Fächerahorn, Acer Palmatum

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
g00r
Beiträge: 5
Registriert: 29.04.2017, 11:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von g00r »

Hallo zusammen,

ich habe relativ wenig bis garkeine Erfahrung mit Bonsai Bäumchen. Geschenkt bekommen habe ich diesen Fächerahorn, der mittlerweile 2 Wochen bei mir auf dem Balkon steht.

Das Foto wurde vom Verkäufer geschossen
Bild

Ich habe das Bäumchen nach der beigefügten Anleitung mit Wasser gut versorgt. In den vergangenen 2 Wochen hatten wir Temperaturen zwischen 5 morgens und 15 Grad bei mittelmäßiger Sonne. Eigentlich sollten diese Temperaturen dem Baum nicht schaden, oder?
Leider war ich in den vergangenen 5 Tagen nicht Zuhause, so das ich diesen nicht gießen konnte.
Dann habe ich gemerkt das er ziemlich getrocknet ist und heute garnicht gut aussieht. Darum habe ich mich entschlossen hier nach Rat zu suchen. Eigentlich hätte ich den Verkäufer noch einmal angerufen, aber dieser ist im Urlaub.

Hier die aktuellen Fotos

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Ich hoffe die Bilder sind gut genug, da ich diese mit einem Iphone gemacht habe.

Die Blätter sind sehr steif und trocken geworden.
Gibt es noch Hoffnung für diesen kleinen Baum und wenn ja, wie kann ich vorgehen um diesen wieder fit zu machen?

Vielen Dank für jeden Rat!


Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1999
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von Thorsten1504 »

Hallo,

5 - 15 Grad auf dem Balkon sind ok. Nur wenn Nachtfrost angesagt ist, würde ich ihn geschützt stellen.
Anhand deiner Beschreibung und der Bildertippe ich mal auf Trockenschaden.
Wenn die Blätter trocken aussehen, sind die wohl hinüber, aber normalerweise treibt er auch wieder aus.
Jetzt nur nicht den Fehler machen und zuviel gießen.
Du kannst auch mal mit dem Fingernagel an den Zweigen kratzen, ob unter der Rinde noch was grünes ist.
Ich würde den Baum jetzt erstmal schattig stellen, bis er wieder austreibt.
Und nicht düngen!!!

Gruß

Thorsten *wink*

g00r
Beiträge: 5
Registriert: 29.04.2017, 11:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von g00r »

Hallo Thorsten1504,
wieviel sollte ich nun in etwa gießen? Ich habe wie du beschrieben hast ein wenig am Zweig gekratzt und darunter erscheint eine hellgrüne bis grüne Farbe. Ist das ein gutes Zeichen?
Der Baum liegt nun im Schatten. Wie lange kann es dauern bis er "austreibt" und was passiert mit den vertrockneten Blättern?
Düngen werde ich nicht.

Danke

Maddin.678
Beiträge: 197
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von Maddin.678 »

Hi,
gießen solltest du sobald die Erdoberfläche angetrocknet ist.
Checke dazu einfach mal die Seite http://www.bonsaiempire.de/grundlagen/b ... waesserung

Ich würde sonst fast alles copypasten :)

Es gibt auch ein paar Tricks, zum Beispiel einen Zahnstocher/Schaschlikspieß/ etc. in die Erde stecken, für ein paar Minuten (können auch ruhig 10Minuten sein) drinnen lassen und dann raus ziehen. Das Holz zieht das Wasser an und wenn der Zahnstocher unten rum schön dunkel ist, ist die Erde noch feucht.

Das Austreiben kann ein, zwei Wochen dauern. Die vertrockneten Blätter fallen einfach oder du kannst sie nach ein paar Tagen auch abpflücken.

Das Grün ist ein sehr gutes Zeichen! Das bedeutet der Baum bzw. der Ast lebt noch und wird deshalb auch wieder neue Knospen bilden.

Der Baum schafft das schon *daumen_new*
Viele Grüße
Martin

g00r
Beiträge: 5
Registriert: 29.04.2017, 11:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von g00r »

Ich hoffe doch das er wieder auf die "Beine" kommt :D

So sieht das Grün aus.
Bild

Ich werde diese Thread dann aktualisiern sobald er sich (hoffentlich) erholt hat.

g00r
Beiträge: 5
Registriert: 29.04.2017, 11:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von g00r »

Hallo nochmal. Also die Blätter sind immer mehr ausgetrocknet so das einige abgefallen sind und ich selbst den Rest vorsichtig gepflückt habe. Danach habe ich immer vorsichtig gegossen. Leider wächst da nichts neues nach und unter der Rinde ist es nicht mehr grün, sondern geht ins gelbe über. Ich hoffe nicht das der schöne Bonsai nicht mehr zu retten ist. Was könnt ihr mir raten?

