Eiben ausgraben + Lonicera + Schattenglöckchen + blauer Wacholder

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Eiben ausgraben + Lonicera + Schattenglöckchen + blauer Wacholder

Beitrag von Michael 86 » 23.03.2019, 19:36

Hallo Zusammen

Ich habe die Gelegenheit mir einige Eiben auszugraben. Sie stehen in einem privaten Garten und sollen auf jeden Fall weg. Wie lange die Gnadenfrist noch geht, kann ich nicht genau sagen, man weiß ja, wie schnell so was gehen kann. Baumfäller sind schon mal bestellt für 2 große Fichten. Am liebsten soll alles weg. Die Eiben sind säulenartig gewachsen und haben Stämme von 4 bis über 10 cm und mehr. Höhe dementsprechend von 1 bis 2 Meter und etwas mehr. Beastet bis nach unten.

Jetzt meine Frage, wie stelle ich das am besten an? Kann ich so dicke Wurzeln einfach in gewisser Entfernung zum Stamm frei legen und durch sägen? die Eiben nach dem Bergen stark kürzen?

Was ist so eine Eibe bereit zu überstehen, oder soll ich lieber gleich die Zeit anders investieren.


Über eure Erfahrungstipps würde ich mich freuen, denn Eiben hab ich noch keine aber ich würde die Gelegenheit gerne nutzen, bevor sie einfach auf der Deponie landen. Natürlich mit dem bestmöglichen Ergebnis.

Danke
Zuletzt geändert von Michael 86 am 31.03.2019, 08:35, insgesamt 3-mal geändert.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1421
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von espanna » 23.03.2019, 20:15

Moin Michael,

die Eiben umstechen, zurückschneiden, rausholen, auswaschen, eintopfen und nochmal genauer schauen was weg kann. Es sollten aber nach möglichkeit ein paar Zweige dran bleiben.
Schattig stellen und mit immer größer werdenden Dosierung NUR über die Blätter düngen (im ersten Jahr). Öfter am Tag mit Wasser besprühen. Die Eiben dann 1-2-3 Jahre anwachsen lassen, bevor du überhaupt was machst.
Ich würde es probieren, ist 'ne 50-50 Chance.
Gut frühstücken nicht vergessen!
Gruß!

László

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 23.03.2019, 21:00

Danke für deine Meinung, László.

Umstechen hört sich so einfach an. Oder machen Eiben keine langen, dicken Wurzeln, die der Spaten nicht schaffen würde?
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1421
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von espanna » 23.03.2019, 22:18

Doch, sicherlich. Ich nehme immer eine Säge, eine Gartenschere und einen Spaten mit. Wenn man Glück hat gibt es aber stammnahe Wurzeln die den Baum nach dem Bergen unterstützen.
Mit der oben beschriebenen Methode kannst du eine Eibe 1 Jahr lang grün halten und diese Zeit sollte reichen um Wurzeln bilden zu könen.
Über Fotos würde ich mich freuen.
Gruß!

László

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1421
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von espanna » 23.03.2019, 22:20

Ach, fast hätte ich es vergessen; lieber einen engeren Topf nehmen als zu großen!
Gruß!

László

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 24.03.2019, 10:34

Hallo László

Wenn es passt, werde ich heute mal einen Versuch wagen. Fotos zeige ich doch immer gerne.
Danke für das Beschreiben, deiner Vorgehensweise.
Topfen wird wohl heute nicht mehr gemacht, denn ich muss erst besorgen. Aber ich mache nicht mehr den Fehler, wie bei den Buchsbäumen. Diesmal wird in kleinen schritten ausgegraben und versorgt. Keine Lust auf einen erneuten Schnippel- und Topf-Marathon.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Bonsai-Abbing » 24.03.2019, 13:05

Wenn es Säuleneiben sind ist es fraglich, ob sie sich als Bonsai eignen. Die wollen immer gerade und steil nach oben wachsen, was keinem Bonsaistil entspricht.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 24.03.2019, 16:16

Kann sein. Aber ich habe mal 3 hier. Sie hätten auch so nicht in die Breite wachsen können denn sie standen sehr dicht und waren sehr beschattet. Fotos folgen
Grüße Michael :)

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 24.03.2019, 21:26

So. Die ersten drei sind raus. Ich denke es sind wirklich die Säulenformen.

