Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
kitingfreak
Beiträge: 11
Registriert: 15.05.2019, 11:02

Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von kitingfreak » 15.05.2019, 11:35

Hallo liebe Gemeinde,

ich lese nun schon eine ganze Weile hier mit und wende mich jetzt mit meinem ersten Beitrag an euch.
Bei meiner kleinen Trauerweide habe ich vor kurzem einen Ast zurückgeschnitten, heute musste ich feststellen, dass die Rinde an der Schnittwunde teilweise braun wird (nur auf einer Seite). Ist das tragisch oder zu vernachlässigen? Was meint ihr, Knete drauf lassen oder entfernen? (Bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Wundverschluss lostretenn *daumen_new* ) Ich habe mal ganz leicht angeritzt um zu sehen ob das mehr wird. Geschnitten wurde mit Konkavzange.

20190515_110751.jpg
20190515_110751.jpg (142.76 KiB) 542 mal betrachtet
Ich würde mich sehr über Tips freuen! Was vielleicht noch zu sagen ist, das Ganze ist mehr oder weniger ein Steckling der schon bewurzelt ist. Er steht noch in der Trainingsschale mit normaler Erde.

Ich danke euch vielmals,

LG Marty

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von Bonsai-Abbing » 15.05.2019, 12:22

Was braun ist, ist abgestorbenes Gewebe. Du kannst es so lassen. Entweder es verwächst sich, oder du fräst oder schneidest solche Stellen später mal nach.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

kitingfreak
Beiträge: 11
Registriert: 15.05.2019, 11:02

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von kitingfreak » 15.05.2019, 12:42

Danke für deine Antwort.
Warum stirbt hier das Gewebe ab? Habe ich beim Schneiden etwas falsch gemacht? Könnte da auch von einer Verunreinigung der Wunde kommen? Also einfach so belassen wie es ist?

Danke LG Marty

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 153
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von ania » 15.05.2019, 13:53

Die Pflanzensäfte suchen sich einen Weg zum lebenden Zweig rechts (bzw. vom Zweig nach unten). Der abgeschnittene Teil ist sozusagen eine Sackgasse, da muss nix durchfließen um den lebenden Zweig zu versorgen, daher stirbt es ab und wird vom Baum abgeschottet. Ist normal und nicht schlimm.
Es wird nur so weit absterben, dass der Zweig weiterhin mit einer lebenden Saftbahn versorgt wird, also so ein schräger Keil links im Stammstummel.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3371
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von bock » 15.05.2019, 14:21

kitingfreak hat geschrieben:
15.05.2019, 12:42
... Habe ich beim Schneiden etwas falsch gemacht? ...
Jein...

der Schnitt ist nicht nah genug an der obersten Knospe und nicht schräg genug. Rücktrocknung findet besonders nach Schnitten in der Ruhezeit der Bäume statt. Um das zu verhindern, lege ich solche Schnittmaßnahmen gern in den Frühsommer.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

kitingfreak
Beiträge: 11
Registriert: 15.05.2019, 11:02

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von kitingfreak » 15.05.2019, 17:20

Ok verstehe, danke für eure Antworten! Soll ich noch etwas nachschneiden, näher an den Astansatz und schräger?

LG Marty

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1790
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von raga » 15.05.2019, 18:13

Lass den Baum erst einmal selber entscheiden was er noch braucht.
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2787
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von mydear » 15.05.2019, 19:13

kitingfreak hat geschrieben:
15.05.2019, 17:20
Ok verstehe, danke für eure Antworten! Soll ich noch etwas nachschneiden, näher an den Astansatz und schräger?
Hallo Marty,

dein damaliger Rückschnitt hat die Wasserversorgung im Stamm durcheinander gebracht. Oben wurde kein Wasser mehr gebraucht, also hat der Ast mit Saftrückzug reagiert. Ein ganz normaler Vorgang. Wie die Vorredner würde ich geduldig abwarten, wie weit der Saftrückzug noch geht. Wenn das Braunwerden am Stamm stabil bleibt kann erneut bis ins gesunde Holz geschnitten werden. Bitte mindestens noch ein, besser zwei Monate warten.
Beim Rückschnitt sollten die 3 Äste schon etwas dicker sein. Sonst besteht die Gefahr, dass diese bei dem erneuten Rückschnitt verletzt werden, oder gar absterben oder auch vom Wind abgerissen werden können.
Es schadet nicht, wenn du das Nachschneiden erst nächstes Jahr im Mai/Juni vornimmst (sofern du so soviel Geduld hast).


Grüße
Rainer
Dateianhänge
E2B6BDDB-F8BB-4C65-9021-90029BF25C0F.jpeg
E2B6BDDB-F8BB-4C65-9021-90029BF25C0F.jpeg (202.26 KiB) 412 mal betrachtet

kitingfreak
Beiträge: 11
Registriert: 15.05.2019, 11:02

Re: Schnittwunde wird braun auf Trauerweide

Beitrag von kitingfreak » 20.05.2019, 13:31

Danke für eure Antworten, das klingt eigentlich alles logisch.
Ich werde das Ganze mal bis nächstes Jahr beobachten und dann entscheiden wie es weiter geht, vielleicht poste ich dann hier wieder etwas.
Danke LG Marty

Antworten