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1999
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von Thorsten1504 »

Hallo,

wenn auch unten am Stamm unter der Rinde nichts grünes mehr ist, wars das wohl. :(

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
kmre
Beiträge: 103
Registriert: 06.06.2015, 18:16
Wohnort: Heidekreis

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von kmre »

Hallo!

mal ganz direkt!! Bei dieser Kernaussage:

"Leider war ich in den vergangenen 5 Tagen nicht Zuhause, so das ich diesen nicht gießen konnte."

gibt es für Dich IMHO 2 Möglichkeiten! Sofern Du niemanden hast, der sich bei mehreren Tagen Abwesenheit um Deinen Baum kümmern kann, solltest Du Dir entweder

1. eine Urlaubsbewässerungsanlage besorgen

oder

2. keine Bonsai mehr kaufen bzw. schenken lassen!
Danke...

Beste Grüße

Karsten :)

Einfach mal schauen, was wird!

g00r
Beiträge: 5
Registriert: 29.04.2017, 11:38
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von g00r »

Das kanns ja wohl nicht sein. Nachdem die Blätter getrocknet waren, habe ich mich anschließend stets um ihn gekümmert. Ständig den Wasserstand geprüft, darauf geachtet das er nicht in der Sonne steht usw. Nun stirbt er einfach so ab, obwohl er unter den Ästen noch ein sattiges grün hatte?

EsPunktWePunkt
Beiträge: 25
Registriert: 03.05.2017, 13:04

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von EsPunktWePunkt »

Wieso kann das nicht sein? Ein geschnittener Tannenbaum sieht ja auch noch einige Zeit gut aus, aber tot ist er trotzdem...egal, wieviel du dich noch um ihn kümmerst. Ich muss mich da leider Karstens Meinung anschließen.
Viele Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von achim73 »

ja, so ist das. sind die wurzeln einmal irreparabel geschädigt (was nach mehr als 2 tagen trockenheit der fall ist), kann man den baum nicht mehr retten.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Andreas M.
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.2015, 23:16

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von Andreas M. »

bevor du ihn als totgeglaubt wegwirfst ... raus aus der Schale nichts an den Wurzeln machen. Wirklich nichts!!! Sind diese noch weiß und sehen gesund aus dann rein in nen großen Topf . Ich nehm als Substrat dann Coco Erde und Seramis.

Dein ankratz Versuch zeigt ja noch leben im Baum.

Und wenn der kleine das überlebt , dann steht er in dem großen Topf auch ganz gut.

Benutzeravatar
Andreas M.
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.2015, 23:16

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von Andreas M. »

Und.... stand der vllt auch noch sehr sehr stark im wind ???

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von camaju »

Andreas M. hat geschrieben:
18.05.2017, 11:22
Dein ankratz Versuch zeigt ja noch leben im Baum
Das hat nix zu sagen, das wird noch ein bisschen Restlenergie ein, das die eingelagert ist. Interresant wäre es, wie es am Stamm in Bodennähe aussieht. Wenn da nix mehr grünes ist, dann war es das tatsächlich.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5011
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn, Acer Palmatum

Beitrag von abardo »

Hatte auch mal zu der Jahreszeit (in 2013) einen totalen Trockenschaden, von zwei Tagen nicht giessen. Die Vertretung hatte den übersehen. Hab den dann aus der Schale genommen und ohne den Ballen anzufassen den Rest des Jahres in ein Gebüsch gestellt, wo auch der Rasensprenger passend rübergeht, ca. 10cm eingebuddelt (heute würde ich den wohl an ein vollschattiges Plätzchen stellen und mit einer Plastiktüte für Feuchtigkeit sorgen). Hat im gleichen Jahr im August nochmal zögerlich ausgetrieben.

Zum Winter dann noch einen Plastikring drumrum, und mit Laub aufgefüllt. Sah im Winter 2013 dann so aus (die dünnen roten Triebe waren dann ab August gekommen):
DSC01191.jpg
Das obere "V" war dann im nächsten Frühjahr auch noch tot (was auch zwecks Gestaltung sowieso besser war). Heute sieht der so aus:
IMG_2913.jpg
Aber fünf Tage ?
Also: aus der Schale raus und am Rand des Ballens nach weissen Wurzelspitzen checken. Ist das noch was ? Wenn ja, dann wieder in die Schale, Vollschatten, Tüte drüber und hoffen. Vielleicht treibt unten ja bis Ende August noch was aus.

Wenn bis September nichts mehr kommt oder die Rinde am unteren Stamm anfängt Längsrillen zu bekommen, dann wars das.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Antworten