Problematischer chinesischer Liguster

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Ich habe mir mal vor 2-3 Jahren aus dem Gartencenter einen chinesischen Liguster gekauft. Vorletztes Jahr war ich zu unvorsichtig und der chinesische Liguster war durch Frost fast vollständig kaputt gegangen. Wenige Zweige haben überlebt, die ich abgeschnitten hatte und als Stecklinge genommen habe. Diese haben zum Glück Wurzeln geschlagen und diese habe ich somit in TPKs gesetzt. Die Triebe scheinen zu wachsen. Darüber hinaus sind bei beiden Zweigen jeweils ein neuer Trieb entstanden. Die ursprünglichen Triebe verlieren trotz ihres Wachstums kontinuierlich ihre Blätter. Ich kann den Grund allerdings nicht definieren und bin etwas verunsichert. Kann es sein, dass diese Triebe doch vom Frost beschädigt sind und nun absterben, obwohl sie Wurzeln geschlagen haben?
Kurz bevor die Blätter abfallen, kräuseln sich die Spitzen. Könnt ihr das erklären? :?
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2021-05-01 at 20.05.57.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-01 at 20.05.57.jpeg (72.88 KiB) 581 mal betrachtet
WhatsApp Image 2021-05-01 at 20.05.58 (1).jpeg
WhatsApp Image 2021-05-01 at 20.05.58 (1).jpeg (96.73 KiB) 581 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Ich versuche es mal mit anderen Fotos. Diese sollten etwas besser darstellen, was das Problem ist. Auf diesen Fotos ist nur eine von beiden Pflanzen zu sehen aus unterschiedlichen Winkeln. Das rot gekennzeichnete sind die stellen des "alten Teils" der Pflanze, wo die Blätter abfallen. Das grün gekennzeichnete ist der "neue Teil", der erst seit ca. 2 Monaten gebildet wird.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39 (1).jpeg
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39 (1).jpeg (109.24 KiB) 377 mal betrachtet
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39.jpeg (108 KiB) 377 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39 (1).jpeg
WhatsApp Image 2021-05-05 at 16.43.39 (1).jpeg (112.9 KiB) 378 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5678
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von Andreas Ludwig »

Ehm – Frost? Wo standen denn die so?
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Naja die standen während der Anzucht ausschließlich drinnen also bei Zimmertemperatur. Deswegen ist ein Frostschaden definitiv auszuschließen. Wie bereits geschrieben weiß ich nur nicht, ob das noch von dem Ursprünglichen Frost die Schäden sind.
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5669
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bock »

Moin Georg,

ich finde das Substrat für einen frisch bewurzelten Steckling etwas grob. Täglich durchdringendes Gießen und ausreichende Luftfeuchte vorausgesetzt sollte er es aber packen.
"Indoor"-Bonsai leiden gern unter Spinnmilben. Hast du mal mit der Lupe nachgeschaut?
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Moin bock,
hab direkt mal nachgeschaut, aber konnte nichts erkennen. Anbei mal Bilder von einem Blatt, das erst heute abgefallen ist.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20 (1).jpeg
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20 (1).jpeg (152.77 KiB) 288 mal betrachtet
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20 (2).jpeg
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20 (2).jpeg (134.75 KiB) 288 mal betrachtet
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-06 at 08.35.20.jpeg (122.42 KiB) 288 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5669
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bock »

Nö,

sieht nicht nach Parasiten aus. Aber die graubraunen diffus-fleckigen Verfärbungen könnten ein Hinweis auf Pilzbefall sein. Eigentlich müsste man bei der Vergrößerung dann aber Fruchtkörper erkennen können, daher ist eine Störung durch abiotische Faktoren wahrscheinlicher.
Temperatur, Feuchtigkeit (Luft/Substrat), Salzgehalt, Nährstoffversorgung, Licht, ...
Wie sieht es damit aus?
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Nach der Anzucht hatte ich beide Stecklinge in gut drainiertes Substrat gestellt. Beim Wässern ist das Wasser schnell durchgelaufen, daher schließe ich eine Staunässe aus. Vielleicht war es zu gut drainiert, sodass ein Trockenschaden entstanden ist?
Die Töpfe standen wie gesagt drinnen auf dem Fußboden (bei Fußbodenheizung also auch trockener Luft). Die Temperatur war dementsprechend Zimmertemperatur.
Gedüngt habe ich in dieser Zeit nicht (Stichwort Salzgehalt oder Nährstoffversorgung). Allerdings habe ich Seramis als Drainage genutzt und auf der Packung werben die auch damit, dass dieses eine Art Düngewirkung hat?.
Die Töpfe standen an einem Fenster, das bis zum Fußboden geht direkt an dem Glas. Also maximal mögliche UV-Einstrahlung, die nach der Filterung durch das Glas noch übrig war.
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5669
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bock »

