Blauregen - Wisterie

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
jupp

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von jupp » 20.04.2009, 09:14

Meine blüht in diesem Jahr auch nicht, dann soll sie mal Kraft sammeln für nächstes Jahr. Das gibt es eben :wink:

Benutzeravatar
Stefan K.
Beiträge: 1696
Registriert: 07.01.2004, 13:34
Wohnort: Österreich, Tirol südl. von Innsbruck

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von Stefan K. » 20.04.2009, 09:53

Marion machs ungefähr so wie Jupp schreibt:

lass sie erst mal richtig zulegen (Stamm)
Es ist jetzt ersmal vollkommen egal was erster, zweite Ast, Sashi dingsbums
oder Eda haumichtot ist.

Was jetzt zählt ist WACHSTUM.

Am besten du schaust deine Wisterie nur 2 mal im Jahr an:
beim Umtopfen und einmal beim GROBEN Rückschnitt)

Am besten du schaust nicht einmal beim düngen und giessen hin.

Dann in ein paar Jahren machst du dir die ERSTEN Gedanken über Gestaltung.
Ich hab Spass !
grüsse aus tirol stefan

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 14.07.2009, 23:01

Es geht auf Ende Juli zu, und inzwischen sind ein paar unternehmungslustige Langtriebe gewachsen.
Darüber habe ich gelesen: Schnitt Ende Juli bis runter zum Holz.

Öh - dann ist ja fast der ganze Zuwachs weg. Kann das richtig sein? Wirklich so richtig bis zum Holz? Oder gibt es da zur Zeit noch grüne Anteile, die noch ausreifen müssen? Ich meine: die diesjährigen Triebe meines Ahorns zum Beispiel sind ja auch noch grün und sollten bis zum Winter ausgereift sein und gehören dann doch zum Holz.

Vom Holz ab geht ein (noch?) grüner Zweig mit zunächst eng aneinandersitzenden Blattfiedern, der sich nach einigen Zentimetern streckt und wo am Ende der Langtrieb sitzt.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 03.10.2009, 19:48

Schade, daß zu meiner Frage zum Schnitt keine Antwort kam.
Vielleicht kann ich für andere Interessierte jetzt selbst eine geben:

Neue Triebe begannen zunächst mit mehreren Blattfiedern und bildeten an der Spitze dann einen Langtrieb aus. Ich habe dabei beobachtet, daß der Zweig im Bereich der Blattfieder sich nachträglich noch weiter streckt, die Internodien werden größer, je länger der Langtrieb wird. Kappt man den Zweig unter dem Langtrieb, blieb er so stehen.
Je nachdem, was man mit dem Zweig vorhat, kann man ihn wohl bei der richtigen Internodienlänge stoppen oder, wenn es ein Opferast ist, ins Blaue schießen lassen.
Ob diese Zweige brauchbar sind, weiß ich noch nicht.

Da ich meinen Blauregen noch ein bisschen mästen muss, habe ich die Langtriebe zusammengeflochten und ein bißchen schießen lassen. Die ersten Triebe wuchsen dabei am längsten, bis zu 80cm (ich habe allerdings kürzlich an einer Hauswand einen von gut 2m gesehen). Nach dem Schnitt im Juli kamen noch ein paar vereinzelte nach, aber nicht mehr so stark.

Der Blauregen hat auch Wurzeln gebildet wie blöd. Im Frühjahr noch umgetopft mit Schnitt, hatte er den Korb (21x21x14) Anfang September dermaßen durchwurzelt, daß er bombenfest drinsaß und grade mal ein wenig Decksubstrat herunterfiel, als er von einer Windböe von der Fensterbank geweht wurde und waagerecht an seiner Befestigung baumelte.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
daniel-son
Beiträge: 283
Registriert: 14.07.2008, 14:44
Wohnort: Osnabrück - Köln
Kontaktdaten:

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von daniel-son » 03.10.2009, 19:52

hallo marion, wie wirst du den blauregen überwintern?

mfg
Auf Morgen, bis Wiedersehen.
Bild

Benutzeravatar
Honey
Beiträge: 2872
Registriert: 18.08.2007, 12:28
Wohnort: Westliche Wälder

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von Honey » 03.10.2009, 20:00

Eine Wisteria besteht aus zweierlei Trieben. Den Langtrieben (die "Klettertriebe") und den Kurztrieben. Siehst du einen Blauregenbonsai, besteht der nur aus Kurztrieben. Die Langtriebe dienen dem Dickenwachsum, werden aber im Juli und/oder Herbst wieder abgeschnitten. Mit der Zeit gewöhnt sich die Wisteria wohl auch ab, diese Kletterranken zu bilden.

Ich hoffe, das ist es, was du wissen wolltest (oder dir selbst beantwortet hast?).

*wink*
Du musst den Asphalt deiner Annehmlichkeiten verlassen
und dich in die Wildnis deiner Intuition begeben...
Was es dort für dich zu entdecken gibt,
ist etwas Wunderbares - nämlich dich selbst.

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 03.10.2009, 21:06

daniel-son hat geschrieben:hallo marion, wie wirst du den blauregen überwintern?
In einem Wort: frostfrei (damit die Blütenknospen nicht erfrieren).
Wie ich das technisch mache, weiß ich noch nicht, da ich noch keine Ahnung habe, wann er seine Blätter abwirft und kein Licht mehr braucht... und wann mein Keller kalt genug ist, um ihn aufzunehmen, damit er auch weiterschläft. Eventuell muss ich ihn während einer Übergangszeit auf der geschütztesten Fensterbank gelegentlich abdecken.
Honey hat geschrieben:Eine Wisteria besteht aus zweierlei Trieben...
Naja, ich wusste die nicht zu unterscheiden und wo ich schneiden sollte.
Ich hatte gelesen, die Langtriebe bis zum Holz herunterzuschneiden - aber dann ist ja der gesamte Zuwachs weg?
Inzwischen habe ich den Eindruck, daß ein Trieb aus zwei Teilen besteht, dem Lang- und dem Kurztrieb, und ich habe immer nur den oberen Teil, den Langtrieb entfernt. In dem Moment war der untere Teil aber nicht verholzt, deswegen war ich eben irritiert und wollte es genauer wissen.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
Honey
Beiträge: 2872
Registriert: 18.08.2007, 12:28
Wohnort: Westliche Wälder

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von Honey » 03.10.2009, 21:52

Stimmt schon, der Langtrieb wächst aus dem Kurztrieb. Ich finde die allerdings leicht zu unterscheiden. Allein schon deswegen, weil die Langtriebe bei mir dieses Jahr 2-3 Meter Ranken gebildet haben. Die Langtriebe bis zu den Kurztrieben dann einfach komplett wegschneiden (oder noch ein zweites Jahr wachsen lassen).
Du schneidest nicht den Zuwachs weg, den wir dadurch bezwecken: je kräftiger die Ranken werden, umso kräftiger wird auch der Stamm. Die Ranken kommen weg, der Stamm ist aber dicker geworden - durchtreiben lassen eben. Is nix anderes wie mit der Lärche im TPK, deren Triebe wir zwecks Dickenwachstum erst wachsen lassen um sie dann zurückzuschneiden :mrgreen:

Um es mal so talentfrei wie möglich zu veranschaulichen:
Stamm+Kurztriebe, Ranken

Bild
Du musst den Asphalt deiner Annehmlichkeiten verlassen
und dich in die Wildnis deiner Intuition begeben...
Was es dort für dich zu entdecken gibt,
ist etwas Wunderbares - nämlich dich selbst.

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 03.10.2009, 22:14

Honey hat geschrieben:Stimmt schon, der Langtrieb wächst aus dem Kurztrieb.
Gut, dann weiß ich das jetzt auch, danke! :lol:
Da das aber mein erstes Jahr ist, wusste ich im Juli noch nicht, ob es zwei verschiedene Zweige sind und nicht nur oberer und unterer Teil desselben Zweiges und war unsicher.
Die unterscheide ich inzwischen auch mit Leichtigkeit und schneide sicherheitshalber meist noch das oberste Blatt mit weg.

