Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Michael 86
Beiträge: 1683
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von Michael 86 » 19.01.2019, 13:12

Hallo Serge

Die sieht gut aus. Glückwunsch zu der Kiefer. Ich würde da jetzt auch nicht viel machen, wenn du nicht so genau weißt was. Pflege optimieren und Hilfe suchen.
Grüße Michael :)

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 19.01.2019, 22:43

Guten Abend allerseits ;)
Kurzes update und noch ein paar fragen bezüglich meiner Kiefer

- Ich hab die Äste heute nochmals ein bisschen neu gestellt, verkreuzungen aufgehoben etc. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Draht weiter oben in der Krone stellenweise eingeschnitten ist. Macht es sinn, den Draht an besagten stellen zu entfernen und weiter unten trotzdem noch dranzulassen?

- Ebenfalls habe ich begonnen, das Moos am Stamm zu entfernen. Es dauert zwar hat aber was meditatives :) Werde morgen damit weitermachen

- Es ist in der Tat so, dass die Pflanze weiter oben deutlich buschiger wächst als unten. Oben hat es viele offensichtlich jüngere Triebe. Ich frage mich, ob es zum jetzigen Zeitpunkt sinn macht den oberen Teil etwas zu "stutzen". Habe dazu ein paar bilder hochgeladen. Welcher schnitt ist jeweils korrekt (wenn überhaupt einer)? Kann sich bei jeder Nadel eine Knospe bilden wenn man bis da einkürzt?

- Zur überwinterung: Ist eine wurzelechte Mädchenkiefer komplett frostempfindlich? Ich werde die Schale morgen wohl in einer Styroporkiste einlassen.

ich freue mich auf antworten.

grüsse Serge
Dateianhänge
4.jpg
4.jpg (351.81 KiB) 662 mal betrachtet
1.jpg
1.jpg (258.62 KiB) 662 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (308.85 KiB) 662 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (321.59 KiB) 662 mal betrachtet

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 19.01.2019, 23:18

Ich hab da gleich nochmal 2 sachen (sorry, bin ganz hibblig momentan)

- Habe mich gerade hier durch gelesen (und dabei einen schweissausbruch gehabt):
http://walter-pall-bonsai.blogspot.com/ ... erman.html

ach du lieber mann. Sollte ich im frühjahr mit was anderem als biogold düngen? Spurenelemente Spezialdünger? Eisenpulver? Koniferenspezialdünger?? Wenn ja bitte tipps, will mich nicht erst im april damit eindecken

- Noch zum giessen. Der Bonsai wurde nun schon seit ca. 10 tagen nicht gegossen. Das Moos auf der oberfläche ist zwar nicht mehr feucht, die erde darunter ist aber noch feucht. Ich liege hoffentlich richtig damit noch nicht zu giessen

grüsse
Serge

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4291
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von abardo » 20.01.2019, 01:00

Oi, das sind jetzt aber viele Fragen.
Lass den Baum jetzt mal nach dem Stellen und Säubern einige Tage ruhen.

Walters reife Bäume sind unempfindlicher im Winter als dein im Vergleich noch recht junger. M.E. ist, dass Mädchenkiefern tiefen Frost ertragen. Es macht nichts, wenn die mal komplett zufrieren, aber sie brauchen halt auch im Winter Wasser (oder Feuchtigkeit über die Nadeln, durch Schnee und Regen), deshalb darf es nicht lange frieren. Je kleiner und jünger die sind, umso kürzer wird die Spanne, bis sie wieder Feuchte aufnehmen müssen.
Insofern lasse ich meine gerne mal bei Frost draussen stehen und hole sie bei längeren Frostperioden definitiv ins Kalthaus.
Ich bin kein Freund von diesen "Kisten" oder "Laub". Egal, was man da macht, es dauert nur ein paar Stunden länger, bis der Ballen komplett zufriert. Windschutz find ich wichtig, nahe an die Hauswand auch, im Garten tief eingraben hilft. Kisten sind nur zur Beruhigung.

Zum Draht: Ja. Eingewachsener Draht muss weg. Nicht eingewachsener Draht kann dran bleiben. Aber: wenn es an vielen Stellen tief eingewachsen ist, reisst du dem Baum ganz schöne Wunden in die Rinde. Dann warte lieber bis der Baum im Frühjahr auf Touren kommt. Jetzt kann er sich nicht so gut gegen Pilze verteidigen. Wenn der Draht nur eindrückt, du den Draht also noch mit einem Bonsaidrahtschneider Stück-für-Stück wegschneiden kannst ohne die Rinde zu verletzen, dann mach das gerne auch jetzt.

