Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 596
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von DonLorenzo » 21.08.2018, 08:54

Hallo zusammen,
lohnt es sich Wundpaste sowohl für Laubbäume als auch für Nadelbäume zu kaufen oder reicht auch nur eine der beiden Varianten um (hauptsächlich) Laubbäume und ein paar wenige Nadelbäume zu behandeln?
Beste Grüße
Christian
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1132
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Bodo.P. » 21.08.2018, 09:21

Hallo Christian

Nein
Ja

mfg
Bodo.P.

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 670
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von baeumchen » 21.08.2018, 09:43

antwort super formuliert ... biiiggg LIKE!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Marco_H
Beiträge: 426
Registriert: 04.05.2010, 14:42
Wohnort: Westerwald

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Marco_H » 21.08.2018, 10:26

Der Unterschied ist meines Wissens NUR die Farbe. Bodo hat es auf den Punkt gebracht.
Gruß aus dem Westerwald

Marco

Bonsai ist die Kunst der Zeit!

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5371
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Andreas Ludwig » 21.08.2018, 11:30

Zusätzlich: Bei stark harzenden Nadelbäumen ist Knete kein Vorteil. Man kriegt die Pampe aus trockenem Harz und Knete nie mehr weg. Alufolie als Wundverschluss tut es da auch, etwa bei Lärchen. Kiefern und Fichten machen gewöhnlich ihren eigenen Wundverschluss. Ist wie ein aufgeschürftes Knie: Nicht dran rumkratzen...
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 596
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von DonLorenzo » 21.08.2018, 11:33

Vielen Dank für die schnellen Antworten!! *daumen_new*
Da bleibt keine Frage mehr offen!
Besten Dank
Christian
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6200
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Walter Pall » 21.08.2018, 13:10

Ich verwende seit zwanzig Jahren keinerlei Wundpaste mehr. Auch an Bäumen, die zehntausende kosten. Die tut nicht das was Du meinst, kann aber schaden. Ist mehr für Deine Seele as für den Baum

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 670
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von baeumchen » 21.08.2018, 13:59

Walter Pall hat geschrieben:
21.08.2018, 13:10
Ich verwende seit zwanzig Jahren keinerlei Wundpaste mehr. Auch an Bäumen, die zehntausende kosten. Die tut nicht das was Du meinst, kann aber schaden. Ist mehr für Deine Seele as für den Baum
Das ist jetzt eine sehr interessante Aussage von jemandem, der über eine riesige Menge Erfahrung verfügt,
hier muss ich jetzt die Frage stellen, wie die Schnittflächen dann versorgt werden?
Oder liegt der "Trick" mal wieder an einer ganz anderen Stelle?
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6200
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Walter Pall » 21.08.2018, 14:09

Der Baum versorgt die Schnittstellen. Das kann der besser als wir.

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 670
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von baeumchen » 21.08.2018, 14:18

ok - wenn ich das richtig verstehe, ist es dann mein job, den baum so fit wie möglich zu halten,
der baum kommt mir dann entgegen, indem er die wundfläche zügig verschließt
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von RoyF. » 21.08.2018, 15:04

Hallo,
auch auf Gefahr hin einem großen Bonsaiguru zu widersprechen...so kann ich Walters Aussage nicht ganz teilen. Natürlich schadet es dem Baum nicht, die Wunden unversorgt zu lassen. Gegen Pilze usw. kann der sich bei guter Gesundheit schon ganz gut selber helfen. Allerdings wächst der Kallus besser unter einem Wundverschluss, vor allem unter der japanischen Wundknete. Ich habe die letzten Jahre viel mit verschiedenen Wundmitteln experimentiert und auch mehrfach ohne probiert. Bei den Bäumen in den Schalen sowie in der Feldaufzucht war da ein deutlicher Unterschied zu erkennen, ob und mit welchen Mitteln man gearbeitet hat. Dabei wuchs der Kallus wie schon erwähnt unter der japanischen Wundknete bedeutend am besten. Ich würde mir ganz bestimmt nicht die Mühe machen und das Zeug bezahlen, wenn es nicht funktionieren würde. Ich glaube, dass ich da auch nicht der einzige bin, der diese Erfahrung gemacht hat. Das Walter bei seinen vielen hundert Bäumen keine Zeit für Wundverschluss hat, sollte aber die Wirkung nicht in Frage stellen.

Gruß

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2680
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von mydear » 21.08.2018, 15:49

RoyF. hat geschrieben:
21.08.2018, 15:04
Allerdings wächst der Kallus besser unter einem Wundverschluss, vor allem unter der japanischen Wundknete. Ich habe die letzten Jahre viel mit verschiedenen Wundmitteln experimentiert und auch mehrfach ohne probiert. Bei den Bäumen in den Schalen sowie in der Feldaufzucht war da ein deutlicher Unterschied zu erkennen, ob und mit welchen Mitteln man gearbeitet hat. Dabei wuchs der Kallus wie schon erwähnt unter der japanischen Wundknete bedeutend am besten. Ich würde mir ganz bestimmt nicht die Mühe machen und das Zeug bezahlen, wenn es nicht funktionieren würde. Ich glaube, dass ich da auch nicht der einzige bin, der diese Erfahrung gemacht hat.
Ich habe die gleichen Erfahrungen wie Roy gemacht. Frisch geschnittene Stellen blieben mit der Wundknete kleiner, die Kallusbildung setzte schneller ein. Ich hatte den Eindruck, dass ohne Wundknete die Schnittstellen austrockneten und größer zurückblieben. Allerdings reicht es nur den Schnittrand abzudecken, es muss nicht die ganze Schnittfläche sein. Ist die Schnittstelle geschlossen braucht es auch keinen weiteren Wundverschluss. Dann kann es wie von Walter angedeutet sogar schaden, wenn sich unter der Knete Feuchtigkeit sammelt oder beim Gießen Wasser eindringt.

Und ja, es kostet einfach Zeit die Knete aus der Dose herauszuholen, den Finger anzufeuchten und die Knete sauber aufzudrücken. An schwierigen Stellen mit Pflanzensaft hält die Knete dann nicht sofort, fällt gar runter und strapaziert die Geduld.Doch es lohnt sich wenn der Bestand nicht extrem groß ist.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3590
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Georg » 21.08.2018, 17:04

Diese Erfahrung von Rainer habe ich auch gemacht.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Markus_56
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2012, 10:53
Wohnort: Pirmasens

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Markus_56 » 21.08.2018, 20:19

Seit Mitte der 1980er Jahre weiß man im Gartenbau, dass Wundpaste in den meisten Fällen mehr schadet als hilft (Alex Shigo).
Außnahmen: Winterschnitt (keine Kallusbildung in der Winterzeit) und größe Rindenablösungen (z.B. Wildverbiss).
Bonsai sind da nicht anders als Gartenbäume.

Benutzeravatar
Kircherl
Beiträge: 238
Registriert: 03.06.2017, 22:15

Re: Unterschied Wundpaste Laubbäume/Nadelbäume

Beitrag von Kircherl » 21.08.2018, 20:25

Ich habe an einer Rotbuche 3 in etwa gleich große Äste abgeschnitten.
Auf einer Stelle Wundknete, eine andere Stelle Wundpaste aus dem Baumarkt, und eine ohne Schutz.
Am besten war die Kallusbildung bei der unbehandelten Schnittstelle.
Geschnitten wurde im Frühling.
Verwende mittlerweile keine Wundmittel mehr, außer manches mal etwas Aluklebeband bei Herbst oder Winterschnitten.
LG Stefan *daumen_new*

Antworten