Buche?

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Buche?

Beitrag von Arsen54 » 24.10.2018, 12:30

Hallo liebe Leute,

Ich bin neu hier und habe ein wenig in der sufu getöbert; leider habe ich nichts gefunden und deshalb schreibe ich hier einen neuen Beitrag.

Also gut! Ich habe eine einen kleinen Baum gekauft (er war quasi geschenkt, da ich ihn für 1 Euro bekam) und nun steht der Winter vor der Tür und ich frage mich, ob ich ihn nun im Topf lasen sollte oder direkt in den Balkonkasten setzen sollte; dort soll er nämlich am Ende hin.

#viele Grüße

Stephan
Dateianhänge
Buche 3.jpg
Buche 3.jpg (202.58 KiB) 1288 mal betrachtet
Buche 2.jpg
Buche 2.jpg (203.44 KiB) 1288 mal betrachtet
Buche 1.jpg
Buche 1.jpg (218.71 KiB) 1288 mal betrachtet

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4524
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Buche?

Beitrag von migo » 24.10.2018, 13:45

Hallo Stephan,
Willkommen im BFF!

Wenn diese Rotbuche (Fagus sylvatica) nur für den Balkonkasten bestimmt ist, kannst du die direkt da rein pflanzen. Aber jetzt vor dem Winter nichts an den Wurzeln machen, einfach den Plastikpott weg, Ballen in den Kasten und gut mit Erde anfüllen - rund um den Ballen etwas andrücken. Im Balkonkasten kannst du die dafür im Handel vorgesehene Erde nehmen.

Viel Spaß damit.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Re: Buche?

Beitrag von Arsen54 » 24.10.2018, 14:22

migo hat geschrieben:
24.10.2018, 13:45
Hallo Stephan,
Willkommen im BFF!

Wenn diese Rotbuche (Fagus sylvatica) nur für den Balkonkasten bestimmt ist, kannst du die direkt da rein pflanzen. Aber jetzt vor dem Winter nichts an den Wurzeln machen, einfach den Plastikpott weg, Ballen in den Kasten und gut mit Erde anfüllen - rund um den Ballen etwas andrücken. Im Balkonkasten kannst du die dafür im Handel vorgesehene Erde nehmen.

Viel Spaß damit.
danke für die Antwort.

Ich habe gelesen, dass der beste Zeitpunkt für einen Rückschnitt im Frühling ist.
Ist das so korrekt oder kann bzw. sollte ich in diesem Fall direkt zur Schere greifen?
Ach ja und eine Frage hätte ich noch; ich habe gelesen, dass die Rotbuche im Winter eigentlich gut überlebt. Ich habe aber auch andere Meinungen gelesen. Würdest du sie jetzt dann für den Winter reinstellen oder auf dem Balkon lassen?

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4524
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Buche?

Beitrag von migo » 24.10.2018, 19:19

Bei meiner Buche mache ich den Rückschnitt immer dann, wenn die Knospen langsam anschwellen, also sich die ersten grünen Stellen an den Knospen zeigen.

Meine Buche steht auch im Winter auf dem Balkon - selbst bei etwas Nachtfrost. Wenn allerdings Dauerfrost einsetzt und die Erde gefriert, muss der Baum in eine vor Sonne und Wind geschützte Ecke - evtl. mit Noppenfolie abdecken. Frost ist kein Problem, Sonne und Wind dazu darf nicht.
Wenn das auf dem Balkon nicht möglich ist, weil der zB rundherum offen ist, kannst du den Kasten natürlich auch so lange in einen kalten Keller, Hausflur, Gartenhaus oder eine Garage stellen. Aber nicht über 10° C warm.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Re: Buche?

Beitrag von Arsen54 » 23.08.2019, 01:05

Ich möchte diesen Beitrag nochmal reaktivieren und zwar weil ich eine Frage habe.

Das Bäumchen wird nämlich inzwischen ziemlich hoch gewachsen. Eigentlich soll er nicht so groß sein.
Kann ich stamm zb bei der Hälfte absägen? Wenn ja wann?

Ich habe aber auch den Gedanken ihn noch weitere Jahre wachsen zu lassen, damit der Stamm dicker werden könnte.

Ich bin unschlüssig was richtig ist. sorry :)
Dateianhänge
buche.jpg
buche.jpg (93.48 KiB) 718 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3442
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Buche?

Beitrag von bock » 23.08.2019, 07:11

Moin Stephan,

jetzt ist keine gute Zeit für Schnittmaßnahmen.
Je mehr Laub der Baum hat, umso schneller wird der Stamm dick.
Größere Schnitte mache ich vorzugsweise in der zweiten Juni-Hälfte.
Bei Rotbuchen kann man relativ radikal vorgehen, sie treiben meist auch aus dem nackten Stamm wieder aus, besser ist aber, direkt oberhalb eines vitalen Astes schräg (vom Ast weg) zu schneiden. Die Schnittränder (Kambium) decke ich gern mit japanischer Knete zum Wundverschluß ab. Selbstklebende Alufolie kann man aber auch verwenden.
Schön, dass der Baum so vital ist!
Alternativ könntest du nach dem "Laubfall" (bei der Buche bleibt das Herbstlaub über Winter meist am Baum) die diesjährigen Triebe auf zwei Internodien einkürzen. Dann ist der Baum auch etwas kleiner und verzweigt im nächsten Jahr besser.
Ansonsten kannst du die Buche auch wie eine Heckenpflanze behandeln: Ende Juni mit der Heckenschere die Krone stutzen. Dabei kannst du so radikal vorgehen wie du möchtest.
Viel Spaß mit deinem Balkonkastenbaum!

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Jürg Stäheli
Freundeskreis
Beiträge: 640
Registriert: 28.02.2012, 22:00
Wohnort: Stein am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Buche?

Beitrag von Jürg Stäheli » 23.08.2019, 08:21

Hallo Andreas
Sei mir bitte nicht böse, dass ich da jetzt etwas anderes schreibe.

Hallo Stephan
Meine jahrzehntelange Erfahrung zeigt, eine gesunde Rotbuche kannst du immer schneiden. Jahr ein Jahr aus und jetzt ist sogar ein ganz guter Zeitpunkt, es werden im unteren Bereich viele neue Knospen entstehen.

LG Jürg

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3442
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Buche?

Beitrag von bock » 23.08.2019, 09:06

Salut Jürg,

wo werde ich!
Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst!
Generell schneide ich ab August keine Bäume mehr, um keinen Neuaustrieb zu provozieren, der bis zum Winter nicht mehr aushärtet. (Ausser beim Umtopfen, um Wurzelschnitt und Laubmasse anzupassen) - meine Buchen werde ich dann dieser Tage auch nochmal überarbeiten!

*up*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Re: Buche?

Beitrag von Arsen54 » 23.08.2019, 17:05

bock hat geschrieben:
23.08.2019, 07:11

Bei Rotbuchen kann man relativ radikal vorgehen, sie treiben meist auch aus dem nackten Stamm wieder aus, besser ist aber, direkt oberhalb eines vitalen Astes schräg (vom Ast weg) zu schneiden.

ja, ich denke denke ich werde oberhalb des dritten Astes von unten gesehen sägen. ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich es nächstes jahr mache oder nicht :D
immer diese entscheidungen :D_DD

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3442
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Buche?

Beitrag von bock » 23.08.2019, 19:19

Stephan,

das kannst du ganz vom gewünschten Stammdurchmesser abhängig machen.
Wenn Jürg schreibt, du kannst jetzt schneiden, dann ist das so!
Ich habe meine 2 Buchen heute zurückgeschnitten.
Die Bilder stelle ich in den kommenden Tagen in meinen "auf dem Weg zum Rohling"-Thread.

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
ElmarH
Beiträge: 32
Registriert: 07.01.2014, 14:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Buche?

Beitrag von ElmarH » 29.08.2019, 13:30

... ich würde evtl. VOR dem Kürzen die Krone abmoosen (aus 1 macht 2)......
good luck.
LG
Elmar *wink*

Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Re: Buche?

Beitrag von Arsen54 » 01.09.2019, 18:43

Ich hab den Stamm nun abgesägt.

ich habe keine Ahnung dieses weiße Zeug auf der Unterseite der Blätter ist. Also ich erkenne dort jedenfalls nix lebendiges :D
Hat jemand von euch eine ahnung?

LG
Dateianhänge
69805712_2467007760185079_2675905066543611904_n.jpg
69805712_2467007760185079_2675905066543611904_n.jpg (120.01 KiB) 305 mal betrachtet

Arsen54
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2018, 11:48

Re: Buche?

Beitrag von Arsen54 » 01.09.2019, 18:49

Hier noch ein Bild von dem Schnitt
Dateianhänge
69301352_419844131971223_6558255348338130944_n.jpg
69301352_419844131971223_6558255348338130944_n.jpg (148.51 KiB) 299 mal betrachtet

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9700
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Buche?

Beitrag von achim73 » 01.09.2019, 19:18

das sieht nach einem leichten wollausbefall aus. schädlingsbefall ist generell ein schwächezeichen, die gelben blattränder sehen auch nicht ganz gesund aus.
für bäume, die älter sind als 1, 2 jahre, ist eine solch humose erde (blumenerde ?) schlecht geeignet. die wurzeln entwickeln sich in körnigeren substraten besser und der wassergehalt ist besser kontrollierbar.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 333
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Buche?

Beitrag von Stefan72 » 01.09.2019, 19:54

Den Schnitt würde ich im Frühjahr noch einmal deutlich schräger nachscheiden, so dass der erste Zweig die Krone fortführt. So dürfte das nur wulstig überwallen, was sich auf Dauer nicht verwachsen wird. Die Wollläuse kannst Du bei den wenigen Blättern mit einem feuchten Tuch abstreifen und dann regelm. kontrollieren; den Rest macht der Herbst. Was das Substrat angeht, würde ich es genau so machen, wie Achim geraten hat.
Freundliche Grüße, Stefan

Manchmal genügt es nicht Konfetti zu werfen, manchmal muss es auch der Locher sein....

Antworten