Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
BonsaiDuhd
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2019, 17:54

Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von BonsaiDuhd » 06.11.2019, 14:51

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr habt einen guten Bonsai Herbst und schöne bunte Bäumchen. Leider war mein Bonsai Jahr 2019 vor allem von Sorge geprägt. Hier die Story:

Mein Bonsai befindet sich im Freien auf einem Nordwest Balkon. Es ist ein Dreispitzahorn und ich habe ihn jetzt 3 1/2 Jahre. Grundsätzlich gedieh er sehr gut.
Das Dach hinter dem Balkon ist flach, von daher hat er definitiv genug Tageslicht und Sonnenstunden. Das Substrat ist aus der Bonsaiwerkstatt Düsseldorf und extra für Laubbäume angefertigt. Düngen tue ich mit organischem Dünger in pulverform (Hauptbestandteil ist Hühnermist).
2019 habe ich umgetopft und die Wurzeln geschnitten, dabei fiel mir nichts verdächtiges auf.
Beim jährlichen zurückschneiden der Äste und Zweige, habe ich Schnittstellen nicht versiegelt, habe aber auch nie einen Ast entfernt der dicker als 8mm war (hätte man es dennoch tun sollen?). Selbstverständlich ist, dass die Erde feucht gehalten wird, überschüssiges Wasser jedoch abfließt und eine drainageschicht aus Blähton vorhanden ist. Allerdings kam es im heißen Sommer mal dazu dass der Baum am Nachmittag nach der Arbeit die Blätter hingen ließ, ich stelle ihn dann in den Schatten und gieße. Gab nie den geringsten sommerlichen Blattwurf. Jetzt im Herbst, wenn es dauerhaft regnet, ist die Schale natürlich auch dauerhaft feucht bis nass (Problem?)
Im Winter muss der Baum Minustemperaturen bis maximal -3 aushalten.

Soviel zur Pflege, falls ihr da schon einen Fehler erkennt, bitte Bescheid sagen (:


Nun zu meinen Beobachtungen:

Im Frühjahr viel mir bei einigen Knospen auf, dass sie schwarze Punkte aufwiesen, wie kleine Verbrennungen (<1mm). Manche gingen nicht auf. Auch die jungen Blätter waren teilweise deformiert und hingen senkrecht nach unten. Auf allen waren winzige kleine weiße Punkte. Dazu habe ich dann einen Beitrag hier im Forum eröffnet und man konnte mich beruhigen. Grundsätzlich verlief der Sommer dann auch gut, wobei viele Blätter Deformierungen aufwiesen. Auch gab es über das Jahr wenige nennenswerte langtriebe, im unteren Bereich der Äste so gut wie keine. Dennoch machte der Baum insgesamt einen gesunden Eindruck.
Dann hatte der Baum einen sehr frühen und schnellen Herbst:
Am 15. September fingen die Blätter an sich zu verfärben, einen Monat später waren 50% abgefallen (und wiesen klare Anzeichen eines Blattflecken Pilzes auf) und heute (6.11.) sind alle Blätter abgefallen. Alles einen Monat früher als letztes Jahr.
Dazu ist mir heute aufgefallen dass an der Basis die Rinde aufreißt und in Platten abfällt

Alles in allem befürchte ich einen ernstzunehmenden Pilzbefall und suche Rat.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen und bin unendlich dankbar wenn ich Tipps von euch bekomme
Allerliebste Grüße
Euer Sebi

Anbei noch Bilder zum Jahresverlauf
Dateianhänge
DCBDF1B3-C72D-4C26-B490-ED757AE4BD57.jpeg
DCBDF1B3-C72D-4C26-B490-ED757AE4BD57.jpeg (248.66 KiB) 455 mal betrachtet
FCC67640-C872-47A7-86D8-1CD7635B2551.jpeg
FCC67640-C872-47A7-86D8-1CD7635B2551.jpeg (233.16 KiB) 455 mal betrachtet
2D258BD4-077A-4814-B9E1-6F9320BD96F4.jpeg
2D258BD4-077A-4814-B9E1-6F9320BD96F4.jpeg (235.43 KiB) 455 mal betrachtet
CC76EE32-6A8F-4185-B4DB-895248746A1E.jpeg
CC76EE32-6A8F-4185-B4DB-895248746A1E.jpeg (255.2 KiB) 455 mal betrachtet
A120A732-7A40-44C7-8D62-1B922C369E27.jpeg
A120A732-7A40-44C7-8D62-1B922C369E27.jpeg (352.8 KiB) 455 mal betrachtet
2BAC7BD1-5F15-431B-9A5B-E91EF8DAE51B.jpeg
2BAC7BD1-5F15-431B-9A5B-E91EF8DAE51B.jpeg (257.21 KiB) 455 mal betrachtet
D654F4E4-FEB2-428C-ABAF-F90EE1BD1521.jpeg
D654F4E4-FEB2-428C-ABAF-F90EE1BD1521.jpeg (299.9 KiB) 455 mal betrachtet
B66B1C98-1268-40D0-BA25-BF896B1D0681.png
B66B1C98-1268-40D0-BA25-BF896B1D0681.png (872.35 KiB) 455 mal betrachtet
486A0234-3979-4B15-946F-9CB05B670A45.png
486A0234-3979-4B15-946F-9CB05B670A45.png (894.52 KiB) 455 mal betrachtet
A3578930-299B-44DF-89B8-8778FD283239.jpeg
A3578930-299B-44DF-89B8-8778FD283239.jpeg (339.26 KiB) 455 mal betrachtet


Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2980
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von mydear » 06.11.2019, 15:24

Sebi, ich glaube du machst dir zu viele Sorgen. Das artet ja schon in Bonsai-Hypochondritis aus....
Ich wäre froh, wenn sich die Rinde so schön lösen würde, klappt erst bei fortgeschrittenem Alter. Die Blätter sind ja nur hin und wieder fleckig, was ich mit zu feuchtem Stand erklären würde. Könnte auch vom Blähton als Drainage kommen, der hält lange Feuchtigkeit, Bims würde ich bevorzugen. Die frischen Blätter sind einwandfrei. Vermutlich ist dein Ahorn im September kurzfristig zu trocken gestanden und hat einige Blätter geworfen. Im November ist doch ganz normal.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3539
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von bock » 06.11.2019, 15:53

Moin Sebi, ich schließe mich Rainer an - Blattdeformation möglicherweise durch Gallmilben, Blattflecken im Herbst unerheblich.
Dennoch rate ich dazu, das Moos am Stammansatz vollständig zu entfernen, damit der Stammfuß abtrocknen kann. Nicht, dass sich dort doch noch Fäulnis breit macht...
Übrigens ist es ganz normal, dass ein Baum nach dem Umtopfen erstmal weniger stark wächst. War ja auch ein warmer Sommer (bei 30°C ist Schluß mit Wachstum) und beim Düngen mit Hühnermist würde ich die Dosis peinlich genau im Auge behalten. Der enthält Harnsäure und die kann ätzen.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22574
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von Heike_vG » 06.11.2019, 16:51

Hallo Sebi,
nur zum Verständnis, bei älteren Dreispitzahornen, deren Rinde nicht mehr grün, sondern grau-beige ist, platzen durch das Dickenwachstum die äußersten Rindenschichten auf und lösen sich ab. Wenn man die dann abpult, wo es reißt, kommt eine sehr schöne orangefarbene junge Rinde darunter zum Vorschein.
Bei Deinem Baum scheint die Altersrinde am Stammansatz zu beginnen, sich auszubilden. Deswegen denke auch ich, dass dies nicht Besorgnis erregend ist.

Übrigens, auf einem Foto meine ich einen in eine Wurzel einschneidenden Draht zu sehen, den solltest Du unbedingt entfernen.

Bis -3° C kann ein Dreispitzahorn noch aushalten, aber wenn es deutlich kälter werden sollte, braucht er unbedingt Schutz.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

BonsaiDuhd
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2019, 17:54

Re: Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von BonsaiDuhd » 06.11.2019, 17:05

Ich bin so super dankbar für eure schnellen Antworten und die Entwarnung :)
Bonsai hypochondritis...
... ja kann hinkommen xD
Ist halt mein erster Bonsai, bin dementsprechend erst seit 3 Jahren mit der Sache befasst und krieg immer nen Schreck wenn was anders ist als im Jahr zuvor
Ich gelobe Besserung :D

Liebste Grüße

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22574
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Rinde reißt und löst sich ab. Pilz?

Beitrag von Heike_vG » 06.11.2019, 17:55

Es hat ja auch Vorteile, wenn man sich rechtzeitig Gedanken macht und nicht erst, wenn schon alles zu spät ist!
Wenn man viel liest, z.B. auch hier im Forum, findet man eine Menge Infos, die einem früher oder später nützlich sind. Zu Anfang ist es allerdings schwer, unter all den Themen die für einen selbst relevanten zu finden. Aber das wird schon mit der Zeit!
Viel Freude weiterhin mit Deinem Baum.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten