Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 05.04.2018, 19:50

Es ein Balkon im 2. Stock falls es Einfluss auf eure Antworten hat- unüberdacht.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von bock » 05.04.2018, 19:51

Moin JuKo,

es freut mich, dass der Baum wieder austreibt, aber der kommende Nachtfrost wird ihm nicht bekommen. Übernachtung bei 20°C halte ich auch nicht für ideal - kannst du ihn nicht in eine Styroporkiste stellen? Oder ins ungeheizte Zimmer mit leicht geöffnetem Fenster? 15°C wären sicher kein Problem, aber 20°C und dann womöglich noch geringe Luftfeuchtigkeit könnten ihm besonders bei dem vermutlich vorliegenden Wurzelschaden ganz schön zu schaffen machen.
Notfalls ins Zimmer in Plastiktüte...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 05.04.2018, 19:55

Alles klar ich werde mal ein Umzugskarton nehmen und ihn mit Luftpolsterfolie in alle Richtung isolieren ausser in Richtung Hauswand. Das sollte dann wohl reichen für den "kleinen" Frost?!
mfg

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von bock » 06.04.2018, 06:58

ich hoffe, er hat es unbeschadet überstanden?!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9442
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von achim73 » 06.04.2018, 09:52

mein fächerahorn hatte auch bei der letzten kältewelle bereits angefangen, auszutreiben (die knospen hatten sich gestreckt und vorne orangefarbene blattspitzen gebildet).
in der ersten nacht mit minus 5 grad und eiskaltem wind stand er ungeschützt auf einem tisch auf dem balkon (weil ich ihn in der hektik des wieder-einwinterns schlicht übersehen hatte... :oops: ).
folge sind ein paar schwarze (erfrorene) blattspitzen, ansonsten hat der baum keinen schaden genommen.

die wildform zumindest ist robuster, als man denkt.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 25.04.2018, 13:13

Etwas verspätet aber hier mal 3 Fotos von dem Ahorn.
Er lebt und es scheint ihm gut zu gehen! Danke an alle 'Helfer' :)

Ich werde am 12.05. an einem Bonsai-Workshop Teilnehmen (Thema: Arbeiten im Frühjahr - Pinzieren, Blattschnitt, Drahten, Düngen und Gestaltung an eigenen Bäumen).
Es reicht doch wenn ich bis dahin zunächst den Baum wachsen lasse oder und den Neuaustrieb erst dann dort einkürze.
Heike_vG hatt geschrieben dass ich frühestens im Herbst Drahten soll. Mir scheint der Baum aber so als wenn er sich gut erholt hat. Meint ihr ich könnte an dem Workshoptag schon Drahten ?

mfg
Dateianhänge
comp_IMG_20180425_123820.jpg
comp_IMG_20180425_123838.jpg
comp_IMG_20180425_123906.jpg

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21764
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von Heike_vG » 25.04.2018, 14:06

Ich würde es nicht machen. Gerade kraftstrotzend sieht der Ahorn wirklich nicht aus und er sollte erst einmal gut anwachsen nach dem Umtopfen. Übrigens drahte ich Laubbäume grundsätzlich nur, wenn sie nicht belaubt sind, abgesehen vielleicht von minimalen Korrekturen während der Wachstumssaison.
Es ist gut, dass Du einen Workshop mitmachst, da wirst Du viel lernen. An diesem Baum würde ich aber außer besprechen nichts machen. Wenn Du praktische Arbeiten im Workshop durchführen willst, nimm andere, vitale, gut angewachsene Bäume mit!

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von camaju » 25.04.2018, 18:15

Dem kann ich nur beipflichten. So schnell, wie du wahrscheinlich vermutest, geht das mit dem anwachsen nicht.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 25.04.2018, 20:33

Huch,
damit habe ich jetzt nicht gerechnet , dass ihr sowas schreibt.
Ich finde der Baum sieht deutlich besser aus als letzen Frühling/Sommer bevor er "krank" wurde.
Wieso sieht er nicht Vital aus? Es sind ja bisher auch erst die ersten Blattpaare zu sehen.

Ich habe letzen September umgetopft. Ist da nicht genug Zeit bis jetzt, dass er ordentlich Wurzeln gebildet hat? Oder was meint ihr mit anwachsen.
Heike du hattest geschrieben das ich letzen Herbst eigentlich einen ordnenden Schnitt durchführen soll - habe ich bisher nicht gemacht. Wieso dann nicht jetzt?

