Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Vic2302
Beiträge: 52
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Vic2302 » 02.01.2019, 21:06

Gibt es denn Erfahrungen mit jüngeren gesammelten Kiefern und dieser Methode?

Michael 86
Beiträge: 1631
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Michael 86 » 03.01.2019, 07:21

Ich habe das sogar schon in einer etwas anderen Form gesehen in einem Video. Da ging es um Stammwachstum. Dort haben sie bei Plastikschalen die Ecken ausgeschnitten und dort sind die Wurzeln dann in den Boden gewachsen. Es waren schon recht viele und dickere dabei. Die haben sie dann einfach gekappt und die Schale wieder hin gestellt. Allerdings konnte ich davon weder die Nebariqualität vorher noch nachher beurteilen. In diesem Umfang würde ich es nicht machen.

Es bleibt halt einem überlassen, wie lange man ein Wachsen der Wurzeln aus den TPK heraus ins Erdreich akzeptiert.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 1102
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von espanna » 03.01.2019, 10:07

Silberklinge hat geschrieben:
02.01.2019, 19:15
sich richtig dicke (Pfahl)Wurzeln wohl sowieso nicht bilden können, da sie sich im Gitter selbst abschnüren.
u

Hast du schon mal gesehen wie kräftig Wurzelnsind, machen Gehwege, Strassen, Metallgitter, Rohre..... kaputt. Etwas Kunststoff hält da nicht den Druck stand.
Ein TPK in die Erde, Freiland zu setzten halte ich für keine gute Idee (selber schon ausprobiert), denn du möchtest im Korb selber viel gießen und düngen. Wenn du etwas im Freiland hast, überlässt du es der Natur-> die Wurzeln breiten sich aus und suchen nach Wasser und Nährstoffen die im Korb nach kurzer Zeit nicht mehr vorhanden sind.
-warum benutzt du dein TPK? Die Wurzeln (und die Pflanze) sollen Luft, Nährstoffe, Dünger, Wärme abbekommen und kontrolliert wachsen.
Mit den Wurzeln, wenn du die Bäume wieder in eine Schale setzten möchtest, hast du schon viel zu tun und es belastet die Pflanze, aber bei weitem nicht so wie nach dem Freiland.
-warum ins Freiland? Weil du viel Wachstum (ober- wie unterirdisch) brauchst, weil du weniger Stress mit gießen hast, weil du im Aufbau bist.... Die Wurzeln werden viel mehr belastet beim Umtopfen, Umschulen. Ein guter Kompromiss zwischen wachsen lassen und umtopfen / umschulen sind im Freiland 2 Jahre.
Gruß!

László

Michael 86
Beiträge: 1631
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Michael 86 » 03.01.2019, 10:22

Hallo László

Ja, das habe ich komplett überlesen. Ich bin auch der Meinung, dass der TPK von den Wurzeln einfach zerstört wird, wenn sie sich ausdehnen.
Was den Rest betrifft, habe ich den Fragesteller so verstanden, dass e den TPK nicht komplett versenken möchte, sondern einfach den TPK ohne wurzeldichte Sperrschicht auf die Wiese stellen möchte. Es ist halt fraglich wie schnell und wie regelmäßig man die nach unten wachsenden Wurzeln kappen muss, um nicht gegen den Sinn das TPK zu arbeiten. Den hast du ja super erklärt. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es eine gesunde Mischung sein kann. Ich würde aber davon ausgehen, dass in 2-4 Wochen schon sehr viele Feinwurzeln in die Erde gewachsen sind. Dann könnte man den TPK auf einen Tisch stellen, um die Wurzeln wieder kompakt zu bekommen. Dann wieder in die Wiese usw. Das könnte durchaus ein guter Kompromiss zwischen reinem TPK und Freilandhaltung sein. Aber wie groß der Vorteil darin liegt, müsste man tatsächlich untersuchen. Immerhin ist es ein immerwährender Eingriff in den Wurzelballen. Eine komplette Saison auf der Wiese halte ich schon für viel zu lange. Da wird der Baum sich zu stark auf die nach unten wachsenden Wurzeln konzentrieren.

Ich werde im Frühling auch aus den Schalen in TPK setzen um den Wurzelballen kompakt zu bekommen und die Feinwurzeln dichter an den Stamm zu bekommen
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 1102
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von espanna » 03.01.2019, 16:03

Ich möchte mich entschuldigen wenn meine Erklärungen nicht genau genug sind.
Nochmal:
TPK- kontrollierter, starker Wachstum, tägliches Gießen, aggressive Düngung....Das sollte Zuhause passieren, denn durch die Löcher ist die Verdunstung (Wind, Sonne...) recht groß und somit kann es durchaus sein dass man mehrmals am Tag Gießen muss.

Freiland - geht auf Masse. 2-3 mal im Jahr organisch düngen, je nach Entwicklungsstadium Schneiden, oder wachsen lassen und alle 1-2 Jahre umschulen. Also aus der Erde, Wurzeln schneiden, zurück in die Erde, oder in eine Schale. Sonst mache ich da nichts.

BTW: wenn die Wurzeln zu lang sind, oder alles nicht so ist wie man das haben möchte, kann man auch im Freiland abmoosen, eine Scheibe unterlegen, ablaktieren, propfen.... nur muss in dem Bereich dann zB. Mit Spaghnummoos für genügend Feuchtigkeit gesorgt werden. Da findet ihr ausreichend Beiträge im Forum.

In 2-4 Wochen passiert da nicht so viel. Wenn die Wurzeln in 1 Saison durch den TPK kommen, passiert da nichts. Die Wurzeln sterben an der Luft ab. Wenn es auf der Wiese steht wird es schon 2-3 Wegetstionsperioden (ja nach Pflanzenart) brauchen um ins Erdreich zu wachsen.
Um die Feinwurzeln näher an den Stamm zu bekommen ist mehr Platz nicht ganz richtig. Wenn es nur um Verzweigung Ober- wie unterirdisch geht musst du konsekvent auf Verjüngung schneiden. Also wenn du eine lange Wurzel hast, schneidest du den bei eine Verzweigung so ab dass du genügend Wurzelmasse behältst, aber soviel „Fehler“ (Queerlaufende Wurzeln, verschiedene Höhe...) beseitigst wie es geht. Ist halt ein Prozess über mehrere Jahre. Das geht aber auch gut in der Schale.
Gruß!

László

Silberklinge
Beiträge: 10
Registriert: 05.05.2017, 22:55

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Silberklinge » 04.01.2019, 01:31

Vielen Dank für die Antworten! Ja, meine Überelegung war durchaus nicht, den TPK ein Jahr oder gar länger stehen zu lassen, sondern schon nur leicht einwachsen zu lassen. Spätestens zum Winter müssen sie bei mir sowieso ins Quartier, weil wir recht heftige Temperaturen von nicht selten - 30 Grad haben und in der Urlaubszeit ziehen sie auch immer einmal um. Dass eine kräftige Wurzel so manches sprengen kann ist mir schon klar, aber so völlig unkontrolliert würde ich sie auch nicht wachsen lassen, eben auch gerade deshalb, weil ich vermutete, dass es eben der Feinverzweigung im oberen Bereich widerspricht, was du ja bestätigst. Bisher hatte ich manche der TPK durchaus am Boden stehen, jedoch musste ich bisher jedes Mal nur relativ Feine Wurzeln entfernen. Bin dann schon mal gespannt aufs Umtopfen.

Benutzeravatar
sebastian.brandner
Beiträge: 21
Registriert: 15.06.2018, 22:26
Wohnort: Steiermark, im Süden Österreichs
Kontaktdaten:

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von sebastian.brandner » 18.01.2019, 11:20

Silberklinge hat geschrieben:
01.01.2019, 17:30
1.) Gibt es jemanden der Erfahrung hat mit Perliten?

2.)Stellt ihr eure Teichkörbe auf die Erde, damit die Wurzeln einwachsen können? Oder ist das dann wieder kontraproduktiv für die Verzweigung im oberen Bereich?
Ich mach das mit den Körben erst seit zwei Jahren und habe bisher noch keinen umgetopft, sprich noch wenig Erfahrung damit (Im Frühjahr sind die ersten dran).
Hallo!

Bin zwar selbst Bonsai-Anfänger aber jetzt einmal rein vom "Überlebensdrang" einer Pflanze her gesehen, macht es wenig Sinn den Baum in den Boden dann einwachsen zu lassen. Kann er sich verstärkt unten im Boden mit Wasser und Nährstoffen versorgen, so wird er das auch bevorzugen und seine Energie dorthin leiten.
Ein Baum kann das mit Blättern und Licht ja genau so. Das was weniger liefert wird abgeworfen und der Ast stirbt u.U. ab.
Bei Wurzeln macht das gleiche Vorgehen Sinn.

Wenn du eine Pflanze in den Boden (Bedingungen müssen natürlich passen wie Speicherfähigkeit und Drainage) einsetzt kann sie sicher am Besten wachsen.
Wenn du dich im Internet mit dem Thema beschäftigst und die "Profis" beobachtest wirst du sehen, das sie zu Beginn viele Bäume ganz normal im Gartenboden eingesetzt haben bis sie einen gewissen Entwicklungsstand erreicht haben der entweder dann radikal zurück geschnitten wird oder bereits laufend korrigiert wurde.

Fazit für das Wurzelwachstum:
Frei im Boden (sternförmig ohne Einschränkung) > Teichkorb (sternförmig bis zum Rand) > Topf (Bis zum Rand und dann im Kreis bis sie sich einschnüren)

Immer an eines denken, Pflanzen wollen überleben und möglichst groß werden und dafür machen sie alles was ihnen Vorteile bringt :-D


Und jetzt an die Profis hier, bitte korrigiert mich sollte es nicht stimmen und ich editiere die Fehler gerne *daumen_new*
LG
Sebastian

Bonsaianfänger aus der schönen Steiermark


Meine Substratinfosammlung https://1drv.ms/t/s!As146qAWDCJYgegkZvYLFjrR9RZQaw

Michael 86
Beiträge: 1631
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Michael 86 » 18.01.2019, 11:51

Hallo Sebastian

Ich bin noch lange kein Profi aber für mich wäre nicht zwangsläufig im Freiland ein sternförmiges Nebari das Ergebnis. Die stärksten wurzeln werden sich etablieren.
Im TPK ist das nicht möglich und es werden von innen ständig neue gefördert. Ich denke hier ist der Erfolg größer.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
sebastian.brandner
Beiträge: 21
Registriert: 15.06.2018, 22:26
Wohnort: Steiermark, im Süden Österreichs
Kontaktdaten:

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von sebastian.brandner » 18.01.2019, 12:47

Michael 86 hat geschrieben:
18.01.2019, 11:51
Hallo Sebastian

Ich bin noch lange kein Profi aber für mich wäre nicht zwangsläufig im Freiland ein sternförmiges Nebari das Ergebnis. Die stärksten wurzeln werden sich etablieren.
Im TPK ist das nicht möglich und es werden von innen ständig neue gefördert. Ich denke hier ist der Erfolg größer.
Hi

Da bin ich natürlich deiner Meinung. Es setzen sich immer die stärksten Teile durch, egal ob oben oder unten.
Nur im Prinzip hat der Baum im Freiland die Möglichkeit überall hin zu wachsen sofern nichts im Wege ist 8)
LG
Sebastian

Bonsaianfänger aus der schönen Steiermark


Meine Substratinfosammlung https://1drv.ms/t/s!As146qAWDCJYgegkZvYLFjrR9RZQaw

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2263
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von mydear » 18.01.2019, 14:09

sebastian.brandner hat geschrieben:
18.01.2019, 12:47

Da bin ich natürlich deiner Meinung. Es setzen sich immer die stärksten Teile durch, egal ob oben oder unten.
Nur im Prinzip hat der Baum im Freiland die Möglichkeit überall hin zu wachsen sofern nichts im Wege ist 8)
Ja Sebastian und gerade deshalb muss in der Freilandkultur bei jedem Umpflanzen das Nebari besonders konsequent zurückgeschnitten werden. Ich sehe ein bis maximal zwei Jahre als notwendiges Umpflanz-Intervall an. Auch ein gut entwickeltes Junngpflanzen-Nebari kann in mehrjähriger Freilandkultur völlig versaut werden.
Im Vergleich dazu ist beim TPK das absolute Wachstum geringer, doch die Wurzeln entwickeln sich gleichmäßiger. So hat jede Methode ihre Vorzüge und Nachteile, die beachtet werden sollten.

Grüße
Rainer

Michael 86
Beiträge: 1631
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von Michael 86 » 18.01.2019, 14:44

oder entsprechend kombiniert im Wechsel. Aber da bin ich noch entfernt davon
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
sebastian.brandner
Beiträge: 21
Registriert: 15.06.2018, 22:26
Wohnort: Steiermark, im Süden Österreichs
Kontaktdaten:

Re: Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Beitrag von sebastian.brandner » 18.01.2019, 14:51

Ja ich freue mich schon wenn ich dann auch TPKs verwenden kann :-)
schon seit Monaten diverse Quellen in den Bookmarks für Preisvergleiche


Bezüglich Substrat bin ich noch etwas skeptisch. Aber dazu hab ich einen eigenen Thread gemacht,
unabhängig vom TPK, weil ich es auch jetzt in der Anzucht schon verwende. :-D
LG
Sebastian

Bonsaianfänger aus der schönen Steiermark


Meine Substratinfosammlung https://1drv.ms/t/s!As146qAWDCJYgegkZvYLFjrR9RZQaw

Antworten