trockene äste an eichen

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
michl08150
Beiträge: 55
Registriert: 12.07.2009, 20:08

trockene äste an eichen

Beitrag von michl08150 »

hallo bnsaigemeinde...

seit geraumer zeit hab ich immer im winter das gleiche problem....fast der ganze austrieb vom vergangenen jahr trocknet nach dem einwintern langsam ein und fällt ab.....es liegt weder am düngen noch an der drainage.....was mich wundert ist das die älteren äste eigentlich recht stabil sind.....es ist zum haare raufen weil ich mit meinen eichen einfach nicht weiterkomme....hat vielleicht irgendjemand eine idee?


liebe grüsse michael


Michael 86
Beiträge: 1915
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von Michael 86 »

Hallo Michael

Wurde vielleicht im Sommer/Spätherbst zu spät geschnitten, sodass die abgestorbenen Äste zu frisch waren und nicht vollständig ausgehärtet waren? Gedrahtet worden?
Oder Anzeichen für Schädlinge/Pilze?
Überwinterst du Windgeschützt und vor Sonneneinstrahlung?
Das wären mal meine ersten Ideen dazu....
Grüße Michael :)

michl08150
Beiträge: 55
Registriert: 12.07.2009, 20:08

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von michl08150 »

also das schneiden stell ich im august ein.....vereinzelt hatte ich aufgrund der witterung leichten mehltau den ich mit nem mittel im griff hatte....die eichen stehen frostfrei in der garage zum überwintern....aber danke für den ansatz

grüsse michael

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5017
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von abardo »

Wird auch im Winter regelmässig gegossen, um den Ballen dauerfeucht (nicht nass, sondern feucht) zu halten ?

Ich habe auf meinen immer Moos drauf (nicht unbedingt flächendeckend, aber genug). Wenn das frisch bleibt und sich auch langsam weiter ausbreitet, ist die Feuchtigkeit für meine Eichen im frostfreien Gewächshaus genau richtig.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2656
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von Bonsai-Abbing »

Ich denke, Michael hat das Problem schon gut erkannt. Ab Mitte Juli schneide ich meine Eichen darum nicht mehr. Frischer Eichen-Austrieb verträgt Frost nicht gut. Herbstdünger mal Ende August lässt den Austrieb aber erstarken.
Gegossen habe ich seit Mitte November nicht mehr, warum auch? Die Bäume stehen schattig, windarm und von 10 cm Laub bedeckt. Da trocknet nichts mehr aus, da ja auch nichts mehr wächst. Da muss schon am Stück gutes Wetter herrschen, ansonsten ist Giessen nicht mehr so nötig wie in der Wachstumperiode.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5017
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von abardo »

Du gehts von der Überwinterung im Freien aus, was aber wegen ...
michl08150 hat geschrieben:
28.12.2018, 08:46
die eichen stehen frostfrei in der garage zum überwintern
... nicht zutrifft. Auch wenn Laubbäume im Winter alles reduzieren, wird der Saftfluss beim Plusgraden ja aufrecht erhalten. Wurzeln wachsen auch im Winter und selbst wenn kaum oder nichts wächst, wird weiterhin bei Plusgraden konstant verdunstet.

Wenn jemand drinnen bei Plusgraden überwintert, es ist auch egal, wann man mit dem Schneiden aufhört. Meine Eichen bekommen Ende August nochmal einen Austrieb und härten dann mit Unterstützung von Herbstdünger und schlussendlich im Gewächshaus bis Ende November fertig aus ... und bekommen dann den Winterformschnitt. Wer bis dahin nicht genug giesst, darf sich über den Verlust des letzten Austriebs nicht wundern.

Aus all den Gründen: giessen.
In der Garage regnet es schliesslich nicht.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Silberklinge
Beiträge: 13
Registriert: 05.05.2017, 22:55

Re: trockene äste an eichen

Beitrag von Silberklinge »

Hab das dieses Jahr bei mir auch gehabt und ich habe eigentlich gar nicht geschnitten, weil ich die Pflanze er 2018 als Yamadori ausgegraben habe. Frost gab es bis dahin eigentlich nur leichten.

Antworten