Kleine Bäume mit großem Potential?

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 03.08.2019, 16:27

Hallo Zusammen,

In der Plauderecke habe ich bereits von meinen kleinen Schalen von Yixing-Lotus erzählt. Mittlerweile habe ich einige kleine Pflanzen, an denen ich bereits etwas gearbeitet hatte, hinein gepflanzt.
Die meisten Bäumchen sind kaum mehr als ein Keimling. Sie haben noch einen sehr weiten Weg vor sich und würden den Begriffen Bonsai, Mame oder was auch immer, spotten, doch die Zeit wird zeigen, was in ihnen steckt.
Ich persönlich finde die Kleinen schon sehr süß, sie brauchen zwar noch ein paar Jahre, doch was meint ihr? Sieht das für den bisherigen Zeitpunkt schon ordentlich aus und habt ihr eventuell noch Tipps für mich? Ich bin schließlich noch nicht so lange dabei...

Über konstruktives Feedback, wäre ich sehr erfreut.

MfG,

Leo

(Edit: Bildunterschriften hinzugefügt)
Dateianhänge
Acer_platanoides_#1.jpg
Acer_platanoides_#1.jpg (79.24 KiB) 184 mal betrachtet
Buxus_#1.jpg
Buxus_#1.jpg (75.89 KiB) 184 mal betrachtet
Cotoneaster_microphyllum_#1.jpg
Cotoneaster_microphyllum_#1.jpg (78.71 KiB) 184 mal betrachtet
Cotoneaster_x_#1.jpg
Cotoneaster_x_#1.jpg (78.77 KiB) 184 mal betrachtet
Cotoneaster_x_#2.jpg
Cotoneaster_x_#2.jpg (85.56 KiB) 184 mal betrachtet
Ligustrum_#1.jpg
Ligustrum_#1.jpg (82.25 KiB) 184 mal betrachtet
Lonicera_#1.jpg
Lonicera_#1.jpg (121.19 KiB) 184 mal betrachtet
Ulmus_minor_#1.jpg
Ulmus_minor_#1.jpg (65.55 KiB) 184 mal betrachtet
Portulacaria_afra_#1.jpg
Portulacaria_afra_#1.jpg (86.03 KiB) 184 mal betrachtet
Zuletzt geändert von insectum am 08.09.2019, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2917
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von mydear » 03.08.2019, 17:58

Hallo Leo,

nett anzuschauen deine Junior-Parade. Du wirst viel Geduld aufbringen müssen bis sie sich langsam zum Bonsai entwickeln. Die Schalen sind sehr klein, das Wachstum entsprechend gering. Durch immerwährendes Zurückschneiden wird der Stamm von oben bis unten ziemlich gleichmäßig dick bzw. dünn bleiben. Eine sich nach oben verjüngender Stamm sähe optisch vorteilhaft aus. Das kannst du am besten über Opferäste oder kräftigen jährlichen Rückschnitt erreichen.

Was du auf jeden Fall machen solltest ist bei jedem Umpflanzen am Wurzelansatz zu arbeiten und dabei die senkrecht nach unten wachsende Wurzeln wegschneiden. Hier siehst du in welche Richtung es gehen könnte.

Und dazu noch ein Mini-Ahorn ganz jung in kleiner Schale entwickelt. Der schnellere Weg wäre in einem größeren Gefäß oder im Feld frei wachsen zu lassen und jährlich zurückzuschneiden wie Andreas es hier gezeigt hat.

Grüße und viel Geduld wünscht
Rainer

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 03.08.2019, 22:03

Guten Abend Rainer,

Vielen Dank für deine aufschlussreiche und ehrliche Antwort. An Geduld wird es nicht mangeln, keine Sorge.

Ich liebe es, die Entwicklung meiner Pflanzen zu erleben. Tatsächlich sind die Kleinen eher ein Experiment meinerseits; ich habe noch eine weiße Maulbeere und einen Berg- & Spitzahorn, die schon etwas näher am Bonsai sind, sowie weitere Experimente. Ggf. kann ich sie ja auch mal ablichten. Außerdem ist da noch eine riesige, Chinesische Zwergulme (ca.150cm), an die ich mich aber nicht ran traue.

Tatsächlich haben die drei Letzten Bäumchen, sowie der zweite Baum bereits wundervoll flache Wurzeln, sodass sich sehr Bald auch eine Art Nebari ausbilden dürfte. Rein sicherheitshalber habe ich sie aber vorerst etwas tiefer gesetzt. Mein Plan war durch Ast und Wurzelrückschnitte, langsam die Verjüngung zu erzeugen, wir werden sehen, wo es hinführt.
Insgesamt habe ich doch aber passende Arten für so kleine Bäumchen ausgewählt, oder? Es dürfte mit dem kleinen Laub doch einen hübschen Miniatur-Effekt haben. Wobei ich bei einigen wirklich nicht weiß, welche Art es nun ist...

