Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 19.10.2018, 12:40

Hallo an Alle Buchsbaum Erfahrenen!

Ich konnt in einer blitzaktion zwei buchsbäume aus einen nachbargarten bekommen,
die besitzerin war durch den massiven zünsler-befall völlig entnervt und wollte die dinger los werden
sie hatte die bäume ende august schon mal mit ihrer gartenschere kräftigst reduziert auf ca 120 cm höhe und ca 80 cm durchmesser,
die hauptäste stehen noch, grün ist wenig übrig geblieben, diese blätter sind allerdings saftig, auch neuaustrieb regt sich hier und da

"die dinger", 2 stück hab ich schon geholt, der dritte steht noch vor ort, wird im frühjahr ausgegraben
sind 1965 gepflanzt worden, also ca. 55 jahre alt, mit schönen, kräftigen stämmen, da konnte ich nicht nein sagen.
inzwischen sind sie getopft, bzw eingesenkt worden, damit sie erst mal über den winter kommen,
wenn im frühjahr dann sichtbar wird, dass sie lust haben, weiter zu leben, gehts an die erstgestaltung.

nun die fragen:
muss ich nach der späten bergungsaktion und dem verlust von ca 50% wurzelmasse frostfrei überwintern?
wie verhält sich buchs beim überwallen von schnittflächen? ( ich muss dickere, zu dicht stehende äste entfernen)
kann ich die pflanze mit wundverschluß-paste unterstützen?
gibst sonst noch buchs-spezifische eigenheiten zu beachten?

ggf reicht ja auch der verweis auf nen thread, den ich noch nicht gefunden hab :roll:
bilder stell ich noch ein, konnte ich noch keine machen (kamera kaputt :shock: )

schon mal besten dank für eure unterstützung !!!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4665
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von abardo » 19.10.2018, 13:19

Zuerst: wenn der Nachbargarten Zünsler hat, werden die dann bei dir auch nicht verschont werden.

Im Garten kann man es mit Xentari in den Griff bekommen, bei Bonsai wäre mir das aber weiterhin zu risikoreich.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 19.10.2018, 13:43

klar, muss ich bei mir auch aufpassen, dass der zünsler nicht alles wegfrisst,
hab mich mal um getan und werd am anfang ne mischung aus bestäuben mit algenkalk
und sprühen bazillus thuringiensis versuchen

aber die untiere sind mir die kleinste sorge, was mich beschäftigt ist eher der späte zeitpunkt des ausgrabens und die überwinterung,
sowie das verhalten von so langsam wachsenden gehölzen im bereich der schnittwunden
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4665
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von abardo » 19.10.2018, 14:00

Hi,

wenn die jetzt schon wieder bei dir eingepflanzt sind, solltest du am Ballen nichts mehr machen. Frostschutz wird nicht wirklich klappen, da sie nicht tief in der Erde sitzen. Aber ein Verdunstungs-/Windschutz sollte wohl schon sein.

Wundpaste bringt bei dem harten Buchsholz nicht wirklich etwas.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4665
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von abardo » 19.10.2018, 14:02

baeumchen hat geschrieben:
19.10.2018, 12:40
wenn im frühjahr dann sichtbar wird, dass sie lust haben, weiter zu leben, gehts an die erstgestaltung.
Nein, dann würde ich erst einmal ein Jahr pure Pflege einrechnen.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 19.10.2018, 15:03

ok ...
am ballen hab ich schon ca 50% weg gemacht beim ausgraben/transportieren, damit ich sie überhaupt bewegen konnte
ich denke da hatte nach der reduktion jeder noch so um die 40 kilo, war hart an der grenze dessen, was ich alleine noch schaffe,
zumal die burschen sehr unhandlich sind in ihren dimensionen, sind aber trotzdem noch jede menge feinwurzeln vorhanden ...

