Entkalken?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Benutzeravatar
ashtar
Beiträge: 185
Registriert: 12.08.2011, 13:03
Wohnort: Emsdetten (zwischen Münster und Rheine)
Kontaktdaten:

Entkalken?

Beitrag von ashtar »

Hallo,

ich habe einen ca. 40-jährigen Ficus-Retusa-Bonsai geerbt. Ein schönes Teil, welches aber leider ziemlich vernachlässigt wurde, es wurde die letzten Jahre (Jahrzehnte?) ausschließlich mit Leitungswasser gegossen. ich habe den jetzt soweit wieder hochgepäppelt, umgetopft, beschnitten etc., ihm gehts auch wieder ganz hervorragend. Nur die Kalkflecken am Stamm (das ist teilweise schon richtig verkrustet) kriege ich nicht ganz ab, die sind echt heftig, ich bin da schon vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste drangegangen, aber alles kriege ich nicht weg.
Habt Ihr eine Idee?

Danke und Gruß Jörg
Gruß Jörg

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Benutzeravatar
xistsixt
Beiträge: 830
Registriert: 16.06.2010, 21:07
Wohnort: am aletschgletscher
Kontaktdaten:

Re: Entkalken?

Beitrag von xistsixt »

Hallo Jörg


vorsichtig mit einem Messer ablösen wäre eine Möglichkeit

auf keinen Fall mit irgendwelchen Kalklösenden Mittel... Die meisten davon sind so sauer das es dem Bäumchen sicher nicht gefallen wird.

Regen würde danach die Reste auch langsam(!) weglösen.

Zeig mal her das 40 Jährige Stück!

Gruss Vali
"Character is like a tree and reputation like a shadow.
The shadow is what we think of it; the tree is the real thing."

- Abraham Lincoln

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Entkalken?

Beitrag von bock »

xistsixt hat geschrieben: auf keinen Fall mit irgendwelchen Kalklösenden Mittel... Die meisten davon sind so sauer das es dem Bäumchen sicher nicht gefallen wird.

Gruss Vali
Also Essig-Essenz würde ich auch nicht empfehlen, aber evtl. kann man die verkalkten Anteile der Stammbasis für ungefähr ein Jahr in etwas Torf packen? *kopfkratz*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Pokersims
Beiträge: 17
Registriert: 08.08.2011, 19:10

Re: Entkalken?

Beitrag von Pokersims »

Ich hätte eine kurze Frage zu dem Thema.

Kann ich das Wasser auch einfach im Wasserkoche abkochen und dann abkühlen lassen und damit Gießen?

Und wie genau sollte ich das machen wenn ich das mit dem "Torf" mache?
Mit freundlichen Grüßen,

Pokersims (Christian)

<- Bonsai Anfänger
Name: Ficus Retusa , Name: Ficus Ginseng
Größe: ca. 55-60cm , Größe: ca. 40cm
Gewicht: ca. 1.8-2kg , Gewicht: /
Status: Super , Status: Super

Benutzeravatar
Hinhan
Beiträge: 152
Registriert: 22.07.2010, 08:26
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Entkalken?

Beitrag von Hinhan »

Aloah!

Also Kalkwasser abkochen ist nach meiner Erfahrung sinnlos. Habe es mal eine Weile probiert aber es haben sich trotzdem Kalkränder gebildet. Kalkhaltiges Wasser mische ich mit einem Schlückchen Essig. Das hat bisher keiner meiner Pflanzen geschadet (Achtung bei kalkarmen Wasser kann das in die Hose gehn).

Ich würde entweder über einen längeren Zeitraum mit Regenwasser oder mit der Essigmischung versuchen den Kalk weg zu bekommen oder auch eine gröberen Methode ausprobieren, wie schon gesagt, und das Messer ansetzen.
Ficus haben doch eigentlich gute Regenerationskräfte. Man müsste nur die gewisse Vorsicht walten lassen.

Grüße
der Sven
Derjenige, der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.

Die Stimme der Vernunft ist leise.
(Sigmund Freud)

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 54
Registriert: 07.08.2011, 11:38
Wohnort: Grein

Re: Entkalken?

Beitrag von Alex H. »

Hallo

Anstatt abkochen würde ich es mit Brita Wasserfilter versuchen. Braucht man nur durchlaufen lassen.
Verwende es seit Jahren in der Terraristik, auch als Sprühwasser und habe am Glas der ältesten Terrarien nur ganz leichte (nur bei schrägen Lichteinfall sichbar) vereinzelte kleine Schleier.

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Pokersims
Beiträge: 17
Registriert: 08.08.2011, 19:10

Re: Entkalken?

Beitrag von Pokersims »

Hallo Leute,

danke für die Tipps ich denke mal ich werde den Rat mit dem Brita Wasserfilter, folgen und dem Rat mit der leichten Essig beimischung folgen falls mein Baum doch mal irgendwie zu viel Kalk haben sollte.

Für meinen Teil bedanke ich mich schon mal sehr :D
Mit freundlichen Grüßen,

Pokersims (Christian)

<- Bonsai Anfänger
Name: Ficus Retusa , Name: Ficus Ginseng
Größe: ca. 55-60cm , Größe: ca. 40cm
Gewicht: ca. 1.8-2kg , Gewicht: /
Status: Super , Status: Super

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Entkalken?

