Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 27.04.2019, 13:09

Hallo,
ich habe mehrere sehr alte Bonsai's mit einem Kalthaus erworben. Eigentlich wollte ich das Kalthaus für andere Pflanzen erwerben. Ich bekam es aber nur mit den Bonsai's und habe sie dann eben mitgekauft. Ich hatte schon immer Begeisterung für diese Minibäumchen, war nicht abgeneigt. Einen grünen Daumen habe ich auch, sagt man mir nach..... Aber vor diesen Bonsai's habe ich riesen Respekt. :oops:

Ich habe eine sehr, sehr alte Ulme mit dem Häuschen erworben und frage mich nun, wie es weiter geht. Soll ich sie schneiden, damit sie dichter wird. Ist sie richtig wie sie ist? usw. Im Winter war die ganz dürr, sah zumindest so aus. Ich dachte da kommt nichts mehr und nun hat sie Blätter. Das einzige was ich getan habe, ihr Bio-Gold Dünger gegeben. Sie steht seit 3 Wochen draußen bei Wind und Wetter. Darf sie das überhaupt?
Laut Vorbesitzer soll sie an die 100 Jahre alt sein und einem bekannten Bonsai Gestalter gehört haben. Einen Nachweis gibt es dafür aber nicht. Jedenfalls sieht sie für mein Anfängerauge steinalt aus und soll auch noch älter bei mir werden. Ich habe noch ein paar Jahre :-) Darf die Ulme in der prallen Sonne stehen? Im Internet findet man fast zu allem über Bonsai's widersprüchliche Angaben. Je mehr ich nachlese, desto verunsicherter bin ich. Darf diese Ulme im Winter draußen bleiben, wenn es nicht gerade Dauerfrost hat? Ich hatte sie im Kalthaus, das ich auch gerne noch für andere Pflanzen nutzen möchte. Hätte ich sie auch draußen lassen können?
Was für eine Ulme ist denn das genau? Mir wurde chinesische gesagt. Die japanische sieht für mich genau so aus.
Sorry für die vielen Fragen. Ich habe wie gesagt noch mehrere Kandidaten für die ich Tipp's brauchen könnte.

Ich würde mich freuen, wenn ein Fachmann, oder eben jemand der Ahnung hat mir gute Tipp's geben könnte. Ich müsste z.B noch eine Lärche umtopfen. Die ist auch ziemlich groß. Der Vorbesitzer meinte, weil sie wackelt in der Schale. Ich traue mich nicht an die Pflanzen dran. Habe schon Bonsaierde beim Fachmann gekauft, traue mich aber nicht. Die Lärche hätte ich im Frühjahr umtopfen sollen. Könnte ich das jetzt auch noch, oder besser nicht? Bei der Bougainvillea bin ich mir nicht sicher ob sie noch mal richtig kommt. Die war im Kalthaus im Winter bei 5 Grad. Viele Bonsai's, viele Fragen.
Wer könnte, wollte, würde sich meiner annehmen?

Danke im Voraus für eure Hilfe
Dateianhänge
IMG_20190303_151923.jpg
IMG_20190303_151923.jpg (200.82 KiB) 1242 mal betrachtet
IMG_20190427_121535.jpg
IMG_20190427_121535.jpg (396.7 KiB) 1242 mal betrachtet
IMG_20190427_121525.jpg
IMG_20190427_121525.jpg (389.5 KiB) 1242 mal betrachtet
IMG_20190427_121549.jpg
IMG_20190427_121549.jpg (371.39 KiB) 1242 mal betrachtet


Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5803
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Anja M. » 27.04.2019, 15:05

In welcher Gegend wohnst du? Es gibt eine Menge Arbeitskreise, bei denen jeder willkommen ist und gern für die ersten Schritte Anleitung bekommt.
73 Anja

Benutzeravatar
chrisirhc
Beiträge: 51
Registriert: 24.07.2018, 13:13
Wohnort: Kiel

Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von chrisirhc » 27.04.2019, 19:13

Schau erstmal, dass du den Baum am Leben hälst. Also rausfinden, in welchem Substrat der Baum steht und dementsprechend das Giessverhalten anpassen. Steht der Baum in Erde? Sieht irgendwie so aus.

