Nicht gleich hauen

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Nicht gleich hauen

Beitrag von Herb »

Hallo alle zusammen,
da ich ein,,Frischling"bin,möchte ich,in der Hoffnung alles richtig gemacht zu haben,probehalber ein Foto einstellen.
Den Wacholder mußte ich zu dieser Zeit retten,da er Baunaßnamen zum Opfer fallen sollte.Die Bedingungen sind,glaube ich ganz gut,da er in einer
10cm starken Erdschicht auf einer Betonplatte stand

MfG Herb
Dateianhänge
_IGP4056 - Kopie_fc.jpg
_IGP4056 - Kopie_fc.jpg (69.64 KiB) 3720 mal betrachtet
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24109
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Herb,

hast Du auch gut geschaut, ob der Wacholder keinen Birnengitterrost hat?
Leider hat schon so mancher mit Kraft und Aufwand einen alten Wacholder geborgen und am Ende war es vergeblich.
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mehr Glück hast.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 926
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa »

hast Du auch gut geschaut, ob der Wacholder keinen Birnengitterrost hat?
Leider ist auch diese Wacholder davon befallen. Sieh dir den kleinen leicht gebogene ast oberhalb der Bierflasche mall an. Auch rechts ist es im bild zu erkennen.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.
Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1148
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Bodo.P. »

Hallo Herb

Das scheint ja ein gutes Teil zu sein.
Mit dem Birnengitterrost habe ich das immer so gemacht:
ALLE Äste die Befallen sind abschneiden egal wie der Baum danach
aussieht.Die Schnittstellen mit Jinmittel bestreichen.
Dann abwarten und hoffen das alles raus ist.
Gedanken zur Gestaltung kannst du dir machen wenn im
späten Frühling keine Gallertartigen Flatschen an deinem Baum sind.

mfg
Bodo.P.
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Beitrag von Herb »

Vielen Dank für die Ratschläge.

Vielleicht hab ich ja das berühmte Anfängerglück und kann den Wacholder am Leben halten wenn ich alles ungesunde rausschneide.
Sicher wird auch der Tipp mit dem Jinmittel helfen.

Wie heißt der Spruch so schön?

Die Hoffnung stirbt zum Schluss?

Danke nochmals
Gruß Herb
Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1148
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Bodo.P. »

Hallo Herb

Da brauchst du kein Anfängerglück damit der Baum überlebt.
Durch Birnengitterrost stirbt der Baum so schnell nicht ab.
Der Pilz verursacht geschwollene Stellen an Ästen und im späten
Frühjahr dieses globberige Zeug.
Beim rausschneiden lieber etwas zuviel als zuwenig.

mfg
Bodo.P.
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Beitrag von Herb »

Hallo nochmal.
Dieser doo... Birnengitterrost hat meine ,,Erwerbsfreude"natürlich ganz schön
in den Keller gefahren.Also,mal Trost im Net gesucht.
Es gibt eine Liste in der etliche Wacholdersorten nach Anfälligkeit auf Birnengitterrost ansteigend aufgeführt werden.
Mein Mint Julep steht unter nicht anfällig.
Leider kenne ich die genaue Bezeichnung des abgebildeten Wacholder nicht.
Wenn mir jemand einen Tipp zum gesuchten Wacholder geben könnte
wäre das echt toll.

Danke im voraus
Herb
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24109
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Herb,

hier z.B. ist solch eine Liste:

http://www.bund-lemgo.de/downloads/Birn ... rrost1.pdf

und in diesem Thread (unter vielen anderen, die die Suchfunktion des BFF zu Tage fördert) ist besonders viel interessantes zu lesen:

http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... gitterrost

Die Sorte "Mint Julep" soll zu den resistentesten gehören. Allerdings haben wir auch schon andere Beispiele gehabt, wo die angeblich resisten Sorten doch befallen wurden, bei mir z.B. procumbens "nana".
Ob Dein Wacholder tatsächlich ein "Mint Julep" ist, hätte ich anhand des Fotos jetzt angezweifelt, weil Dein Baum sehr gelbgrünes Laub hat, was mehr für die anfälligeren "Pfitzeriana"-Sorten sprechen würde.
Aber vielleicht ist auf dem Foto die Farbe verfälscht?