Vorhin kam ich auf die Idee: ich zieh die Ranken durch einen Karabiner und hake den in einer Öse an der Hauswand fest, dann kann sich die Wisterie gleich selber festhalten, damit sie nicht von der Fensterbank fällt 8)
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
Honey
Beiträge: 2872
Registriert: 18.08.2007, 12:28
Wohnort: Westliche Wälder

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von Honey » 03.10.2009, 23:10

:lol: Aber nur mit Foto!
Du musst den Asphalt deiner Annehmlichkeiten verlassen
und dich in die Wildnis deiner Intuition begeben...
Was es dort für dich zu entdecken gibt,
ist etwas Wunderbares - nämlich dich selbst.

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 24.10.2009, 16:54

Wie unterscheuidet man denn Blatt- und Blütenknospen?

Mir drängt sich die Frage auf, weil ich beobachtet zu haben meine, daß die am Stamm sitzenden Knospen zum Teil nicht aus Blattachseln stammen und ob das was damit zu tun hat.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MarionS » 04.05.2010, 13:50

Ein halbes Jahr später.

Trotz frostfreien Überwinterns, einer Reihe "verdächtiger" Knospen und ganz schön enger Verhältnisse im Korb (ist auch schon mal jemandem ein TPK geplatzt??) habe ich heuer leider kein einzig Blütchen zu bewundern gehabt :cry:
Ich müsste 2011 eigentlich umtopfen... würde aber natürlich gern ein weiteres Jahr auf eine Blüte hoffen... hmmm... aber wenns ernstlich eng wird, treibts den Wurzelballen nach oben raus, oder?

Aber noch was anderes: bei einem Unfall sind mir die Spitzenknospen eines Zweigs abgebrochen. Der Zweig liegt natürlich zurück, aber der treibt jetzt aus allen Löchern. Vielleicht ein Tipp, es zu machen wie bei den Eichen?
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22449
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von Heike_vG » 04.05.2010, 15:29

Hallo Marion,

Wisteria im TPK ist vielleicht gar nicht die beste Idee, diese Art braucht viel Wasser und steht sogar gerne in einem wassergefüllten Untersetzer, wenn es sehr warm ist. Da hätte ich Sorge, dass sie im TPK zu leicht austrocknet.
Um Blüten anzusetzen braucht die Wisteria neben einem gewissen blühfähigen Alter (oder sie ist mit blühfähigen Reisern veredelt worden) vor allem volle Sonne, viel Wasser und den geeigneten Dünger (eher kali- als stickstoffbetont).
Ich drücke die Daumen, dass es dann im nächsten Jahr klappt. :wink:

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

jupp

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von jupp » 04.05.2010, 16:03

Hallo Marion
Du hast mit Deinem Blauregen 3/2009 begonnen. Was erwartest Du denn? Lass doch diesen "Stecken" (das ist nicht böse gemeint, aber deutlich) erst mal 5 -7 Jahre frei wachsen. Du willst dran rumbiegen, schnippeln und auf Blüte schneiden, was aber so nicht funktioniert. Bei dieser Pflanze jetzt schon auf Kurztriebe schneiden geht nicht, es sind keine da und wo nix ist wird nix.Topfe den Blauregen alle 2 Jahre um und schneide die Wurzeln nur so viel, wie unbedingt nötig. Triebe im unteren Bereich des Stammes lässt Du frei wachsen, ohne je daran was zu schneiden, damit der Stammansatz verdickt. Hast Du einen Stamm, kannst Du dann auf eine Höhe von mind. 75cm einkürzen , damit die viel später entstehenden Blüten nicht gleich am Boden hängen.
So, was und wie Du das jetzt machst ist Deine Sache. Du hast eine Pflanze in der ersten Entwicklungsphase und da wird nichts gestaltet. Wenn Du alles berücksichtigst, was hier und in schon verlinkten Themen geschrieben wurde, wird das auch was mit Deinem Blauregen als Bonsai.
Dateianhänge
DSC_1382.JPG
DSC_1382.JPG (58.2 KiB) 6272 mal betrachtet

MerschelMarco
Beiträge: 1265
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Blauregen - Wisterie

Beitrag von MerschelMarco » 04.05.2010, 16:27

Damit der Regen schön Blau wird brauchts schon zwei Kästen Bier!
Jupp weiss eben wies geht.

Antworten