Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Rey
Beiträge: 56
Registriert: 27.02.2022, 16:09

Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Rey »

Hallo,

würdet ihr an dieser Linde momentan irgendetwas durchführen?

Ich persönlich finde die Blätter sehr groß!? Was meint ihr?


Irgendwas drahten? Schneiden?

LG René
4E0CC65F-817E-4253-B78B-E89E242E38FC.jpeg
4E0CC65F-817E-4253-B78B-E89E242E38FC.jpeg (308.95 KiB) 959 mal betrachtet
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1456
Registriert: 17.08.2015, 21:16

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von hwolf »

Nö, wachsen lassen und düngen, im Sommer zurückschneiden, vielleicht bald mal umtopfen.

LG
Heinrich
Benutzeravatar
abardo
Beiträge: 5924
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von abardo »

Hi,

dem Baum fehlt Verzweigung, er hat ziemlich wenige Blätter. Die macht er dann größer, um trotzdem genug Photosynthese machen zu können.

Warte daher mal auf die Langtriebe, die kannst du dann auf jeweils zwei-drei Blätter kürzen und damit Verzweigung aufbauen und den Baum zur Rückknospung anregen.


(die Substratoberfläche kannst du ja jetzt schon mal säubern und auflockern)
Grüße, Frank
___________
Ich will nur noch hupen !
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4737
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Georg »

abardo hat geschrieben: 06.05.2022, 10:02 Hi,
dem Baum fehlt Verzweigung, er hat ziemlich wenige Blätter. Die macht er dann größer, um trotzdem genug Photosynthese machen zu können.
Warte daher mal auf die Langtriebe, die kannst du dann auf jeweils zwei-drei Blätter kürzen und damit Verzweigung aufbauen und den Baum zur Rückknospung anregen.
(die Substratoberfläche kannst du ja jetzt schon mal säubern und auflockern)
.... und durch kräftige Düngung die Rückknospung schon mal vorbereiten bzw. unterstützen!
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Hippo »

Georg hat geschrieben: 06.05.2022, 13:53 [.... und durch kräftige Düngung
Salü Rüdiger,

Ich habe das nun schon einige Male hier gelesen.
Was meinst Du in Wirklichkeit damit?
Einen frischen Kuhfladen auf die Schale legen oder täglich in die Jauchegrube tunken? Oder eine ganze Flasche Wuxal drüberleeren?
Irgendwie erschliesst sich mir der Sinn von "kräftig düngen" nicht und vor Allem bei Bonsai nicht.
Vielleicht bin ich wieder etwas zu kleinlich. :lol:

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 1059
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von baeumchen »

Hippo hat geschrieben: 06.05.2022, 14:30
Einen frischen Kuhfladen auf die Schale legen

Gruss George
allein das kopfkino durch diesen einwurf ist unbezahlbar

:lol:
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart
Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 898
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Moya »

baeumchen hat geschrieben: 06.05.2022, 15:13
Hippo hat geschrieben: 06.05.2022, 14:30
Einen frischen Kuhfladen auf die Schale legen

Gruss George
allein das kopfkino durch diesen einwurf ist unbezahlbar

:lol:
Bild

Ich hab auch Kopfkino Bild
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland
Rey
Beiträge: 56
Registriert: 27.02.2022, 16:09

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Rey »

Hallo,

Danke! Diese braunen Krümmel sind der Dünger (Biogold). Muss man diese Dünger-Ecken eingraben? Würdet ihr das Moos von der Oberfläche entfernen? Finde es ganz nett.

LG René
Benutzeravatar
abardo
Beiträge: 5924
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von abardo »

Das Moos würde ich "pflegen", sprich grössere Steinchen raus. Bewuchs, der nicht zum Moos gehört, raus. Moos vom Stamm und den Wurzeln entfernen, die Stengel vom Moos wegschneiden und dann das sichtbare Substrat noch ein bisschen auflockern und mit frischem Akadama auffüllen.
Zuletzt geändert von abardo am 09.05.2022, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Ich will nur noch hupen !
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4978
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von migo »

Hallo René,

die Linde ist bestimmt gut im Topf eingewurzelt und sieht gesund aus - auch der Austrieb.
Bei meiner Linde hat sich der regelmäßige alljährliche Blattschnitt bewährt - aber nicht in den Jahren, in denen Umgetopft wurde. Der Baum treibt danach neu aus und bildet dabei auch Knospen am alten Holz. Es bildet sich mehr Feinverzweigung und die Blätter werden dann automatisch kleiner.

Bestes Beispiel findest du hier:
viewtopic.php?f=9&t=45083&hilit=Linde+F ... g&start=60
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Rey
Beiträge: 56
Registriert: 27.02.2022, 16:09

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Rey »

Danke für die Tipps! Blattschnitt klingt spannend!
Benutzeravatar
abardo
Beiträge: 5924
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von abardo »

Vorsicht mit dem Blattschnitt !

Für mich sieht es auf dem Foto so aus, als ob der Baum pro Zweigende nur ein Blatt ausgetrieben hat. Ergo ist der Baum schwach. Schwache Bäume sollten wohl lieber keinen Blattschnitt bekommen.

Weiterhin können die Knospen in den Blattachseln verkümmern, wenn nach einem Blattschnitt nur noch der Blattstil übrig ist.

Und schlussendlich: wenn da nur ein Blatt pro Zweig ist, ist da auch nur eine aktive Knospe. Mit einem Blattschnitt schneidet man also ein Blatt weg und bekommt maximal ein neues (und hofft maximal auf Rückknospung, was aber nicht an jedem Zweig gerantiert ist). Die Verzweigung wird also nur verbessert, wenn man Glück hat ...

Ich würde ergo auf Langtriebe warten. Da die Winterlinde wechselständig ist, braucht es mindestens zwei Blätter, um die Verzweigung zu verbessern. Wenn man noch die Wuchsrichtung beachtet, können es gerne auch mal 3 oder 4 Blätter sein, bevor man kappen oder einen Blattschnitt machen kann.

Kommen dieses Jahr keine Langtriebe (was ein weiteres Zeichen für einen schwachen Baum wäre), würde ich gar nicht schneiden, sondern nur füttern.
Grüße, Frank
___________
Ich will nur noch hupen !
Rey
Beiträge: 56
Registriert: 27.02.2022, 16:09

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Rey »

Danke für die Info!

Hatte auch bereits gelesen, dass ein Blattschnitt wohl erst ab Juni in Frage kommt. Bis dahin beobachte ich den Baum und schicke dann neue Bilder!

Das Substrat habe ich „gereinigt“ und das Moos vom Holz entfernt.

LG René
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4978
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von migo »

Mitte Juni/Ende entwickelt sich bei den meisten einh. Laubbäumen der sogenannte "Johannistrieb" (St. Johannis = 24.06.).
Damit das mit dem Neuaustrieb nach dem Blattschnitt zusammenfällt - denn dann will der Baum ja sowieso noch mal austreiben - empfiehlt es sich, knapp vier Wochen vorher den Blattschnitt zu machen ...also in der letzten Maiwoche, so um den 24.05. rum.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4737
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Winterlinde - Handlungsbedarf?!

Beitrag von Georg »

Ich empfehle Dir keinen kompletten Blattschnitt, sondern nur eine Halbierung der oberen Blätter, damit Licht ins Innere kommt!
Das ist wichtig für die Rückknospung (Sonnenexposition) !
Dann hat die Linde dann immer noch Blattmasse für die Photosynthese.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
Antworten