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Beitrag von Herb »

Hallo Heike,

ich habe mich wohl ein bißchen falsch ausgedrückt.
Der Mint Julep ist ein anderer Wacholder von mir und nicht mit dem Gezeigten
identisch.
Danke trotzdem,auch für die Liste

MfG Herb
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 3258
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Erwin »

Bodo.P. hat geschrieben:Hallo Herb

Das scheint ja ein gutes Teil zu sein.
Mit dem Birnengitterrost habe ich das immer so gemacht:
ALLE Äste die Befallen sind abschneiden egal wie der Baum danach
aussieht.Die Schnittstellen mit Jinmittel bestreichen.
Dann abwarten und hoffen das alles raus ist.
Gedanken zur Gestaltung kannst du dir machen wenn im
späten Frühling keine Gallertartigen Flatschen an deinem Baum sind.

mfg
Bodo.P.
habe ich auch mal so gemacht... zwei Jahre später war das Zeug wieder da. ....stehen halt Birnbäume bei mir in der Nähe.

Erwin
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24109
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG »

Erwin hat geschrieben:....stehen halt Birnbäume bei mir in der Nähe.
Ja, genau, das ist das Problem... ich kenne keine birnbaumfreie Zone!

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
BonsaiFanHitdorf
Beiträge: 1287
Registriert: 02.02.2008, 13:19
Wohnort: stadt ohne licht
Kontaktdaten:

Beitrag von BonsaiFanHitdorf »

Heike_vG hat geschrieben:
Erwin hat geschrieben:....stehen halt Birnbäume bei mir in der Nähe.
Ja, genau, das ist das Problem... ich kenne keine birnbaumfreie Zone!

Liebe Grüße,

Heike
Ist das nicht Sachbeschädigung wenn die besitzer von den Birnbäumen den nihct schnell genug bekäpfen? :?:
lG Marcel ;)

Der zentralste Fehler von Verschwörungstheorien jeder Couleur ist, dass man am Ende der einzigste ist, der sich nicht verschwört.
Benutzeravatar
ph1l
Beiträge: 258
Registriert: 20.08.2006, 13:36
Wohnort: Passau

Beitrag von ph1l »

Ist das nicht Sachbeschädigung wenn die besitzer von den Birnbäumen den nihct schnell genug bekäpfen? Frage
Nein.
Gruß Philipp
Benutzeravatar
BonsaiFanHitdorf
Beiträge: 1287
Registriert: 02.02.2008, 13:19
Wohnort: stadt ohne licht
Kontaktdaten:

Beitrag von BonsaiFanHitdorf »

ph1l hat geschrieben:
Ist das nicht Sachbeschädigung wenn die besitzer von den Birnbäumen den nihct schnell genug bekäpfen? Frage
Nein.
also wenn man die darauf hin weist
ist ja so als würden die einen absichlich anstecken
lG Marcel ;)

Der zentralste Fehler von Verschwörungstheorien jeder Couleur ist, dass man am Ende der einzigste ist, der sich nicht verschwört.
Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Beitrag von jost »

BonsaiFanHitdorf hat geschrieben:
ph1l hat geschrieben:
Ist das nicht Sachbeschädigung wenn die besitzer von den Birnbäumen den nihct schnell genug bekäpfen? Frage
Nein.
also wenn man die darauf hin weist
ist ja so als würden die einen absichlich anstecken
Dann wäre es auch Körperverletzung, wenn Dich jemand mit Grippe ansteckt :wink:
Gruß, Joachim
Antworten