Umgang mit Sternmoos

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Bergi » 22.06.2014, 09:15

Hallo Marc,
ViennaBonsai hat geschrieben:Es sollte dann nicht lange dauern, bis eine Verfärbung des Mooses eintritt.
Hast du das wirklich schon mal ausprobiert?
Roundup ist ein systemisches Universalherbizid, das gegen alle ein- und zweikeimblättrigen Pflanzen wirksam ist, also gegen sämtliche als Bonsai gepflegte Arten, etwas weniger ev. gegen Koniferen, aber wohl ausgerechnet nicht so gut gegen Moose *lach* ...!

Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
HerbertR
Freundeskreis
Beiträge: 1582
Registriert: 25.03.2006, 15:54
Wohnort: Nähe Stockerau (Niederösterreich)
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von HerbertR » 22.06.2014, 15:55

Hallo Stefan,
ich weiss nicht wie das zustandekommen kann- aber das Zitat in Deinem letzten Beitrag das von mir stammen soll ist nicht von mir !??
Habe auch in den Beiträgen nachgeshen - so etwas habe ich nie geschrieben....
LG Herbert

-------

Wenn immer der Klügere nachgibt, dann geschieht nur das was die Dummen wollen !

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21715
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Heike_vG » 22.06.2014, 19:16

Bergi hat geschrieben:Roundup ist ein systemisches Universalherbizid, das gegen alle ein- und zweikeimblättrigen Pflanzen wirksam ist,..., aber wohl ausgerechnet nicht so gut gegen Moose *lach* ...!
Sternmoos heißt nur so, ist aber eigentlich kein Moos, sondern ein Nelkengewächs.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Bergi » 22.06.2014, 19:43

Sorry, hier die richtige Zitierweise:
Marc Berenbrinker hat geschrieben:Es sollte dann nicht lange dauern, bis eine Verfärbung des Mooses eintritt..
@Heike: ich dachte, ihr meint echte Moose (Sternmoos Gattung Mnium); da gibt es wohl auch so ein lästiges Dingens. Gegen das "andere" Sternmoos (Mastkraut, Gattung Sagina) hilft Roundup wohl wirklich (andererseits eben auch gegen alles mögliche andere...).
Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Marc Berenbrinker
Freundeskreis
Beiträge: 2590
Registriert: 11.02.2007, 20:35
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Marc Berenbrinker » 22.06.2014, 19:52

Bergi hat geschrieben:Hallo Marc,
ViennaBonsai hat geschrieben:Es sollte dann nicht lange dauern, bis eine Verfärbung des Mooses eintritt.
Hast du das wirklich schon mal ausprobiert?
Roundup ist ein systemisches Universalherbizid, das gegen alle ein- und zweikeimblättrigen Pflanzen wirksam ist, also gegen sämtliche als Bonsai gepflegte Arten, etwas weniger ev. gegen Koniferen, aber wohl ausgerechnet nicht so gut gegen Moose *lach* ...!

Gruß,
Stefan
Stefan,

ja, ich habe es mal probiert und es hat gewirkt, wahrscheinlich deswegen, weil es wie Heike schon erwähnt hat, kein Moos ist. Wie schon geschrieben, habe ich es auch nur als Tipp bekommen und ausprobiert, wenn auch an einem nicht gerade sehr hochwertigen Baum.

Für die Zukunft werde ich wohl auch weiterhin zupfen. :wink:

(ViennaBonsai hat geschrieben:Es sollte dann nicht lange dauern, bis eine Verfärbung des Mooses eintritt.)

P.S.:Das Zitat ist übrigens nicht von Vienna Bonsai, sondern von mir.
http://www.mb-bonsaischalen.de
.....viele Grüße,
Marc

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 1891
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Bonsai-Fips » 07.06.2015, 14:33

ACH, WIE WAR ICH ENTTÄUSCHT,
als sich unser schweizer Grossverteiler dieses Frühjahr für eine gross angelegte Werbekampagne für das besagte Gift einspannen liess. Vor der Kasse türmten sich Berge dieses Wundermittels, um es pünktlich zu Beginn der Gartensaison an jeder Mann/jede Frau zu bringen..
ACH, WIE HORCHTE ICH AUF,
als die WHO (Weltgesundheitsorganisaion) kurz darauf (endlich!) besagten Wirkstoff als vermutlich Krebserregend eingestuft hatte.
ACH, WIE FREUTE ICH MICH,
als Tags darauf unser Grossverteiler sämtliche Verkaufsgestelle wieder leergeräumt hat...
... machmal juckt es mich doch gewaltig in meinem Mittelfinger! Fips

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1697
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Thorsten1504 » 07.06.2015, 15:56

RICHTIG SO!!! *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Bloß weg mit diesem Mosanto Mist.

Bei denen juckt es mich auch in beiden Mitelfingern. :)

Wird Zeit das das hier in Deutschland auch verboten wird.

fza
Freundeskreis
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2017, 07:47

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von fza » 30.03.2018, 17:14

Entschuldigt, daß ich diesen alten Thread hervorhole. Eben habe ich drei meiner Azaleen-Stecklinge umgetopft. Zuerst war ich erfreut über die vielen "Feinwurzeln", beim Aufdröseln stellte ich fest, daß die meisten davon vermutlich vom "hübschen Moos" oben drauf waren - Sternmoos.

Da ich mich damit noch nicht auskenne: sieht das den Feinwurzeln von Azaleen ähnlich? Ich habe zwar so gut wie ich konnte von oben abwärts das Sternmoos entfernt (Lebermoos gab es auch in einem der Töpfchen, das war wie eine feste "Haut" auf dem Substrat), aber Sorgen machen mir die vielen feinen, bis zum Topfboden reichenden Wurzeln. Will aber auch nicht über Gebühr die Azaleen-Feinwurzeln strapazieren.

Benutzeravatar
HerbertR
Freundeskreis
Beiträge: 1582
Registriert: 25.03.2006, 15:54
Wohnort: Nähe Stockerau (Niederösterreich)
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von HerbertR » 30.03.2018, 17:44

Also ich hatte auch (und habe immer wieder mal) das Problem mit Lebermoos und Sternenmoos.

Aber seit ich nach dem Prinzip "Wehret den Anfängen !" immer dahinter bin, sobald ich bei einem Baum etwas davon entdecke, zupfe ich es sofort gründlich aus.

So kann ich sagen, dass ich das Problem im Griff habe, trotz meiner ca. 150 Bäume (inkl. Nachwuchs - kleine Jungpflanzen u. Stecklinge etc.).
LG Herbert

-------

Wenn immer der Klügere nachgibt, dann geschieht nur das was die Dummen wollen !

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von bock » 30.03.2018, 18:56

Franziska:

die Wurzeln vom Sternmoos sind weiß (Verwechslungsgefahr mit Mykorrhiza), die Azaleen haben eher braunes Wurzelwerk... ;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

fza
Freundeskreis
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2017, 07:47

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von fza » 30.03.2018, 19:07

Ah - vielen Dank, damit kann ich was anfangen, Andreas. Dann hab ich ja die richtigen rausgefrikkelt. :)

Herbert, dir auch danke, ich werde zusehen, daß ich künftig immer so schnell wie möglich alles entferne, was wie Sternmoos aussieht.

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3144
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von bonsaiheiner » 30.03.2018, 20:55

1985 oder 86.
2 nette Franzosen mit afrikanischem Migrationshintergrund und viel Bonsaierfahrung kamen zu Besuch und wollten meine seit Jahren gepflegten Bonsai begutachten.
Jahrelang hatte ich ein Konvolut Sternmoos unter einer Mädchenkiefer gehegt und effektvoll den Schalenrand herunterfliessen lassen.
"Oh, welch wunderschöne Unterpflanzung!" war der Kommentar des ersten, der zweite pflichtete ihm nach kurzem Augenkontakt bei.
Nach Jahr und Tag hat sich meine Meinung über Sternmoos gründlich geändert, aber deren wohlmeinenden Kommentar werde ich nie vergessen, auch wenn er, wie ich
ich mir jetzt sicher bin, niemals ernst gemeint gewesen sein kann.
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

fza
Freundeskreis
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2017, 07:47

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von fza » 30.03.2018, 21:50

:-D Ich geb's zu, als ich das hübsche "Moos" auf den Töpfen sah, freute ich mich. Erst die langen Wurzeln ließen mich stutzen, bei den Pflanzen von Enger und Bonsaipark war wirklich nur Moos drauf, das ließ sich einfach abheben. Das Gefrikkel mit den langen Wurzeln ist nicht so angenehm. Ich nehme an, das wird man nicht so schnell los.

Benutzeravatar
Rosalie
Beiträge: 199
Registriert: 10.01.2018, 18:30

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von Rosalie » 31.03.2018, 00:17

nabend,
ich lese grad bei Wikipedia, Sternmoos steht unter Naturschutz.
...und wenn ich die Suchmaschine bemühe bekomme ich erstmal viele Angebote zum Kauf des selben...mhm...und bei den Bildern gibt es etliche verschiedene Ausführungen vom Sternmoos..
*ups*
Klärt mich bitte jemand auf?
LG Nadja
*les*

Das Gras wächst nicht schneller
wenn man daran zieht.

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1649
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Umgang mit Sternmoos

Beitrag von raga » 31.03.2018, 09:13

Sternmoos bildet ein dichtes Wurzelsystem, verdichtet/verstopft damit das Substrat und stellt eine Nahrungskonkurenz für andere Pflanzen dar. Deshalb hat es in Bonsaischalen nichts zu suchen. Es sieht recht hüpsch aus und so spricht nichts dagegen es in einem eigen Gefäß zu kultivieren.

Gruß Ralf
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Antworten