als winterschutz bekommen die ne ordentlich laubschüttung auf die füße, evtl vlies drüber, schattig stehen sie so wie so schon
und kommendes jahr schau ich zu, dass sie zu kräften kommen und hab zeit, mir gedanken um die gestaltung zu machen

die schnittränder verheilen dann nach "buchsbaumart au naturel" mal schauen, wie das aussieht
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Michael 86
Beiträge: 1772
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von Michael 86 » 19.10.2018, 15:16

Hallo Frank

Ich würde keine gewöhnlichen Schnitte machen sondern ein Totholz fetzen stehen lassen.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 19.10.2018, 15:23

aha -
also dann mehr oder weniger große stummel stehen lassen und dann schauen, wie die später sich entwickeln ...
auch ne gute idee!

Danke!

auch an frank "abardo" für seine tipps!!!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Michael 86
Beiträge: 1772
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von Michael 86 » 19.10.2018, 15:32

baeumchen hat geschrieben:
19.10.2018, 15:23
aha -
also dann mehr oder weniger große stummel stehen lassen und dann schauen, wie die später sich entwickeln ...
auch ne gute idee!
Ne. Eher aktiv eingreifen und die Stummel bearbeiten. Schau mal im Netz was es da s gibt. Bei Buchsbaum kannst du lange warten bis das gut aussehen wird ohne zu handeln. Aber es wird besser aussehen, als wenn du auf verschließen der Schnittstellen wartest.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 19.10.2018, 15:46

klar ... mit schauen, wie sich das entwickelt war eher gemeint:
wie kann ich jins und oder sharis in die gestaltung integrieren,
warten bis buchsbaum verwittert kann ich nicht, das wär ein zeitraum für meine enkel, oder urenkel

werds versuchen und berichten!

jetzt erst mal ein schönes wochenende
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Michael 86
Beiträge: 1772
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von Michael 86 » 19.10.2018, 15:50

Kauf dir das Bucht "Das Totholz unserer Bonsai"
Hast den ganzen Winter Zeit...

schönes WE
Grüße Michael :)

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 125
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von Fabian R » 19.10.2018, 23:47

Michael 86 hat geschrieben:
19.10.2018, 15:16
Ich würde keine gewöhnlichen Schnitte machen sondern ein Totholz fetzen stehen lassen.
Kann ich auf jeden Fall bestätigen! Nicht auf ein Zuwachsen hoffen.
Zünsler kann man auch in den Griff bekommen, ist halt ein Schädling wie jeder andere auch.
Und ich rechne den Bäumen prinzipiell noch gute Chancen zu, über den Winter zu kommen. Tu dein möglichstes mit Blättern/Mulch für die Wurzeln und WIndschutz.
Once we rid ourselves of traditional thinking we can get on with creating the future - J. Bertrand

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 22.10.2018, 08:49

@ michael und fabian:

danke für den guten zuspruch übers wochenende
und mit dem buch liebäugle ich schon länger - jetzt passiert es!
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Michael 86
Beiträge: 1772
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von Michael 86 » 22.10.2018, 09:17

Wenn sie nächstes Frühjahr austreiben, kannst du ja mal ein paar Fotos posten, damit man sich das überhaupt vorstellen kann.
Buchs wächst halt allg. nicht so stark, dass er große Schnittwunden überwallen würde. Deswegen halt meine Idee, wenn was großes entfernt wird, das als ausgebrochenen Ast zu kaschieren.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 726
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Buchsbaum "Garten-Yamadori"

Beitrag von baeumchen » 22.10.2018, 09:41

werde am kommenden wochenende mal die ersten fotos vom rohmaterial machen, bis dahin hab ich wieder ne kamera zur verfügung,

werd mir über den winter intesniv gedanken machen, wie die guten stücke bei bester gesundheit ein altes aussehen bekommen können,
da wird die empfohlene lektüre zum thema totholz bestimmt auch hilfreich sein,
war bisher nicht mein focus - mit den buchsbäumen ändert sich das nun wohl radikal
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Antworten