Eiben ausgraben + Lonicera + Schattenglöckchen + blauer Wacholder

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2640
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Bonsai-Abbing » 25.03.2019, 13:26

Thorschti hat geschrieben:
25.03.2019, 11:33
Wo soll das Problem mit der Säuleneibe liegen? Wie wachsen dann die Bonsaieiben?
Die Äste von Säuleneiben wachsen stur nach oben. Nach dem Entdrahten dauert es nicht lange, dass die Äste sich wieder anheben. Normale Eiben und kriechende Arten eignen sich viel besser. Warum nicht die verwenden?
Würde ja auch keiner auf die Idee kommen, eine Säuleneiche als Bonsai zu kultivieren, wenn er Eichen gerne mag. *dance*
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3226
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von bock » 25.03.2019, 13:33

Wenn ich mich hier mal einmischen dürfte...

Eiben sind nicht mein Spezialgebiet, aber ich kann mir für Säuleneiben mindestens zwei Optionen vorstellen:

1. Gingkos werden doch häufig in der Flammenform gestaltet. Das muss bei Eiben doch auch möglich sein? Oder so schlank wie die Alleezypressen in Norditalien...

2. Bei den "Vorbildbäumen" bin ich gestern auf den Bornholmer "Siebenmaster" gestossen, erste Seite. Wäre das nicht auch eine Möglichkeit?

3. "Blitzschlagfichte": dicker Stamm läuft oben mit Jin und Shari aus, seitlich ein kleiner "Stamm" kandelaberartig aufstrebend mit fichtenartiger Spitze - geht vielleicht auch...
Zuletzt geändert von bock am 26.03.2019, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 25.03.2019, 21:03

Anderas, ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie dir das vorschwebt. Hast du vielleicht links zu Beispielen?

Frank, wie lange hattest du die Äste gedrahtet, als sie sich wieder nach oben gerichtet hatten?
Walter Pall rechnet zb. für Fichten etwa 15 Jahre ein, bis sie ihre endgültige Form halten.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3226
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von bock » 26.03.2019, 14:21

Hallo Michael,

ich habe eben den Ginkgo von Sanne verlinkt, der ist zwar Shohin, zeigt aber den Grundaufbau der Flammenform ganz gut. Bei den italienischen Zypressen musst du mal gockeln...
Den Siebenmaster habe ich auch verlinkt, ein Foto von Reiner Vollmari.
Bei der Blitzschlagfichte bin ich leider nicht fündig geworden...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 563
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Thorschti » 26.03.2019, 21:56

Eiben leben doch nicht nur von der maskulinen Form, genauso interssant sind doch Strauchformen mit reichlich Totholz, das wie eine Explosion am Stammansatz entspringt. Sehe keinen Anlass die Säulenform geringzuschätzen. Ist aber nur meine persönliche Meinung, dass muss jeder selbst für sich sehen. Viel Spass mit dem bisherigen Fang...
Exercitatio artem parat (Tacitus)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 26.03.2019, 21:58

Hast du nen link Torsten?
Ich kann mir das grade nicht vorstellen wie du es schilderst
Grüße Michael :)

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 124
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Fabian R » 26.03.2019, 22:04

Ich bin der Meinung gehört zu haben, dass Säuleneiben deutlich langsamer wachsen.
Falls das stimmen solte, wäre das natürlich ein negativ-Punkt.
Aber ich hätte die Eiben an deiner Stelle auch erstmal ausgegraben und es versucht. Es ergeben sich bestimmt viele Gestaltungsmöglichkeiten.
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 563
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Thorschti » 26.03.2019, 22:07

derzeit nicht, den konreten Baum habe ich in einem Worshop und einen zweiten im AK gesehen. Wenn ich was finde verlinke ich es...
Exercitatio artem parat (Tacitus)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 26.03.2019, 22:29

Fabian, bei solchen Brummern ist das nicht mehr weiter schlimm. Zuwachs am Stamm wird nicht mehr benötigt.

Thorsten, das würde mich sehr freuen.


Ich werde einfach raus holen, was es mir wert erscheint. Ich lerne sicher viel daraus, auch wenn es nicht optimal sein sollte. Und wenn es nur ist, wie ich Eiben ausgraben muss und behandeln muss, damit sie überleben. Wenn mir was typisches in die Hände fällt, weiß ich mehr. Totholzarbeiten sind ebenfalls gut zu üben.
Grüße Michael :)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 26.03.2019, 23:36

Grüße Michael :)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 27.03.2019, 12:16

Hier mal Fotos

Baum 1
1.jpg
1.jpg (477.08 KiB) 331 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (294.01 KiB) 331 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (356.66 KiB) 331 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (280.34 KiB) 331 mal betrachtet
5.jpg
5.jpg (391.17 KiB) 331 mal betrachtet
6.jpg
6.jpg (200.52 KiB) 331 mal betrachtet
Grüße Michael :)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 27.03.2019, 12:18

Baum 2
1.jpg
1.jpg (438.71 KiB) 329 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (283.41 KiB) 329 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (382.96 KiB) 329 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (341.69 KiB) 329 mal betrachtet
5.jpg
der war zwischen drin gewachsen und deswegen kahler
5.jpg (140.96 KiB) 329 mal betrachtet
Grüße Michael :)

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 27.03.2019, 12:20

Baum 3
1.jpg
1.jpg (467.01 KiB) 327 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (416.66 KiB) 327 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (421.79 KiB) 327 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (531.9 KiB) 327 mal betrachtet
5.jpg
5.jpg (432.78 KiB) 327 mal betrachtet
6.jpg
ehemals über 3 Meter hoher Doppelstamm, an der Basis mehr als 20cm breit, Speiskübel Innendurchmesser 60cm
6.jpg (282.78 KiB) 327 mal betrachtet
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 770
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von hwolf » 27.03.2019, 12:23

Wenn die dicken Oberflächenwurzeln bei 1 und 2 das schaffen hast Du schon mal Rohlinge mit Traumnebari. Was will man mehr? Da würd ich mir um spätere Gestaltungen überhaupt keine Sorgen machen.

Toi, toi, toi!
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Michael 86
Beiträge: 1728
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Eiben ausgraben

Beitrag von Michael 86 » 27.03.2019, 12:56

also ran an den Speck und die anderen auch raus holen....
Grüße Michael :)

Antworten