Starkregen

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 2896
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden
Germany

Starkregen

Beitrag von bonsaiheiner » 13.11.2017, 17:36

Hallo,
am vergangenen WE hatten wir in BW durchweg ein apokalyptisch anmutendes Wetter mit Starkregen.
Das veranlasst mich zu der Frage: Gibt es Bäume, die stunden-/tagelange Regenperioden weniger gut aushalten als andere?
Natürlich ist mir die Empfehlung bekannt, die Bäume einseitig zu kippen, damit das Wasser in den Schalen besser abläuft.
Meine Frage zielt mehr auf die grundsätzliche Verträglichkeit.
Von Weiden weiss ich, dass denen Wasser und selbst wenn sie tagelang, ja wochenlang mit ihren Wurzeln drin stehen, gar nichts ausmacht.
Der Sumpfzypresse ist es wohl auch egal.
In den Save-Auen habe ich prächtige Stieleichenwälder gesehen, die nach Auskunft der Einheimischen nach der Schneeschmelze auch tagelang im Wasser stehen.
Die Birke ist ein Charakterbaum in den nordwestdeutschen Mooren.
Wie sieht´s mit den anderen aus, vor allem, wer mag´s den gar nicht, dieses regenintensive Schmuddelwetter?
Beste Grüße,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 602
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von mydear » 13.11.2017, 17:48

Hallo Heiner,

ich bin bei Lärchen und Waldkiefern vorsichtig, gieße da fast nichts mehr und versuche sie unter dem Vordach unterzustellen

Ich habe die Laubgehölze nach dem Blattfall teilweise schon mehrere Wochen im Kellerabgang stehen. Das Winterlager schützt vor zu viel Nässe (jedoch nicht vor dem Ärger der Treppenmitbenutzer *zenzi* )
2017-11-03 -1.jpg
Winterlager
2017-11-03  -2.jpg
Grüße
Rainer

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1767
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Starkregen

Beitrag von bock » 13.11.2017, 17:52

Moin Heiner,

mit Schietwetter kenne ich mich aus! ;-)
Nach meiner bescheidenen Erfahrung vertragen Feldulme und Feldahorn nasse Füße nicht so besonders gut, ob da aber ein paar Tage Starkregen ausreichen oder man aber (wie ich) bei zu humosem Substrat und eher kühlfeuchtem Wetter "volle Kanne" täglich wässert - irgendwann ist es genug. Auch eine Zitone habe ich auf die Art schon fast kompostiert... :(
Bei der Japanischen Lärche war es ähnlich, auch beim Pfaffenhut, selbst die Moosrose mag es nicht dauerfeucht. Auch die Roßkastanie hat bei der Wassertoleranz anscheinend ihre Grenzen...

edit: Ich vermute mal, dass in den meisten Fällen eher ein Sauerstoffmangel im Substrat zum Tragen kommt.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 678
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen
Hungary

Re: Starkregen

Beitrag von espanna » 13.11.2017, 18:49

Hallo Heiner,

der Sommer von 2017 war ein sehr nasser hier im Norden.
Ich mache beim Feldahorn-Wettbewerb mit und habe 2016 festgestellt dass mein Substrat zu schnell austrocknete. Im Frühling habe ich mit mehr Organisches umgetopft und dann kam der (dauer-) Regen. Da wir im Sommer für 3-4 Wochen wegfahren (Bewässerungsanlage und die Nachbarin helfen aus), habe ich nach unserer Rückkehr schnell gemerkt dass er das garnicht mochte :(
Bei allen anderen (gesunden) Bäumen;
Prunus mume, Quitte, Chinesische Ulme, Eibe, Japanische Lärche, Eichen, Rotbuchen, Ficus benjamina, Fichten und die hier aufgezählten Arten habe ich sehr gutes Wachstum, keine Mangelerscheinungen und gute Vitalität feststellen können.
Gruß!

László

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20743
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von Heike_vG » 13.11.2017, 19:19

Hallo Heiner,

Prunusarten neigen sehr zu Gummifluss, wenn sie ständig im Regen stehen, das ist gar nicht gut. Bei manchen Arten weicht die Borke auf, bei anderen leiden die Wurzeln bzw. die Mykorriza unter zu viel Wasser.
Ansonsten ist es meiner Erfahrung nach ein großer Unterschied, zu welcher Jahreszeit der übermäßige Regen unsere Bäume ereilt. Im Winter, wenn die Bäume bei niedrigen Temperaturen und in Winterruhe kaum Wasser verbrauchen, ist das viele Wasser auch für etliche Baumarten schlecht, die das im Sommer noch einigermaßen vertragen.
Je frischer und durchlässiger das Substrat noch ist, desto besser kommt der Baum mit der Nässe klar, aber je länger ein Baum nicht umgetopft wurde, desto schlechter. Wenn dann noch kräftiger Frost nach dem vielen Regen kommt, knackt es einem außerdem leicht mal die Schalen.
Deswegen lasse ich jetzt keinen einzigen Baum mehr ungeschützt draußen stehen. Alle sind im Gewächshaus oder unter dem Dachüberstand des Hauses. Dann kann es von mir aus draußen schütten wie es will.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9174
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von achim73 » 13.11.2017, 19:36

kiefern und sabinas...ganz schlecht...
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 2950
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:
Isle of Man

Re: Starkregen

Beitrag von abardo » 13.11.2017, 21:32

Hi,
generell würde ich auch bei allen Nadelbäumen zur Vorsicht raten.

Auch wenn meine Lärchen im Sommer wahre Säufer sind, mögen die das ohne Laub nicht wirklich. Bei den Kiefern sind Schwarzkiefern relativ unempfindlich, Mugos und Waldkiefern mögens aber auch nicht. Wacholder das ganze Jahr über nicht (deshalb stell ich die auch mal so ins GWH, da kann ichs kontrollieren).

Die Eichen stehen noch draussen, bei denen hängt das verwelkte Laub noch sehr fest. Meine Eichen konnten aber schon immer auch mal lange richtig feucht stehen, macht denen jetzt nichts.

Laubbäume mit Laub hab ich sonst jetzt keine mehr hier, stehen auch auch schon alle drin. Deshalb kann ich bei denen nichts zu sagen.
Zuletzt geändert von abardo am 14.11.2017, 09:11, insgesamt 3-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2363
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von Bonsai-Abbing » 13.11.2017, 21:51

Ich habe keine Probleme bemerkt bislang. Habe nun seit drei Wochen nicht mehr gegossen, seit das Laub herbstlich vertrocknet oder abgefallen ist. Natürlich kontrolliere ich täglich.
Gruß, Frank *wink*

Meine Potentillen

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1393
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von Thorsten1504 » 13.11.2017, 22:42

Bonsai-Abbing hat geschrieben:
13.11.2017, 21:51
Ich habe keine Probleme bemerkt bislang. Habe nun seit drei Wochen nicht mehr gegossen, seit das Laub herbstlich vertrocknet oder abgefallen ist. Natürlich kontrolliere ich täglich.
Bei mir genauso. Hab auch schon ewig nicht mehr gegossen.
Im moment steht noch alles aufem Balkon.
Werde am Wochenende aber die Bäume die ich schon geschnitten habe auf den Dachboden bringen.

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 2896
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden
Germany

Re: Starkregen

Beitrag von bonsaiheiner » 14.11.2017, 14:14

Danke für Eure Beteiligung.
Bisher habe ich die Pflanzen nicht vor Mitte Dezember ins Kalthaus geräumt. Werde den Termin vorziehen.
Gruß,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 9 Gäste