Ansonsten würde ich den Baum erstmal kennenlernen. Zur chin. Ulme gibt es unzählige Infos. Sie ist eigentlich recht robust, kann ganzjährig Outdoor stehen.(...usw.)
Gestalten kommt dann ganz am Schluss.

Halte ihn gesund und erfreu dich daran, das hat am meisten Wert.
Schicker Baum :-)

Grüße Chris

Nachtrag: Chin. Ulme wird als indoor/Kalthaus verkauft. Je nach Herkunft und was der Baum bis jetzt gewöhnt ist, sind sie sehr unterschiedlich.
Meine 2 Chin. Ulmen standen den ganzen Winter draußen, bei hartem Frost natürlich entsprechend geschützt.

Hat den Bäumen gut getan & mit jedem Jahr wird der Baum entsprechend frostfester.
Kannst natürlich auch bei unter 10 grad im
kalthaus überwintern.

Chris *banana*

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3536
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von bock » 27.04.2019, 19:33

Moin Gartenzwerg,

sieht für mich mehr nach Feldulme aus, chinesische (Ulmus parvifolia) eher nicht. Zelkova (Ulmus) serrata könnte auch sein, da wäre eine Nahaufnahme von einer Triebspitze hilfreich. Feldulme ist winterhart, Zelkove meines Wissens nur bedingt, U. parvifolia mal mehr mal weniger, je nach Herkunft. Meine Feldulme steht das ganze Jahr vollsonnig draussen, im Winter etwas schattig. Sie mag keine nassen Füße.
Die Lärche sollte untenrum nicht zu heiß werden (im Sommer Schale schattieren), umpflanzen geht auch im Spätsommer - Anfang September. Jetzt würde ich das lieber lassen.
Bei der Bougainvillea würde ich noch abwarten, weiß aber nicht genau, wann die austreiben.
Viel Glück mit deinen Bonsai - und versuch mal, Anjas Rat zu befolgen!
;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 27.04.2019, 20:10

Vielen lieben Dank für die schnellen und netten Anworten.

Ich heiße übrigens auch Anja :-) Ich wohne in der Rheinebene in BW zwischen Offenburg und Freiburg. Ja die Ulme sitzt in Erde. Ich weiss nur dass der Vorbesitzer immer in die Schweiz gefahren ist und dort bei - ich glaube- Zulaufquelle oder so irgendwie heißt der riesen Bonsaihändler. Den ganzen Winter über war die Erde nass. Ich habe mich nicht getraut noch mehr zu gießen. Ich dachte sie ersäuft sonst. Die wurde nicht trocken. Der Vorbesitzer meinte nur zu mir. Gießen, gießen und nochmal gießen. Ich habe nach meinem Baugefühl gehandelt, hatte aber den Winter über echt Stress. Ich wusste nicht, ob sie es bei mir überleben oder nicht. Es sind noch alle am Leben :-) Eine Zelkove habe ich auch. 70 cm hoch. Auch schon alt. Da weiss ich sicher daß es eine Zelkove ist. Dann muss diese hier eine andere sein. Sie hat ganz kleine Blättchen, die hellgrün sind. Die Zelkove hat dunkelgrüne, olivfarbene Blätter. Nicht ganz so klein. Sie hat auch über den Winter nicht alle verloren. Die alte Ulme auf den Bildern hatte keine mehr. Ich dachte, die ist tot.
Ich weiß, daß es in Freiburg auch einen Bonsaiclub gibt. Mir fehlt aber die Zeit dazu. Ich brauche auch keine perfekten Bäumchen. Sie sollen nur überleben. Eigentlich habe ich schon einen grünen Daumen. Vielleicht muss ich mich einfach trauen. Bei meinen Orchideen habe ich das als Anfänger auch hingekriegt. Ich würde gerne mal noch die Bougainvillea hochladen. Die macht mir Sorgen. Ich weiss nur nicht wo, im Bezug auf unsere Konversation.

LG
Gartenzwerg-Anja

Benutzeravatar
chrisirhc
Beiträge: 51
Registriert: 24.07.2018, 13:13
Wohnort: Kiel

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von chrisirhc » 27.04.2019, 20:19

Wenn du nicht die nötige Erfahrung hast um sie umzutopfen( am Besten in modernes Substrat ( seramis,Aladama, Lava, bimskies etc.), dann ertränke die Pflanze nicht und bei Erde musst du dann immer schauen, wie feucht die Erde noch ist. Gerne auch mal 10cm tief mit einem Holzspiess testen, da die Oberfläche sehr fix bei Wind und Sonne trocken wird, jedoch keine Auskunft über die Feuchtigkeit in der restlichen Erde gibt.

Meine Zelkove und Ulmen stehen vollsonnig und ihnen gefällt es.
Auch Wind vertragen sie (Wohne in Küstennähe)

Falls du eine Bonsaischule in der Nähe hast, kannst du deinen Baum auch dort Umtopfen lassen.

Chris

Chris *banana*

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 27.04.2019, 20:29

Ich habe es geschafft. Ich blicke hier noch nicht so ganz durch. Das ist die Bougainvillea. Irgendwas grünes ist wieder dran. Ich hoffe sie hat überlebt. Dann habe ich noch die Zelkove, von der ich meine daß es sicher eine ist. Ich lasse mich aber gerne belehren. Ich verlasse mich momentan noch auf die Aussage des VK.
Dann noch die Lärche, die im Topf wackelt. Er meinte ich müsste sie umtopfen, weil das Gewackle dem Bonsai schadet. So arg wackeln tut sie nun auch nicht und sie treibt aus. Die Kaukasus-Fichte bzw. orientalische Fichte macht am wenigsten Sorgen
Dateianhänge
IMG_20190427_121852.jpg
IMG_20190427_121852.jpg (314.34 KiB) 1111 mal betrachtet
IMG_20190427_121857.jpg
IMG_20190427_121857.jpg (201.74 KiB) 1111 mal betrachtet
IMG_20190427_121911.jpg
IMG_20190427_121911.jpg (332.47 KiB) 1111 mal betrachtet
IMG_20190427_121619.jpg
IMG_20190427_121619.jpg (511.34 KiB) 1111 mal betrachtet
IMG_20190422_162255.jpg
IMG_20190422_162255.jpg (473.29 KiB) 1111 mal betrachtet
IMG_20190427_121614.jpg
IMG_20190427_121614.jpg (478 KiB) 1111 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 27.04.2019, 21:05

Hallo Chris,

vielen lieben Dank für den Tip! Ich werde mich zum Thema Umtopfen mal umhören und mir fachmännische Hilfe nehmen. Das ist eine gute Idee! Sie wohnen in Küstennähe. Wie schön! Wir haben Freunde in Kaltenkirchen bei Hamburg. Mit ihnen waren wir schon paarmal an der Küste. Haben sie meine Bougainvillea gesehen? Gibt es Hoffnung?

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2973
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von mydear » 28.04.2019, 13:02

Das erste ist vermutlich eine Ulmus Jacqueline Hillier (resistente Züchtung gegen Ulmensterben).

Die Bougie treibt wieder, da heißt es geduldig warten ob alle Äste wieder austreiben oder teilweise abgestorben sind. Ich überwintere meine Bouugie nicht mehr im Kalthaus, ist mir nach einem starkem Rücksterben bei knappem Frost mittlerweile zu riskant.

Das unter der Bougie ist vermutlich eine Japanische oder Chinesischen Ulme. Erstere verliert die Blätter im Winter und ist recht winterfest, letztere behält größtenteils die Blätter im Winter, verträgt aber kaum Frost.

