Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 12.03.2019, 20:42

Ich brauche erneut eure Hilfe.
Ich habe mich heute drangemacht, meine Azallee umzutopfen. Sie steht noch in der Gartencentererde, die wörtlich ein Klumpen Lehm ist. Zudem sind die Wurzeln der Azallee sehr fein. Sie von diesem Block Lehm zu befreien gestaltet sich sehr schwierig. Ich habe schon ein Messer zur Hilfe genommen und versucht die Erde mit der Klinge "abzuschreifen". Dabei sind allerdings bereits einige feine Wurzelenden abgerissen.

Hat jemand einen Tipp, wie man diesen Block am besten entfernt, ohne die Wurzeln zu beschädigen? Wie weit muss dieser Lehm denn abgemacht werden? Ich meine müssen die Wurzeln komplett frei davon sein?

Ein schneller Ratschlag wäre sehr nett, da ich nun abgebrochen habe und die Wurzeln des Bonsai halb nackt sind und ich nicht weiß wie lange man den so stehen lassen kann (ich habe ihn so wieder zurück in die Schale gestellt und vorerst mit der abgelösten Erde wieder bedeckt).
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Benutzeravatar
Nomion
Beiträge: 7
Registriert: 20.06.2015, 18:19

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von Nomion » 12.03.2019, 20:50

Hallo,

Unter einer Brause die etwas Druck aufbaut sauber spülen, das sollte reichen.

Gruß Eddy

bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 12.03.2019, 21:27

Hallo Eddy,
ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert, da mir die Erde dafür viel zu fest vorkommt.
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Michael 86
Beiträge: 1745
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von Michael 86 » 12.03.2019, 21:41

Hallo

Du hast sicher gut gehandelt indem du pausiert und die Azalee wieder notdürftig getopft hast.

Ich mach so etwas immer mit dem Gartenschlauch. Harter Wasserstrahl und mit dem Wurzelhaken zart einstochern und die Erde auflösen. Der Wasserstrahl macht den Rest.
Grüße Michael :)

bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 12.03.2019, 21:45

ok wenn ihr das so sagt, dann probiere ich es mal... danke für die Hilfe
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 13.03.2019, 17:47

So... ich habe mich heute dran gewagt und meinen Bonsai von dem Lehmblock befreit. Es ging letztlich doch nicht wie hier vorgeschlagen mit dem Wasserstrahl. Der hat zwar geholfen, allerdings musste ich mit dem Messer "vorsichtig herumstochern" (So blöd das jetzt auch klingt). Ich denke aber, dass es so dem Bonsai weniger geschadet hat, als wenn er in dem Lehmblock geblieben wäre, falls der Bonsai diese Tortur überhaupt übersteht.

Nun eine andere Frage: Bei meinem Bonsai handelt es sich um eine Azallee, die ich nun mit Kanuma versorgt habe. Als sie noch in dem Lehmblock saß, saß sie sehr fest und sicher. Jetzt ist sie in der Kanuma-Erde sehr wackelig und ich habe Bedenken sie raus an die Luft zu stellen, da ich befürchten muss, dass sie bei einem etwas kräftigeren Windstoß aus der Schale fällt. Ist das normal, oder habe ich zu viel Kanuma in die Schale gegeben, sodass der Baum zu hoch sitzt? Müssen die Wurzeln nicht einen gewissen Halt haben?
Dateianhänge
20190313_174136.jpg
20190313_174136.jpg (165.34 KiB) 681 mal betrachtet
20190313_174145.jpg
20190313_174145.jpg (69.32 KiB) 681 mal betrachtet
20190313_174148.jpg
20190313_174148.jpg (106.14 KiB) 681 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Da_Mueller_Max
Beiträge: 21
Registriert: 28.09.2018, 16:53

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von Da_Mueller_Max » 13.03.2019, 18:15

Hallo,

Also mit dem Kanuma hast du erstmal alles richtig gemacht, ein paar aus meinem Arbeitskreis schwören darauf, dass Azaleen nicht mehr als Kanuma brauchen. Zu deiner Frage: ich denke eher dass das umpflanzen und gleichzeitige drahten der Azalee mehr schadet als der Wind; generell hättest du über die Abzugslöcher die Wurzeln vorsichtig mit draht fixieren können aber sobald die ersten Wurzeln kommen (einen wurzelschnitt hast du ja gemacht oder?) wird das ganze fester. Vielleicht stellst du sie solange windfest auf?

LG
Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, daß er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3343
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bock » 13.03.2019, 20:08

Hallo Georg,

eine gute Bonsaischale hat neben großen Löchern für den Wasserabzug noch kleine Löcher für Fixierdrähte. Die großen Löcher werden mit Siebgitter abgedeckt, der Ballen wird mit Aludraht an der Schale fixiert.
Wenn das nicht möglich ist, kann man auch einen "Fixateur extern" anbringen, ist aber nicht so stabil - also möglichst wenig Bewegung bis zum Anwachsen!
Dateianhänge
20190216.jpg
festgebunden
20190216.jpg (123.44 KiB) 621 mal betrachtet
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4516
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von migo » 13.03.2019, 21:24

Etwas einfacher geht diese Methode mit 1 mm - Draht. Kann man gut fest spannen. Danach kann ich sogar den Stamm greifen und mit der Schale hochheben, ohne das da was wackelt. Lasse den Draht so gut drei Monate dran. Das reicht, bis sich so viele neue Wurzeln gebildet haben, dass die Pflanze wieder stabil steht.
Dateianhänge
aIMG_7983a.jpg
aIMG_7983a.jpg (218.91 KiB) 590 mal betrachtet
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 13.03.2019, 22:24

danke für die vielen Antworten...

einen Wurzelschnitt habe ich nicht gemacht, da ich glaube, dass es für die Azalee eine ziemliche Tortur war, als ich sie mit dem Messer aus dem Lehm befreit habe. Daher wollte ich noch mehr Stress ersparen. War das die falsche Herangehensweise? Ist dieser Wurzelschnitt notwendig?

