Dreispitz mit

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Ingo Ga
Beiträge: 8
Registriert: 15.10.2019, 15:17
Wohnort: Bei Bremen

Dreispitz mit

Beitrag von Ingo Ga »

Hallo liebe Forum Gemeinde,

ich habe diesen sehr schönen Dreispitz im vergangenen Jahr abgemoost, leider bereitet er mir nun immer wieder großen Kummer.
Die Abmoosung hat im Frühjahr begonnen, abgetrennt wurde dann im Spätsommer. Der Baum hatte sehr viele Wurzeln gebildet, dennoch ist er nach dem Abtrennen sofort in den Herbstmodus gegangen, nach wenigen Wochen waren alle Blätter weg.
Im Frühjahr hat er jedoch sehr gut ausgetrieben, hat aber sofort Chlorose bekommen. Dies habe ich mit Eisen- und Magnesiumdünger behandelt.
Ich habe 3ml Eisendünger und 10g Magnesium auf 1L Wasser gegeben, dies hat nach wenigen Tagen zu einer deutlichen Verbesserung geführt. Dies aber nur kurzzeitig, die Chlorose tritt immer wieder auf. Ich habe die Dünngergabe dann immer über mehrere Tage gestreckt, bisher ohne Erfolg. Der Zuwachs ist dementsprechend spärlich, aber er wächst. Kennt jemand dieses Problem oder hat eine Idee was ich ihm gutes tuhen könnte? Ich wäre über jegliche Hilfestellung sehr Dankbar.
EA6CE6C6-E0A7-4244-B367-29DD234D1191.jpeg
EA6CE6C6-E0A7-4244-B367-29DD234D1191.jpeg (106.65 KiB) 660 mal betrachtet
Dateianhänge
BB9C6910-88D6-47EC-A0FC-25E1FC76FFBA.jpeg
BB9C6910-88D6-47EC-A0FC-25E1FC76FFBA.jpeg (181.54 KiB) 660 mal betrachtet
AE86BE87-2902-4F6E-A7C8-50DB0DD45DE3.jpeg
AE86BE87-2902-4F6E-A7C8-50DB0DD45DE3.jpeg (63.64 KiB) 660 mal betrachtet
89D1E25B-3D1F-4C98-BE27-50B0FB72E6EC.jpeg
89D1E25B-3D1F-4C98-BE27-50B0FB72E6EC.jpeg (97.08 KiB) 660 mal betrachtet
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 5084
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Dreispitz mit

Beitrag von mydear »

Beim Ahorn bleiben die betroffenen Blätter meist so. Nur die neuen Blätter profitieren und wachsen normal. Bei deinem Dreispitz würde ich mir keine Sorgen machen. Die neuen Triebe wachsen kräftig, sehen gesund aus.
Auch starke Stickstoffgaben kann solche Chlorose-Erscheinungen auslösen. Wichtig, dass du Eisen und Magnesium gegeben hast. Auch Spurenelemente-Dünger tut den Pflanzen zwischendurch gut.

Verheißungsvoller Dreispitz - ich bin gespannt was du im nächstem Jahr mit Ästen und Form machst.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Ingo Ga
Beiträge: 8
Registriert: 15.10.2019, 15:17
Wohnort: Bei Bremen

Re: Dreispitz mit

Beitrag von Ingo Ga »

Hallo Rainer,

vielen Dank für die beruhigenden Worte.
Spurenelemente– Dünger werde ich probieren.

Die neuen Triebe wachsen leider nicht kräftig, dass täuscht auf den Bildern. Die langen Triebe sind noch vom Vorjahr. Da der Baum nach dem abtrennen gleich so arg reagiert hat, wurde er bisher noch nicht geschnitten. In diesen Jahr hat er Max. 5–6 Blätter pro Trieb gebildet.
Viele Grüße
Ingo
Benutzeravatar
ania
Freundeskreis
Beiträge: 726
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Dreispitz mit

Beitrag von ania »

Zu kleine Schale bei einem noch nicht schalentauglichem (fein verzweigtem) Wurzelwerk? Ich würde den Baum in eine größere Trainingsschale umsetzen (!) und in Ruhe lassen.
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 5084
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Dreispitz mit

Beitrag von mydear »

Ingo Ga hat geschrieben: 18.07.2021, 19:38 Die neuen Triebe wachsen leider nicht kräftig, dass täuscht auf den Bildern. Die langen Triebe sind noch vom Vorjahr. Da der Baum nach dem abtrennen gleich so arg reagiert hat, wurde er bisher noch nicht geschnitten. In diesen Jahr hat er Max. 5–6 Blätter pro Trieb gebildet.
Hallo Ingo,
es kann sein, dass der Dreispitz einfach Stress mit dem vielen Laub hatte.

Wie bist du genau verfahren nach dem Abtrennen von der Basis? Hast du davon noch Bilder? Nach meiner Erfahrung pausiert das Wachstum oft bis die Wurzeln ausreichend in der Schale eingewachsen sind.

Ich würde im Herbst zum Blattfall die Triebe stark einkürzen, dass die inneren Knospen nicht wegen Lichtmangel absterben. Dann kannst du dir gleich Gedanken zur künftigen Form überlegen und möglichst die Äste mit Draht natürlicher formen. Diese geraden Äste wirken sonst wie mit dem Lineal gezogen.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Ingo Ga
Beiträge: 8
Registriert: 15.10.2019, 15:17
Wohnort: Bei Bremen

Re: Dreispitz mit

Beitrag von Ingo Ga »

Nach dem abtrennen wurde nichts weiter gemacht.
Er hat etwas Blattdünger bekommen und einen halbschattigen Standort.
Das dass Wachstum pausiert hat, würde ja zu den Symptomen passen.
Lassen sich daraus auch die Probleme in diesen Jahr erklären?
Das die Schale zu klein ist hätte ich nicht gedacht, würde ihn aber umsetzen wenn dies erfolgversprechend sein sollte?
Grüße
Ingo
Dateianhänge
3FB2D567-8325-4C58-921A-2D8AF960E744.jpeg
3FB2D567-8325-4C58-921A-2D8AF960E744.jpeg (327.59 KiB) 486 mal betrachtet
CC67A5BC-726B-4944-A3B2-B4E7F7C5561C.jpeg
CC67A5BC-726B-4944-A3B2-B4E7F7C5561C.jpeg (457.52 KiB) 486 mal betrachtet
Ca. 14 Tage nach dem Abtrennen, Mitte September.
Ca. 14 Tage nach dem Abtrennen, Mitte September.
7A2F8B34-7749-4297-91E2-2A0E406A24D0.jpeg (510.82 KiB) 486 mal betrachtet
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 5084
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Dreispitz mit

Beitrag von mydear »

Hallo Ingo,

danke für die Bilder.
Ich sehe es so: beim Abtrennen hatte der Dreispitz viele Blätter, von denen in den nächsten 2 Wochen der Großteil gefallen ist. Die Wurzeln konnten die volle Krone nicht ernähren. Ein Grund: die Wurzeln waren ja „nackt“, sieht aus wie ausgewaschen. Das neu eingearbeitete Substrat liegt nicht sofort „bündig“ an. Die Wurzeln können nicht gleich mit allen Wurzelhaaren Nährstoffaustausch betreiben. Der Baum kümmert anfangs.
Ich habe gute Erfahrungen gemacht den Wurzelballen nicht auszuwaschen, sondern möglichst als Ganzes in den neuen Topf zu übernehmen. Das Anwachsen wird erleichtert.

Warum wächst der Dreispitz in diesem Jahr nicht stärker in die Länge? Liegt meiner Meinung nach am unterlassenen Rückschnitt. Die Krone ist sehr groß, hat zu viel Laub im Außenbereich. Zuviele Triebe konkurrieren um Nährstoff und Wachstum. Wie bereits gesagt: im Herbst zurückschneiden, unnötige Triebe herausnehmen und die Äste in Form drahten. Im Frühjahr werden dann innere Knospen neu austreiben.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 5084
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Dreispitz mit

Beitrag von mydear »

Nebenbei: war der bisherige Wurzelstumpf so schlecht? Von der Ansicht sieht er ganz passabel aus.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Ingo Ga
Beiträge: 8
Registriert: 15.10.2019, 15:17
Wohnort: Bei Bremen

Re: Dreispitz mit

Beitrag von Ingo Ga »

Moin Rainer,

vielen Dank für deine sehr schlüssigen Erläuterungen. Ist einem ein Baum erstmal ans Herz gewachsen, kann er einem auch großen Kummer bereiten, nun bin ich etwas beruhigter und hoffe auf das kommende Frühjahr.

Das vorhandene Nebari hat mir absolut nicht gefallen, ich denke auf den Bildern wird das besser deutlich (bessere Fotos habe ich leider nicht). Darüber hinaus finde ich, dass der Baum durch die Stammverkürzung sehr viel harmonischer wirkt.
Korrigier mich da gerne, wenn Du anderer Meinung bist.
Beste Grüße
Ingo
Dateianhänge
4D88FFAB-7294-4007-A1F2-DE680130D37E.png
4D88FFAB-7294-4007-A1F2-DE680130D37E.png (824.19 KiB) 381 mal betrachtet
229DAD4E-7B11-4475-9648-CBE6F9C67B7B.png
229DAD4E-7B11-4475-9648-CBE6F9C67B7B.png (896.12 KiB) 381 mal betrachtet
sauwoidman
Beiträge: 111
Registriert: 02.03.2019, 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Re: Dreispitz mit

Beitrag von sauwoidman »

Hallo Ingo!

Ich habe letztes Jahr auch einige Bäumchen abgemoost und habe angesichts deines Bildes vom Eintopfen wohl die selben leidigen Erfahrungen wie du gemacht. Bei 3 Bäumen war ich beim Abtrennen viel zu zurückhaltend mit dem oberirdischen Rückschnitt, deswegen haben diese bereits kurz danach im August/September alle Blätter abgeworfen. Drei andere Bäume jedoch habe ich radikal zurückgeschnitten, sodass nur mehr ein paar wenige Blätter stehengeblieben sind, die sind alle noch letzten Spätsommer erneut ausgetrieben und heuer im Frühjahr regelrecht explodiert.

Darum: Beim Abtrennen einer Abmoosung lieber etwas mehr Blattmasse wegnehmen und dafür das Überleben ebenjener bis zum herbstlichen Laubfall sicherstellen (Blätter sind der Motor für das Wurzelwachstum!), als durch ein ungeeignetes Verhältnis zwischen Wurzel- und Grünmasse letztere zum vorzeitigen Exitus zu zwingen und dadurch den Baum quasi ohne Reserven und ohne neues Wurzelwachstum durch Herbst, Winter und Frühling zu schicken.

Zu deiner Beruhigung kann ich aber noch sagen, dass dein Dreispitz nicht sooo dramatisch aussieht für seine Vorgeschichte, und wenn nicht mehr dieses Jahr, dann spätestens im nächsten Frühling wieder ahorn-typisch kräftig durchstarten sollte! *daumen_new*

MfG Reinhold! :-D
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6903
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Dreispitz mit

Beitrag von Norbert_S »

Das Problem heißt Ungeduld und liegt nicht am Baum.

Der gute ist dabei sein neues Gleichgewicht zu finden nach der Abmoosung. Das macht der ganz alleine, er hätte allerdings gerne ein Jahr Zeit dafür.

Lass ihn einfach wachsen. Das ist immer das beste, was man mit einen Baum mit Vitalitätsmängeln machen kann.
Im Herbst kannst du schon gron zurück schneiden und im nächsten Frühjahr dann nach deinen gestalterischen Zielen.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924
Ingo Ga
Beiträge: 8
Registriert: 15.10.2019, 15:17
Wohnort: Bei Bremen

Re: Dreispitz mit

Beitrag von Ingo Ga »

Vielen Dank nochmals für die netten und beruhigenden Antworten.

@ Norbert: Ja, das mit der Ungeduld…., da hast wohl recht :?

Grüße
Antworten