Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Marco Manig
Beiträge: 379
Registriert: 19.09.2007, 14:33
Wohnort: Doberlug-Kirchhain
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von Marco Manig » 22.09.2009, 16:57

Marco Manig hat geschrieben:...Das Rad wurde auch nur erfunden, weil die Menschen irgendwann zu faul zum laufen waren.
Ist irgenwie falsch verstanden worden. Ich meinte damit, dass kein Fortschritt entsteht, wenn es nicht jemanden gibt, der versucht aus allem das Optimum herauszuholen. So wie du es eben erklärt hast verstehe ich den Tomatenweg auch. Es wird auf die Grundelemente reduziert, um das maximal mögliche zu erreichen. Nichts anderes ist ein Optimum. Sind wir aber dabei nicht schon nahe am Baum mit den Wurzeln in einer Nährlösung? Wenn man jetzt noch das "Bodenleben" simulieren könnte. OK, ist irgendwie ganz schön abstrakt. Natürlich wollten auch die Menschen, die das Rad erfunden haben etwas optimieren, ihre Geschwindigkeit, die Länge der zurückgelegten Strecke oder die bewegte Masse bei gleichem Energieumsatz. Ich liebe diese philosophischen Betrachtungen, obwohl es nicht hierhergehört. Deshalb auch jetzt *back*

Ich werde deine Erfolge weiter beobachten und hoffe auf neue Erkenntnisse. Ich halte die Tomatenmethode absolut für umsetzbar.
Gruß, Marco

"Eines ist sicher! Nichts ist sicher! Nicht einmal das ist sicher!" Ringelnatz (bin mir aber nicht sicher)

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 30.09.2009, 18:49

Und weil's so schön ist, noch ne Fotostrecke zum Ansetzen der Lösung....
Thomaskali.JPG
Zuerst braucht man natürlich Thomaskali (dieses ist 0+8+15), das ist leider gekörnt, muss also gemahlen werden....
Thomaskali.JPG (67.5 KiB) 1006 mal betrachtet
Mörser.JPG
...und zwar in diesem Mörser.... überigens dauern 144g knappe 28 Minuten, ohne hetzen...
Mörser.JPG (63.34 KiB) 1003 mal betrachtet
Sieb.JPG
... das Sieb benötige ich, um die gemahlenen von den noch nicht gemahlenen Teilen zu trennen...
Sieb.JPG (69.3 KiB) 1003 mal betrachtet
Thomaskalimehl.JPG
... heraus kommt dieses Mehl...
Thomaskalimehl.JPG (68.08 KiB) 1005 mal betrachtet
Ammoniumsulfat.JPG
...schwefelsaures Ammoniak (21%) ist wasserlöslich, löst sich also direkt auf...
Ammoniumsulfat.JPG (67.78 KiB) 1005 mal betrachtet
Düngermischungt.JPG
...beides im gewünschten Verhältnis mischen, in dieser Konstellation 3 Teile Ammoniumsulfat und 4 Teile Thomaskali...
Düngermischungt.JPG (68.28 KiB) 1005 mal betrachtet
Waage.JPG
... mit der Waage die gewünschte Menge Düngermischung abwiegen...
Waage.JPG (51.29 KiB) 1000 mal betrachtet
Becher.JPG
...ich mache das mit diesem Becher...
Becher.JPG (62.75 KiB) 1000 mal betrachtet
Kanister.JPG
... diesen Kanister hab' ich mir ausgelitert und markiert.....
Kanister.JPG (66.53 KiB) 1003 mal betrachtet
4l.JPG
... den Kanister mit 4l Wasser gefüllt... und danach Dünger zugeben....
4l.JPG (47.77 KiB) 1097 mal betrachtet
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 30.09.2009, 19:06

weiter...
Stammlösung.JPG
... Zitronensäure zugeben und restlichen Liter auffüllen... Und dann... Shake it, baby shake it!
Stammlösung.JPG (62.15 KiB) 986 mal betrachtet
Fass.JPG
... dieses Fass befülle ich mit Wasser.... dazu gebe ich einen Liter meiner Stammlösung (beim Einlaufen lassen)...
Fass.JPG (67.98 KiB) 988 mal betrachtet
Messbecher.JPG
...Dazu benutze ich diesen Messbecher... schön ausspülen.... et voilà, fertisch ist die gut Düngerlösung!
Messbecher.JPG (68.15 KiB) 986 mal betrachtet
Trichter.JPG
...Noch ein hilfreiches Utensil ist dieser Trichter, selbstverständlich farblich auf den Becher abgestimmt, ist ja schließlich eine ordentliche Giftküche ;) (überigens sind die weissen Flecken nicht vom Dünger)
Trichter.JPG (68.2 KiB) 987 mal betrachtet
Indikatorpapier.JPG
... mit diesem handelsüblichen Indikatorpapier kontrolliere ich sowohl Stammlösung (pH3-4) und Düngerlösung (pH 6)... und auch das feuchte Substrat lässt sich einigermaßen kontrollieren....
Indikatorpapier.JPG (62.1 KiB) 988 mal betrachtet
Das Indikatorpapier werde ich wohl erstmal noch feiner wählen müssen, um Schwankungen besser ablesen zu können (das gibt es auch enger abgestuft für bestimmte pH-Bereiche)....


Was soll ich sonst noch sagen... An meinen Bäumen lässt sich nicht mehr viel erkennen, die haben sich in Herbststimmung begeben. Allerdings haben sich sämtliche Stauden entschlossen nochmal richtig durchzuwachsen, Rittersporn hat momentan seinen dritten Flor, Absinth treibt zum dritten Male und unsere Buschtomate, ja die, die hat alle chlorotischen und nekrotischen Blätter abgeschmissen (bzw. ich habe sie entfernt) und treibt satt grün von unten nach und bildet mehrere Blütenrispen.....ich hätte sie normalerweise für hinüber erklärt.... Wasserminze hängt bald bei unseren Nachbarn auf der Terrasse... Schade, daß ich nicht früher damit angefangen habe....

Ich hoffe, ich werde im nächsten Jahr bei meinen Bäumen ähnlichen Erfolg haben....
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Berndbonsai
Beiträge: 855
Registriert: 05.04.2007, 15:11
Wohnort: zwischen Neckar und Alb

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von Berndbonsai » 01.10.2009, 16:05

Hallo Holger
Deine Darstellung ist interessant. Einige Dinge habe ich aber, glaube ich, noch nicht ganz verstanden: Mißt Du den PH-Wert des Subsrats mit dem Indikatorpapier? Wo hast Du das gekauft und was hat das gekostet? Wie bestimmst Du den Salzgehalt des Wassers bzw des Bodens? Ach Fragen über Fragen und alles so kompliziert.....
Gruß Bernd
"ERWEITERN SIE IHRE INTERESSEN! Es gibt mehr auf dieser Welt als Fußball, Pornoseiten und Bonsaipflege!" Dieter Nuhr in: Der ultimative Ratgeber für Alles

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 02.10.2009, 06:15

Ja,

momentan messe ich auch mit dem Papier das Substrat, das funktioniert so halb befriedigend. Das Papier habe ich über Vitamin B umsonst bekommen (erstmal), google mal, da findet man aber auch was...

Den Salzgehalt bestimme ich mangels Messgeräten noch gar nicht, bisher nur rechnerisch.

Da wird Chris am WE Abhilfe schaffen.
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
Martin Sch.
Beiträge: 929
Registriert: 07.07.2005, 16:25
Wohnort: Fränkischen Trockenplatte
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von Martin Sch. » 03.10.2009, 14:34

Aber...bekommen die Bäume nicht so weiches Pflanzengewebe und sie produziert auch viel Zucker, wodurch Sie Ungeziefer/Schädlinge anziehen ? Bei Obst und Gemüse , Süße Äpfel, zarter Salat ist das ja gewollt.....aber bei den Bonsais....?
Zuletzt geändert von Martin Sch. am 03.10.2009, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Mensch lernt wenig von seinem Erfolge,
aber viel von seinen Niederlagen !"

Benutzeravatar
Martin Sch.
Beiträge: 929
Registriert: 07.07.2005, 16:25
Wohnort: Fränkischen Trockenplatte
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von Martin Sch. » 03.10.2009, 14:34

Ok.. scheint bei eurer Methode ja nicht der Fall zu sein.. Interessant aber auch etwas kompliziert.
Nimmt hier zum gießen jetzt nur Leitungswasser ? Und was ist wenn das Leitungswasser viel Chlor enthält ? Wie bei mir.
"Ein Mensch lernt wenig von seinem Erfolge,
aber viel von seinen Niederlagen !"

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 04.10.2009, 13:05

Boogey hat geschrieben:Ok.. scheint bei eurer Methode ja nicht der Fall zu sein.. Interessant aber auch etwas kompliziert.
Nimmt hier zum gießen jetzt nur Leitungswasser ? Und was ist wenn das Leitungswasser viel Chlor enthält ? Wie bei mir.
Starkes und gesundes ausgereiftes Gewebe widersteht den Schädlingen besser. Wir sprechen hier nicht von Mastwuchs sondern über eine ausgewogene Düngung in kleinsten Dosen.... Schädlinge werden nicht von dem Zucker angezogen, sie sind da und haben Hunger. Eine starke, gesunde Pflanze mit viel gespeicherter Energie (Zucker) kann doch auch besser einen Verlust an Energie verpacken, oder?

Bei Chlor über 50mg/l solltest Du verschneiden mit Regenwasser.

Es funktioniert nicht nur mit Leitungswasser, aber analysiert muss es sein (wenigstens pH und Salzgehalt).
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 19.10.2009, 21:09

Nur mal so...

Meine Tomate nach gut einem Monat täglich Düngen, wobei täglich bedeutet, immer wenn die Pflanzen wasser brauchen...

An meinen Bäumen noch keine Ergebnisse, das wird wohl erst im nächsten Jahr richtig durchschlagen....
Tomate.JPG
Buschtomate
Tomate.JPG (68.65 KiB) 709 mal betrachtet
Und sie sah schon einmal kurz vor tot aus...

Foto von letztem Samstag, 17.10.09, komplette Blattmasse ist neu....
Zuletzt geändert von holgerb am 20.10.2009, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3365
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von bock » 19.10.2009, 22:54

holgerb hat geschrieben:...
Wenn wir von optimaler Kulturführung sprechen (und meistens sprechen wir nur davon ohne genau zu wissen, was das ist), dann muss auch (möglichst) die Nährsalzversorgung sich dem Optimum zumindest nähern.

Nichts anderes ist der Tomatenweg. Es ist kein Turbobooster, sondern die Ausnutzung der Kapazitäten.
Also nochmal für die armen: Pflanzen nehmen ständig Nährsalze auf und verarbeiten sie (temperaturabhängig) in ihrem Stoffwechsel. Dann wäre es auch logisch, ihnen ständig die benötigten Stoffe in der optimalen Konzentration anzubieten, so dass kein Mangel entsteht und auch kein Stress durch zu hohe Ionenkonzentrationen - quasi Dauertropfinfusion.
Bei der Hydrokultur (hab ich mal mit Ionenaustauscher Lewatid HD 50 betrieben) geht es ja ähnlich: man füllt zwar ständig nur Wasser nach, das Kunstharz gibt aber andauernd Nitrat, Phosphat, Kalium etc ab. Wenn die Ionenkonzentration im Gießwasser optimal ist wirkt es quasi wie so ein isotonischer Sportdrink.
Wenn mich nicht alles täuscht, ist das System Ser..mis quasi die Instant-Version des Tomatenweges (für Leute, die zu faul sind selbst zu mixen oder bei denen es wegen geringer Pflanzenmasse nicht lohnt). Auf besagten Pflanzennahrung-Flaschen steht, dass man im Winterhalbjahr nur jede zweite Bewässerung mit dem Dünger versetzt, im Sommer ständig. Hat das mal jemand über längere Zeit mit seinen Bonsai ausprobiert (wird auf die Dauer wahrscheinlich ziemlich kostspielig...)?
Würde mich mal interessieren, welchen Unterschied diese faule Version macht, da die Ionenkonzentration im Leitungswasser ja keine Berücksichtigung findet,,,
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
BILU
Beiträge: 387
Registriert: 30.11.2004, 12:57
Wohnort: Nähe Ulm

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von BILU » 25.10.2009, 15:29

Hallo Holger,

misst Du eigentlich den EC Wert auch im Substrat?
Ich habe mir nämlich ein EC Messgerät für den Boden gekauft und dann folgendes festgestellt.

Kein Wert messbar im Substrat bei meinen Bäumen (alle hauptsächlich in Blähton)
Dachte schon das Gerät ist defekt. Also Kalibrierlösung besorgt und das Gerät nochmals kalibriert.
Wieder im Substrat gemessen - kaum ein nennenswerter Wert.
Nun was denke ich, was das Problem ist. Durch den ständigen Regen in der letzten Zeit und die doch recht lange zurückliegende Dünger bei gießen haben sich alle Nährsalze rausgewaschen - ergo es muss auch für Düngung bei Regen gesorgt werden!
Endweder per Walters Düngeansatz oder Chris Permanentdüngung .

Was sind Deine Erfahrungen dazu?

Übrigens - heute (bei Regen) gegossen mit Düngermischer und voala jetzt ist der EC Wert auch gestiegen. Wobei ich hier wieder festgestellt habe, dass in dem recht durchlässigen Substrat der Wert geringer (0.1 -0.2) als in Boncoco (0.2-0.6) ausfiel.

Gruß

Uli

Benutzeravatar
schmieda
Administrator
Beiträge: 7563
Registriert: 11.09.2005, 02:53
Wohnort: Leipzig

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von schmieda » 25.10.2009, 20:33

Hallo

Ich gehe davon aus, dass in sehr groben Substrat (also überwiegend Blähton) der EC Tester nicht richtig funktioniert, da zuwenig Kontakt zur Sonde besteht. In Substraten mit mehr feinem organischen Anteil (z.B. Boncoco) ist dieser Kontakt stärker gegeben. Hier ist wahrscheinlich wieder der Trend zu beobachten, nicht das absolute Ergebniss (ähnlich wie beim pH).
Deine Messergebnisse kann ich auf meinem Balkon nachvollziehen.
Gruß
Frank :)

++++ Gießen: Hessischer Botaniker findet heraus, wie Pflanzen länger leben ++++

Benutzeravatar
chris.p
Beiträge: 1045
Registriert: 07.01.2004, 18:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von chris.p » 25.10.2009, 21:48

schmieda hat geschrieben:Hallo

Ich gehe davon aus, dass in sehr groben Substrat (also überwiegend Blähton) der EC Tester nicht richtig funktioniert, da zuwenig Kontakt zur Sonde besteht. In Substraten mit mehr feinem organischen Anteil (z.B. Boncoco) ist dieser Kontakt stärker gegeben. Hier ist wahrscheinlich wieder der Trend zu beobachten, nicht das absolute Ergebniss (ähnlich wie beim pH).
Deine Messergebnisse kann ich auf meinem Balkon nachvollziehen.


So ist es!
Ohne feuchtigkeitskontakt, kein Messergebnis!
Grüße CP

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 26.10.2009, 06:31

Mit Regen habe ich bisher keine Erfahrung. Der Balkon ist überdacht.

Da ich noch keine Messgeräte besitze war die einzige Messung bisher auf unserem Waldworkshop von Chris durchgeführt.

Da war der pH 6,5 und 0,48 der EC.

Tomate bekommt neue Früchte.... (alles natürlich in Zeitlupe, da Nordfenster, giessen nur noch bei Bedarf)
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Täglich Düngen, Einstiegsversuch

Beitrag von holgerb » 01.11.2009, 13:13

1. November 2009.....

Heute Tomate gegessen, nicht so gut wie im Sommer, aber besser als im Laden...

Seht her:
November.JPG
Grüne Tomatenpflanze im November, Indoor über Winter, Nordfenster, Blüten und Früchte....
November.JPG (69.69 KiB) 451 mal betrachtet
neue Früchte.JPG
Ganz neue Früchte wachsen jetzt noch!
neue Früchte.JPG (68.93 KiB) 451 mal betrachtet
reif.JPG
Diese habe ich eben verkostet. Steht den zu kaufenden Tomaten in nichts nach....
reif.JPG (68.79 KiB) 451 mal betrachtet
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Antworten