Also meine Bonsaischale hat nur die Abzugslöcher für das Wasser. Die habe ich mit einem Gitter abgedeckt. Der Draht, der auf den Bildern um die Äste herum zu sehen ist, ist so bereits beim Kauf angebracht gewesen. Da habe ich nichts gemacht.

Was wäre jetzt die beste Alternative? So wie ich das sehe gibt es 3 momentan.
1. Soll ich die Azalee wieder rausgraben und den Wurzelballen mit Aludraht in einer neuen Schale mit Löchern machen?
2. Soll ich die Azalee verdrahten und quasi an der "Außenschale" befestigen wie auf euren Bildern zu sehen ist?
3. Oder wie das auch vorgeschlagen wurde einfach so ruhig stehen lassen und darauf warten, dass sich die Wurzeln verwachsen?

Danke für eure Antworten :)
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Da_Mueller_Max
Beiträge: 21
Registriert: 28.09.2018, 16:53

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von Da_Mueller_Max » 15.03.2019, 06:08

So wie ich das sehe hast du alle drei Alternativen richtig aufgezählt.
Meiner Meinung nach kannst du mit allen Alternativen noch ganz gut fahren, aber "es kommt halt drauf an ..."
Wenn du einen tatsächlich Windgeschützten Outdoor-Platz hast, würd ich Ihn einfach dort hinstellen. Sobald nach 1-2 Monaten die ersten Wurzeln kommen, sitzt er in der Regel auch sicher.

Falls der Platz ab und an Zugwind anfällig ist, an einer Hauskante o.ä. würd ich mit Bocks Idee Fahren und von oben herum mit Bastseilen oder Draht fixieren.

Alternativ kannst du sie wie migo so schön gezeigt hat bei windigen Plätzen auch festziehen allerdings kommt das bei einem ao kleinem Baum meiner Erfahrung nach nicht so gut an.

So Pro-Tipp noch nachträglich: mach den momentanen Draht weg. Drahten an sich kostet den Baum Energie, da er sich schwerer tut, Wasser und nährstoffe nach oben zu pumpen. Er sollte sich jetzt allerdings, sofern er genug Wurzeln verloren hat, auf das Wachstum dieser konzentrieren.

Zum Thema Wurzelschnitt ich vermute, du traust deiner Azalee nicht wirklich viel zu. Wenn ich umtopfe verliert der Baum i.d.r. die Hälfte bis zu 2/3 seiner Wurzeln (mit der Annahme das ich ihn auch gleich gestalte und Schneide) mit dem schnittverlust lässt sich der Wurzelverlust locker kompensieren, was im Übrigen auch das Wachstum neuer Wurzeln anregt. Dann würde er auch schneller fest stehen ;)
Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, daß er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore

bonsai_anfänger
Beiträge: 129
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von bonsai_anfänger » 15.03.2019, 11:15

Danke für deine ausführliche Antwort.
ich habe einen Outdoorplatz (Dachterasse), wo ich die Pflanze in eine Ecke stellen kann. Da ist sie also von zwei Seiten windgeschützt. Zudem ist diese Ecke überdacht. Ich denke da ist es ganz gemütlich für die Azalee ;).

Ja du hast recht, ich traue dem Bäumchen wirklich nicht viel zu, da ich ein absoluter Anfänger bin und es nicht wirklich einschätzen kann. Da macht man natürlich lieber zu wenig als zu viel - nach dem Motto wenn man weniger macht, kann man auch weniger kaputt machen. Außerdem macht das Bäumchen einen sehr geschwächten Eindruck. Da mache ich mir schon Gedanken, ob es das übersteht, wenn ich es jetzt zum dritten mal innerhalb weniger Tage aus der Erde hole um an den Wurzeln und den Ästen zu schneiden.
Ich lese aber heraus, dass ich mit dem Baum nicht so zimperlich sein soll und er schon was verträgt? Wenn dem so ist, dann würde ich ihn wie gesagt ein drittes mal aus der Erde nehmen und etwas dran rum schneiden.
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 687
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie befreit man den Bonsai von der Gartencentererde

Beitrag von baeumchen » 15.03.2019, 11:51

so als nachsatz noch ne kleinigkeit ...
das, was du als lehmblock bezeichnet hast, ist wahrscheinlich zersetztes kanuma
im gegensatz zu akadama zerfällt das recht schnell ...
wenn du also verhindern möchtest, dass sich so ein klumpen wieder bildet,
solltest du das substrat gut beobachten und rechtzeitig umsetzen, bevor es zu "beton" wird

ansonsten ist die wurzelpflege bei azaleen ne recht eigene sache ...
schau dir mal nach nem spezialisten,oder nach nem seminar zum thema -
dann kannst du am objekt fragen stellen und der pflanze auch gerecht werden
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Antworten