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21764
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von Heike_vG » 25.04.2018, 21:42

Juko, Du kannst uns glauben, dass wir das nicht schreiben um Dich zu ärgern, sondern um Dich vor Fehlern zu bewahren.
Der Baum hat erst wenige Blätter getrieben. Er braucht aber viele Blätter, um viel Photosynthese betreiben zu können, viel Zucker produzieren und an die Wurzeln liefern zu können. Die Wurzeln müssen wachsen, um ihrerseits wieder mehr Blätter mit Wasser und Mineralsalzen versorgen zu können. So wird der Baum stückchenweise stärker und vitaler.
Wenn Du im Herbst geschnitten hättest, wäre es OK gewesen. Würdest Du ihn jetzt schneiden, würde er die mühsam neu ausgetriebenen neuen Blätter wieder verlieren, die braucht er jetzt aber. Es würde ihn jetzt viel zu viel Kraft kosten, aus dem Holz dann wieder neu auszutreiben. Ein fitter, vitaler Baum würde das wegstecken, aber auch dann wäre es klüger, immerhin bis Juni zu warten, dann einen Blatt- und Zweigschnitt zu machen. Das kommt hier aber auch nicht in Frage, weil der Baum noch dringend Erholung braucht. Schneiden sollte man zu den richtigen Zeitpunkten. Es im Herbst zu versäumen ist schlecht und es jetzt, zum falschen Moment am schwachen Baum nachzuholen noch schlechter.
LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3359
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von Georg » 26.04.2018, 13:18

Übrigens sehen die Blätter m.E. überhaupt nicht gesund aus. Meine Ahorne haben alle ein sattes Grün. Das erkenne ich hier leider nicht.
Da ist was bei der Pflege nicht optimal.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 26.04.2018, 13:55

Rüdiger. Es gibt viele acer Sorten.
"Das Laub des Kiyohime-Ahorn hat ein ganz besonderes Farbenspektrum. Im Frühjahr sind die Blattränder orage-rot und zur Mitte hin hellgrün. Im späten Frühjahr und Sommer wird das gesamte Blatt kräftig grün. Im Herbst, vor dem Blattfall, wird das Laub noch einmal gelborage."

cordel
Beiträge: 248
Registriert: 15.03.2008, 02:06

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von cordel » 26.04.2018, 19:42

Hallo,

ich weiß, dass es dich sicherlich in den Fingern juckt den Ahorn zu schneiden. Aber insbesondere nach dem Umtopfen letztes Jahr, dann dem offensichtlichen Trockenschaden und nun dem schwachen (aber m.E. gesunden!) Neuaustrieb braucht der Baum eine Vegetationsperiode Zeit um entsprechend Kraft zu tanken und eine Gestaltung zu verkraften. Bitte berücksichtige das.

Wenn du einen Baum gestalten möchtest, gibt es zahlreiche Quellen wo du Rohmaterial bekommst welches sich sofort für eine Grundgestaltung eignet.

Viele Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6011
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von Norbert_S » 26.04.2018, 20:01

Ich pflege nicht viele aber durchaus unterschiedliche jap. Ahorne.
Sie zeigen durchaus Unterschiede im Austrieb. Eines haben sie aber alle gemein.
Bevor das erste Blatt richtig geöffnet ist, haben die neuen Triebe schon viele cm Länge und min. drei Blattpaare geschoben und vor dem eigentlichen Austrieb muss ich min. die Hälfte der Knospen entfernen um nicht mehr als zwei Triebe an einerm Abzweig zu haben. Neue Knospen haben sie auch weiter innen am Astwerk.

All das kann ich an deinem ausgetriebenen Ahorn nicht erkennen.
Ergo hat er das umtopfen überstanden und was sonst noch so schief ging im letzten Jahr, vital ist er eher nicht.
Rekonvaleszent mit Bedarf an einer Vegetationsperiode fürsorglicher Pflege wäre meine Diagnose.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

JuKo
Beiträge: 48
Registriert: 24.05.2017, 10:50

Re: Fächerahorn | Schaden | Jetzt umtopfen?! | Pro & Contra

Beitrag von JuKo » 30.04.2018, 19:34

Ich schon wieder.
Ihr seid Klasse - danke für die Hilfe! 2 Fragen hab ich noch.

Soll ich den Ahorn wenn er 5-6 Blattpaare ausgebildet hat wieder auf 1-2 zurückschneiden oder ihn nun ein Jahr lang wachsen und Kraft tanken lassen?

Ich habe gesehen dass die Erde in den ich Ihn letzen Jahr getopft habe scheinbar von sehr schlechter Qualität ist/war. Das Akadama ist sehr zerfallen - wie Lehm... (https://bonsai-onlineshop.com/produkt/b ... me-4-liter) . Meint ihr ich kann ihn ohne Wurzelschnitt noch in ein anderes Subtrat umtopfen jetzt? Ich nehme für alle andere Pflanzen und Indoorbonsais seid einiger Zeit 70% Fibotherm und 30% Kokoserde. Das bleibt ja sehr Stabil und belüftet viel besser. Da habe ich sehr gute Erfahrungen mit gemacht.

mfg

Antworten