Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
bonsaiproblem
Beiträge: 105
Registriert: 12.12.2007, 18:25

Beitrag von bonsaiproblem »

ja, ich wollte schon immer mal ein kleiner harry potter sein, achim :D .
werde bald meine eigenen geheimen mixturen entwickeln.
nein,scherz bei seite.
und nein,ich werde nicht nach den dünger fragen, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass man bei dieser methode keinen flüssigdünger verwenden sollte, weil der leicht ausgespült wird oder so ähnlich.
hornbach ist also deine geheime quelle MarionS.meine ist wie,wo,was,weiß...
schön mal darüber gesprochen zu haben.

suche schon seit lagen nach blähton aber es ist niergens zu finden.seramis hat die selben eigenschaften,wurde mir zumindest gesagt.
liebe grüße von mir


Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9877
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 »

ja, so ziemlich. ist aber wesentlich teurer. wenn du nur ein paar bäume hast, kein problem.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
H_Lunke
Beiträge: 159
Registriert: 27.07.2008, 20:49
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von H_Lunke »

Hallo,

habe diesen Beitrag mit hilfe der Suchfunktion gefunden (Teichpflanzkorb). Ich möchte demnächst auch einige sehr junge Bäume (0-2 Jahre) in TPK´s setzen.
Hier im Beitrag wurde Cocohum angesprochen. Ähm ist das von Neudorf mit "K" also Kokohum das gleiche? *kopfkratz*

Ich würde meine TPK´s versuchsweise mit Akadama double brand, Lavastrat, Splitt (wenn noch welchen finde) und evtl. Kokohum füllen. Ich dachte da an ein 2:1:1 und evtl. noch etwas kokohum.

Ich hab wahrscheinlich nicht die Möglichkeit allzuoft am Tag zu giessen. Werde Morgens um 07:00 und dann ab 17:00 Uhr erst wieder gießen können...habe einen süd-süd-west Balkon. Wie macht Ihr das denn? Ihr seid doch sicher auch berufstätig und könnt nicht nach belieben zuhause giessen oder? *schulter zuck*

Viele Grüße aus dem Neckartal
Andi
"Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden." / John Ruskin

"Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen." / Edmund Burke

Lipi
Beiträge: 216
Registriert: 09.07.2007, 20:27

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Lipi »

Hi,

habe letztes Jahr auch einige Pflanzen in TPK gesetzt. Bin begeistert.
Als Gemisch habe ich Seramis und Aquariumkies genutzt. Mmmhh war bestimmt nicht die beste Wahl aber funktioniert hats trotzdem.
Mit dem giessen gabs keine Probleme. Ich denke das 10Stunden ohne giessen gut überstanden werden können. Der Akadama solle doch reichlich Wasser speichern.Morgens halt reichlich giessen und ggf ein bisschen schattiger stellen. Dann klappts bestimmt ;-)

Benutzeravatar
H_Lunke
Beiträge: 159
Registriert: 27.07.2008, 20:49
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von H_Lunke »

Na dann werde ich es wohl so versuchen und hoffen das es ausreicht.
Danke für die Antwort. :)

Grüße
Andi
"Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden." / John Ruskin

"Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen." / Edmund Burke

cordel
Beiträge: 259
Registriert: 15.03.2008, 02:06

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von cordel »

H_Lunke hat geschrieben: Ich würde meine TPK´s versuchsweise mit Akadama double brand, Lavastrat, Splitt (wenn noch welchen finde) und evtl. Kokohum füllen. Ich dachte da an ein 2:1:1 und evtl. noch etwas kokohum.

Ich hab wahrscheinlich nicht die Möglichkeit allzuoft am Tag zu giessen. Werde Morgens um 07:00 und dann ab 17:00 Uhr erst wieder gießen können...
Du könntest den Splitt weglassen und dafür den Anteil an Kokohum (oder Torf) erhöhen. Natürlich könnte dadurch das Wachstum etwas gemindert werden, dafür fährst du erstmal auf der sicheren Seite. Im nächsten Jahr kannst du ja dann - falls die Ergebnisse gut waren - den Torfanteil wegnehmen. Lieber etwas Zeit verlieren anstatt gleich den ganzen Baum ;)

bonsai_anfänger
Beiträge: 175
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von bonsai_anfänger »

Hey,
was mich interessieren würde ist: Was hat ein Teichkorb für einen Sinn? Also was wird versucht mit dieser Kultur zu erreichen?

Meine Überlegung ist: Wenn die Wurzeln an den Löchern ankommen, dann sterben die doch ab, oder? Muss man die dann nicht abschneiden?
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3359
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von mydear »

bonsai_anfänger hat geschrieben:
01.09.2018, 13:46
was mich interessieren würde ist: Was hat ein Teichkorb für einen Sinn? Also was wird versucht mit dieser Kultur zu erreichen?

