Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
acer palmatum
Beiträge: 59
Registriert: 19.03.2007, 11:05
Wohnort: Dachau

Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von acer palmatum »

Hallo, vielleicht können die Teichkorb-Profis ein paar Ratschläge geben, welches Substrat sie verwenden.

Ich wollte eigentlich die Standart-Bonsai-Erde gemischt mit Fibophon bis 2 mm verwenden. Witzigerweise funktioniert dies aber nicht, weil die Löcher der Teichkörbe zu groß sind.

Wäre nett, wenn einer seine Erfahrungen kurz schildern könnte bzw. einen Link zu einem entsprechenden Beitrag schreiben könnte.

Besten Dank im Voraus

Arno
Benutzeravatar
Wothan
Beiträge: 1150
Registriert: 20.01.2008, 12:56
Wohnort: Leimersheim

Beitrag von Wothan »

hallo arno,

ich verwende für die teichkörbe grobes substrat. ich nehme split in einer körnung 2/5 mm und mische ein wenig akadama darunter. je grober das substrat umso mehr sauerstoff komm an die wurzeln und das ist die voraussetzung für schnelles wachstum. bei mir klappt das einwandfrei. ich bin gerade (seit letztes jahr) dabei schwarzkiefern in teichkörben zu ziehen. die teile haben sich in einem jahr bestimmt um das dreifache verdickt. also, so grob wie möglich.

gruß
frank
Benutzeravatar
der1
Moderator a. D.
Beiträge: 2648
Registriert: 04.08.2005, 20:17
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitrag von der1 »

Huhu Arno,

ich habe zwar noch nicht sooo große Erfahrungen, aber auch ich verwende gröberes Substrat. In meinem Fall war das im letzten Jahr Lava (2-5 mm), Aquarienkies (2-5 mm) und Blähtonbruch (2-4 mm).

Dieses Jahr experimentiere ich zusätzlich noch mit Akadama (2-5 mm), Bimskies (1-7 mm), Kiryu (2-5 mm) und Kanuma (2-5 mm).

Die Bestandteile siebe ich zunächst in einem Teichpflanzkorb aus. Das, was dabei abfällt möchte ich in diesem Jahr für die Anzucht von Stecklingen und Sämlingen verwenden. Der Rest wird dann durchgespült, um entstandenen Staub rauszulösen.

Als organischen Bestandteil verwende ich Rindenhumus. Da sind auch noch einige gröbere Brocken mit drin. Die feineren Bestandteile werden dann beim ersten Angießen rausgespült.

Liebe Grüße

Christian
Und wenn wir jetz so zusammen liegen / Ich wollt es sagen, aber hab mich nie getraut
Immer öfter, wenn wir uns berühren / Spür ich den leeren Raum zwischen unsrer Haut.
Lichter - Leerer Raum (Video und mp3)
Benutzeravatar
navi
Beiträge: 523
Registriert: 16.01.2007, 21:28
Wohnort: Bobenheim-Roxheim
Kontaktdaten:

Beitrag von navi »

Hey,

Also ich muss gar nich so ein grobes Substrat nehmen, wobei ich das für besser halte. Die körbe bei mir sind ziehmlich feinmaschig... aber wie wothan schon schrieb. Je grober das substrat, desto mehr sauerstoff, desto besser das Wachstum,

lg
Benutzeravatar
Reiner
BFF-Autor
Beiträge: 4039
Registriert: 06.01.2004, 01:11
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner »

Hallo Arno,
ein Bonsaifreund hatte mich gerade per PN um Ratschläge zum selben Thema gebeten. Ich bin ja eine *oink* , weshalb ich die Antwort an Tobias hier gleich noch einmal einstelle :wink: .

Teichpflanzkörbe nimmt man ja vor allem um das Nebari bei Bäumchen in Shohingrösse zu verdicken. Das funktioniert besonders gut, wenn das verwendete Substrat sehr grob ist. Selber mache ich mir da eine Mischung aus Lava, Bims, etwas grobem Torf (es geht auch Rindenhumus, kein Rindenmulch, dass ist zu sauer) und wenn es da ist, nehme ich auch noch das ganz grobe Akadama (bis 10 mm Körnung). Grob heisst hier mindestens 6mm Körnung. Mit diesem Substrat wachsen die Wurzeln enorm schnell, wie ich es im Blog beschrieben habe. Du kannst auch groben Aquarienkies untermischen. Im Baustoffhandel bekommt man manchmal schönen, groben Bims zu kaufen. Den muss man allerdings aussieben und waschen. Der feine Anteil von Bims hat den Nachteil das er zementiert. Lava gibt es oft als Streumittel in Baumärkten. Aber immer die feinen Anteile aussieben.
Nimm die Teichpflanzkörbe in einer Grösse, in der der ganze Wurzelballen gut in den Korb passt. Dann immer reichlich giessen und gut düngen. Als Dünger nimm einen festen Dünger. Da geht zur Not auch Rasendünger (nur nicht bei Kiefern, da nimm einen organischen Dünger).
Manche Bonsaifreunde nehmen Blumenerde mit in ihre Mischung. Da klappt das verdicken aber nicht so schnell. Der Teichpflanzkorb hat dabei nur den Vorteil, dass es nicht zu Staunässe kommt.
Umtopfen musst Du dann jedes Jahr, mit einem guten Wurzelschnitt. Du musst alle senkrecht wachsenden Wurzeln entfernen. Beim Wurzelschnitt musst Du den Wurzelballen richtig gestalten, also nur Wurzeln belassen, die waagerecht den Stammansatz verdicken.
Beim Überwintern musst Du keine Angst haben. Da in den Körben kein Wasser stehen bleibt, vertragen Pflanzen darin mehr Minusgrade als die selben in normalen Schalen. Zur Not kann man sie auch im Winter in ein Beet eingraben.
Deine Organe kommen nicht in den Himmel! Spende rettet Leben.

Reiners Bonsai Blog
acer palmatum
Beiträge: 59
Registriert: 19.03.2007, 11:05
Wohnort: Dachau

Beitrag von acer palmatum »

Vielen Dank an euch alle!!!

Reiner: Super, du hast mir nämlich gleich noch die nächste Frage bezüglich des Düngers beantwortet.

Ich werde jetzt auch mal ein bisschen experimentieren.

Gruß

Arno
Benutzeravatar
der1
Moderator a. D.
Beiträge: 2648
Registriert: 04.08.2005, 20:17
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitrag von der1 »

Reiner hat geschrieben:...Aber immer die feinen Anteile aussieben...
Oder (besser noch) spülen.
Und wenn wir jetz so zusammen liegen / Ich wollt es sagen, aber hab mich nie getraut
Immer öfter, wenn wir uns berühren / Spür ich den leeren Raum zwischen unsrer Haut.
Lichter - Leerer Raum (Video und mp3)
acer palmatum
Beiträge: 59
Registriert: 19.03.2007, 11:05
Wohnort: Dachau

Beitrag von acer palmatum »

Hallo

hat jemand im Raum München-Augsburg eine Quelle, bei der man eine größere Menge (50 - 100 Liter) Bimskies und Lavasplit einigermaßen kostengünstig beziehen kann.

Gruß
Arno
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10267
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

lavasplitt solltest du im baustoffhandel kriegen. als alternative zu bims kannst du da auch nach dachbegrünungssubstrat fragfen. das hat dieselben eigenschaften.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
dreamtem
Beiträge: 66
Registriert: 18.09.2007, 20:04

Beitrag von dreamtem »

Ist eigentlich Maxit clay AS 104 auch geeignet oder ist das zu feinkörnig?

Gruß Martin
Heute ist der erste Tag,
vom Rest deines Lebens
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10267
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

kommt auf den teichkorb an. an sich ist das ok. wenns nicht durchfällt...
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
BILU
Beiträge: 386
Registriert: 30.11.2004, 12:57
Wohnort: Nähe Ulm

Beitrag von BILU »

Im Raum Augsburg gibt es ein Kieswerk, bei dem man auch Bims bekommt.

Nach dem Namen muss ich noch suchen.


Gruß

Uli
Rudi K.
Beiträge: 275
Registriert: 01.04.2006, 16:17
Wohnort: Sindelsdorf

Beitrag von Rudi K. »

ich misch noch etwas Kokos Hum (Kokosfasern) als
zusätzlichen Wasserspeicher dazu. Gerade bei Pflanzen die
etwas mehr Wasser benötigen.

Rudi
Ruhig sitzen, nichts tun.
Der Frühling kommt,
das Gras wächst von selbst.
(ZEN-Weisheit)
Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4597
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary »

dreamtem hat geschrieben:Ist eigentlich Maxit clay AS 104 auch geeignet oder ist das zu feinkörnig?
Martin, das ist meist zu feinkörnig. Außer für Stecklingsmaterial vielleicht.
Verwende besser Maxit clay AS 106, dann klappts auch mit der Durchlüftung. :wink:
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat
Benutzeravatar
Yannick
Beiträge: 722
Registriert: 17.05.2006, 20:58
Wohnort: Waghäusel bei Karlsruhe

Beitrag von Yannick »

Harald, ich kenn mich ja nicht aus mit dem Maxit, allerdings glaube ich, dass es Maxit Clay AS 106 gar nicht gibt. Wir haben uns beim AK ja schon mal drüber unterhalten: 102 ist das feinkörnige für Stecklinge, Deckschichten usw. (Körnung ca. 2 mm), 104 das am besten geeignete mit etwa 2 bis 4 mm Körnung und 108 das große, das sich nur für größere Bonsai eignet (4 bis 8mm).

Leider habe ich immer noch keine Quelle für das Zeugs gefunden. Nur ein Baustoffhandel wurde noch nicht von mir abgeklappert, wenn der das auch nicht hat, muss ich mir was überlegen... :wink:

Gruß,
Yannick
Antworten