1.jpg
gute 2m hoch, etwa 8cm Durchmesser am Fuß
1.jpg (188.11 KiB) 910 mal betrachtet
2.jpg
Doppelstamm mit 12-14 cm Durchmesser etwa
2.jpg (228.48 KiB) 910 mal betrachtet
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1421
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von espanna » 24.03.2019, 21:46

Herrlich *dance*
Ich finde es so schön dass ich nicht alleine bin *z*

Von den Wurzeln her schaut das völlig ausreichend aus.
Wie es sich mit Säuleneiben verhält kann ich dir leider nicht sagen.
Bin auf alles was kommt gespannt.
Gruß!

László

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 24.03.2019, 21:47

Warum alleine?
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1421
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von espanna » 24.03.2019, 23:56

Ja ich weiss, hier im Forum gibt es wohl den einen oder anderen, aber ansonsten kann ich dir in meine Bekanntschaft keine Yamadorijäger nennen. Umso mehr freue ich mich diese Bilder (große Eiben, Anhänger...) meine Frau zeigen zu dürfen.
Wir sind schon speziell :-D

P.S.wenn die 2 m groß sind, würde ich die bei ca. 50-60 cm zurücknehmen, so dass an den wichtigen Trieben noch Grün vorhanden bleibt.
Gruß!

László

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 25.03.2019, 06:35

Hallo László

Naja, es ist ja auch nicht ohne. Für den Wurzelballen des noch im Hänger liegenden Baumes, musste ich ein Loch von 1m Durchmesser buddeln, um die wenigen Dicken Wurzeln zu schneiden, mit der Astschere. Bis zum Hänger waren es etwa 40m und das mit Sackkarre und 2 Mann. Das teil ist richtig schwer aktuell. Man sieht, der Hänger kippt nach hinten, obwohl der Baum so groß und belaubt ist. Ich schätze er hat 70-100 kg. Liegt aber auch an der Erde, die noch drin ist. Kein wunder, dass es nicht so viele gibt. Den großen Würde ich bei 50-60cm Stammgröße anpeilen. Der war noch deutlich größer, aber ich musste ihn kürzen, damit er nicht mehr als nen Meter über den Hänger raus schaute und vielleicht sogar rauskippt.

Zeig sie ruhig deiner Frau. Das erweckt den Eindruck, dass es nichts ungewöhnliches ist.


Nur schade, dass es sich wohl tatsächlich um Säuleneiben handelt. Dann werde ich keine weiteren mehr raus nehmen. Bzw nur noch was besonders ist. Man kann ja drahten, aber nur noch drahten macht ja auch kein Spaß. Zur Not kommen sie dann einfach in den Garten. Es gibt da ja auch noch ein paar andere Schätzchen. Hol ich mir lieber die bis zur Deadline raus als die Eiben.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Thorschti » 25.03.2019, 11:33

Wo soll das Problem mit der Säuleneibe liegen? Wie wachsen dann die Bonsaieiben?
Exercitatio artem parat (Tacitus)

Michael 86
Beiträge: 1767
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 25.03.2019, 11:48

Hallo Thorsten

Mit meiner 2,5 jährigen Erfahrung kann ich leider keine wirkliche Antwort geben. Aber man erkennt ja schon, dass alles streng aufwärts wächst. Ich denke für den Astaufbau nicht relevant aber womöglich wenn es an die Feinverzweigung geht. Da kann ich mir schon vorstellen, dass es ein Problem wird, wenn es immer sofort aufwärts geht und nicht flacher.
Andererseits hast du Recht. Auch ne normale Eibe will stattlich hoch werden.

Hast du Erfahrung mit der Säulenform?
Grüße Michael :)

Antworten