Welches Substrat kommt in den Teichkorb?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
welder
Beiträge: 38
Registriert: 26.12.2007, 17:13
Wohnort: Niederlausitz

Beitrag von welder » 15.03.2008, 12:28

Hallo Zusammen!

Ich hab ja schon gelesen welches Substrat ihr für die Teichkörbe verwendet.
Ich probiere es dieses Jahr zum ersten mal aus.

Da ich noch eine ganze Menge Aquarienkies zu hause habe, dacht ich es in
Verbindung mit Akadama als Substrat für den Teichkorp zu verwenden.

meine Frage ist: geht das überhaupt?

wenn ja, in welchem Verhältnis? (1:1 oder 1:2, oder was auch immer)
beste Grüße

mams
Beiträge: 50
Registriert: 13.09.2007, 11:07
Wohnort: Kärnten

Beitrag von mams » 17.03.2008, 09:25

morgen,
auch beim aquarien kies wird’s wohl auf die körnung ankommen.
ich hatte noch 2 - 5 mm kies übrig, und habs mal 1:1 gemischt mit akadama und einer handvoll cocohum.

grüße
klaus

peewee67
Beiträge: 54
Registriert: 13.09.2006, 14:31
Kontaktdaten:

Beitrag von peewee67 » 17.03.2008, 12:38

Pui habe mir jetzt den Thread duchgelesen und schaue ehrlich gesagt noch immer nicht ganz durch.

Auch ich habe heuer vor alle meine Bäumchen in TPK´s zu packen und suche jetzt die richtige Erdmischung. Jedoch bin ich ein ziemlich Neuling und weiss nicht genau wo ich alles herbekomme bzw was ich wirklich verwenden solle.

Vlt jemand ein paar kleine Hinweise die für einen Anfänger verständlich sind?

Und ist es auch möglich Azaleen in eienn TPK zu packen und wenn ja mit welchen Substrat?


mfg

mams
Beiträge: 50
Registriert: 13.09.2007, 11:07
Wohnort: Kärnten

Beitrag von mams » 17.03.2008, 12:55

hallo peewee,
ich glaub "erdmischung" ist der falsche ausdruck :lol:
das substrat sollte möglichst grobkörnig sein, ein wenig wasser speichern, luftdurchlässig sein …
möglichkeiten: akadama, bimskies, lavakies -splitt, maxit, aqu-kies …
alles das in einer möglichst großen körnung, 4 - 8 mm, - 5mm, perlite geht auch, ist aber vllt ein wenig zu "klein".
beim mischungsverhältnis solltest darauf schauen (imho), daß das wasserspeicherungsvermögen und die luftdurchlässigkeit sich die waage halten.
es geht darum, daß der wurzelballen sehr viel mehr luft bekommt, durch die durchlässigkeit des korbes, und daß die feinen wurzeln, wenn sie denn an den korbrand kommen und licht sehen, aufhören zu wachsen und sich stattdessen neue bilden, was ja einem kompakten wurzelballen förderlich ist.
als dünger sollte man organischen nehmen, da flüssiger … ausgespült wird :idea:
und zu giessen wird das ganze wohl eher "öfter" sein, eben auch wegen der erwünschten durchlässigkeit.

so, hmm, hab ich was vergessen ?
achja, die vorzeigemischung gibt’s nicht, da muß und sollte man selbst ein wenig rumtüfteln.

in diesem sinne erstmal
grüße
klaus

peewee67
Beiträge: 54
Registriert: 13.09.2006, 14:31
Kontaktdaten:

Beitrag von peewee67 » 17.03.2008, 16:23

Akadama doppelt gebrannt, Bimskies, Lavakies, Maxit und Aquqkies.

Das muss man alles mischen?
Also diese 5Sachen kaufen, mischen und schauen das es möglichst Luftdurchlässig ist.

oder meint ihr nur AKadama und eins der anderen?

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7503
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Beitrag von schmieda » 17.03.2008, 20:44

Ich hatte letztes Jahr Blähton mit etwas Cocohum. Das Jahr zuvor hatte ich Lava, Seramis, Kies und Cocohum. Dieses Jahr nehme ich Blähton mit etwas Balkonerde. Den einen "richtigen" Weg gibt es nicht. Das hängt auch von deinen Gießgewohnheiten ab. Mach deine Erfahrungen und lerne daraus.
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

mams
Beiträge: 50
Registriert: 13.09.2007, 11:07
Wohnort: Kärnten

Beitrag von mams » 18.03.2008, 09:34

morgen,
nein nicht alle diese 5 oder mehr sachen kaufen und mischen, sondern ein, zwei, vllt drei davon :?: das bleibt ja dir überlassen, bzw musst du da selber dran tüfteln.
ich habe heuer gemischt akadama (grob), lavasplitt, trockenschüttung (zB maxit) und eben 1 handvoll cocohum. im verhältnis auge x pi.
es soll eben schön grob sein, luftdurchlässig, das akadama zB speichert einen großteil wasser, cocohum auch, aber des is organisch, also hab ich davon recht wenig.
und wenn du meinst, dass du näxtes jahr mit -sagen wir mal - aqu-kies eine bessere mischung zusammenbekommst, dann nimmst eben aqu-kies.

in diesem sinne erstmal
grüße
klaus

peewee67
Beiträge: 54
Registriert: 13.09.2006, 14:31
Kontaktdaten:

Beitrag von peewee67 » 19.03.2008, 11:40

Und Azaleen?