Zum Schneiden: da würde ich gerne nochmal 2-3 Fotos von dem ganzen Baum von mehreren Seiten sehen wollen, bevor man hier im Forum eine genauere Schnittempfehlung geben kann. Zumindest im dritten Foto erkenne ich an der inneren/unteren Schnittstelle eine Doppel-Verzweigung dahinter. Das sieht also nach einer passenden Stelle aus. Wenn der Puschel, den du dort abschneiden würdest, die Krone luftiger macht, ok. Aber bitte jetzt nicht den Baum richtig stutzen. Zwei, drei solche Stellen in der Krone reichen da schon völlig. Dann besteht sogar noch die Chance, dass er bis zum Sommer dann an den verbleibenden Trieben aus schlafenden Knospen treibt. Aber wie gesagt, vorher noch einmal bitte Rund-Um-Bilder (bitte auch horizontal in Höhe des Stammfusses knipsen).

Zum Düngen: mach dich da durch Walters Blog nicht gleich irre. Manchmal weiss man nicht, warum Bäume sterben, aber zumeist gehts doch gut, auch Mädchenkiefern und dein Baum sieht mir gesund aus. Fürs Düngen ist es jetzt aber zu kalt und zu spät, die Herbstdüngung ist durch.
Generell tuts im Frühling dann jeder Flüssigdünger aus dem Discounter. Eisendünger mögen die Mädchen auch (bitte immer zusammen mit Magnesium geben, sonst wird das Eisen nicht aufgenommen), insbesondere im Herbst. Da kannst du mal nach sog. Chlorose-Dünger suchen.

Zum Giessen: Mädchen mögen es schon im Winter feuchter als andere Kiefern. Wenns Moos nicht mehr feucht ist, ist "unten" nicht mehr viel drin. Für mich wärs der Zeitpunkt zum Giessen.
Zuletzt geändert von abardo am 20.01.2019, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 01:52

Hallo Frank
Danke für deine ausführliche Antwort, sehr nett von dir :) Ist mir einiges wieder klarer geworden

Das mit dem draht werde ich morgen nochmals kontrollieren.

Gesamtheitliche bilder werde ich auch morgen noch nachliefern.

Zum düngen nochmals: Ich dünge eingentlich all meine Bäume mit Biogold. In diesem ist ja bereits Eisen und Magnesium enthalten. Gäbe es denn einen guten grund auf Flüssigdünger umzustellen? Oder Biogold gezielt mit Flüssigdünger ergänzen?

Und zu guter letzt nochmals das giessen: Danke für die info, werde morgen also giessen. Was ich bis jetzt aber noch nicht gefunden habe, welches wasser denn verwendet werden sollte. Ich verwende leitungswasser welches ich durch einen Wasserfilter lasse und dann noch ein paar tage stehen bleibt. Würde für die Kiefer auch dieses verwenden, da so die Erde nicht basisch wird. Richtig so?

so jetzt aber gute nacht
Serge

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4291
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von abardo » 20.01.2019, 09:50

Beim Giessen und Düngen hat so jeder irgendwann sein System gefunden, da gibt es ganz viele Wege.

Ich persönlich finde Regenwasser gut, weil es wenig Flecken auf den Bäumen hinterlässt. Schlussendlich ist Wasser aber Wasser. Ich finde nicht, dass man sich darum zu viele Gedanken machen muss.

Genauso wie beim Düngen. Mineralisch finde ich besser, weil es das Substrat nicht mit organischen Resten anreichert und man durch Mischen verschiedener Anteile auch mal einen Baum bevorzugt mit etwas versorgen kann, was vielleicht nur der braucht. Schlussendlich ist das aber auch nicht sooo wichtig. Wenn das Substrat durchlässig ist, geht jeder Dünger. Gut ist dann, wenn man den Dünger auch mal wechselt. Meine bekommen übers Jahr auch ein bisschen organischen Dünger und immer mal wieder eine andere Marke, einfach damit nichts fehlt.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 17:36

Hi zusammen

@Frank: Ok danke. Habe mir nun noch einen weiteren dünger bestellt, damit ich die möglichkeit habe abzuwechseln.

Wie versprochen noch die bilder von allen Seiten. Ich denke man sieh hier die längeren Triebe im oberen bereich der Pflanze ziemlich gut. Was meint ihr zum schnitt?

