Nicht gleich hauen

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
BonsaiFanHitdorf
Beiträge: 1287
Registriert: 02.02.2008, 13:19
Wohnort: stadt ohne licht
Kontaktdaten:

Beitrag von BonsaiFanHitdorf »

jost hat geschrieben:
BonsaiFanHitdorf hat geschrieben:
ph1l hat geschrieben: Nein.
also wenn man die darauf hin weist
ist ja so als würden die einen absichlich anstecken
Dann wäre es auch Körperverletzung, wenn Dich jemand mit Grippe ansteckt :wink:
Wenn es mit Absicht geschieht schon.
lG Marcel ;)

Der zentralste Fehler von Verschwörungstheorien jeder Couleur ist, dass man am Ende der einzigste ist, der sich nicht verschwört.
Benutzeravatar
der1
Moderator a. D.
Beiträge: 2648
Registriert: 04.08.2005, 20:17
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitrag von der1 »

Birnengitterrost verbreitet sich ebensowenig mit voller Absicht, wie dich jemand mit Grippe ansteckt. Schließlich müssen auch Grippekranke mal einkaufen oder bewegen sich anderweitig in der Öffentlichkeit.

Klar, wenn dir ein Vergrippter ins Gesicht spuckt, kann das als Körperverletzung gewertet werden, aber es wird sicher niemand auf die Idee kommen, einen Birnbaum über deinem Wacholderbonsai auszuschütteln ;)

Liebe Grüße

Christian

PS: Marcel, denk bitte an die Zitate und kürze sinngerecht.
Und wenn wir jetz so zusammen liegen / Ich wollt es sagen, aber hab mich nie getraut
Immer öfter, wenn wir uns berühren / Spür ich den leeren Raum zwischen unsrer Haut.
Lichter - Leerer Raum (Video und mp3)
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 3258
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Erwin »

erstens: Pilzsporen verbreiten sich locker über 100 km. In dem Umkreis wird wohl irgendwo eine befallene Birne stehen.

zweitens, eine ganz tolle Geschichte:

ein mir bekannter Baumschuler hatte zig befallene Pfitzeriana. Warum? Seine Baumschule liegt neben einer Obstwiese, auf der ein halbes Dutzend uralte Birnbäume stehen. Der Besitzer der Wiese würde diese Baüme gern fällen, darf aber nicht, weil die als Naturdenkmal geschützt sind. KEIN Witz!

Erwin
Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb »

Erwin hat geschrieben:erstens: Pilzsporen verbreiten sich locker über 100 km. In dem Umkreis wird wohl irgendwo eine befallene Birne stehen.

zweitens, eine ganz tolle Geschichte:

ein mir bekannter Baumschuler hatte zig befallene Pfitzeriana. Warum? Seine Baumschule liegt neben einer Obstwiese, auf der ein halbes Dutzend uralte Birnbäume stehen. Der Besitzer der Wiese würde diese Baüme gern fällen, darf aber nicht, weil die als Naturdenkmal geschützt sind. KEIN Witz!

Erwin
Na und?

Wer ist denn Schuld, die Birne oder der Wacholder. Frag' hier im Forum und dann frag' Kleingärtner....
By the way halte ich aber auch nichts von übertriebener Baumnaturdenkmal-festverzurr-und-Stangendurchbohr-unbedingt-erhaltenswert-Taktik.

Selbst wenn keine Birnbäume nebenan stehen würden, hätten die Wachodler (-> auch nicht schlecht, natürlich aber Wacholder) aufgrund Erwins obiger Flugausführung auch den Befall und umgekehrt...

Halte ich noch fest, daß Birnengitterrost hier wie da keinen nennenswerten Schaden anrichtet, also der Baum davon nicht stirbt. Jaja, bei schwerem Befall Ertragseinbußen bei den Obstbäumen....
Aber dann müssten alle Obstbauern jammern....

Nochmal by the way: Birnengitterrost wird auch durch Insekten verbreitet ( hab ich grad gelesen)...
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -
Benutzeravatar
ph1l
Beiträge: 258
Registriert: 20.08.2006, 13:36
Wohnort: Passau

Beitrag von ph1l »

Auch mal ein by the way von mir ;)
Ob man das nun nachvollziehen kann oder nicht, es ist schlichtweg übertrieben phantasievoll von einer Sachbeschädigung zu sprechen.
Auch das Beispiel mit der Grippe zieht nicht.
Deutsches Recht und persönliches Gerechtigkeitsempfinden passen selten zusammen.
Weitere Ausführung halte ich in diesem Thread für fehl am Platz, ich bin eigentlich immer ganz froh wenn ich hier im Forum nix mit meinem Alltag zu tun habe.
Ärgerlich bleibt es allemal, aber immer gleich das StGB auszupacken ist dann doch bisschen arg weit hergeholt :)
Gruß Philipp
Benutzeravatar
danielh
Beiträge: 323
Registriert: 24.07.2008, 17:30
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitrag von danielh »

Der Tatbestand der Sachbeschädigung ist nur erfüllt, wenn der Täter vorsätzlich handelt.
Benutzeravatar
ph1l
Beiträge: 258
Registriert: 20.08.2006, 13:36
Wohnort: Passau

Beitrag von ph1l »

Das sowieso, aber wo kein objektiver Tatbestand, da auch keine Frage nach einem subjekitven...

*back*
Gruß Philipp
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5514
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andreas Ludwig »

*lach*
Ihr wollt im Ernst eine Laienfrage zur Streitfrage erheben? Dann fragt einen Anwalt, der weiss genau, was ihr nur vermuten könnt. Aber macht das bitte, bevor ihr ernsthaft verstimmt seid hier.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
ph1l
Beiträge: 258
Registriert: 20.08.2006, 13:36
Wohnort: Passau

Beitrag von ph1l »

Andreas hier streitet niemand.
Ich wollte eigentlich nur die "Laienfrage" beantworten und gut ist.
Was den anwaltlichen Rat angeht; dafür geh ich nirgends hin, meistens kommen andre zu mir ;)
Gruß Philipp
Benutzeravatar
danielh
Beiträge: 323
Registriert: 24.07.2008, 17:30
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitrag von danielh »

Ich streite auch nicht, und nen Anwalt muss ich auch nicht fragen...
Benutzeravatar
Stefan K.
Beiträge: 1696
Registriert: 07.01.2004, 13:34
Wohnort: Österreich, Tirol südl. von Innsbruck

Beitrag von Stefan K. »

Wenn´s nicht kurz vor Weihnachten wäre würde ich sagen:

"Netter Faschingsscherz"

*doh*
Ich hab Spass !
grüsse aus tirol stefan
Benutzeravatar
bonsaifoerster
Beiträge: 354
Registriert: 13.03.2004, 20:09
Wohnort: Nürnberg

Rost

Beitrag von bonsaifoerster »

Hi Ihr.. :D

Also ehrlich, wenn das Ding den Gitterrost hat stecke ich keine weitere Arbeitskraft in das Ding.
Allerdings sehe ich das wieder anders, wenn ich so ein Teil schon ca. 6 Jahre pflege. In diesem Fall hat man zu viel in die Pflanze investiert und es ist schwer loszulassen.
Aber wenn´s denn sein muss:
Von Februar bis Anfang Juni auf keinen Fall in den Regen!!! Unter dem Vordach ist gut.
Sparsam gießen, und täglich alle Etagen und jeden Ast kontrollieren.
Bricht was an den Schuppen aus auszupfen und weg damit.
Am Stamm (Zweig) entfernen und Stelle mit Fungizid behandeln (Pinsel).
Ich dosiere da sehr hoch und passe peinlich auf dass ja nix tropft. An dieser Stelle bricht nix mehr aus!
Ende Juni bricht der Birnengitterrost nicht mehr aus und die Pflanze darf wieder in den Regen.

Das alles kann man sich sparen!!! Also vor dem Ausbuddeln peinlich genau die Zweige nach Verdickungen untersuchen.

dachte ich sags mal.... :D

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg


Silvio Schneider
Bewerte Deine Erfolge daran, was Du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.

Nicht wer wenig hat, sondern wer viel wünscht, ist arm.
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: Nicht gleich hauen

Beitrag von Herb »

Hallo
gestern habe ich mir mal diesen 12 Jahre alten Bericht zu Gemüte geführt.
Bis auf eine einzige Saftbahn ist alles dem BGR zum Opfer gefallen. Im Frühjahr 2020 habe ich den Wacholder noch einmal stark zurück genommen. Das hat er natürlich mit viel Stresslaub gedankt. Aber, er ist noch bei mir und von der damals 90 cm X 60 cm großen Holzkiste in eine 30 cm Durchmesserschale geschrumpft.
2021 wird er in Ruhe gelassen und dann kommen wohl auch wieder grüne Schuppen zum Vorschein. Na ja, ein bisschen Draht wird er wohl verkraften.
Die Baumdiskussion von damals erinnert etwas an die Coronadiskussionen von heute.

schönen Sonntag noch
Dateianhänge
_IGP4064-Kopie.jpg
_IGP4064-Kopie.jpg (204.07 KiB) 463 mal betrachtet
DSCN3198-Kopie.jpg
DSCN3198-Kopie.jpg (117.66 KiB) 463 mal betrachtet
DSCN3200-Kopie.jpg
DSCN3200-Kopie.jpg (120.59 KiB) 463 mal betrachtet
Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 176
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Nicht gleich hauen

Beitrag von Harrybo »

Hallo Dieter,
ich hatte den gar nicht mehr in meiner Erinnerung .
Aber Du hast mir ja vor ein paar Tagen von ihm erzählt. Ich finde den Restbestand aber noch recht ansprechend und hoffe,
dass er Dir erhalten bleibt.
Die Weitergestaltung wolltest Du ja erst nach dem Winter durchführen, ich bin schon gespannt, was Dir da noch so in
den Sinn kommt!
Viel Erfolg Euch beiden.
Harrybo
Benutzeravatar
Herb
Beiträge: 412
Registriert: 24.11.2008, 17:18
Wohnort: ganz dicht an Hamburg

Re: Nicht gleich hauen

Beitrag von Herb »

Moin Harry

vielleicht sollten wir, im neuen Jahr, mal zusammen Hand anlegen.

Gruß Dieter
Antworten