Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Peter13
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2019, 19:28

Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Peter13 »

Mein Fächerahorn war immer mein ganzer Stolz. Immerhin hat er weit mehr als 50 Jahre auf dem Buckel, davon 40 mit mir zusammen. Jetzt macht er mir Sorgen: immer mehr Äste im unteren Bereich verkümmern, sterben ab. Ich vermute, es hängt damit zusammen, dass das Blätterdach oben sehr kompakt ist und kaum Licht durchlässt (Foto1). Frage: Ist die Vermutung wohl richtig?
Und wäre es eine Lösung, das Blätterdach zu lichten? Oder muss man einfach mit der Tatsache leben, dass untere Äste verkümmern?
Es grüßt Peter Neumann
Bonsai Fächer1.JPG[/attachment]
Bonsai Fächer3.JPG
[attachment=0]
Bonsai Fächer2.JPG[/[attachment=2]]
Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4794
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Gary »

Hallo Peter,

Du stellst zwar eine Frage und 40 Jahre klingen auch interessant aber ohne Bilder wird das mit den Antworten wohl nichts. *undwech*
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat
Peter13
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2019, 19:28

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Peter13 »

Hier die Fotos.
Dateianhänge
Bonsai Fächer1.JPG
Bonsai Fächer1.JPG (428.03 KiB) 508 mal betrachtet
Bonsai Fächer3.JPG
Bonsai Fächer3.JPG (218.88 KiB) 508 mal betrachtet
Bonsai Fächer2.JPG
Bonsai Fächer2.JPG (258.39 KiB) 508 mal betrachtet
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5720
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von abardo »

Hi,

ja, mit dem fehlenden Licht hast du recht. Ahorne sind stark apikaldominant, sie streben oben zum Licht, verzweigen dabei, bilden einen Schirm, unten kommt kein Licht an und die unteren Äste sterben irgendwann ab. So wie dein Baum sehen Fächerahorne in natura und im Garten in gross aus. So wachsen die. Ist also eine naturalistische Gestaltung.

Wenn du das so nicht willst, musst du anfangen zu schneiden (bzw hättest es vor Jahren tun sollen). Das "Dreieck umkehren", wie ich oft sage. Dabei wird oben immer wieder auf die letzt möglichen, sichtbaren Knospen zurückgeschnitten und unten läßt man es wachsen. Immer wieder, über 3-5 Jahre, bis der Baum unten breiter ist als oben, sich eine dreieckige Silhouette (mit der Spitze nach oben) bildet, die allen Ästen Licht bietet.

Während so einer Umbauphase von einigen Jahren sieht der Baum dann oft merkwürdig aus, mal fast kugelförmig, dann hat der Baum jahrelang falsche Astdicken oder man muss auch mal einen Neuaustrieb im unteren Bereich zu einem neuen Ast ranziehen. Dabei darf man die geplante Silhouette nie aus dem Blick verlieren.

(bitte nicht jetzt vor dem Herbst noch schneiden, würde den Baum nur schädigen, der läßt sowieso bald die Blätter fallen. Frühestens kurz vor dem nächsten Austrieb kann es damit losgehen)

Nur ... wenn ich mir den inneren Aufbau so angucke, wird die sanfte "Umkehrung des Dreiecks" mittlerweile richtig schwer. Man könnte eventuell auch komplett neu aufbauen, aber das kann man nur live vor dem Baum entscheiden.
Grüße, Frank
___________
Jemand musste all diese Verwirrung hier reinbringen ! - https://bonsai.zone/flohmarkt
Peter13
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2019, 19:28

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Peter13 »

Hallo Gary, die Fotos sind jetzt online.
Peter
Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4794
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Gary »

Danke, danke Peter, ich habe die Fotos gesehen.
Als Du sie nachgereicht hast betrachtete ich sie und versuchte zu verstehen.
Du hast ja 40 Jahre zugeschaut wie dieser heutige Baum entstand.
Die Ursache hattest Du ja schon selbst erkannt.
Peter13 hat geschrieben:Immer mehr Äste im unteren Bereich verkümmern, sterben ab. Ich vermute, es hängt damit zusammen, dass das Blätterdach oben sehr kompakt ist und kaum Licht durchlässt (Foto1). Frage: Ist die Vermutung wohl richtig?
Frank (abardo) hat Dir ja bereits geschrieben welch drastische Mittel notwendig sind das Steuer jetzt noch rum zu reißen.
Ich befürchte nur das ist dann nicht mehr Dein Baum und darum erhoffst Du Dir von mir vielleicht eine "andere" Lösung.
Peter13 hat geschrieben:Oder muss man einfach mit der Tatsache leben, dass untere Äste verkümmern?
Nachdem was ich glaube beim Betrachten der Fotos verstanden zu haben würde dies wohl mehr Deiner Art Bonsai zu betreiben entsprechen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6941
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Norbert_S »

Solltest du dich zu der von Gary vermuteten Variante entscheiden, ist alles gut.
Wenn nicht, halte ich den von Frank vorgeschlagenen Schnittzeitpunkt für den ungeeignetesten. Du wirst bei der Generalüberhohlung stärkere Äste schneiden müssen.
Die würde ich NIE zum Zeitpunkt des größten Saftdrucks kurz vor dem Austrieb schneiden sondern jetzt oder im nächsten Jahr, wenn der Baum voll ausgetrieben hat. Dann ist er am vitalsten, verschließt die Wunden am besten, treibt gleich wieder aus.
Schneidest du jetzt oder unmittelbar nach dem Blattfall, dann bitte jede Schnittstelle verschließen um Pilzinfektionen möglichst zu vermeiden und Saftrückzug zu minimieren.
Meine Empfehlung wäre nächstes Jahr im Mai.
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924
Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 1351
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von hwolf »

Ich bin recht zuversichtlich, dass es auch einen Mittelweg gäbe, bei dem der natürliche Habitus des Baums gewahrt und dennoch ein Verkümmern der Äste vermieden und ein Wuchskraftausgleich erreicht werden kann.
Das fände ich erstrebenswert bei diesem Baum mit recht langer Entwicklungszeit und den von Gary angesprochenen Naturen.

LG
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Guckt mal rein: https://markt.bonsai-fachforum.de/shop/wilder-heinrich/
Benutzeravatar
Olaf_Gd
Beiträge: 458
Registriert: 26.03.2006, 15:50
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Fächerahorn. Untere Äste verkümmern

Beitrag von Olaf_Gd »

Täuscht das, oder steht der Baum zumindest im Halbschatten?
Dann würde ich den mal ganz schnell in die volle Sonne stellen, das kann schon was ausmachen.

Gruß Olaf
Antworten