Umtopfen im Herbst

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Sanne
Beiträge: 5748
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von Sanne » 11.09.2018, 15:17

Hallo zusammen,

danke für Eure Beteiligungen.
Inzwischen werden immer mehr Spitzen braun, so dass nächste Woche unbedingt umgetopft werden muss. Während ich meine anderen Nadelbäume wie Kiefern und auch Eibe bei den hier aktuellen Temperaturen 1-mal am Tag gießen muss, brauche ich bei dem verdichteten Substrat der Fichte nur jeden 3. Tag gießen.

Ich hoffe auf einen milden Winter.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
einige Nadeln.jpg

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2999
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von Erwin » 11.09.2018, 20:30

wie gesagt, Stefan,

mir ist das wurscht.... und meine Laubbäume lasse ich auch (geschützt unter einem Wintervlies; nicht der Mist aus dem Baumarkt, sondern ein gutes) bei minus 15° draußen.

Erwin

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5394
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von Andreas Ludwig » 12.09.2018, 19:56

Sanne hat geschrieben:
11.09.2018, 15:17
Inzwischen werden immer mehr Spitzen braun, so dass nächste Woche unbedingt umgetopft werden muss.
Nein. Fichten sterben langsam, nicht so langsam wie Kiefern, aber langsam. Was du jetzt siehst, ist der Schaden, den sie vor zwei, drei Monaten erlitten hat. Mach jetzt nichts, stell sie «ausserexponiert» was bedeutet, Morgensonne, gleichmässig feucht und verklemm dir, ihr Gutes tun zu wollen. Es wäre nicht gut. Sie muss sich erholen. Vielleicht geht das schief, das liegt dann aber nicht an unterlassenen Massnahmen, sondern daran, dass sie bereits zuviel Schaden abgekriegt hat.

(Ich weiss schon, dass du mich nicht besonders magst, aber ich schreibe hier wirklich nur über die Fichte, glaub mir.).
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Sanne
Beiträge: 5748
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von Sanne » 12.09.2018, 21:05

Andreas Ludwig hat geschrieben:
12.09.2018, 19:56
Nein. Fichten sterben langsam, nicht so langsam wie Kiefern, aber langsam. Was du jetzt siehst, ist der Schaden, den sie vor zwei, drei Monaten erlitten hat. Mach jetzt nichts, stell sie «ausserexponiert» was bedeutet, Morgensonne, gleichmässig feucht und verklemm dir, ihr Gutes tun zu wollen. Es wäre nicht gut. Sie muss sich erholen. Vielleicht geht das schief, das liegt dann aber nicht an unterlassenen Massnahmen, sondern daran, dass sie bereits zuviel Schaden abgekriegt hat.

(Ich weiss schon, dass du mich nicht besonders magst, aber ich schreibe hier wirklich nur über die Fichte, glaub mir.).
Lass mal gut sein.

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5394
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von Andreas Ludwig » 12.09.2018, 23:33

Na - dann lass ich es.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

LarSangE
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2019, 21:13

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von LarSangE » 15.09.2019, 14:26

Hallo liebe Geimeinde,
ich bin erst seit ein paar Tagen im Forum und erst heute auf den Artikel über Substrat von Walter gestoßen. Vielen Dank Herr Pall :)!
Bonsai betreibe ich seit ca. 3 Jahren. in der Zeit habe ich fast einen Pfefferbaum getötet. Nach diesem Artikel denke ich das ich a) falsch gegossen hab und b) ich weiss, dass der Baum in Erde STAND (dieses Jahr umgetopft).
Allerdings besitze ich noch einen zweiten dem es gut geht und der mächtig wächst, aber auch dieser in Erde steht. Im Besitz habe ich ihn seit einem Jahr.
Nun zu meiner Frage:
Ich habe jetzt natürlich Angst wegen der Erde in dem der Baum steht und hab mit dem Gedanken gespielt ihn noch aus der Erde zu holen. Allerdings wurde beschrieben, dass man nur bis erste September umtopfen soll.
Was meint ihr? es riskieren und umtopfen, oder lieber behaglich und vorsichtig mit der Wasserzufuhr sein und erst im Frühjahr umtopfen?

Vielen Dank für euren Rat.