Meine Überlegung ist: Wenn die Wurzeln an den Löchern ankommen, dann sterben die doch ab, oder? Muss man die dann nicht abschneiden?
Im Teichkorb kommt viel mehr Luft an die Wurzeln. Du kannst mehr gießen und mehr düngen. Trotzdem trocknet das Substart schneller ab. Gerade Pflanzen mit wenigen Wurzeln oder in größeren Töpfen wachsen so besser an.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Wurzeln immer nach außen zum Licht wachsen. Sie sterben dann nicht ab, sondern werden weiter innen zur Verzweigung angeregt und genau das wollen wir ja.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

bonsai_anfänger
Beiträge: 175
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von bonsai_anfänger »

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Wurzeln immer nach außen zum Licht wachsen. Sie sterben dann nicht ab, sondern werden weiter innen zur Verzweigung angeregt und genau das wollen wir ja.
Das heißt also nicht abschneiden, wenn diese irgendwo rausgucken? Ich hatte nämlich im Internet einen Artikel gelesen, wo genau das steht.
sondern werden weiter innen zur Verzweigung angeregt und genau das wollen wir ja
Bitte entschuldige mein Unwissen, aber wie du an meinem Namen erkennen kannst, ist dieses Gebiet für mich Neuland... was ist denn der Effekt, der mit einer zunehmenden Verzweigung der Wurzeln erreicht wird?
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2656
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Bonsai-Abbing »

Ehrlich gesagt sehe ich an meinen Teichkörben nie Wurzelspitzen herausschauen, also erzeugen sie - sobald sie auf Licht treffen - weiter im Innern Verzweigungen und deswegen ist der Teichkorb auch so sinnvoll. Er erzeugt jede Menge Feinwurzeln und keine Meterlangen Wurzeln, wie sie in Anzuchtschalen kreisförmig entstehen.
Bei mir stehen die Teichkörbe auch nicht auf dem Boden, sondern auf Gittern, ca. 15 cm vom Boden meiner Hochbeete entfernt. Deswegen kommt auch von unten viel Luft und Wärme an die Wurzeln...
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3359
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von mydear »

bonsai_anfänger hat geschrieben:
01.09.2018, 14:44
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Wurzeln immer nach außen zum Licht wachsen. Sie sterben dann nicht ab, sondern werden weiter innen zur Verzweigung angeregt und genau das wollen wir ja.
Das heißt also nicht abschneiden, wenn diese irgendwo rausgucken? Ich hatte nämlich im Internet einen Artikel gelesen, wo genau das steht.

die Wurzeln hören ohnehin von alleine auf zu wachsen, die Spitzen trocknen im Sonnenlicht ein
sondern werden weiter innen zur Verzweigung angeregt und genau das wollen wir ja
Bitte entschuldige mein Unwissen, aber wie du an meinem Namen erkennen kannst, ist dieses Gebiet für mich Neuland... was ist denn der Effekt, der mit einer zunehmenden Verzweigung der Wurzeln erreicht wird?
besseres Wachstum, stärkere Verzweigung, schönerer Wurzelansatz (Nebari). Die Wurzeln spiegeln auch das oberirdische Wachstum wieder: gute Verzweigung oben bedeutet auch gute Wurzelverzweigung. Die Krone versorgt die Wurzeln mit den gebildeten Zuckersubstraten und wird selbst durch die Wurzeln mit Wasser versorgt.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

bonsai_anfänger
Beiträge: 175
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von bonsai_anfänger »

ok danke für eure Hilfe
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*

Silberklinge
Beiträge: 13
Registriert: 05.05.2017, 22:55

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Silberklinge »

1.) Gibt es jemanden der Erfahrung hat mit Perliten?

2.)Stellt ihr eure Teichkörbe auf die Erde, damit die Wurzeln einwachsen können? Oder ist das dann wieder kontraproduktiv für die Verzweigung im oberen Bereich?
Ich mach das mit den Körben erst seit zwei Jahren und habe bisher noch keinen umgetopft, sprich noch wenig Erfahrung damit (Im Frühjahr sind die ersten dran).

Michael 86
Beiträge: 1915
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Michael 86 »

ich würde denken, dass ein wenig einwachsen in die Erde von Vorteil ist was die Haltungsbedingungen und Wachstum betrifft. Man muss halt aufpassen, dass nicht zu viel Wurzelmasse in den Boden wächst. Denn sonst ist es irgendwann ein großer Eingriff nötig und es verhindert ein Nebari nach Bonsaivortellungen. Die seitenwurzeln werden dann irgendwann vernachlässigt. Ein gesundes Zwischenspiel kann sicher je nach Ziel vorteilhaft sein.
Grüße Michael :)

Silberklinge
Beiträge: 13
Registriert: 05.05.2017, 22:55

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Silberklinge »

Danke für deine Meinung! So hätte ich mir das auch gedacht, wobei sich richtig dicke (Pfahl)Wurzeln wohl sowieso nicht bilden können, da sie sich im Gitter selbst abschnüren. Sonst noch Erfahrungen?

Antworten