Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
yamadori
Beiträge: 39
Registriert: 23.07.2010, 17:32

Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von yamadori »

Hallo liebe Forums-Gemeinde,
ich habe hier meist nur mitgelesen aber dadurch schon so einiges
an Wissen mitnehmen dürfen.
Ich befasse mich schon seit ca 15 Jahren mit Bonsai aus gesammeltem Material oder aus Baumschulware.
Die letzten Jahre habe ich meine Bäume aus Platz und Zeitgründen eher passiv gepflegt und mehr nur am Leben erhalten. Viele stehen im Feld und sind noch Rohlinge.
Ich möchte das in Zukunft aber gerne ändern und mit meinen Bäumen voran kommen.( Ich werde, sobald ich es schaffe einige Bäume hier vorstellen.)
Jetzt habe ich erst mal folgendes Projekt:

Fächerahorn Acer Palmatum 'Osakasuki' vermute ich.
Der Baum war ein ca. 4 m hohes Exemplar mit Doppelstamm.
Im Frühjahr starb ohne ersichtlichen der eine Stamm ab, der andere
wurde Ende Juli abgehackt! :shock: als ich gerade dazu dazu kam.
Ich konnte den Besitzer vom Roden abhalten und ihn davon überzeugen mir das ausgraben im Herbst zu überlassen. So weit, so gut.
Mal sehen ob der das überlebt dachte ich, aber er hatte noch zwei
15 cm Triebe an der Basis.
Stammdurchmesser über dem Nibari ca 10 cm.

Als ich am nächsten Tag die Schnitte etwas nacharbeiten wollte waren die Triebe abgeschnitten :evil: :evil:
Na super das war's dann wohl da kommt dieses Jahr nichts mehr.

Aber was soll's ich hab ja nichts zu verlieren. Also, die zwei Stammwunden nachgeschitten und alles
provisorisch zugeschmiert. Anschließend habe ich einmal grob umstochen und ein paar große Wurzeln abgesägt.

Als ich 5 Wochen später wieder nachgeschaut habe, traute ich meinen Augen nicht:
Der Ahorn schießt aus allen Löchern. :) Und mitlerweile sind die Triebe über 50 cm lang.

So, wie jetzt weiter vorgehen?
Ich bin mir nicht sicher ob die Triebe noch bis zum Frost aushärten.
Soll ich dieses Jahr noch zurück schneiden oder schon selektieren.
Oder nur die Triebspitzen herausnehmen und in Frühjahr schneiden?

Und das wichtigste: Das Ausgraben.
Ich würde jetzt ! ,mit möglichst viel Wurzeln natürlich, ausgraben und in eine flache nicht zu große Kiste mit Blähton und Torf pflanzen, dann geschützt aufstellen und bei Frost den oberirdischen Teil einpacken.

Oh ha langer Text :? :-D

Was meinen die Experten? Wie würdet ihr vorgehen?

Ich bin für jeden Rat dankbar.

Danke erstmal für diese tolle Wissenssammlung hier im Forum.

Elmar
Dateianhänge
Ahorn 2 abgehackt Ende Juli 2019
Ahorn 2 abgehackt Ende Juli 2019
20190723_154829.jpg (337.05 KiB) 1805 mal betrachtet
Ahorn 2 Ende August 2019
Ahorn 2 Ende August 2019
20190823_154411.jpg (317.75 KiB) 1805 mal betrachtet
Gruß, Elmar

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von baeumchen »

mal ganz pragmatisch ...
bevor der "noch-besitzer" das ding komplett ermordet, würd ich ihn im herbst noch holen, ggf erst nach dem laubfall
dann siehst du auch, ob die triebe so weit ausgehärtet sind, dass sie den winter überstehen können.
überwintern auf jeden fall frostfrei, grad wegen des neuen austriebs
(da laubabwerfend kann das ja in einem kühlen aber frostfreien raum ohne licht auch gelingen)
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 455
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von ania »

Oben nichts schneiden, auch im Frühjahr nicht. Der hat gerade aus seinen Reserven ausgetrieben, wenn du schneidest, könnte es sein dass es die letzten Reserven waren.

