Vorgehen nach Wolllausbefall

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Ferry » 18.01.2019, 09:05

Marco_H hat geschrieben:
17.01.2019, 17:50
... Auf Bildern im Netz kann ich den Unterschied zwischen den beiden nämlich nicht ausmachen ...
Hallo Marco, ich denke Sannes Beitrag ist gut gewesen.
LG,
F.

Sanne
Beiträge: 5410
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Sanne » 18.01.2019, 15:13

Hallo Serge,

als vorbeugende Winterspritzung kannst Du Jinmittel (auch Bleichmittel genannt) sowie Promanal Austriebsspritzmittel (Weißöl) verwenden.

Falls die Blutläuse beim Apfelbaum wieder auftreten sollten, ist das Mittel Schädlingsfrei Calypso und auch Lizetanstäbchen zu empfehlen.


Hallo Fredrik,

vielen Dank für Deine Zustimmung, dass es sich doch um Blutläuse handelt.

LG, Sanne

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von serge87 » 18.01.2019, 19:51

Hi
danke für die info.
Also nochmals zusammenfassend was ich nun mache:
Jinmittel spritzen im Januar und februar (wie oft macht ihr das?). Ich würde gleich all meine bäumchen spritzen
Im März dann mit Weissöl behandeln, auch alle pflanzen
Die wurzeln kontrolliere ich momentan nicht. Wenn ich wieder was beobachte behandle ich mit Calypso oder ähnlichem.

bin ich mit dieser strategie soweit richtig?

ein schönes wochenende euch allen
Serge

Benutzeravatar
Marco_H
Beiträge: 420
Registriert: 04.05.2010, 14:42
Wohnort: Westerwald

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Marco_H » 19.01.2019, 13:21

Danke Sanne und Ferry, eure Tipps helfen auch mir für die Zukunft weiter, sollte ich am Apfel einmal diese Probleme bekommen.

Serge, das verdünnte Jinmittel kannst du jetzt vorsorglich noch spritzen; es ist sehr alkalisch und bekämpft Pilz sowie Überwinterungsstadien von Schädlingen. Mit Promanal habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Damit behandelt man Laubbäume und Koniferen, die es VERTRAGEN, nach dem ersten Frost ab November, wenn die Temperaturen wieder im Plusbereich sind und nochmals ab Februar bei gleichen Bedingungen.

Wenn die Blutlaus nun aber an den Wurzeln sitzt, erreichst du sie mit diesen Methoden jetzt nicht! Da wüsste ich nicht, wie ich vorgehen sollte. Vielleicht kann dazu jemand noch Tipps geben?!
Gruß aus dem Westerwald

Marco

Bonsai ist die Kunst der Zeit!

Sanne
Beiträge: 5410
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Sanne » 19.01.2019, 16:53

Marco_H hat geschrieben:
19.01.2019, 13:21
Wenn die Blutlaus nun aber an den Wurzeln sitzt, erreichst du sie mit diesen Methoden jetzt nicht! Da wüsste ich nicht, wie ich vorgehen sollte. Vielleicht kann dazu jemand noch Tipps geben?!
Hallo Marco,

mit dem Schädlingsfrei Calypso, das ich bereits empfohlen hatte, kann man auch das Erdsubstrat der befallenen Pflanze gießen. Auch Lizetanstäbchen, die in das Substrat gesteckt werden, wirken im Wurzelbereich.

Grüße, Sanne

P.S.: Bei der Behandlung mit Jinmittel und Promanal sollte die Substratoberfläche aber unbedingt abgedeckt werden.

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von serge87 » 19.01.2019, 20:46

Marco_H hat geschrieben:
19.01.2019, 13:21
Danke Sanne und Ferry, eure Tipps helfen auch mir für die Zukunft weiter, sollte ich am Apfel einmal diese Probleme bekommen.

Serge, das verdünnte Jinmittel kannst du jetzt vorsorglich noch spritzen; es ist sehr alkalisch und bekämpft Pilz sowie Überwinterungsstadien von Schädlingen. Mit Promanal habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Damit behandelt man Laubbäume und Koniferen, die es VERTRAGEN, nach dem ersten Frost ab November, wenn die Temperaturen wieder im Plusbereich sind und nochmals ab Februar bei gleichen Bedingungen.

