Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Marc vL
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Marc vL »

Moin zusammen,

Meine Linde hatte Spinnmilben, die ich vor Wochen behandelt habe. Danach habe ich einen Blattschnitt vorgenommen und schattiger gestellt.

Nun hat sie wieder gut ausgetrieben. Aber die Blätter machen mir Sorgen. Dazu hätte ich gerne eure Einschätzung was dass sein mag.

Viele Grüße

Marc
F2D96FE6-5BF7-4772-9C77-DDF60F44C63D.jpeg
F2D96FE6-5BF7-4772-9C77-DDF60F44C63D.jpeg (78.53 KiB) 1240 mal betrachtet
147062B2-F530-4F5A-A34C-E1C664823A61.jpeg
147062B2-F530-4F5A-A34C-E1C664823A61.jpeg (73.22 KiB) 1240 mal betrachtet
D6FB7505-5819-4543-AEB5-19CB26EF299A.jpeg
D6FB7505-5819-4543-AEB5-19CB26EF299A.jpeg (69.17 KiB) 1240 mal betrachtet
Grüße aus dem Dorf an der Düssel


Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Ferry »

Hallo Marc,

für mich sieht das wie ein Blattschaden durch die vorangegangene Anwendung des Anti-Spinnmilben-Spritzmittels aus, weil insbesondere die jungen Blätter des Neuaustriebs stark geschädigt ist. Auch ungefährliche Spritzmittel wie z.B. Weißöl oder Neemöl das Laub schädigen; oft hängt die Schädigung mit starker Sonnenbestrahlung und hohen sommerlichen Temperaturen zusammen. Linden sind sehr robust und ich mir sicher, daß sie sich wieder erholen wird.
LG,
F.

Benutzeravatar
Dirk K. aus L.
Beiträge: 1021
Registriert: 31.05.2009, 09:11
Wohnort: Südoldenburg (Norddeutsche Tiefebene)

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Dirk K. aus L. »

nov74 hat geschrieben:
22.07.2018, 18:41
Meine Linde hatte Spinnmilben, die ich vor Wochen behandelt habe.
Woran meinst du denn erkannt zu haben, dass die Linde Spinnmilben hatte?
Der wahre Weg geht über ein Seil, das nicht in der Höhe gespannt ist, sondern knapp über dem Boden. Es scheint mehr bestimmt stolpern zu machen, als begangen zu werden. (Franz Kafka)

Marc vL
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Marc vL »

Hallo Ferry,
erstmal lieben Dank für Deine erneute Einschätzung. Ich war etwas verunsichert aufgrund der dunklen gepunkteten Flecken auf den Blättern.

hallo Dirk, ich habe damals auf Ferrys Hinweis hin den Test mit ´nem weißen Blatt gemacht. Behandelt habe ich dann mit Calypso und Spinnmilben EX. Leider habe ich nur einen Balkon zu Verfügung und da, da wird es lecker warm und ist recht trocken. Gestern habe ich mal unter die Töpfe schalen mit Wasser gepackt, die Töpfe aber erhöht, dass Sie nicht im Wasser stehen. Ich erhoffe mir dadurch ein etwas besseres Klima für meine gebeutelten Bäume.

Die hier im Thread gezeigten Bilder habe ich zu Testzwecken an den Schädlingserkennungsservice von Compo per App übermittelt. Hier das Ergebnis: "Dem Foto nach handelt es sich vermutlich um Blattflecken durch Pilzinfektion. Der Pilz verursacht an den betroffenen Blättern runde bis eckige, kleine braune Flecke, die zu großen Flecken zusammenfließen können. In manchen Jahren kann es zu einem starken Befall kommen, der einen vorzeitigen Blattverlust bewirkt. Entfernen Sie die abgefallenen Blätter und entsorgen Sie diese." Im Anschluss wurde ein universal Pilzmittel und ein Flüssigdünger beworben.

Da wir nicht mehr im Juni sind, habe ich zunächst die Blätter noch dran gelassen. Was würdet Ihr raten? Blätter ab oder dran lassen oder noch was anderes?

VG

Marc
Grüße aus dem Dorf an der Düssel

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3800
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Georg »

Ich hatte bei meinen Linden auch schon diese Flecken als Pilzinfektion. Aber habe die Blätter dran gelassen, da die Infektion relativ gering an den Blättern war und die Blätter ja immer noch ihre Funktion beibehalten .
Allerdings stehen die Bäume bei mir nicht auf einem Balkon, sondern sind von Wind und Wetter umgeben.
Der Rand ist allerdings m.E. nicht auf die Pilzinfektion zurückzuführen. Ich tendiere da der Vermutung von Ferry.
Aber auch da gilt: wenns nicht weiter geht, arbeiten die Blätter noch und sind nützlich für den Baum.
Gruß
Rüdiger
Zuletzt geändert von Georg am 23.07.2018, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von achim73 »

gefühlsmässig würde ich sagen, eine der ursachen ist, dass der baum zu nass steht bzw. das substrat die nässe zu lange hält. zumindest aus meiner erfahrung.
lieber etwas (!) trockener halten, dafür leicht schattieren.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Marc vL
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Marc vL »

Danke Rüdiger und Achim.

@Achim, nach dem Blattschnitt im Juni habe ich die Linde bereits Schattiert und auch das bewässern etwas zurückgenommen. Ich werde mal verstärkt darauf achten. Die Linde steht noch im Substrat wie ich sie vom Sponsor bekommen habe. Im Herbst wollte ich sie Umtopfen.
Grüße aus dem Dorf an der Düssel

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1195
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Amadeus »

BTW Marc,

deine 'kleine' Linde braucht eigentlich nur eins Energie zum Wachsen,
deshalb ist ein Blattschnitt in diesem frühen Entwicklungsstadium kontraproduktiv-
weil diese Energie in Form von Zucker in den Blättern entsteht und
anschließend in den Wurzeln, dem Stamm … eingelagert wird.

Wenn ich einen Blattschnitt vornehme, dann raube ich der Linde diese kleinen Kraftwerke.
Das Bäumchen - was ja eigentlich auf Wachstum programmiert ist,
muss jetzt irgendwoher Reserven frei machen um neue Blätter zu bilden.

Das schwächt gerade solch kleine Kerlchen ungemein und macht sie anfällig für Schädlinge jeder Art.
Wenn die jungen Blätter dann noch im guten Glauben ein prima Mittel zur Schädlingsbekämpfung bekommen,
ist das oft der Todesstoß.

Wachsen lassen - die Zeit zum Blattschnitt kommt … später.
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Marc vL
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Marc vL »

Amadeus hat geschrieben:
23.07.2018, 15:57
BTW Marc, .....
Wachsen lassen - die Zeit zum Blattschnitt kommt … später.
Hey Holger,
auch wenn ich das schon öfters gelesen habe, so ist es doch immer wichtig wenn es andere wieder in Erinnerung rufen. Danke dir! Ich war tatsächlich der Meinung, dass wenn die Blätter eh von den Milben zerstochen sind, können sie nicht mehr arbeiten. Also ab damit. Schöner Nebeneffekt: sieht auch besser aus. Ja, manchmal sind die Gedanken von Frischlingen doch etwas skurril. Danke fürs ins rechte Licht zurückrücken.

Viele Grüße

Marc
Grüße aus dem Dorf an der Düssel

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Ferry »

nov74 hat geschrieben:
23.07.2018, 11:18
Hallo Ferry,
erstmal lieben Dank für Deine erneute Einschätzung. Ich war etwas verunsichert aufgrund der dunklen gepunkteten Flecken auf den Blättern.

hallo Dirk, ich habe damals auf Ferrys Hinweis hin den Test mit ´nem weißen Blatt gemacht. Behandelt habe ich dann mit Calypso und Spinnmilben EX. Leider habe ich nur einen Balkon zu Verfügung und da, da wird es lecker warm und ist recht trocken. Gestern habe ich mal unter die Töpfe schalen mit Wasser gepackt, die Töpfe aber erhöht, dass Sie nicht im Wasser stehen. Ich erhoffe mir dadurch ein etwas besseres Klima für meine gebeutelten Bäume.

Die hier im Thread gezeigten Bilder habe ich zu Testzwecken an den Schädlingserkennungsservice von Compo per App übermittelt. Hier das Ergebnis: "Dem Foto nach handelt es sich vermutlich um Blattflecken durch Pilzinfektion. Der Pilz verursacht an den betroffenen Blättern runde bis eckige, kleine braune Flecke, die zu großen Flecken zusammenfließen können. In manchen Jahren kann es zu einem starken Befall kommen, der einen vorzeitigen Blattverlust bewirkt. Entfernen Sie die abgefallenen Blätter und entsorgen Sie diese." Im Anschluss wurde ein universal Pilzmittel und ein Flüssigdünger beworben.

Da wir nicht mehr im Juni sind, habe ich zunächst die Blätter noch dran gelassen. Was würdet Ihr raten? Blätter ab oder dran lassen oder noch was anderes?

VG

Marc
Hallo Marc,

fast jeder Lindenbesitzer hat die Bekanntschaft mit dem Blattfleckenpilz Cercospora microsora gemacht. Das gesamte Laub sieht bis Mitte Juni unauffällig aus. Danach bilden sich auf einigen Blättern kleine runde, braune Pünktchen aus, die sich weiter ausbreiten. Der Neuaustrieb sieht dabei für kurze Zeit normal aus, während das übrige Laub zusätzlich zu den sichtbaren braunen Punkten langsam vergilbt und abfällt. Die Vergilbung geht schleichend voran und teilweise werden die Blattränder braun.

Anfang Juli eine gute Zeit, um bei der Linde einen Blattschnitt zu machen, bevor das Laub komplett unansehnlich wird. Eventuell kommt man ohne Fungizid aus. Auf Dauer ist es schwer, bei einer Linde auf Fungizide zu verzichten, wenn die Linde dauerhaft gesund sein und gut aussehen soll; der Cercospora-Pilz ist tatsächlich sehr häufig und mit dem kranken Laub schwächelt die Linde und es fehlt ihr an Vitalität. Daran zugrunde wird sie nicht gehen. Ein gutes Mittel, das gegen Cercospora wirksam wäre, ist Aliette®. Meine Linden werde leider ebenso jedes Jahr mit Cercospora befallen.

Ganz tolle Bilder findest Du hier: https://www.arbofux.de/cercospora-blatt ... linde.html , und das Schadbild sieht bei Dir anders aus. Typisch bei Cercospora ist, daß sich ein dunkler "Heiligenschein" um die rostbraunen Flecken bildet.

Ein anderer Pilz der oft auf Linden vorkommt, ist hier: https://www.arbofux.de/blattbraeune-der-linde.html , aber auch dieses Schadbild passt nicht dazu.

Ich würde die Blätter dran lassen. Sie sind noch grün und erfüllen zumindest teilweise ihre Aufgabe der Photosynthese. Eventuell fallen sie von selbst ab. Ich würde mir Aliette® kaufen und es in der korrekten Verdünnung anwenden. In der richtigen Verdünnung hat es bei Cercospora einen heilenden Effekt und vitalisiert viele Pflanzen. Das Mittel wirkt zudem vorbeugend gegen viele Pilze, auch wenn ich finde, daß es bei Dir nicht wie ein Blattfleckenpilz aussieht.
LG,
F.

Marc vL
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 20.02.2017, 14:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Linde - Schäden am Blatt (Wetter oder Schädling)

Beitrag von Marc vL »

Danke Ferry nochmal für Deine ausführliche Antwort. Bei Arbofux hatte ich auch geschaut, aber nichts passendes gefunden, wie Du ja selber auch sagst. Daher war ich mir unsicher, was ich eventuell übersehe. Ich werde mir den Hinweis zum Blattfleckenpilz mal speichern und hoffen, das er auf meinem Balkon keinen Platz findet.

Aliette habe ich eh zu Hause, insbesondere für die Azaleen. Habe es der Linde auch mal verabreicht und warte nun ab was passiert.

Viele Grüße

Marc
Grüße aus dem Dorf an der Düssel

Antworten