Die Lärche hat viel Lebermoos im Substrat, das solltest du schnell herausnehmen und die Picea gefällt mir sehr gut.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3536
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von bock » 28.04.2019, 14:06

Hallo Anja,

bei der Lärche wundert es mich, dass der Austrieb noch nicht weiter fortgeschritten ist. Du kannst sie vorläufig in ein etwas größeres Pflanzgefäß mit durchlässigem Substrat setzen, aber nichts an den Wurzeln machen, wenn die noch vital sind.
Die Fichte hat ziemlich helle Nadeln, da würde ich mal etwas Bittersalz geben. Vielleicht ist es auch nur allgemeiner Nährstoffmangel, dann hilft etwas Blattdüngung (normaler Flüssigdünger in geringerer Konzentration als nach Gebrauchsanweisung, über die Nadeln sprühen). Und den Unterwuchs (Sternmoos?) würde ich dort auch entfernen.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Excalibur-CH
Beiträge: 71
Registriert: 21.02.2019, 16:16
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Excalibur-CH » 28.04.2019, 16:11

Gartenzwerg67 hat geschrieben:
27.04.2019, 20:10
Ich weiss nur dass der Vorbesitzer immer in die Schweiz gefahren ist und dort bei - ich glaube- Zulaufquelle oder so irgendwie heißt der riesen Bonsaihändler.
LG
Gartenzwerg-Anja
Hallo Anja

Das ist der Zulauf . Meines Wissens das grösste Bonsaigeschäft bei uns in der Schweiz.

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 29.04.2019, 10:14

Vielen lieben Dank für eure Hilfe. Diese Woche habe ich Urlaub. Jetzt bekomme ich so viele Tipps, dass ich gerade ein wenig überfordert bin. Also über die Fichte wurde mir gesagt, es sei eine orientalische Fichte (Kaukasus), Goldfichte. Der Verkäufer dieser Fichte hatte einen Bonsaihandel von seinem Vater geerbt, den er auflösen musste. Die sah bei ihm von der Farbe genau so aus. Es war ein Fachmann. Er sagte mir zum Beispiel auch, dass er die Bougie immer draußen auf der überdachten Terrasse geschützt an der Wand hatte. Wenn es zu kalt wurde, hat er eine Decke darüber gemacht. Sie ist ziemlich frostfest, weil alt und daran gewöhnt. Ich habe sie trotzdem ins Kalthaus verfrachtet. Was die Lärche angeht. Die ist in einer 40 x 30 cm Keramikschale und sehr schwer. Wenn ich sie nun in eine größere mache, wird es im Kalthaus eng im Winter. Kann ich sie nicht wieder in diese Schale machen? Mydear hat geschrieben ich sollte das Moos entfernen. Hab eben versucht mit den Fingern zu zupfen. Geht natürlich nicht. Wie bekomme ich das herunter? Mit einem kleinen Rechen? Beschädige ich dann etwas? Im Moment habe ich noch Biogoldkugeln, die ich verwende. Reicht das zum Düngen nicht aus? Falls nicht, muß ich mir erst Flüssigdünger besorgen für die Fichte. Ich habe noch andere Bonsai, die haben auch alle Moos drauf. Ich finde das eigentlich schön. Aber wenn es nicht gut ist, muss es natürlich weg. Die Lärche war im beheizten Kalthaus. Wir hatten hier in BW ja 1 Woche super Sommerwetter. Da konnte man zuschauen, wie die Triebe rauskamen. Im Moment haben wir 9 Grad. Ziemlich schattig. Braucht sie mehr Sonne? Ich zeige euch noch die restlichen. Ich überlege mir, ob ich nicht welche veräußere. Ich wollte nur die Hütte haben. Ich möchte die Bäumchen ja nicht umbringen.

LG Anja
Dateianhänge
IMG_20190422_162304.jpg
IMG_20190422_162304.jpg (409.17 KiB) 833 mal betrachtet
IMG_20190422_162318_BURST002.jpg
IMG_20190422_162318_BURST002.jpg (319.93 KiB) 833 mal betrachtet
IMG_20190422_162328.jpg
IMG_20190422_162328.jpg (287.32 KiB) 833 mal betrachtet
IMG_20190422_162337.jpg
IMG_20190422_162337.jpg (304.73 KiB) 833 mal betrachtet
IMG_20190422_162344.jpg
IMG_20190422_162344.jpg (289.44 KiB) 833 mal betrachtet
IMG_20190415_171133.jpg
IMG_20190415_171133.jpg (199.81 KiB) 833 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 29.04.2019, 10:27

Das Drahten von der kleinen Eiche am besten übersehen :-) Die Mädchenkiefer gefällt mit zum Beispiel gar nicht so gut. Diese liegende Form. Stehend würde sie mir besser gefallen. Eines davon ist ein Maulbeerbaum mit roten essbaren Früchten. Die Olive hatte auch noch welche dran. Die kleine heimische Kiefer und die Eiche hat der Vorbesitzer selbst gezogen. Das Häuschen wir ihr seht ist immer abwechselnd gut bewacht. Habe zwei Miezen. :-)

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 582
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Moya » 29.04.2019, 11:05

Moinsen zämme,

Anja, wenn Du Deine Lärche umbringen willst, dann topf die um. Wenn nicht, dann warte damit bis zum zeitigen nächsten Frühjahr.
Lärchen zur Unzeit umtopfen bedeutet, dass Du sie auch gleich in die Tonne geben kannst. Die sind dermassen zickig was Arbeiten an ihren Wurzeln angeht ..... und die geben Dir keine Chance wenn sie durch nen Fehler nimmer wollen, gehen sie und fertig.

Und Bonsai ist leider eine Wissenschaft für sich. Ohne fachkundige Hilfe wirst Du alle Deine Bäume früher oder später durch Pflegefehler verlieren, grüner Daumen hin oder her.
Der Roth ist glaub ich in Deiner Nähe, dort kannst Du anlaufen für Hilfe, aber auch für Zubehör kaufen wie Schalen, Erde etc.
Die bieten auch immer wieder gute Kurse an.

Sorry wenn das nun hart klingt:
Du hast meiner Ansicht nach genau 2 Möglichkeiten .... lerne damit umzugehen, sprich schliesse Dich einem AK an, mach Kurse und lerne lerne lerne oder gib die Bäume in gute Hände, damit sie fachkundig weitergepflegt werden.

Grad die grosse Ulme ist ein Hammerteil, ist aber schon durch falsche Pflege total 'verwildert'.

Als ich noch chinesische Ulmen hatte, habe ich die im Winter grundsätzlich im Kalthaus gehabt. Unser Winter hier ist mir zu heikel.
Bei Dir in der Gegend könnte es mit sehr gutem Wurzel- und Windschutz auch aussen gehen ... Winter, der den Namen auch verdient, habt Ihr ja nicht wirklich da unten :lol:.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Benutzeravatar
Gartenzwerg67
Beiträge: 39
Registriert: 27.04.2019, 12:05
Wohnort: daheim

Re: Bonsai Anfängerin. Wer kann mir helfen? Viele Bonsai's und keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg67 » 29.04.2019, 13:15

Hallo Moya,

danke für deine ehrlichen Worte. Ich schätze auch ich habe mich damit übernommen. Aber ohne Bäume keine Hütte. Die passt von der größe genau dahin wo sie hin soll. Die hat der Vorbesitzer bauen lassen. So eine findet man halt sonst nicht. Ich werde mich wahrscheinlich von dem einen oder anderen trennen. Ich muss mich jetzt mal schlau machen. Was die verwilderte Ulme angeht. Ich finde sie so wie sie ist wunderschön. Sie ist vom Wuchs her bizarr. Du nennst es verwildert. Als Bonsaikundige(r) hast du wahrscheinlich recht. Für mich sieht sie so aus, als würde sie aus einem Felsen wachsen. Wie man es von Bilder aus Japan oder China kennt, wo am obersten Zipfel des Felsens plötzlich so ein alter bizarrer Baum rauswächst. Jetzt muss ich mal nach diesem Roth googeln. Danke für den Tipp!

Antworten