Kanuma ab in den TPK?

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9464
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 » 19.03.2008, 14:01

klar. warum nicht.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

MatzeFummel
Beiträge: 85
Registriert: 13.06.2007, 19:29
Wohnort: Vorderweidenthal

Beitrag von MatzeFummel » 19.03.2008, 15:45

Hallo,
ich benutze eine Mischung aus Blähton,Akadama und Torf im verhältniss
3:2:1:

Gruß,
Mathias
bon=baum sai=schale bonsai

peewee67
Beiträge: 54
Registriert: 13.09.2006, 14:31
Kontaktdaten:

Beitrag von peewee67 » 20.03.2008, 21:28

reines Kanuma oder auch mit ein zwei der angegebenen sachen mischen?

Benutzeravatar
Reiner K
Beiträge: 1105
Registriert: 16.08.2006, 16:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner K » 22.03.2008, 23:14

acer palmatum hat geschrieben:Hallo

hat jemand im Raum München-Augsburg eine Quelle, bei der man eine größere Menge (50 - 100 Liter) Bimskies und Lavasplit einigermaßen kostengünstig beziehen kann.

Gruß
Arno
Ansich in jedem Baumarkt ( gebrochener Ton wird als Winterstreu/Salzfrei verkauft)
LG Reiner

peewee67
Beiträge: 54
Registriert: 13.09.2006, 14:31
Kontaktdaten:

Beitrag von peewee67 » 11.04.2008, 13:13

Servus!

Ich war letzte Woche im Little BonsaiWorld in Wien und Fr Wiedl hat mir empfohlen meine Bäumchen weiterhin in den Schalen zu lassen da die TPK variante nur bei Yamadoris sinn macht und so bei "normalen" Import Bonsais auch kein grosses Dickenwachstum entstehn wird.

meine Azalleen soll ich in ein Kanuma/Bims gemisch stellen
und alle anderen(roter Fächerblattahorn, Korkahorn, Dreispitzahorn, Wacholder, Coporosma, chinesische Ulme, Mamutbaum, Buchs, Goldlärche) in normale Bonsaierde und bei den Importbäumen ne kleine Menge Kanuma beimischen, sehr ihr dsa genauso?

Ich wollte eigentlich die Azaleen in reines Kanuma stellen
und die anderen in einen misch aus Akadama(6mm), Lava, Bims(6mm)

mfg

KHarry
Beiträge: 620
Registriert: 03.02.2005, 17:42

Beitrag von KHarry » 11.04.2008, 15:17

Bims-Kanuma-Gemisch verstehe ich nicht. Nicht dass es schadet - aber wenn man sich vom Untermischen von Kanuma ein Absenken des pH-Werts verspricht, bezweifle ich, ob das aufgeht. Bims enthält meist ein wenig Kalk, und dagegen dürfte Kanuma nichts ausrichten können.

Ich muss zugeben, dass ich nicht weiß, woraus Kanuma besteht. Es ist aber bei anderen, sauer reagierenden Böden so.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21861
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 11.04.2008, 15:33

peewee67 hat geschrieben:...hat mir empfohlen meine Bäumchen weiterhin in den Schalen zu lassen da die TPK variante nur bei Yamadoris sinn macht und so bei "normalen" Import Bonsais auch kein grosses Dickenwachstum entstehn wird.
Diese Aussage halte ich so nicht für richtig. TPK funktioniert für alle Bäume, die Dickenwachstum machen sollen, ob Yamadori, Rohling, Jungpflanze oder zu verbessernder Bonsai.
Sie müssen dann aber auch durchwachsen dürfen, bis die Triebe meterlang sind.
Hat man jedoch "fertige" Bonsai, die in der Verfeinerungsphase sind, macht der TPK keinen Sinn mehr, da ist eine feine Verzweigung und kleines Laub besser in der Schale zu entwickeln.
peewee67 hat geschrieben:meine Azalleen soll ich in ein Kanuma/Bims gemisch stellen
Wozu das gut sein soll, ist mir nicht erklärlich. Reines Kanuma für Azaleen ist wohl unübertroffen.
peewee67 hat geschrieben:und alle anderen(roter Fächerblattahorn, Korkahorn, Dreispitzahorn, Wacholder, Coporosma, chinesische Ulme, Mamutbaum, Buchs, Goldlärche) in normale Bonsaierde und bei den Importbäumen ne kleine Menge Kanuma beimischen
Was wird dort unter "normaler Bonsaierde" verstanden? So eine Art Hausmischung wie Akadama-Bims-Torf? Dann wäre es in meinen Augen OK. Etwas Kanuma zumischen ist bei Ahornen sicherlich ganz gut.
Bei z.B. Wacholdern, die ganz gerne etwas Kalk mögen, würde ich eher kein Kanuma zugeben.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten