Roten Klee loswerden

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1492
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Roten Klee loswerden

Beitrag von kressevadder » 13.05.2010, 13:36

Hallo zusammen,

bei mir breitet sich überall in den Töpfen und Schalen dieser rote Klee aus:

Bild

Mit Auszzupfen kommt man der Sache nicht bei. Das Zeugs bildet hartnäckige feine Wurzeln im ganzen Gefäß und wächst innerhalb kürzester Zeit nach.

Hat jemand irgendeinen Trick, wie man das Kraut aus den Schalen bekommt.

Danke schon mal für eure Tips.

Manfred
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9673
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von achim73 » 13.05.2010, 13:41

schicke akzentpflanze... :wink:
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1492
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von kressevadder » 13.05.2010, 13:46

schicke akzentpflanze...
Leider nicht. Sie wuchert wirklich alles zu. Und über den Sommer wird das Kraut sehr unansehlich.

Am Anfang dachte ich auch "ganz nett"...
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von flu » 13.05.2010, 13:48

Oxalis corniculata
Da hilft nur beharrliches Auszupfen.
ACHTUNG: die reifen Kapselfrüchte platzen bei der geringsten Berührung explosionsartig auf und verschleudern die Samen in alle Richtungen. Am besten also weit weg von anderen Topfen die Pflanzen auszupfen.
BildBildBild

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22390
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von Heike_vG » 13.05.2010, 13:51

Hallo,

beim Umtopfen die Wurzeln und Ausläufer gründlich herausfummeln und ansonsten immer dranbleiben, alles wegzupfen, sobald es den Kopf aus der Erde streckt.
Unkraut jäten in den Bonsaischalen sollte man wirklich nicht schleifen lassen, es nimmt so leicht überhand. Früher habe ich das gar nicht so eng gesehen, jetzt stehe ich auch fast jeden Tag da und spähe, ob sich irgendwo ein freches Hälmchen oder Blättchen hervorwagt.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1492
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von kressevadder » 13.05.2010, 13:52

Die Antwort habe ich befürchtet :(
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von camaju » 13.05.2010, 14:13

Probiers mal mit ner Pinzette. Ist ne Fummelarbeit, aber auf die Art bin auch Sternmoos losgeworden
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1492
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von kressevadder » 13.05.2010, 16:15

Pinzette ist schon mal ne gute Idee, danke.
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1273
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von Bernd Schreiner » 13.05.2010, 16:25

Hallo Manfred,
Du kannst es auch mit Feuer bekämpfen, also immer wenn Du etwas siehst, mit einem Brenner, mit dem man Totholz bearbeitet, kurz abflämmen.
Vernichten solltest Du es in jedem Fall, da es dem Baum gefährlich werden könnte.

Schöne Grüsse, Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

wildsau.
Beiträge: 217
Registriert: 04.12.2009, 00:04

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von wildsau. » 13.05.2010, 16:58

Naja,wenn man allerdings mit dem Brenner zu Dicht an den Stammansatz oder unter dem Laub von einem Tiefhängenden Ast,rumfummelt werden vielleicht noch ein paar andere Sachen Vernichtet,fúr Feinwurzeln dicht unter der Substratoberfläche isses vielleicht auch nicht so Gesund wen Sie von oben gekocht werden.

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1273
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von Bernd Schreiner » 13.05.2010, 17:24

wildsau. hat geschrieben:fúr Feinwurzeln dicht unter der Substratoberfläche isses vielleicht auch nicht so Gesund wen Sie von oben gekocht werden.
Hallo Wildsau, Du sollst die Wurzeln nicht Kochen, braten, gebraten werden mögen die doch gerne :wink: :wink: :wink: .

Nein, nur die Flamme ganz kurz auf`s Klee halten, so wird das Eiweiss zerstört.

Liebe Grüsse, Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1492
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von kressevadder » 13.05.2010, 19:02

Das ist auch ne gute Idee!

Und abfackeln ist genau das, was das Zeug verdient hat :wink:

Mit nem Gaslötkolben müsste man da sogar sehr fein arbeiten können.
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1273
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von Bernd Schreiner » 13.05.2010, 19:08

kressevadder hat geschrieben:
Mit nem Gaslötkolben müsste man da sogar sehr fein arbeiten können.
*daumen_new*

Gruss, Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von holgerb » 14.05.2010, 08:24

bmschreiner hat geschrieben:Vernichten solltest Du es in jedem Fall, da es dem Baum gefährlich werden könnte.
Was ist daran gefährlich für den Baum?

Ich find' das Zeug süß und schon fast als Bodendecker richtig schick.... Wo Pflanzen wachsen, wächst kein Unkraut... was ist Unkraut? Und warum?
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
sulrich
Beiträge: 1483
Registriert: 26.04.2005, 23:47
Wohnort: München

Re: Roten Klee loswerden

Beitrag von sulrich » 14.05.2010, 08:55

Hallo,
holgerb hat geschrieben:Was ist daran gefährlich für den Baum?

Ich find' das Zeug süß und schon fast als Bodendecker richtig schick.... Wo Pflanzen wachsen, wächst kein Unkraut... was ist Unkraut? Und warum?
Naja, wenn ich mit teurem Biogold dünge, möchte ich eigentlich die Bäume düngen und nicht den Klee ;-) Aber schwerer wiegt, dass das Umtopfen stark erschwert wird - einfaches Ausschütteln des Substrats kann man vergessen, stattdessen muss man die Kleewurzeln von den Baumwurzeln mühsam auseinanderpfriemeln (ähnlich wie bei Sternmoos). Vor allem aus letzterem Grund versuche ich, sowohl Sternmoos als auch diesen Klee aus den Schalen rauszuhalten.
Viele Grüße,
Stefan

Whenever there is any doubt, there is no doubt. - Sam in 'Ronin'

Antworten