Ich hoffe ihr könnt mir mit meinen vielen Plänen und Problemen etwas auf die Sprünge helfen.

Vielen Dank und Beste Grüße,

Leo
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2917
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von mydear » 03.08.2019, 22:30

Ich tippe mal auf:
1. Cotoneaster
2. Buchsbaum
3. Hillier-Ulme
4. Liguster
5. Cotoneaster ?
6. Cotoneaster
7. Spitzahorn
8. Heckenkirsche
9. Jadebaum

Auf die Sprünge helfen: wachsen lassen....

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 03.08.2019, 22:44

Oh wow, Vielen Dank!

Die Ulme ist ein Ableger von der großen, dann wissen wir ja jetzt, was es ist. Auf Portulacaria afra, Liguster und den Spitzahorn bin ich auch gekommen, aber dann war Schluss... Der Acer scheint allerdings von einer Mutation betroffen zu sein, so dass er sehr langsam und mit schrumpeligem Laub wächst. Und du hast ja Recht, ich muss sie jetzt erstmal kräftig wachsen lassen und dann weiter sehen.

Grüße,

Leo
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 01.09.2019, 15:11

Hallo Zusammen,

wie versprochen gibt es jetzt auch ein hübsches Bild meines Bergahorns. Ich finde, er ist auf einem ziemlich guten Weg. Nur etwas mehr Äste könnten nicht schaden.
Außerdem habe ich heute ein paar meiner unzähligen Portulacaria afra in eine kleine Gruppe gepflanzt. Noch sieht es äußerst spärlich aus, doch das wird sich gewiss bald ändern! Natürlich wird der dickste Baum am Ende auch am höchsten sein.

Über Kritik oder Feedback würde ich mich trotzdem sehr freuen. Vor allem, was die Anordnung von Baumgruppen angeht.

Beste Grüße,

Leo
Dateianhänge
Acer_pseudoplatanus_#1.jpg
Acer_pseudoplatanus_#1.jpg (128.85 KiB) 187 mal betrachtet
Portulacaria_afra_Forest_#1.jpg
Portulacaria_afra_Forest_#1.jpg (98.65 KiB) 187 mal betrachtet
Zuletzt geändert von insectum am 08.09.2019, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 1989
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von Tofufee » 01.09.2019, 22:51

Hallo Leo,

so ein Mini-Wäldchen habe ich auf ganz ähnliche Weise entwickelt, siehe hier.

Crassula (mein Wäldchen) und Portulacaria sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, so dass du wohl ebenso vorgehen könntest.

Viel Spaß bei der Anzucht deiner Minis!
Da wird auch in der kleinen Schale etwas draus, aber es dauert doch deutlich länger.
Zuletzt geändert von Tofufee am 08.09.2019, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Monika

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 02.09.2019, 17:56

Hallo Monika,

Vielen Dank für deine Worte, ich bin auch schon sehr auf die zukünftige Entwicklung gespannt! Dein Crassula Wäldchen ist übrigens wirklich unglaublich, so putzig.
Vielleicht hast du bereits gesehen, dass ich in einem anderen Thread meinen (leider etwas verwachsenen) "Crassula-Koloss" viewtopic.php?f=6&t=47959&p=555666#p555666vorgestellt habe. Die Pflanze ist locker älter als ich und ein echter Brocken, aber ich weiß momentan nicht wirklich viel damit anzufangen. Es beruhigt mich übrigens sehr, dass deine C. sarcocaulis auch nicht wirklich viele Blätter haben.

Demnächst kann ich ja noch ein paar weitere durchaus interessante Projekte vorstellen, denn es gibt da noch einige vielversprechende Kandidaten.

Grüße,

Leo
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

aduecker
Beiträge: 76
Registriert: 03.10.2014, 11:05

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von aduecker » 03.09.2019, 08:34

:-D :-D :-D :-D

Hey Leute - der Leo ist nach eigenen Angaben nun 12 oder max. 13 Jahre alt.
Er hat also noch JEDE MENGE Zeit die Bäume weiter zu entwickeln!

Ich finde, er hat mit seinen kleinen (Mame?) Bäumen teilweise bereits sehr beachtliche Ergebnisse erzielt! *daumen_new*
Andere Kids in dem Alter sitzen in seinem Alter den ganzen Tag vor der Kiste oder starren in Ihre Handys rein.
Leo beschäftigt sich stattdessen mit Bonsai-Kunst.