Zuunterst noch ein bild vom eingeschnittenen Draht, es scheinen aber nur wenige äste davon betroffen zu sein.

grüsse
Serge
Dateianhänge
20190120175222_IMG_1507.JPG
20190120175222_IMG_1507.JPG (186.96 KiB) 483 mal betrachtet
20190120175231_IMG_1508.JPG
20190120175231_IMG_1508.JPG (183.84 KiB) 483 mal betrachtet
20190120175239_IMG_1509.JPG
20190120175239_IMG_1509.JPG (206.36 KiB) 483 mal betrachtet
20190120175248_IMG_1510.JPG
20190120175248_IMG_1510.JPG (221.58 KiB) 483 mal betrachtet
20190120175333_IMG_1511.JPG
20190120175333_IMG_1511.JPG (168.11 KiB) 483 mal betrachtet

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 17:43

Frank, meintest du mit dem 2. Foto dieses bild hier?

schnittstelle wie eingezeichnet und die Verzweigung wie umkreist? Es geht bei der Verzweigung allerdings nur ein Trieb weg, nicht 2 (also wenn ich bei der markierten Stelle schneiden würde würde kein "V" zurückbleiben...

Serge
Dateianhänge
5.jpg
5.jpg (361.64 KiB) 479 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22184
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von Heike_vG » 20.01.2019, 19:04

Das eingekreiste ist KEIN TRIEB, sondern ein Nadelbündel (die Nadeln der Mädchenkiefer stehen jeweils zu 5 in einer Nadelscheide). Bei der eingezeichneten Schnittposition wird der Zweig mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht weiterleben.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 20:06

ok, ich habs nun glaub gecheckt. Ich seh schon, die sache mit dem schneiden ist nicht ganz so "banal" wie bei den Laubbonsais :)

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 20:17

Kann man die Triebe relativ "dicht" abschneiden oder sollte man noch ein paar mm stehen lassen?

Also eher Schnitt 1 oder 2?
Dateianhänge
6.png
6.png (1.66 MiB) 431 mal betrachtet

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4291
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von abardo » 20.01.2019, 20:49

Hi,

ich hab mal ein paar Puschel markiert, die Kandidaten für den Wuchsausgleich wären. Faktisch eben alle, die in der oberen Hälfte wirklich rausstehen.

file.jpg
file.jpg (190.96 KiB) 420 mal betrachtet
file-1.jpg
file-1.jpg (225.09 KiB) 411 mal betrachtet

Bei diesen Kandidaten kannst du nun nachgucken, ob die weiter innen wirklich jeweils zwei Zweige haben. Hier mal ein das früher erwähnte Beispiel, wo das passen könnte:

file-2.jpg
file-2.jpg (351.8 KiB) 420 mal betrachtet

Wenn bei den gelben Strichen wirklich jeweils ein Zweig ist, und der Puschel einer von denen ist, die im oberen Teil rausstehen, kannst du bei rot schneiden. Einen Stumpf dranlassen, im Sommer nachschneiden. Und insgesamt vielleicht in der Krone so 2-3 davon und mittig vielleicht auch nochmal zwei.

Wenn da kein Puschel passt (weil er vielleicht gar nicht raussteht oder innen keine weitere Verzweigung hat), wird besser erst nach dem nächsten Austrieb geschnitten, aber das wird dann komplizierter, den genau richtigen Zeitpunkt für ein sog. Mekiri oder meine Anfangs erwähnte Nadelzupfmethode zu finden.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4291
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von abardo » 20.01.2019, 21:03

serge87 hat geschrieben:
20.01.2019, 20:06
Ich seh schon, die sache mit dem schneiden ist nicht ganz so "banal" wie bei den Laubbonsais :)
Eigentlich nicht. Ist genau das gleiche System.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 21:36

Hi Frank
Danke für deine ausführliche Beschreibung, einfach top. Ich werde mir das morgen anschauen. :)

Eine Frage noch:
-Du sagst immer es müssen 2 Zweige dahinter liegen, dann kann man schneiden. Warum reicht einer nicht? Ist das mehr ein gestalterischer Aspekt dass man immer eine schöne verzweigung hat?

liebe Grüsse
Serge

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4291
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mädchenkiefer 3 anfängerfragen

Beitrag von abardo » 20.01.2019, 22:40

Ja, damit der Zweig selbst ausgewogen ist, braucht man zwei.

Jetzt geht es nur darum, den Baum nicht zu sehr zu belasten und für den Frühling ein bisschen mehr Licht reinzubekommen. Im Laufe des Jahres ergeben sich dann wieder neue Optionen, um auch neue Knospen zu forcieren.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Antworten