Wenn die Blutlaus nun aber an den Wurzeln sitzt, erreichst du sie mit diesen Methoden jetzt nicht! Da wüsste ich nicht, wie ich vorgehen sollte. Vielleicht kann dazu jemand noch Tipps geben?!
Super, danke für eure Antworten. Gehören mädchenkiefern auch zu den Arten welche es "VERTRAGEN"?

grüsse
Serge

Benutzeravatar
Marco_H
Beiträge: 420
Registriert: 04.05.2010, 14:42
Wohnort: Westerwald

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Marco_H » 20.01.2019, 08:29

Es gibt verschiedene ölhaltige Austriebsspritzmittel. Diese greifen unter Umständen die Wachsschicht (Cuticula) des Laubes an, können also Schaden anrichten! Darum schrieb ich vorsichtshalber "VERTRAGEN".

Bei Laubbäumen im Winter ist das somit kein Problem. Bei Koniferen könnte man zuerst an einigen Stellen testen, ob die Pflanze es verträgt.

Von Promanal habe ich bis jetzt noch nichts Negatives gehört. Trotzdem sollte man vorsichtig sein, wenn man ein neues Mittel an seinen Pflanzen benutzt. Von daher denke ich, stellst du hier auch die richtigen Fragen *daumen_new*
Gruß aus dem Westerwald

Marco

Bonsai ist die Kunst der Zeit!

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2432
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von mydear » 20.01.2019, 15:37

Marco_H hat geschrieben:
20.01.2019, 08:29
Es gibt verschiedene ölhaltige Austriebsspritzmittel. Diese greifen unter Umständen die Wachsschicht (Cuticula) des Laubes an, können also Schaden anrichten! Darum schrieb ich vorsichtshalber "VERTRAGEN".

Bei Laubbäumen im Winter ist das somit kein Problem. Bei Koniferen könnte man zuerst an einigen Stellen testen, ob die Pflanze es verträgt.

Von Promanal habe ich bis jetzt noch nichts Negatives gehört. Trotzdem sollte man vorsichtig sein, wenn man ein neues Mittel an seinen Pflanzen benutzt.
Wäre interessant zu erfahren wer schon schlechte Erfahrungen mit Paraffinölpräparaten gemacht hat? Vor allem an welchen Pflanzen?

Ich bin künftig bei Schildläusen an Eiben vorsichtig, da sind mir 2 geschwächte Rohlinge eingegangen. Ob es damals am Weißöl/Elefantenöl oder am geschwächten Zustand gelegen hat kann ich nicht sagen.
Laubbäume wie Ahorn vertragen es problemlos. Selbst wenn überschüssiges Mittel auf das Substrat tropft gab es nie Probleme.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22184
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von Heike_vG » 20.01.2019, 19:09

Bei Wacholdern, vor allem bei denen mit bläulichem Laub, sollte man mit ölhaltigen Mitteln sehr vorsichtig sein. Rapsöl nehmen sie noch mehr übel als Weißöl. Öl scheint ihr Laub zu verkleben und die Farbe wird dann komisch, gelblich grün. Das Wachstum kommt danach ggf. auch nicht gut in Gang. Einen Igelwacholder habe ich mit einem ölhaltigem Pflanzenschutzmittel mal so geärgert, dass er zwei Jahre brauchte, um wieder richtig fit zu werden. Aber auch Itoigawas haben sich schon sichtlich beklagt. Blattglanzspray haben sie übrigens auch nicht gern.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

serge87
Beiträge: 66
Registriert: 08.11.2015, 21:25

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von serge87 » 20.01.2019, 20:38

Vielen Dank Euch für die Antworten, durfte wieder einiges lernen hier und hoffe dass ich mit diesen Techniken erfolg haben werde.

Morgen sollte mein Jinmittel eintreffen dann werde ich damit gleich mal beginnen.

Sollte man das Zeug einigermassen grosszügig aufbringen? Grad wenn ich an die Borke der Kiefer denke mit all diesen verwinkelungen braucht es wohl ein bisschen was bis das mittel all Stellen erreicht hat...

liebe grüsse
Serge

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2432
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Vorgehen nach Wolllausbefall

Beitrag von mydear » 20.01.2019, 21:02

serge87 hat geschrieben:
20.01.2019, 20:38

Sollte man das Zeug einigermassen grosszügig aufbringen? Grad wenn ich an die Borke der Kiefer denke mit all diesen verwinkelungen braucht es wohl ein bisschen was bis das mittel all Stellen erreicht hat...
Hallo Serge,

1:20 bis 1:30 verdünnt spritzen und die Erde mit Folie abdecken

Grüße
Rainer

Antworten