Dann bleibt Trockenschaden (Substrat und Luft) sowie Nährstoffmangel.
Seramis habe ich vor Jahren mal verwendet, damals war es reines Tongranulat ohne Dünger.
Ist das Seramis unten im TPK, spült das Gießen die Nährstoffe aus, bevor die Wurzeln daran kommen. Wächst die Pflanze aufgrund von Licht und Wärme, braucht sie auch wenigstens wöchentlich (in rein mineralischem Substrat) Flüssigdünger nach Anweisung.
Tonminerale wie Seramis wirken als Ionenaustauscher, können also eine Zeit lang Nährstoffe binden und wieder abgeben. Vorausgesetzt, es werden welche zugefügt.
Tip: Düngen nach Gebrauchsanweisung und Erhöhung der Luftfeuchtigkeit (Foliengewächshaus aus Plastiktüte oder ähnliches), in zwei Wochen langsam an Freilandhaltung gewöhnen.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Ich hatte den Dünger bewusst weggelassen, da ich dachte, es würde die frischen feinen Wurzeln überfordern bzw. das Substrat übersalzen und ein Salzschaden würde entstehen. Bei frisch getopften Pflanzen soll ja auch kein Dünger verwendet werden. Habe ich hier einen Denkfehler? Ok dann werde ich mal für mehr Luftfeuchtigkeit/Wasserversorgung und Dünger sorgen. Ich habe Saidung in fester Form. Oder ist es wirklich zwingend, dass es Flüssigdünger sein muss?
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5669
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bock »

Wie frisch getopft ist der Liguster denn?
Saidung kannst du in die obere Substratschicht vorsichtig einarbeiten.
Die Gefahr der Schimmelbildung und (auf Dauer) Verschlammung des Substrates besteht. Bei Zimmerpflanzen bevorzuge ich mineralischen Volldünger (NPK mit Spurenelementen) vom Discounter.
Bei organischem Dünger kann man die Gefahr der Versalzung vernachlässigen.

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4330
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von Georg »

Wenn die Töpfe drinnen standen auf dem Fußboden, könnte auch die fehlende Helligkeit ein Problem sein. Liguster, aber eigentlich alle Pflanzen wollen so hell wie nur möglich stehen.
"Indoors" ganz besonders! Also hoch auf die Fensterbank!
Und Andreas Rat befolgen.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
bonsai_anfänger
Beiträge: 302
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Problematischer chinesischer Liguster

Beitrag von bonsai_anfänger »

Wie frisch getopft ist der Liguster denn?
Ca. 1,5-2 Monate.
Die Gefahr der Schimmelbildung
Mir wurde hier im Forum mal gesagt, dass Schimmel an sich dem Baum nichts ausmacht. :?
Wenn die Töpfe drinnen standen auf dem Fußboden, könnte auch die fehlende Helligkeit ein Problem sein. Liguster, aber eigentlich alle Pflanzen wollen so hell wie nur möglich stehen.
"Indoors" ganz besonders! Also hoch auf die Fensterbank!
Dass die so hell wie nur möglich stehen wollen ist mir bewusst. Ich habe sie aus diesem Grund wie gesagt direkt an das Fenster gestellt, das bis zum Boden geht - direkt an das Glas - näher ging nicht. Drausen stehen lassen ging ja nicht, weil es ja sehr kalt war.

Jetzt stehen sie draußen.
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Antworten