Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 18.05.2017, 21:00

Hallo Leute

Ich hätte eine Frage zu den Düngerangaben.....
Ich finde es teilweise verwirrend...

1. Wenn dort zb steht NPK 6/6/6 bedeutet das dass 100% des Düngers zu gleichen Teilen NPK enthalten oder ? also je 33,33% (Spurenelemente und sonstige Bestandteile etc mal außen vor)

2. 6/6/6 entspricht quasi auch dem wert NPK 2/2/2, richtig ?

3. Wie ist es jetzt zb mit Hornspänen ? Dort gibt es zb die Bezeichnung "reiner Stickstoffdünger mit 13%. also NPK 13/0/0 oder auch 1/0/0

4. häufig gibt es auch angaben wie NPK 5%/3%/4%. kommt das NPK 5/3/4 gleich ?


Vielleicht kann jemand das ganz kurz beantworten (ja/nein) oder erläutern wie es richtig ist. Ich dachte eigentlich mir wäre alles klar.... und jetzt so was ;-)))
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1333
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW
Germany

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Thorsten1504 » 18.05.2017, 21:34

Hallo Michael,

normalerweise sind das Prozentangaben.
Also bei Flüssigdünger mit NPK 6/6/6 sind es jeweils 6% und der Rest ist Wasser.

Dünger mit NPK 2/2/2 enthält also nur ein drittel an Nährsalzen, wie der mit 6/6/6 und ist somit 3mal so teuer. (Vorausgesetzt die haben beide den selben Preis)

Gruß

Thorsten *wink*

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 18.05.2017, 21:56

Alles klar. Danke für die Erklärung. Ich hatte immer den falschen infostand.
Kommt natürlich noch die haltwertzeit dabei....
Grüße Michael :)

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 60
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.
Germany

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Fabian R » 18.05.2017, 22:01

Michael 86 hat geschrieben:
18.05.2017, 21:00
1. Wenn dort zb steht NPK 6/6/6 bedeutet das dass 100% des Düngers zu gleichen Teilen NPK enthalten oder ? also je 33,33% (Spurenelemente und sonstige Bestandteile etc mal außen vor)
NEIN, die Zahlen sind % Angaben. Die fehlenden % zu 100 sind Füllstoffe oder Wasser etc.

2. 6/6/6 entspricht quasi auch dem wert NPK 2/2/2, richtig ?
NEIN. Das Verhältnis NPK ist gleich (1:1:1) Wie Thorsten erklärt hat, entspricht dies 6/6/6 nur wenn du den 2/2/2 in 3facher Konzentrierung nimmst.

3. Wie ist es jetzt zb mit Hornspänen ? Dort gibt es zb die Bezeichnung "reiner Stickstoffdünger mit 13%. also NPK 13/0/0 oder auch 1/0/0
JA, entspricht NPK 13/0/0. NICHT 1/0/0 (durch 0 teilen darf man eh nie!)

4. häufig gibt es auch angaben wie NPK 5%/3%/4%. kommt das NPK 5/3/4 gleich ?
Genau!
VG - Fabian

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 18.05.2017, 22:03

Oder man muss für die selbe Wirkung 3× mehr aufbringen. Also komplizierte Rechnerei nötig
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1333
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW
Germany

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Thorsten1504 » 18.05.2017, 22:13

Michael 86 hat geschrieben:
18.05.2017, 22:03
Also komplizierte Rechnerei nötig
Eigentlich keine komplizierte Rechnerei.

Nur einfacher Dreisatz. :-D

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 19.05.2017, 03:10

Jo. Halt ermitteln was am günstigsten ist auf Basis von Zersetzung, Zusammensetzung, und Kosten. Aber wird schon 👍
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1333
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW
Germany

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Thorsten1504 » 19.05.2017, 06:52

Ich denke das Du da mit einfachen Flüssigdünger am günstigsten fährst.

Ich benutze mittlerweile Hakaphos grün und blau.
Ein Kilobeutel kostet da ca. 4 Euro und reicht bei mir, bei täglicher Düngung für ca. 5000l Gießwasser.

