Obstbäume im Winter?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
filament2k5
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2017, 14:03
Germany

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von filament2k5 » 17.07.2017, 12:50

Ich habe ein Foliengewächshaus, wo ich gerade meinen einen Ficus versuche Luftwurzeln zu ziehen bzw. ihn schön wachsen zu lassen. Da drin gefällt es ihm richtig gut.

Das könnte ich doch sicher auch gut im Winter draußen nutzen oder?
Liebe Grüße
Ronny
*dance*

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3009
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Fiji

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von Georg » 17.07.2017, 13:05

Könnte gut sein. Fotos sagen mehr als tausend Worte...
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10403
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen
Ireland

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von camaju » 17.07.2017, 14:36

Es wäre trotzdem gut zu wissen, wo du zuhause bist.Hilft grade in diesem Forum viel. Strasse und Hausnnnummer brauchst du nicht zu schreiben.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Benutzeravatar
filament2k5
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2017, 14:03
Germany

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von filament2k5 » 17.07.2017, 16:04

Im südlichen Niedersachsen. Region Weserbergland / Schaumburg.
Liebe Grüße
Ronny
*dance*

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 4917
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz
Switzerland

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von Andreas Ludwig » 17.07.2017, 16:40

Dann vergiss das Kalthaus. Die Klimakurven für Schaumburg besagen, dass da höchstens Oliven einen Schnupfen kriegen. Die Sachen auf den Boden stellen und gut ist.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
filament2k5
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2017, 14:03
Germany

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von filament2k5 » 17.07.2017, 16:51

Das heißt ich kann fast alles getrost im Winter draußen stehen lassen? :-)
Liebe Grüße
Ronny
*dance*

Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 1432
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von Tofufee » 17.07.2017, 17:35

Ronny, was erwartest du?
Dass jemand eine 100%ige Anleitung gibt, womöglich mit Garantie?

Es ist sehr gut, dass du dir all soche Gedanken machst , bevor du dir einen Baum zulegst. Das hilft, viele grobe Anfangsfehler zu vermeiden. Aber es erspart dir nicht, dich zu belesen. Dieses Forum bietet wahnsinnig viel Information, Vorschläge, Beispiele, Fotos etc. Aber du must sie dir heraus suchen und selber lesen! Jeden Herbst gibt es erneut Fragen zur Überwinterung. In solchen Threads findest du viele Antworten.
Und dann musst du dir aus all dem deine Antorten, passend zu deiner Situation (Klima, Standort, Schutzmöglichkeiten etc.) zusammenbasteln und - ausprobieren. Ja, auch das kann dir niemand abnehmen.

Nur noch kurz: "Draußen überwintern" ist nicht gleich bedeutend mit "ohne jeglichen Schutz" überwintern. Was bei dir nötig und möglich ist, hängt von vielen Faktoren ab (das kannst du hier erkunden) und dann must du entscheiden.

Und noch etwas: Klima ist nicht Wetter. Auch bei mildem Klima kann es manchmal sehr kalt (oder anders widrig) werden. Und das ist dann die Nacht, die die Bäume umbringt. Also: Schutzmaßnahmen ergreifen, aber dafür sorgen, das es für die Outdoors kalt genug bleibt!
Grüße
Monika

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 4917
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz
Switzerland

Re: Obstbäume im Winter?

Beitrag von Andreas Ludwig » 17.07.2017, 17:45

Oh, oh – Vorsicht, Ronny. Ich kenne deine Kenntnis nicht und bin darum mal differenziert:

Es gibt «dauerhaft winterharte Pflanzen». Das ist das Hardcore-Team, das du in den Alpen oder bis zum Polarkreis findest. Fichten, Kiefern, Lärchen, sowas. Die kannst du auch in Südbayern draussen lassen, völlig klar. Dann haben wir die Gruppe der «winterharten Pflanzen». Da müssen die Bayern aufpassen, besonders, wenn es Bonsai sind. Ganz unrecht hat flu nicht, Rotbuchen zum Beispiel können tatsächlich Schäden abkriegen, wenn sie mehrere Tage oder gar Wochen bei mehr als - 8 Grad rumstehen (dass sie dann oft vertrocknen, lasse ich jetzt mal weg). Aber Buchen gibts bis zu einer Grenze, die einiges unter der Baumgrenze liegt. Dann haben wir noch die «mediterranen» Gesellen und natürlich die «tropischen». Erstere müssen ins Kalthaus, letztere ins Haus. Mediterran ist, was da halt am «Mare Mediterraneum», am Mittelmeer, so rumsteht, Granatapfel, Olive, Zitrone etc., tropisch sind die – na: die auch so ausschauen, Serissa, Ginseng, Ficus, all die.

Aber du lebst in einer Zone, in der es im Schnitt kaum drei Monate unter Null geht und bei - 2 Grad meist aufhört. Das bedeutet, alles bis und mit «winterhart» ist überhaupt kein Problem. Da gehören zum Beispiel Kirsche, Apfel und Birne auch dazu. ABER: Sollte Roland Emmerich recht haben und es gibt so komische Wirbelwinde mit extrem viel Minus, gilt das alles nicht mehr. Ich glaube Emmerich allerdings gar nichts, aber manchmal gibt es tatsächlich Früh- und Spätfrost. Das kann dich insofern betreffen, als die erwähnten Obstbäume Einmalblüher sind. Erfriert die Blüte, gibts dann nur noch Grün in diesem Jahr. Der Baum überlebt aber in (sage ich mal) 95 % der Fälle. Falls du unter deine Obstbäume auch Granatapfel, Mandelbäume oder andere Urlaubssouvenirs zählst, solltest du dich im Detail informieren, hier oder anderswo. Da ist die Toleranz nicht ganz so doll.

Also good news. Denn mit dem Katlhaus ist es so eine Sache: Was das genau für die Überlebensrate von allerhand Schadinsekten bedeutet (wir haben immer dann eine Zeckenplage, wenn der Winter mild und das Frühjahr früh ist und dasselbe gilt für allerhand Läuse etc.) weiss man nicht so genau. Bei Pilzen weiss man sowieso nie etwas genau. Ganz offensichtlich ist eine «Winterpause» nicht dumm für einheimische Bäume. Weshalb man sie ihnen nach Möglichkeit gönnen sollte. Sie schadet nicht, jedenfalls nicht da, wo du zuhause bist.

So. Das war so ganz grob, was du dir anlesen kannst, wenn du etwas Geduld, Neugier und Zeit hast. Was ich hier skizziert hab, steht alles hier drin. Natürlich werden wir deine Fragen nach Möglichkeit gerne beantworten, aber eigentlich sind wir kein Help-Desk, sondern eine Art «betreute Bibliothek». Je mehr du weisst, umso präziser kannst du fragen, umso eher «wirst du geholfen». Blubb.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste