Schadbild am alten Cornus

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6224
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Norbert_S » 09.07.2017, 18:05

Hallo,
mein alter Cornus macht mir Sorgen.
viewtopic.php?f=9&t=24817

Schon im letzten Jahr hatte ich während des Hochsommers innerhalb kürzester Zeit trocken gefallene Blätter und abgestorbene Astspitzen im Kronenbereich. Ich hatte das auf eine mögliche Überdosierung des Blattdüngers zurück geführt und weil in Teilbereichen ein Neuaustrieb einsetzte, war ich nicht besorgt.

Der Austrieb im aktuellen Frühjahr war unauffällig, max. im Spitzenbereich leicht verzögert.

Vor zwei-drei Tagen dann wiederum sehr plötzliches eintrocken ganzer Blätter und Blattspitzen. Zusätzlich seit zwei Tagen dickflüssiger, leicht harziger Saftaustritt am Stamm, aber geruchslos.

Was sagen die Experten?
P1050352-1.jpg
P1050354-1.jpg
P1050355-1.jpg
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
grüner_hesse
Freundeskreis
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2011, 15:18
Wohnort: mitten in hessen

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von grüner_hesse » 10.07.2017, 11:30

Hallo Norbert.

Experte bin ich nicht, etwas Beistand leisten kann ich aber sehr wohl.

Waren die nun vertrockneten Bereiche/Blätter vorher (von "normalem Verschleiß" abgesehen) schon angegriffen oder gänzlich gesund? Lassen sich auf irgendeine Art und Weise Fruchtkörper an Zweigen erkennen? Das Wetter war die letzten Tage wahrscheinlich warm und feucht?

Du wirst sicherlich auch schon das Internet bemüht haben. Ob es sich um einen Pilz oder eine bakterielle Geschichte handelt vermag ich nicht zu unterscheiden. Ich hoffe jedenfalls, dass der außergewöhnliche Cornus, dem ja nun schon einiges widerfahren ist, gut aus der Sachen rauskommt und du noch lange Spaß an ihm hast.

viele Grüße
Benny

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1150
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Amadeus » 10.07.2017, 16:23

Uii ... das schaut aber gemein aus.
Die Bilder bereiten mir Sorge.

Ich kann dir wahrscheinlich nur Dinge erzählen, die du selber auch schon weißt:
- dass Cornus absolut keine Staunässe mag und er dann mächtige Probleme mit den Wurzeln und später mit dem Austrieb bekommt
- dass der Gummifluss m.W. ein Zeichen für einen geschwächten Baum ist, aber an sich 'ungefährlich'

Wann hast du denn das letzte mal umgetopft und in welches Substrat ?
Einen Rat zu geben ist schwierig, spritzen würde ich nicht - gegen was auch ?

Ich würde mir auf alle Fälle die Wurzeln ansehen und den Cornus geschützt aufstellen.

Bei meinen Hartriegeln verwende ich ausschließlich mineralisches Substrat (kein Akadama o.ä.) und das hat sich gut bewährt.

Norbert, ich drück Euch die Daumen.
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6224
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Norbert_S » 11.07.2017, 15:26

Danke, Holger.
Staunässe gibt es bei meinem Substrat nicht, aber ganz sicher ist es dem Baum zu nass.
Das Wetter kann er sich aber nicht aussuchen sonst hätte er in den letzten zwei Jahren wohl anderes gewählt.

Pseudomonas mors -prunorum ist es wohl.
Jeder andere Baum wäre schon in der Tonne.
Dieser ist halt auch mein Erinnerungsstück an Karl Thier ...
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
grüner_hesse
Freundeskreis
Beiträge: 386
Registriert: 22.11.2011, 15:18
Wohnort: mitten in hessen

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von grüner_hesse » 11.07.2017, 18:00

Scheibenkleister :(

Drück dir trotzdem die Daumen, dass der Cornus den Teil mit dem mors nicht all zu wörtlich nimmt...

viele Grüße
Benny

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von holgerb » 15.07.2017, 06:57

Norbert_S hat geschrieben:
11.07.2017, 15:26
Danke, Holger.
Staunässe gibt es bei meinem Substrat nicht, aber ganz sicher ist es dem Baum zu nass.
Das Wetter kann er sich aber nicht aussuchen sonst hätte er in den letzten zwei Jahren wohl anderes gewählt.

Pseudomonas mors -prunorum ist es wohl.
Jeder andere Baum wäre schon in der Tonne.
Dieser ist halt auch mein Erinnerungsstück an Karl Thier ...
Hallo Norbert,

ich hätte bauchfühlig auch auf Pilz oder Bakterium getippt.
Pseudomonas syringae scheint ganz gut zu passen, ob es die pv. morsprunorum ist (pv. ist eine Abkürzung für die pathogene Varietät bei Bakterien, ähnlich der Unterart bei Pflanzen), dass können wohl nur "Blinzler" mit Mikroskopen bestimmen.

Da nach dieser Studie: https://www.apsnet.org/publications/Pla ... 10_784.pdf Pseudomonas auch durch natürliche Öffnungen eintreten kann, ist es kaum möglich eine wirksame Vorbeugung zu treffen
Natürlich steigt das Risiko deutlich, wenn Pflanzen und deren Abwehr geschwächt sind. Umso wichtiger ist es wohl, Bäume nach Eingriffen optimal zu versorgen und Zeit zur Erholung zu geben.

Nach meiner Einschätzung ist das wohl auch deine einzige Chance. Gute Versorgung. Vielleicht gewinnt ihr dann noch etwas Zeit miteinander. Über die Lethalität ist mir leider nichts bekannt.

Kupferspritzungen können helfen, wenn sie nicht zu schnell ausgewaschen werden: http://www.hortipendium.de/Pseudomonas_ ... s-prunorum

By the way: Staunässe in Bonsaischalen halte ich für einen Mythos.
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6224
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Norbert_S » 15.07.2017, 08:22

Danke für deine bestätigenden Zeilen, Holger.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3459
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von bock » 15.07.2017, 08:49

holgerb hat geschrieben:
15.07.2017, 06:57
...

By the way: Staunässe in Bonsaischalen halte ich für einen Mythos.
Moin!

Norbert, in Richtung Pseudomonas hatte ich auch befürchtet, mir war für eine Äußerung in diese Richtung meine Qualifikation zu schwach. Tut mir wirklich leid wenn es so sein sollte.

Holger, in den allermeisten Fällen sehe ich das ähnlich - abhängig von der Geometrie der Schale, dem Substrat und dessen Durchwurzelung aber dennoch möglich:
flache Schale, Boden eben, Abzugslöcher mit Plastiknetz abgedeckt, Substrat ist Mischung aus Blumenerde und Perlite. Aussaatschale für Pinus Pentaphylla, vor 9 Monaten mit 10 Samen bestückt, zwei sind aufgegangen.

Auf dem ersten Bild ist das Substrat noch taufeucht.
Staunässe2.jpg
Dann gewässert, Gießwasser lief nicht aus den Abzugslöchern (Schale unterseits trocken, sollte aber eigentlich mit Wasser gesättigt werden)
Staunässe6.jpg
30 Minuten später
Staunässe8.jpg
Schale schräg gestellt
Staunässe9.jpg
drei Minuten später
Staunässe10.jpg
Ausschnitt (man sieht die kleine Pfütze am Schalenrand)
Staunässe11.jpg
um halb neun habe ich die Schale fast senkrecht gestellt, das Wasser sammelte sich zwischen Substrat und Schalenrand bis es über den Schalenrand abfloss. Ebenfalls fotografiert aber noch nicht bearbeitet, wenn Interesse besteht reiche ich die Bilder nach.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1150
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Amadeus » 15.07.2017, 09:42

holgerb hat geschrieben:
15.07.2017, 06:57
By the way: Staunässe in Bonsaischalen halte ich für einen Mythos.
Ein Mythos... Warum?
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9701
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von achim73 » 15.07.2017, 13:08

das ist KEIN mythos. musste ich leider gerade sehr leidvoll erfahren. ich benutze seit jahren sehr durchlässiges substrat in unterschiedlichen mischungen. hat immer gut funktioniert, auch mit großzügigem wässern und dauerdüngung.
dieses jahr war das (mikroklima) anders,. sehr warmer märz mit frühem austrieb, danach eine lange kälteperiode. kein richtiger frost, der austrieb war nirgendwo geschädigt. aber durch das sehr feuchte substrat wurden wohl die wurzeln geschädigt. da man die bäume ja nicht jeden tag aus der schale nimmt, um die wurzeln anzuschauen, ist mir das zunächst nicht aufgefallen und ich habe, wie in den jahren davor, recht großzügig weiter gegossen und gedüngt. nach einigen wochen fingen die probleme an: erst braune blattränder, dann vertrocknen bzw. absterben einzelner zweige bzw. äste, meist von innen her. das tückische ist, dass man die symptome ohne langjährige erfahrung zunächst nur schwer von einem trockenschaden unterscheiden kann. und dann das giessen nicht rechtzeitig reduziert.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6224
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Norbert_S » 15.07.2017, 14:21

Achim zu nass halten ist natürlich möglich, aber Staunässe ist es dann trotzdem nicht.
Es lohnt sich aber nicht um Begrifflichkeiten zu streiten, weil nach meiner Erfahrung den Schädigungen in den meisten Fällen nicht nur ein ursächlicher Fehler zugrunde liegt.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Sanne
Beiträge: 5737
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Sanne » 15.07.2017, 15:20

Hallo Norbert,

darf ich fragen, wie Du Deinen Cornus immer überwinterst?
Bei meiner kleinen Forsy hatte ich ja auch den Verdacht gehabt, dass sie Pseudomonas bekommen hatte, als ich sie über 3 Winter in Rindenmulch eingegraben hatte. Dadurch hatte sie sich wohl infiziert. Aber sie lebt noch.

Was unternimmst Du jetzt dagegen? Falls Du Kupfer-Konzentrat anwenden willst, ich habe noch eine unangebrochene Packung hier liegen. Bei meiner Forsy hat das Spritzen damit geholfen.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6224
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Norbert_S » 16.07.2017, 13:49

Hallo Sanne

Der Cornus überwinterte in der Garage.

Aber nachdem ich heute morgen an diesem Fächerahorn
viewtopic.php?f=9&t=27077
aufgeplatze Rinde und schwärzlichen Saftaustritt gesehen habe, war die Entscheidung einfach aber nicht wenger schmerzlich.
Beide Bäume sind entsorgt und ich hoffe, dass es nicht zu weiteren Kontaminationen gekommen ist.

Evtl. war schon der Befall des Schwarzdorn, von dem ich an anderer Stelle berichtet habe, ursächlich.

Die Bäume stehen zusammen, duch umliegende hohe Knicks, große Bäume und eben die Nachbarhäuser wird natürlich das Mikroklima in meinem Garten beeinflusst und der Wind kann nicht so frei über das Grundstück streichen, wie es wünschenswert wäre.
Aber auch ich selbst kann für die Kontamination gesorgt haben.
Wenn ich im Garten bin, habe ich immer eine Schere oder Zange bei mir, schneide eigentlich laufend Triebe und Blätter.

Für mich war bei der Entscheidung der Schutz der anderen Bäume jetzt ausschlaggebend.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Sanne
Beiträge: 5737
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von Sanne » 16.07.2017, 16:35

Danke für Deine Antwort, Norbert.
Norbert_S hat geschrieben:...Beide Bäume sind entsorgt und ich hoffe, dass es nicht zu weiteren Kontaminationen gekommen ist...
Für mich war bei der Entscheidung der Schutz der anderen Bäume jetzt ausschlaggebend...
Deine Entscheidung war richtig. Aber tröste Dich, jeder von uns hat schon schmerzliche Verluste hinnehmen müssen. Wenn ich da z.B. an meinen wunderschönen Flieder denke, kommen mir heute noch die Tränen.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
heinz leitner
Beiträge: 1006
Registriert: 05.04.2006, 19:21
Wohnort: Wien

Re: Schadbild am alten Cornus

Beitrag von heinz leitner » 19.07.2017, 16:36

Hallo Norbert
Tut mir sehr leid um den schönen Cornus..
Aber es gebe noch den ein oder anderen Cornus...von Karl..
Gruss
Heinz

Antworten