Umgang mit Sternmoos

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9413
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von achim73 » 31.03.2018, 12:34

gut auf den punkt gebracht, ralf. *daumen_new*
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3896
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Gary » 31.03.2018, 14:32

Rosalie hat geschrieben:
31.03.2018, 00:17
nabend,
ich lese grad bei Wikipedia, Sternmoos steht unter Naturschutz.
...und wenn ich die Suchmaschine bemühe bekomme ich erstmal viele Angebote zum Kauf des selben...mhm...und bei den Bildern gibt es etliche verschiedene Ausführungen vom Sternmoos..
*ups*
Klärt mich bitte jemand auf?
Liebe Nadja,
Trivialnamen sind in der Botanik nur Schall und Rauch.

Echtes Sternmoos ist tatsächlich ein Moos der Gattung Mniaceae und steht unter Naturschutz. Du wirst aber Probleme haben selbiges zu finden.
Was die Leute hier in diesem Thread, eben umgangssprachlich, mit Sternmoos bezeichnen ist kein Moos, sondern ein Mastkraut der Gattung Sagina und gehört zur Familie der Nelkengewächsen. Sagina verhält sich recht invasiv und ist auch ziemlich Trittunempfindlich, weshalb besonders Sagina subulata und Sagina subulata 'Aurea' als Bodendecker und Rasenersatz angeboten wird. Aber lasst euch nicht täuschen, denn gerade diese Sorten sind unterirdisch mindestens 3mal so groß als über der Erdoberfläche.

Das oft in den Ritzen zwischen den Gehwegplatten anzutreffende Niederliegende Mastkraut (S. procumbens) macht weniger Wurzelwerk. In Summe sollte man aber alle Mastkräuter (Sagina) von Bonsai- und Akzentschalen fernhalten. Wie, wurde ja bereits geschrieben.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Rosalie
Beiträge: 197
Registriert: 10.01.2018, 18:30

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Rosalie » 31.03.2018, 14:35

Gary,
vielen lieben Dank!
LG Nadja
*les*

Das Gras wächst nicht schneller
wenn man daran zieht.

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3896
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Gary » 31.03.2018, 14:42

fza hat geschrieben:
30.03.2018, 17:14
... Lebermoos gab es auch in einem der Töpfchen, das war wie eine feste "Haut" auf dem Substrat ...
Hallo Franziska,
Lebermoos, ein echtes Moos, hat keine Wurzeln ist aber nicht weniger unvorteilhaft für unsere Pflanzenkulturen. Lebermoos bildet eine 'Schicht' auf dem Substrat die Wasser abperlen lässt und das Befeuchten des Bodens erschwert. Umgekehrt liebt es selbst große Bodenfeuchtigkeit und ist ein untrüglicher Zeiger für "zu nasses/nicht abtrocknendes" Substrat.
Im angetrockneten Zustand erscheint Lebermoos braun und wird sehr hart.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

fza
Freundeskreis
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2017, 07:47

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von fza » 31.03.2018, 18:27

Danke für deine ausführlichen Erklärungen, Gary. *daumen_new*

Michael 86
Beiträge: 1054
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Michael 86 » 01.04.2018, 08:17

Danke für die Erklärung Gary

Ich muss gestehen, dass ich dieses Sternmoos auch sehr hübsch finde. Es wuchert in der Schale meiner einseitigen Ulme. Die scheint aber davon unbeeindruckt zu sein. Noch zumindest. Jedenfalls ist das Ausbreitungsverhalten der Pflanze tatsächlich sehr invasiv. Die besagte Ulme wurde letztes Frühjahr umgetopft.
Ich würde es gerne als Wiese In meiner Landschaftsgestaltung einsetzen. Haltet ihr es für möglich, dass man es im Zaum halten kann, wenn das Substrat mit einer "Rhizomsperre" versehen wird und der Übergangs zur anderen Bepflanzung regelmäßig kontrolliert und gezupft wird?
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1603
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von raga » 01.04.2018, 08:27

Michael 86 hat geschrieben:
01.04.2018, 08:17
Ich muss gestehen, dass ich dieses Sternmoos auch sehr hübsch finde. ... Haltet ihr es für möglich, dass man es im Zaum halten kann, wenn das Substrat mit einer "Rhizomsperre" versehen wird und der Übergangs zur anderen Bepflanzung regelmäßig kontrolliert und gezupft wird?
Aus meiner Sicht ein ganz klares nein. Du könntest versuchen es gesondert in einer sehr flachen Schale zu halten um die "Matte" nur zu Präsentationszwecken aufzulegen.
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Michael 86
Beiträge: 1054
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Michael 86 » 01.04.2018, 08:56

Danke für deine Einschätzung. Dann werde ich es lieber gesondert pflanzen, wo es eine abgetrennte Pflanzfläche besiedeln kann.
Es als matte zu kultivieren it natürlich eine super Idee. Allerdings werde ich wohl eher nicht zu Präsentationen fahren und möchte mich gerne selbst im Garten daran erfreuen.
Ich glaube der Tag, an dem ich etwas Ausstellen werde, muss erst noch kommen. Oder ich kaufe gleich was, das es "wert" ist.
Eine Moosfläche kann ja ebenfalls schön sein.
Grüße Michael :)

Antworten