@ Leo: Mach bitte weiter und lasse Dich von eventuellen Rückschlägen nicht entmutigen.
Ich finde Deine Bäume haben wirklich gutes Potential.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3473
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von bock » 03.09.2019, 09:06

aduecker hat geschrieben:
03.09.2019, 08:34
:-D :-D :-D :-D

Hey Leute - der Leo ist nach eigenen Angaben nun 12 oder max. 13 Jahre alt.
...
Gruß
Andreas
Mein Name ist Leonard, ich bin Schüler der 11. Klasse...
Moin Andreas,

dann muss Leo aber verdammt früh eingeschult worden sein! :lol:

Da dieses Zitat aus seinem ersten Beitrag fast ein Jahr alt ist, gehe ich mal von einem aktuellen Alter von 17 Jahren +/- 2 Jahren aus...
Nichts desto trotz freut es mich sehr, dass ein Jugendlicher den Weg zu diesem auf Langfristigkeit angelegten Hobby gefunden hat!

Leo, ich hoffe, du machst konsequent und zielstrebig weiter! Manches Bäumchen könnte dich ein Leben lang begleiten - viel Spaß und Erfolg dabei!

:-D
*daumen_new*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3674
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von Georg » 03.09.2019, 10:46

Hallo Leo,
ich finde Deinen Anfang mit den Kleinsten richtig gut und möchte Dir zwar auch viel Geduld dabeim wünschen, aber auch ermutigen, da auch mit jährlich kleinen Fortschritten dabei Freude zu empfinden. Erst wenn Du dann die Bilder mehrerer Jahre hintereinander betrachtest, wirst Du die Weiterentwicklung erst richtig erkennen.
Bleib dran, denn es lohnt sich. Nur als kleines Beispiel hier meine Minifuchsie, die genauso wie Du hier angefangen hat:
viewtopic.php?f=9&t=47924&p=534959#p534959
Liebe Grüße
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 03.09.2019, 14:37

Hallo Zusammen,

Vielen, vielen Dank für eure Antworten, ich kann es auch kaum abwarten, wie sich meine lieben Zwerge entwickeln werden.
Tatsächlich sehen die kleinen Bäumchen mittlerweile etwas anders aus und haben sogar mindestens einen halben mm an "Stammstärke" zugenommen. :lol: Sie haben sich in den Schalen gut etabliert und wieder zu wachsen begonnen. :)

Übrigens wird es mir keinesfalls an Geduld mangeln, da ich mich in meiner Freizeit unter Anderem auch mit der Nachzucht tropischer Hirsch-/Rosen- und Riesen-/Nashornkäfern beschäftige, was oft einen ähnlich langwierigen und manchmal auch scheinbar fortschrittslosen Prozess der Entwicklung von Larve zu Käfer über viele Jahre mit sich zieht. Ich bin das Leid also gewohnt. :P

Tatsächlich werde ich dieses Jahr noch 18, aber ich habe ja dennoch mehr, als genug Zeit, die Bäume ordentlich zu entwickeln. Zu Beginn habe ich mich hier im Forum doch ein wenig verloren und verlassen gefühlt, weshalb auch lange Zeit keinen Ton von mir kam...
Aber das hat sich geändert, denn ich habe durch einige glückliche Zufälle endlich die Möglichkeit bekommen, wirklich ernsthaft in Bonsai einzusteigen. :-D
Man wird also in Zukunft immer mal wieder was von mir hören.


Beste Grüße,

Leo
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3674
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von Georg » 03.09.2019, 14:44

Als motivierendes Beispiel eines meines großen Vorbild, Jürg Staeheli:
viewtopic.php?f=4&t=31766&hilit=J%C3%BCrg+und+Ahorn
Auch wenn Du kein Jürg bist, man sollte das Ziel mal kennen gelernt haben.
Hier gibt es die Möglichkeit:
viewtopic.php?f=5&t=49401 *daumen_new*
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
insectum
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2018, 15:15

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von insectum » 04.09.2019, 14:04

Hallo Rüdiger,

Vielen Dank für die Links. Besonders der Ahorn ist sehr imposant, aber so etwas ist für mich noch weit entfernt...
Ich habe neulich eine sehr hübsche Jacaranda mimosifolia bekommen. Ob die Art sich wohl für einen ähnlichen Bonsai eignet? Das Bäumchen ist momentan etwa 50cm hoch und wurde bereits ein mal gekappt.

MfG,

Leo
"Auge um Auge und die Welt wird blind..."

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3674
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Kleine Bäume mit großem Potential?

Beitrag von Georg » 04.09.2019, 15:27

Du wirst bei einer Jacaranda immer beim Pflegen dem Kompromiß aus dem falschen Klima hier bei uns für diese Spezies nachrennen/nachpflegen und nicht richtig glücklich mit dem Ergebnis werden.
M.E. sind diese Pflanzen nicht für eine "anständige" Pflege in unsren Breiten geeignet.
Wenn Du denen das gewünschte Umfeld bieten willst, ist Deine Wohnung im Winter verschimmelt wg. zu hoher Luftfeuchtigkeit.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Antworten