Steineibe: Fragen zum Verschneiden

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
NosD
Beiträge: 1
Registriert: 17.10.2017, 09:43

Steineibe: Fragen zum Verschneiden

Beitrag von NosD » 04.09.2018, 12:07

Hallo,

ich bin seit einem guten Jahr im Bonsai-Fieber, als ich mir eine Steineibe (8 Jahre) und einen Ficus Retusa (9 Jahre) als Zimmerbonsais aus dem Fachhandel zugelegt habe. Ich habe selten so viel Freude an einem neuen Hobby gehabt, ein unglaublicher Zuwachs an Lebensqualität :).

Bei dem Ficus finde ich das Schneiden recht einfach, auch, da man relativ schnell Ergebnisse sieht und für eine sichtbare Verdichtung des Blattwerks sorgen kann. Bei der Steineibe bin ich mir sehr unsicher, wie ich sie am besten zurückschneiden soll. Gewünscht ist, in ferner Zukunft, dass von den Hauptästen dichte Nadlepolster nach oben abstehen. So, wie man es von (sehr) alten Steineiben-Bonsais kennt. Mir ist klar, dass das viele Jahre in Anspruch nehmen wird. Was mir nicht klar ist, wie ich am besten gegenwärtig verfahre, um mir für die Zukunft nichts zu verbauen.
Wann schneide ich zurück? Wie lang lass ich die neuen Triebe werden? Wie muss ich verfahren, um eine zeitige Verzweigung zu provozieren? Ich habe versucht, die Triebe (wie bei meinem Ficus) etwas wachsen zu lassen, um dann auf die ca. 3 Knospe zurückzuschneiden. Hat bei dem Ficus auch super funktioniert, nur hier schnellen die Triebe in die Länge, ohne, dass dabei weitere Knopsen sichtbar sind, die sich zur zeitigen Verzweigung eignen würden Ich bin etwas ratlos und hoffe, dass die Bilder hilfreich sind. :)

Ich danke für die Hilfe!
IMG_20180904_112926976.jpg
IMG_20180904_113008757.jpg
IMG_20180904_120359922_HDR.jpg
IMG_20180904_120413971.jpg

Antworten