Schadbild Waldkiefer

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Benutzeravatar
marbe
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2008, 14:41
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Schadbild Waldkiefer

Beitrag von marbe » 16.05.2018, 22:01

Hallo ,
eine Frage an die Kiefern Spezialisten.:
An meiner Kiefer sind normale Kerzen, es haben sich aber auch triebe gebildet die nur aus zahlreichen neuen knospen bestehen
ich hoffe man kann es auf den Bildern erkennen.
Es ist ja schön wenn man viele neue Knospen bekommt aber so viele auf einem Platz konzentriert ist nicht normal.
Ist dies irgend ein Schädling wenn ja wie kann man ihn bekämpfen?

Gruß
Markus
Dateianhänge
Sylvestris knospen 1.jpg
Sylvestris knospen 2.jpg
Sylvestris knospen 3.jpg

Benutzeravatar
Rosalie
Beiträge: 197
Registriert: 10.01.2018, 18:30

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von Rosalie » 16.05.2018, 22:30

Hallo Markus,
leider kenne ich mit mit Kiefern gar nicht aus.
Sieht aber für mich eher aus wie männliche und weibliche Blüten.
LG Nadja
*les*

Das Gras wächst nicht schneller
wenn man daran zieht.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2339
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von bock » 17.05.2018, 02:18

Für mich sieht es aus wie ein steckengebliebener Austrieb.
Hatte ich mal an einer Mädchenkiefer, da war es der Kieferntriebwickler.
Besonders auf dem zweiten Bild kann man erkennen, dass die Triebspitze eintrocknet.

@Rosalie: auf dem ersten Bild oben links ist eine weibliche Blüte (Zapfenanlage).
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
marbe
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2008, 14:41
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von marbe » 17.05.2018, 08:59

Danke für Eure antworten.
Blüten schließe ich eigentlich aus,auf dem ersten Bild ist wohl rechts ein junger Zapfen zu sehen aber die Gebilde welche ich meine
entwickeln keine Staubgefäße.Letztes Jahr waren auch 3-4 davon vorhanden da hatte sich kein Blütenstaub gebildet.

Sie vertrocknen auch nicht sondern bleiben grün.Meine vermutung sind Gallmilben die bei anderen Pflanzen wucherungen auslösen.
Aber gibt es die auch bei Kiefern? Ich habe bis jetzt nichts darüber gefunden.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3896
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von Gary » 17.05.2018, 13:20

Hallo Markus,
marbe hat geschrieben:
17.05.2018, 08:59
Letztes Jahr waren auch 3-4 davon vorhanden da hatte sich kein Blütenstaub gebildet.
hast Du diese stehen lassen und wenn ja, was ist aus Ihnen geworden?
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5222
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von Andreas Ludwig » 17.05.2018, 14:06

Frage: Hast du die umliegenden, älteren Nadeln abgeschnitten?
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3570
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von abardo » 17.05.2018, 17:53

Sieht mir wie eine Rückknospung aus dem älteren Holz bzw. älteren Trieben aus.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
marbe
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2008, 14:41
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von marbe » 17.05.2018, 21:15

Hallo Harald,
im letzten Jahr dachte ich es würden sich Staubgefäße bilden,da dies nicht der Fall war hab ich sie im Sommer entfernt.

Hallo Anderas,
die Alten Nadeln hatte ich im Winter gezupft und die übrig gebliebenen geschnitten um die Rückknospung anzuregen.

Hallo Frank,
wenn es eine Rückknospung ist sind aber sehr viele Knospen auf einem Punkt konzentriert.
Sollte ich dann die Knospen bis auf 2 reduzieren und abwarten was passiert?

Gruß
Markus

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4298
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von migo » 20.06.2018, 13:11

Hallo Markus,

auch in meiner Kiefer sind einige solcher eigenartigen Knospenanhäufungen zu finden. Ursache unbekannt und in den 10 Jahren, die ich diese Kiefer nun habe, dieses Jahr erstmalig aufgetreten. Habe mal auf Fotos vom April nachgesehen, da waren das noch ganz normale Knospen.
Ich habe die alle so gelassen, da sie dem Baum anscheinend nicht schaden. Sehen halt nur komisch aus. Inzwischen hat es den Anschein, dass sie langsam vertrocknen.
Wie sieht es bei dir aus, hattest du irgendwas damit gemacht?
Dateianhänge
cIMG_8545a.jpg
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
marbe
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2008, 14:41
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von marbe » 20.06.2018, 19:36

Hallo Michael,

da bin ich doch nicht allein mit diesem Problem.
Ich habe die Knospen reduziert und warte mal ab wie sich das entwickelt.
Dass die Knospen trocknen habe ich noch nicht festgestellt.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1502
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von Ferry » 21.06.2018, 08:15

Hallo Markus und Michael,
ich habe das auch schon nach einem starken Wurzelschnitt bei der Waldkiefer erlebt, dass der Neuaustrieb winzig klein und mit vielen Knospen ausgefallen ist.
LG,
F.

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4298
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Schadbild Waldkiefer

Beitrag von migo » 21.06.2018, 23:00

Schädlinge hatte ich vorab schon ausgeschlossen, der Wurzelschnitt scheint eine plausible Erklärung zu sein, Ferry.
Dann können wir ja darauf hoffen, dass im nächsten Frühjahr wieder alles normal läuft.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Antworten