LG Lars

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2924
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von mydear » 15.09.2019, 15:15

LarSangE hat geschrieben:
15.09.2019, 14:26
Nun zu meiner Frage:
Ich habe jetzt natürlich Angst wegen der Erde in dem der Baum steht und hab mit dem Gedanken gespielt ihn noch aus der Erde zu holen. Allerdings wurde beschrieben, dass man nur bis erste September umtopfen soll.
Was meint ihr? es riskieren und umtopfen, oder lieber behaglich und vorsichtig mit der Wasserzufuhr sein und erst im Frühjahr umtopfen?
Hallo Lars,

meine Umtopfaktion läuft seit Donnerstag 12. September, jeden Tag 4-6 Bäume(chen). Die erste September-Woche ist nur ein Anhaltspunkt. Solange es spätsommerlich warm bleibt ist es jetzt ideal. Die Pflanzen haben noch ca. 4-8 Wochen Zeit neue Wurzeln auszubilden und anzuwachsen bis es richtig abkühlt. Aber.... ich überwintere geschützt im Kalthaus !!! Was bei mir und anderen klappt, muss in deinen Breiten und mit deinen Pflegebedingungen nicht genauso funktionieren. Was hältst du von ausprobieren und hier berichten?

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3475
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von bock » 15.09.2019, 16:48

Moin Lars,

umtopfen im Spätsommer kannst du vom etwa 20.08. (wenn die Temperaturen nicht mehr hochsommerlich sind) bis circa 20.09.
Winterharte Bäume können dann mit ganz normalen (den üblichen, heißt bei mir wind- und sonnengeschützt) Maßnahmen überwintern.
Subtropische wie Ficus, Pfefferbaum, Jadebaum,... kannst du auch noch später umtopfen, eigentlich zu jeder Jahreszeit - die gehen ja nicht komplett in Winterruhe und müssen auch keinen Frost ertragen. Dürfen sie ja garnicht! ;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

LarSangE
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2019, 21:13

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von LarSangE » 19.09.2019, 17:51

Hallo Rainer und Andreas,

gestern war es soweit und ich habe den Pfefferbaum umgetopft. War glaub ich auch eine gute Maßnahme, denn der Boden war schon recht hart und ich hatte ziemliche Schwierigkeiten, die Wurzel zu säubern.
Allerdings hab ihn (aus Gewohnheit und Dummheit) auf seinen alten Platz gestellt, wo er heute auch ab 13 Uhr Sonne abbekommen hat... ganz toll Lars, dämlicher Anfängerfehler. Jetzt hängen die Blätter etwas, aber er steht jetzt im Schatten.

Ich werde berichten wie es ihm in nächster ergeht.

LG Lars

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3475
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von bock » 19.09.2019, 19:00

Moin Lars,

bedenke, dass die Wurzeln beim Umtopfen Schaden nehmen. Es ist sinnvoll, anschließend die Verdunstung zu reduzieren und nicht erst wieder zu wässern, wenn die obere Substratschicht angetrocknet ist.
Ich gieße nach dem Umtopfen vorübergehend zweimal täglich und die Bäume stehen ein paar Tage vor Wind und Sonne geschützt.
Wenn die Blätter schon hängen, kannst du auch für Gewächshaus-Klima sorgen, indem du eine durchsichtige Plastiktüte darüber stülpst.

;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2924
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von mydear » 19.09.2019, 20:39

...und sprühen so oft es geht, auch auf die Oberfläche.
Bei kleinen Schalen lohnt es sich zerkleinertes Sphagnummoos auf der Oberfläche aufzubringen. Ich nehme auch gerne die Moospolster wieder her, die sich vor dem Umpflanzen entwickelt haben. Bildet sich vor allem bei Schalen Die Richtung Nordseite stehen.

Grüße
Rainer

LarSangE
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2019, 21:13

Re: Umtopfen im Herbst

Beitrag von LarSangE » 21.09.2019, 13:55

bock hat geschrieben:
19.09.2019, 19:00
Moin Lars,

bedenke, dass die Wurzeln beim Umtopfen Schaden nehmen. Es ist sinnvoll, anschließend die Verdunstung zu reduzieren und nicht erst wieder zu wässern, wenn die obere Substratschicht angetrocknet ist.
Ich gieße nach dem Umtopfen vorübergehend zweimal täglich und die Bäume stehen ein paar Tage vor Wind und Sonne geschützt.
Wenn die Blätter schon hängen, kannst du auch für Gewächshaus-Klima sorgen, indem du eine durchsichtige Plastiktüte darüber stülpst.

;)
Moin Zusammen,

Ich kann Entwarnung geben. Ich hatte den Baum an dem Abend direk in den Schatten gestellt. Als die Sonne untergegangen war,standen die Blätter wieder perfekt und ihm geht es heute auch bestens. Zumindest bis jetzt.

Danke für die Tipps!

Antworten