Ich würde, wenn überhaupt, frühestens im späten Frühjahr, nach dem Aushärten der Blätter, schneiden, und auch dann nicht zu radikal. Du willst ja dass er gut anwächst und die verlorenen Reserven einlagert. Dazu braucht er Blattmasse.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5216
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von abardo »

Die Frage ist doch eher: was willst du mit den geraden, völlig gleich dicken und unverjüngten Stämmen ?
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von baeumchen »

von jetzt schneiden ist natürlich komplett ab zu sehen,
auch kommendes jahr erst mal wachsen und zu kräften kommen lassen und schauen, was dir der baum anbietet
kommendes frühjahr evtl schon mal den wurzelansatz genauer anschauen und schichtweise freilegen, ohne zu viel wurzelmasse zu nehmen.

mich hat ein ahorn mal ca 10 cm unter der alten substratoberfläche mit einem super schönen nebari überrascht ...
wenn du da fündig wirst, ist frank´s (sehr berechtigte) frage was draus werden soll, auch leichter zu beantworten.
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Michael 86
Beiträge: 1979
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von Michael 86 »

abardo hat geschrieben:
02.10.2019, 09:38
Die Frage ist doch eher: was willst du mit den geraden, völlig gleich dicken und unverjüngten Stämmen ?
Ich muss gestehen, nach dem Text war ich auch von den Fotos überrascht. Ist vielleicht das Nebari so gut? Nimmt Elmar einen kompletten Neuaufbau in kauf, was ja eigentlich unvermeidlich ist? Immerhin macht er schon 15 Jahre Bonsai, sodass ich mir diese Frage erst mal verkniffen habe. Ein Sumo mit mehreren Stämmchen wäre ja recht "zeitnah" erreichbar.
Grüße Michael :)

Thomas D.
Beiträge: 200
Registriert: 24.05.2009, 20:13
Wohnort: Walchsee/Tirol

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von Thomas D. »

Hallo Elmar,

Ich würde mir die Arbeit nicht antun um diesen Ahorn zu bergen. Ich sehe da kein sehr großes Potential um einen halbwegs schönen Bonsai zu gestalten. Sorry

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5216
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von abardo »

baeumchen hat geschrieben:
02.10.2019, 09:57
mich hat ein ahorn mal ca 10 cm unter der alten substratoberfläche mit einem super schönen nebari überrascht ...
wenn du da fündig wirst, ist frank´s (sehr berechtigte) frage was draus werden soll, auch leichter zu beantworten.
Exakt. Die Stämme sind m.M.n. nicht zu gebrauchen. Wenn man die aber trotzdem birgt, sie sich dann 1-2 Jahre in der Schale stabilisieren lässt, dann Glück hat und in der Nähe des Nebaris was austreibt, kann das was werden.

Habe selbst letztes Jahr einen Pfaffenhut-Mehrfachstamm "gerettet", der ähnlich aussieht. Jetzt ist er stabil und trieb schon unten aus. Nächstes Jahr wird der bis runter zum guten Stammansatz gekappt werden. Und dann werden halt alle Äste neu gebaut.

Mein Tipp: buddel mal tiefer. Wenns unter schön in die Breite geht, machs. Wenn nicht, dann eher nicht.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10157
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von achim73 »

Mein Tipp: buddel mal tiefer. Wenns unter schön in die Breite geht, machs. Wenn nicht, dann eher nicht.
sehe ich auch so. gestaltungsmässig könnte man aus dem jetzt kurz über dem boden entstandenen neuaustrieb einen mehrfachstamm gestalten.
der rest vom ursprünglichen stamm ist jedenfalls auch aus meiner sicht nicht zu gebrauchen und müsste nach und nach weggefräst werden.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

yamadori
Beiträge: 39
Registriert: 23.07.2010, 17:32

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von yamadori »

Hallo,
und vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Jetzt nicht schneiden und den Baum zu Kräften kommen lassen
macht für mich auch Sinn, war mir nur unsicher ob die Triebe, da sie aufgrund des
späten Austriebes noch wachsen, bis zum Frost verholzen und dann ganz zurückfrieren?

Ausgraben im Herbst dachte ich weil jetzt die zu versorgende Blattmasse zu gering ist.
Nach dem Laubfall ( ende November) ist, fürchte ich nicht genug Zeit Wurzeln zu bilden.
Im Frühjahr wir es wiederum zu schnell zu warm.
Aber das ist, so glaube ich mitlerweile , Glaubens-Sache. 😉

Ja was will ich damit?
Das ich das Ding neu aufbauen muss ist mir klar, wenn er überlebt durchtreiben lassen
bis eine einigermaßen glaubhafte Verjüngung entstanden ist, natürlich wird eine Wunde
immer sichbar bleiben. Feinverzweigug ist ja dann relativ schnell aufzubauen, siehe Walter Pall
und Heikes Baumschul Ahorn. Mich reizt der dicke Stamm und außer Schweiß kostet er ja nichts.😬

Ps. Zu mir: ich befasse mich zwar seit 15 Jahren mit dem Thema aber nicht so intensiv
wie ich gerne würde, das heißt theoretisches Wissen ist zwar da aber bislang keine
konsequenten Pflegemasnamen oder Gestaltungen. Über den Prebonsai hinaus
bin ich noch nicht gekommen. :roll:


Elmar
Gruß, Elmar

yamadori
Beiträge: 39
Registriert: 23.07.2010, 17:32

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von yamadori »

@Achim73

Ja der Mehrfachstamm ist auch eine Idee, der Wurzelansatz war meine ich nicht so schlecht
also keine einseitige Riesenwurzel oder so, auch keine Pfropfstelle.

Zusammenfassung:
Nach dem Laubfall ohne Schnitt ausgraben und frostfrei überwintern.
Im Frühsommer dann Triebauswahl und 2 Jahre durchtreiben lassen.
Jemand was dagegen? 😀😉

Gruß Elmar
Gruß, Elmar

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von baeumchen »

yamadori hat geschrieben:
02.10.2019, 12:34
Hallo,
und vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Jetzt nicht schneiden und den Baum zu Kräften kommen lassen
macht für mich auch Sinn, war mir nur unsicher ob die Triebe, da sie aufgrund des
späten Austriebes noch wachsen, bis zum Frost verholzen und dann ganz zurückfrieren?

Ausgraben im Herbst dachte ich weil jetzt die zu versorgende Blattmasse zu gering ist.
Nach dem Laubfall ( ende November) ist, fürchte ich nicht genug Zeit Wurzeln zu bilden.
Im Frühjahr wir es wiederum zu schnell zu warm.
Aber das ist, so glaube ich mitlerweile , Glaubens-Sache. 😉

.......

Elmar
die triebe dran lassen und auf jeden fall frostfrei überwintern, dann im frühling abwarten, was der baum aus der neuen situation macht.

und natürlich beim ausgraben so viele wurzeln wie möglich dran lassen, auch wenn der ballen dan zunächst unsinnig groß bleibt,
denn in den wurzeln steckt der treibstoff für den frühjahrs-austrieb.
wenn du frostfrei aber kalt überwinterst, bei moderat feuchtem wurzelballen, kann der baum etwas an neuen wurzeln basteln
(da wird nicht viel passieren, das wurzelwachstum endet praktisch mit dem laubfall),
erst mit dem austrieb im frühjahr setzt auch das wurzelwachstum wieder ein
( so hab ichs wenigstens gelernt - vllt gibt es ja ahorn-kenner, die da über weiter gehende information verfügen)
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von baeumchen »

hihi, da hast du mich überholt mit deinem letzten post ...

so wie du das beschreibst würd ich das auch angehen
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5216
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von abardo »

Mauro Stemberger birgt Laubbäume im späten Winter ohne Wurzeln.

Dann kommen die in eine schwarze Plastiktüte und werden frostfrei gestellt. Ab dem Austrieb wird gegossen (die Tüte aber wieder verschlossen bis Geiltriebe die Tüte komplett füllen). Dann wird 1-2 Jahre wachsen lassen. Damit überleben die jeden Schock.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Acer Palmatum Urban Yamadori ausgraben

Beitrag von baeumchen »

krasse taktik, aber wenns funktioniert ....
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Antworten