Rhododendron indicum - Azalee IV – Das Jahr der Azalee

Beschreibung der Arten
Benutzeravatar
Josef Knieke
BFF-Autor
Beiträge: 2266
Registriert: 25.08.2010, 21:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Rhododendron indicum - Azalee IV – Das Jahr der Azalee

Beitragvon Josef Knieke » 02.01.2013, 21:45

Rhododendron indicum - Azalee IV


Das Jahr der Azalee





Januar

Die Satsuki-Azalee steht vor Frost und kaltem Wind geschützt im Winterquartier. Unsere Azaleen befinden sich in Winterruhe, so dass zu dieser Zeit nicht viel zu tun ist.
Sie steht unter sogenannten Kalthausbedingungen am besten. Satsuki-Azalee sind nicht winterhart!! Der alleinige Schutz mit Noppenfolie reicht nicht aus!
Das Kalthaus sollte regelmäßig gelüftet werden, damit sich an den Pflanzen kein Schimmel bildet. Die optimale Überwinterungstemperatur liegt zwischen 0 und plus 5 Grad.
Azaleen benötigen zu dieser Zeit wenig Wasser, ein Austrocknen des Wurzelballens ist jedoch zu vermeiden. Ist der Januar so mild, dass unsere Azaleen ungeschützt aufgestellt werden können, müssen sie vor zu viel Regenwasser unter einem Dachüberstand o.ä. aufgestellt werden. Dauerhaft durchnässtes Substrat schadet der Azalee.
Kurzfristige Fröste werden vertragen, sofern das Substrat am Tag wieder auftaut. Der Wurzelballen sollte nicht nicht komplett durchfrieren. - Große Pflanzen sind i.d.R. frostresistenter als Jungpflanzen oder gar frisch bewurzelte Stecklinge. Abgefallenes Laub sollte regelmäßig entfernt werden damit sich kein Schimmel bildet.

Januar.JPG
Azaleen können bei milden Temperaturen frei stehen!


- ausreichender Frostschutz
- regelmäßige Kontrolle des Substrates
- regelmäßig lüften
- auf Schimmelbildung achten



Februar

Februar.JPG
Das alte Laub ist abgefallen, im Winterquartier wartet der Baum, dass er wieder nach draußen kommt.


Die Azaleen haben jetzt am wenigsten Laub, so dass die Aststruktur gut zu erkennen ist. Es ist die beste Zeit, sich über mögliche Gestaltungsmaßnahmen für das neue Jahr Gedanken zu machen.
Eine regelmäßige Kontrolle des Substrates ist unabdingbar. Bei kühlen Temperaturen zeigt das Kanuma die typisch gelbliche Färbung. Demnach hat die Azalee offensichtlich genügend Bodenfeuchte. - Aber Vorsicht, die Verfärbung kann aufgrund der Luftfeuchtigkeit nur oberflächlich feucht sein.
Im Inneren der Schale kann der Wurzelballen trocken sein. Zur Kontrolle sollte das Substrat ein wenig mit dem Finger weggeschoben werden, so dass man einen tieferen Bereich des Kanumas kontrollieren kann.
Abgefallenes Laub sollte weiterhin entfernt werden. Die Pflanzen können von Schimmel oder Mehltau befallen werden.

Bei milder Überwinterung können sich erste Anzeichen von Wachstum zeigen. Der frische Austrieb ist extrem frostgefährdet.

- Kontrolle des Substrates
- weiterhin auf Frostschutz achten
- regelmäßig lüften
- bei Pilzbefall mit einem Fungizid spritzen



März

März.JPG
Ende der Zeit im Winterquartier, die Azaleen kommen so schnell es geht wieder ins Freie.


Die Winterruhe geht zu Ende. Erste neue Triebe bilden sich an den Blütenknospen. Die Bäume sollten so schnell es geht aus dem Winterquartier geholt werden, sie sollten nicht länger als unbedingt nötig darin stehen bleiben!

Aber Vorsicht bei Frösten!!! Der frische Zuwachs ist sehr gefährdet.
Es ist Zeit langsam wieder mit dem Düngen zu beginnen. Sollte umgetopft werden, erst danach düngen.
Mitte bis Ende des Monats kann umgetopft werden. Es ist ein optimaler Zeitpunkt mit den Gestaltungsarbeiten zu beginnen. Drastische Rückschnitte können vorgenommen werden, mindern jedoch die Blütenpracht.
Gegen Ende März können erste Drahtungen vorgenommen werden.

- Vorsicht bei Frösten
- u.U. Wassergaben erhöhen
- mit dem Düngen beginnen
- es kann umgetopft werden
- erste Drahtungen vornehmen



April

Der Frühling ist erwacht!! Unsere Satsuki-Azaleen zeigen starkes Wachstum. Anfang des Monats kann noch umgetopft werden. Die Blütenknospen werden selektiert indem sie, wo es erforderlich ist, entfernt werden. Blüten, die im Inneren des Baumes, auf der Rückseite oder sehr dich nebeneinander stehen, kommen nicht zur Geltung und nützen nichts. Frische Triebe, die aus der Silhouette herauswachsen und den Blüten das Licht nehmen werden entfernt. Bei starkwüchsigen Sorten kann bereits mehrmaliges Schneiden erforderlich sein.
Unsere Azaleen benötigen jetzt mehr Wasser als im Vormonat. Wenn sich die Blütenknospen verfärben, die Düngung und das Überbrausen der Pflanze einstellen.
Vorsicht bei Nachtfrösten. Azaleen sind zu dieser Jahreszeit viel empfindlicher gegen Frost als im tiefen Winter.

- Anfang des Monats kann noch umgetopft werden
- Blütenknospen selektieren
- erforderliche Schnittmaßnahmen durchführen
- langsam die Düngung einstellen
- Wassergaben erhöhen
- Vorsicht, es kann noch Nachtfröste geben



Mai

Mai.JPG
Die Azalee steht kurz vor der Blüte.


Die Blütezeit steht unmittelbar bevor. Die frühen Sorten stehen bereits in voller Blüte. Ansonsten schwellen die Blütenknospen an und verfärben sich. Ab jetzt sollten die Pflanzen nicht mehr übersprüht werden. Das bedeutet auch, dass sie vor Regen geschützt aufgestellt werden müssen. - Allerdings muss reichlich gegossen werden.
Ein geschützter, etwas schattiger Standort verlängert die Blütezeit.
In der Zeit wo die Blütenfarbe sichtbar wird, bis zum Ende der Blüte, wird nicht mehr gedüngt!

Frische, lange Triebe die den Blüten das Licht nehmen, sollten auch weiterhin entfernt werden. Es können daraus Stecklinge geschnitten werden. Frisch geschnittene Stecklinge (optimal zwischen 5 und 7,5cm lang) sofort in Substrat (feinkörniges Kanuma) stecken oder in Wasser legen. Ca. 2cm in die Erde gesteckt bewurzeln die Stecklinge bei hoher Luftfeuchtigkeit und hoher Temperatur innerhalb weniger Wochen. Direkte Sonneneinstrahlung sollte für die Stecklinge vermieden werden.

- sobald sich die Blütenknospen verfärben;
-- nicht mehr übersprühen, bzw. über das Laub gießen,
-- geschützt aufstellen,
-- mit dem Düngen aussetzen
- reichlich wässern!
- Stecklinge können geschnitten werden



Juni

Juni.JPG
Es ist Blütezeit!!


Der Juni ist der Höhepunkt der Azaleenblüte. An einem kühlen, schattigen Ort hält die Blüte länger. Blüten, die dem Regen ungeschützt ausgesetzt sind verwelken sehr schnell. - Sobald die ersten Blüten welk werden, werden alle Blütenknospen, auch die, die sich noch nicht geöffnet haben, entfernt. Verwelkte Blüten werden mit den Samenständen entfernt, damit die Pflanze keine Kraft für die Samenproduktion aufbringen muss. Die Blütenstände lassen sich grundsätzlich einfach vom Baum entfernen. Wenn diese noch sehr festsitzen, muss man nur ein paar Tage damit warten.
Nach der Blüte kann die Azalee kräftig zurück geschnitten und umgetopft werden. Aus dem Schnittgut können Stecklinge hergestellt werden. Der Baum kann gedrahtet werden.
Des weiteren sollte gleich nach der Blüte wieder gedüngt werden. Frisch getopfte Pflanzen erst nach ca. 2 bis 3 Wochen düngen!

- reichlich wässern!
- nach der Blüte alle Blütenstände entfernen
- es kann geschnitten, umgetopft und gedrahtet werden
- Stecklingen können geschnitten werden
- wieder mit dem Düngen beginnen, frisch getopfte Bäume nicht sofort düngen


Juni (2).JPG
Vom Schnittgut werden Stecklinge hergestellt.



Juli

Juli.JPG
Die Stecklinge stehen in der Anzuchtschale.


Anfang bis Mitte des Monats sollten die im Juni aufgeführten Maßnahmen (Ablesen der Blütenstände, umtopfen und Rückschnitt) beendet sein. Ein starker Rückschnitt wird von den Azaleen mit kräftigem Austrieb, auch aus dem alten Holz, belohnt.
Unsere Bäume können nach dem Rückschnitt gedrahtet werden. Aber Vorsicht die Azaleen haben in diesem Monat sehr starken Zuwachs, so dass die Drahtung beobachtet werden muss.
Der Standort kann vollsonnig sein. Die Bäume sollten allerdings vor der heißen Mittagshitze geschützt werden.
Die Azaleen benötigen jetzt sehr viel Wasser.
Der Dickmaulrüssler könnte sich über unsere Bäume hermachen! Deshalb sollten Bäume auf Fraßspuren überprüft werden. Sollte ein Befall vorliegen, so muss auch der Wurzelballen überprüft werden.

Juli (2).JPG
Die ersten Knospen zeigen sich bald nach dem Schnitt.


- reichlich wässern!
- nach der Blüte alle Blütenstände entfernen
- bis Mitte des Monats kann geschnitten, umgetopft und gedrahtet werden
- Stecklingen können geschnitten und ins Substrat gesteckt werden
- weiter düngen, frisch getopfte Bäume nicht sofort düngen
- vor zu starker Mittagshitze schützen



August

Der Juli und der August sind bei uns die heißesten Monate. Satsuki-Azalee mögen einen sonnigen Standort, sie sollten jedoch mit einer leichten Schattierung vor der heißen Mittagshitze geschützt werden. Auf ausreichende Wassergaben achten, es kann auch wieder über das Blattwerk gegossen werden. Der Wasserbedarf ist enorm, so dass mehrmaliges Gießen am Tag erforderlich sein kann. Hitzeschäden zeigen sich i.d.R. an den Blättern. Sie treten jedoch sortenabhängig unterschiedlich auf. Möglichst Regenwasser verwenden. Unerwünschte Triebe können und sollten entfernt werden. Ein leichtes Schneiden ist noch möglich, könnte aber die Blüte im kommenden Jahr beeinträchtigen. Die Blütenknospen für das nächste Jahr werden gebildet, sie werden bald sichtbar.
Es wird weiter gedüngt. Langsam auf stickstoffarmen Dünger umsteigen.

August.jpg
Im Juni geschnitten, zeigt sich jetzt der frische Zuwachs.


- reichlich wässern, auch über das Laub
- vor zu starker Mittagshitze schützen
- es kann weiterhin (leicht) geschnitten werden
- weiter düngen, auf stickstoffarmen Dünger umsteigen



September

Die Blütenknospen zeigen sich jetzt, sind aber je nach Sorte unterschiedlich ausgeprägt. Der Standort sollte vollsonnig sein. Das Wachstum und der Wasserbedarf nehmen wieder ab. Einzelne Triebe, die stören werden immer wieder entfernt. Auf weiteres Schneiden sollte jedoch verzichtet werden.
Es wird weiter gedüngt.

- weniger wässern
- vollsonnig stellen
- es kann noch vereinzelt geschnitten werden
- stickstoffarm düngen



Oktober

Vor zu viel Regen schützen! Die Satsuki-Azalee kann gedrahtet werden. Sie benötigt jetzt nicht mehr so viel Wasser. Es kann noch stickstoffarmer Dünger verabreicht werden, bevor die Düngung für dieses Jahr ganz eingestellt wird. Die Azaleen wechseln ihr Laub. Das Sommerlaub fällt ab, an den Blütenknospen verbleibt das Winterlaub. Über die nächsten Wochen löst sich das Laub vom Baum. Es sollte immer wieder von der Schale und den Tischen abgesammelt werden, damit möglichst keine Schädlinge daran überwintern, bzw. sich kein Schimmel bildet.

- weniger wässern, vor Regen schützen
- die Azalee kann noch gedrahtet werden
- bis Ende des Monats die Düngung einstellen
- lose Blätter absammeln


Oktober.jpg
Der Baum aus August ein Jahr später.


November

Das Winterquartier sollte vorbereitet sein. Satsuki-Azaleen vertragen leichte Fröste. Der Wurzelballen sollte allerdings nicht für längere Zeit durchfrieren, da die Blätter der immergrünen Azaleen dann nicht mehr versorgt werden können. Dennoch sollten die Pflanzen nicht zur früh ins Winterquartier gestellt werden.
Der Wasserbedarf nimmt weiter ab, es kann noch gedrahtet werden.
Wenn die Blätter abfallen sollten sie nicht zu lange im Astwerk oder auf der Schale liegen bleiben, da sie einen idealen Unterschlupf für Ungeziefer bieten.

- das Winterquartier vorbereiten, vor zu starken Frost schützen
- weniger wässern, vor Regen schützen
- die Azalee kann noch gedrahtet werden
- es wird nicht mehr gedüngt
- lose Blätter absammeln



Dezember

Unsere Satsuki-Azalee stehen im Winterquartier! Es sollte hell und gut belüftet sein, jedoch vor starken Frost und Wind schützen!!
Bei milden Temperaturen können die Azaleen auch weiterhin draußen stehen. Das Quartier sollte regelmäßig und ausgiebig gelüftet werden. Die Pflanzen benötigen nicht mehr so viel Wasser, wobei das Substrat jedoch regelmäßig überprüft werden muss und nicht austrocknen darf.
Um Krankheiten und Pilzinfektionen zu vermeiden sollte das abgefallene Laub regelmäßig abgesammelt werden.
Die Pflanzen können mit einem Fungizid gegen Schimmel und Mehltau gespritzt werden.

- das Winterquartier sollte hell sein und regelmäßig belüftet werden
- weniger wässern
- es wird nicht mehr gedüngt
- lose Blätter absammeln



Zusammengestellt von: Josef Knieke


Quelle:
auszugsweise aus dem Buch "Satsuki Bonsai" von Janine Droste
http://www.bonsai-arbeitskreis-hildesheim.de/
AK-Treffen jeden 2. Samstag im Monat

Zurück zu „Baumportraits“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  •  Suche
  • erweiterte Suche


  •  BFF Partner & Sponsoren



  • Bonsai Club Deutschland

     Bonsaiwerkstatt Werner Busch

  •  Bilder des Tages!

  •  Impressum, Nutzungsbedingungen