Wurzelansätze des Bonsais

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Benutzeravatar
Bonsaifann
Beiträge: 75
Registriert: 11.04.2019, 19:56

Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von Bonsaifann »

Hallo Leute. Ich habe festgestellt, dass viele schöne Bonsais einen starken Wurzelansatz haben. Könnte mir jemand erklären, wie man diesen fördern kann, oder muss man diesen dem Baum selbst überlassen?
Servus, der Dominik

Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 513
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von maexart »

Guten Abend,
Das passiert durch regelmäßige Wurzelbearbeitung beim Umtopfen, dabei werden die richtigen Wurzeln gefördert und unpassende entfernt. Ausserdem versucht man den gesamten wurzelkranz auf eine Ebene zu bekommen, nach unten wachsende Wurzeln werden nochmal erweise auch entfernt. Weitere Techniken die hierbei angewendet werden sind Bohrpfropfung oder Abmoosung.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1325
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von Hippo »

Ganz Themenfremd ein Gratistipp: Plural von Bonsai ist Bonsai. *finger*
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4090
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von mydear »

Bonsaifann hat geschrieben:
19.07.2020, 22:01
Ich habe festgestellt, dass viele schöne Bonsais einen starken Wurzelansatz haben. Könnte mir jemand erklären, wie man diesen fördern kann, oder muss man diesen dem Baum selbst überlassen?
Du kannst Glück haben, dass es von alleine funktioniert, oft leider nicht.
Aufzucht in flachen Schalen fördert das Verbreitern des Nebaris. Am besten klappt es mit der Aufzucht von Jungpflanzen oder gleich mit Abmoosen.

Auch sonst kannst du bei jedem Umpflanzen peu à peu die direkt nach unten wachsenden Wurzeln wegschneiden. Hier gilt es mit Gefühl vorzugehen, sonst ist der ganze Bonsai gefährdet. Insbesondere alte Yamadoris spielen da nicht mit.

Hier findest du viel Detailfotos dazu:
viewtopic.php?f=9&t=45129

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

Benutzeravatar
Bonsaifann
Beiträge: 75
Registriert: 11.04.2019, 19:56

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von Bonsaifann »

ok verstehe. Wenn du (Rainer) davon sprichst, dass alte Yamadori nicht mitspielen, von welchem Alter sprichst du da?
Servus, der Dominik

bonsai_anfänger
Beiträge: 221
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von bonsai_anfänger »

Hallo Dominik, da gibt es wie meine Vorredner schon erklärt haben mehrere Ansätze. Zwei davon, die jetzt hier noch nicht genannt wurden, die ich aber selber gerade bei meiner Buche anwende, sind einmal das Substrat höher aufzufüllen, als nötig, sodass sich die obersten (nah an der Oberfläche befindlichen) Wurzeln ebenfalls entwickeln können. Die andere Methode ist die sog. Fahrradschlauchmethode, die, wenn ich es richtig verstanden habe, hier von der Heike kommt. Beide Alternativen wurden mir hier auch vorgeschlagen und erklärt. Wenn du magst, dann guck mal hier: viewtopic.php?t=50234
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4090
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von mydear »

Bonsaifann hat geschrieben:
19.07.2020, 22:39
ok verstehe. Wenn du (Rainer) davon sprichst, dass alte Yamadori nicht mitspielen, von welchem Alter sprichst du da?
Auf wie viele Kommastellen soll ich es ausrechnen? *lach*

Spaß beiseite: vor allem Anfänger neigen dazu ausgegrabene Bäume überzusprapazieren. Wenn z.B. die Wurzeln lang gewachsen sind und keine Feinwurzeln in Stammnähe existieren, kann weder stark eingekürzt noch unten gekappt werden. Es hat also nicht zwangsläufig mit dem Alter, sondern mit der Beschaffenheit des Wurzelwerks zu tun. Geduld ist gefragt, vor allem einige Jahre die Rohlinge anwachsen lassen. Zu oft lese ich hier: letzes Jahr geholt, im Folgejahr kräftig ausgetrieben, gleich gestaltet und schon mit der Planung wann in eine Schale umgetopft werden kann.
Wenn viele Feinwurzeln stammnäher dazukommen, können stückweise die langen Wurzeln reduziert werden. Vor allem sollte nicht oben und unten gleichzeitig geschnitten werden! Ohne Wurzeln kein starkes Blattwachstum. Und umgekehrt ohne Blätter kein nennenswertes Wurzelwachstum.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23623
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von Heike_vG »

Wo hier im Thread eines Anfängers das Thema Yamadori aufgekommen ist... WIRKLICHE Yamadori sollten erst einmal gar kein Thema für einen Neuling sein.
Ausgegrabene Jungpflanzen und Gartenpflanzen, die irgendwo im Weg sind und eh weg müssen, sind etwas anderes.
Für Bonsaifann vielleicht mal interessant zu lesen, was Yamadori ist oder nicht ist: viewtopic.php?p=572888#p572888

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Bonsaifann
Beiträge: 75
Registriert: 11.04.2019, 19:56

Re: Wurzelansätze des Bonsais

Beitrag von Bonsaifann »

Danke für die Links. Interessant ... und man denkt sich seinen Teil
Servus, der Dominik

Antworten