Beitrag von bock »

Pokersims hat geschrieben:
Und wie genau sollte ich das machen wenn ich das mit dem "Torf" mache?
Moin Christian,

kommt darauf an, wie der verkalkte Bereich aussieht. Bei Topfpflanzen mit erhöhtem Gießrand legst du einfach eine ca. 2 cm hohe Schicht Torf auf die verkrusteten Wurzeln und an die Stammbasis, die enthaltenen Huminsäuren lösen durch leichte Dauerfeuchtigkeit die Kalkbeläge nach und nach auf.
Bei Bonsai in der Schale müsste man die Torfauflage gegebenenfalls mit Netz oder ähnlichem auf dem Nebari fixieren bzw. vorübergehend den Gefäßrand mit zwischen Wurzelballen und Schale eingeschobenen Scheiben aus Kunststoff (z.B. Laminierfolie) oder stabilem Netz wie beim Abmoosen erhöhen.
Vorsicht ist geboten bei Pflanzen, die sehr kalkliebend sind und zu Fäulnis bei dauerfeuchtem Wurzelhals neigen.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
ashtar
Beiträge: 185
Registriert: 12.08.2011, 13:03
Wohnort: Emsdetten (zwischen Münster und Rheine)
Kontaktdaten:

Re: Entkalken?

Beitrag von ashtar »

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten! ich werds mal vorsichtig mit einem Messer versuchen und mit dem Torf - ansonsten hoffe ich mal, dass sich das im Laufe der Jahre "rauswäscht".

Bild stelle ich die Tage in der Sparte "Baumdiskussion" rein, an dem guten Stück muss nämlich noch was gemacht werden und ich bin da noch zu unerfahren, um genau zu sagen, welche Richtung das am Besten nehmen soll... bin dann für jede Anregung dankbar :-)

Gruß Jörg
Gruß Jörg

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10087
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Entkalken?

Beitrag von achim73 »

dann gehört das ins unterforum "gestaltung".
wozu die subforen dienen steht eigentlich dabei...;)

nochmal zu dem kalkproblem :
danke für die Tipps ich denke mal ich werde den Rat mit dem Brita Wasserfilter, folgen und dem Rat mit der leichten Essig beimischung folgen falls mein Baum doch mal irgendwie zu viel Kalk haben sollte.
ich hoffe, du hast das jetzt nicht so verstanden, essig ins giesswasser zu mischen. das wäre nicht so gut.

es liegt nicht am wasser, sondern an der zu dichten erde. wenn du den baum nächstes jahr in grobes substrat umtopfst, ist das problem geschichte.

bei dem vorhandenen kalk kannst du mit einem tuch oder einer folie die erde abdecken und mit einer essiglösung (z.b. 4 teile wassser auf 1 teil essig) mit der zahnbürste nochmal ran.
wird wahrscheinlich etwas fummelig, weil das ja direkt über der erde anfängt. aber beim untersten teil kannst du ja immer noch den torf benutzen. dauert halt länger.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
ashtar
Beiträge: 185
Registriert: 12.08.2011, 13:03
Wohnort: Emsdetten (zwischen Münster und Rheine)
Kontaktdaten:

Re: Entkalken?

Beitrag von ashtar »

dann gehört das ins unterforum "gestaltung".
wozu die subforen dienen steht eigentlich dabei...;)
Mein ich ja! :-)
Gruß Jörg

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

OSEKI
Beiträge: 121
Registriert: 08.03.2008, 14:34

Re: Entkalken?

Beitrag von OSEKI »

Hallo?!?

Beim Abkochen will man das Wasser entkeimen, durch Erhitzen auf ca. 100°C. Dabei wird das Wasser weniger durch die Verdunstung und der relative Kalkgehalt steigt hierdurch an, weil der Kalk halt nicht verdunsten tun kann.

Ich werde es auch erst im nächsten Jahr testen, aber "Waldleben" hört sich ganz vielversprechend an.
wenn fliegen hinter fliegen fliegen, fliegen fliegen fliegen nach.

Excalibur-CH
Beiträge: 71
Registriert: 21.02.2019, 16:16
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Entkalken?

Beitrag von Excalibur-CH »

Hallo Zusammen

Ich habe ebenfalls das Problem mit sehr stark kalkhaltigem Wasser. Ich verwende ein Pendent zu Britafiltern, um das Wasser zu entkalken. Um meine Pflanzen zu giessen habe dafür ich zwischenzeitlich einen ganzen Bottich gefüllt. Das gleiche Wasser verwende ich auch, um den Baum zu besprühen. Auf meiner Azalee sehe ich jedoch leider schon wieder erste weisse Ränder vom Kalk :-( Am Liebsten würde ich natürlich mit Regenwasser giessen aber das wird schwierig, wenn es nicht regnet. Soll ich das Wasser einfach zwei Mal durch den Filter laufen lassen? Gibt es noch andere Methoden, um den Kalkgehalt des Wassers zu reduzieren?

*Edit* Ich habe noch das Stichwort Torfsocke gelesen.. das probiere ich sicher auch noch aus.. In einem Kakteenforum wurde noch von Oxalsäure geschrieben. Kennt sich damit jemand aus?

Antworten