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 21.05.2017, 09:29

Hallo Thorsten

Ich bin kein freund von regelmäßiger Wasserdüngung. Ich möchte mich da eher auf Auflegedünger konzentrieren, der Kontinuierlich Nährstoffe abgibt und am besten in monatlichem Rhythmus verwendet wird.
Ich denke ich werde es mal damit versuchen.
5g/L Substrat und das Monatlich
https://www.schneckenprofi.de/azet-balk ... 0000000000
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1333
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW
Germany

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Thorsten1504 » 21.05.2017, 14:01

Michael 86 hat geschrieben:
21.05.2017, 09:29
Ich bin kein freund von regelmäßiger Wasserdüngung.
Warum nicht???
Dann hast Du wenistens die volle Kontolle. :-D

Bei dem "Auflegedünger" ist es ja auch vom Wetter, Temperatur, Mikroorganismen usw. abhängig wieviele Nährstoffe abgegeben werden.

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5601
Registriert: 09.08.2006, 08:30
Canada

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Norbert_S » 21.05.2017, 14:52

Manchmal hilf auch ein Blick auf den Baum.
Norbert

Ein Problem löst man nicht, indem man ihm davonläuft.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 21.05.2017, 21:55

Norbert_S hat geschrieben:
21.05.2017, 14:52
Manchmal hilf auch ein Blick auf den Baum.
Wie meinst du das ? Im Bezug auf die Düngung an sich oder ein Foto einstellen ?
Es handelt sich um mehrere/alle Bäume.
Grüße Michael :)

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 4870
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz
Switzerland

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Andreas Ludwig » 22.05.2017, 01:33

Michael 86 hat geschrieben:
21.05.2017, 09:29
Ich bin kein freund von regelmäßiger Wasserdüngung.
Warum nicht?
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Michael 86
Beiträge: 471
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Michael 86 » 22.05.2017, 07:30

Ich muss sagen, dass mich die Sache mit der Flüssigdüngung nicht sehr Anspricht. Aktuell halt nur bei den wuchsfreudigen Zimmerpflanzen. Immer abschätzen, wie viel Wasser ich brauche, die Erde sollte zum Zeitpunkt der Düngung noch Restfeuchte enthalten, dann zum abgeschätzten Gießwasser dementsprechend x ml Flüssigdünger dazu...
Ich hab nicht so recht Lust, das im Sommer deutlich häufiger zu machen und auf mehrere Pflanzen auszuweiten.
Zudem bin ich auch recht vergesslich und mein Zeitempfinden ist nicht das beste.

Ich mache es mir möglichst einfach und unkompliziert, sofern es möglich ist. Ich bin kein Mensch der Tage zählt und auf den Kalender schaut. Ich gehöre eher zu denen, die Morgens zur Arbeit fahre und unterwegs feststellen muss, dass die Müllabfuhr schon wieder dran gewesen wäre.

Zudem habe ich schon mit dem Gedankengespielt, einen Wasseranschluss nach draußen zu legen.


Nachtrag: Für mich ist das größte Problem allerdings, dass die meisten im Handel angebotenen Dünger (mit ähnlicher Zusammensetzung wie zb Biogold) keine Topfpflanzen Dosierung beinhalten sondern angaben in m². Ob sich das auf flach Schalen übersetzen lässt
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 355
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark
Austria

Re: Erfahrungen Osmocote Langzeitdünger oder Ähnliche

Beitrag von Chri » 22.05.2017, 09:13

Wuxal flüssigdünger, eine Kappe auf 10l Kanne ist 0,2% das ist so gering da kannst du bei durchlässigem Substrat öfter die Woche düngen egal ob Sonne oder nicht ich knall das auch bei boller Sonne über Nadeln und Blätter, keine Ahnung für was man Wasser abschätzen muss.

Saidung ultra, 1 gehäufter Teelöffel pro 10x10cm.

Have fun
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste