Drahten nach Anleitung

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5133
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von bock »

Danke für die Steilvorlage!

Die Spanndrähte baust du natürlich aus nem Trafo aus, die Zugdrähte aus ner Lokomotive!
Da es ja für Bonsai ist, nimmst du natürlich ne Minitrix....

8)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
bonsai_anfänger
Beiträge: 221
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von bonsai_anfänger »

Hat da jede seine eigene Methode? Dachte das ist wirklich was wie ne Königsdisziplin beim Drahten, da diese Drähte auf Bildern meist wie feine Fäden aussehen und bei mir wie gewelltes Draht :D
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24100
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von Heike_vG »

Bei Walter sind sie auch oft wellig. Er spannt sie auch manchmal zusätzlich, indem er mit der Zange in der Mitte zufasst und sie verdreht, so dass ein kleiner Knoten entsteht.
Bei starken Biegungen und großen Kräften werden Spanndrähte meist doppelt genommen und oberhalb des herabzubiegenden Asts mit der Zange verdreht. Wenn sie unter starkem Zug stehen, sind die Drähte natürlich auch straff und gerade.
Bei Bäumen, die schon reifer sind und ausgestellt werden sollen, kann man auch transparente Nylonschnüre nehmen, wie Angelschnur.
Es gibt viele Möglichkeiten. Letztlich sind Spanndrähte und -schnüre ein Mittel zum Zweck und eh nicht besonders dekorativ. Den Zweck müssen sie erfüllen. Wie akkurat und ordentlich das aussehen soll, bestimmt die Ordnungsliebe des Einzelnen. Solange massiv Spanndrähte zum Einsatz kommen, ist der Baum eh nicht reif und es ist im Grunde eher egal, wie es aussieht.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
bonsai_anfänger
Beiträge: 221
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von bonsai_anfänger »

achso, ok danke für die Aufklärung :)
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 430
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von Stefan72 »

Wenn man mit kleinen Kindern einen Weihnachtsbaum schmückt, fällt auf, dass sie mangels Größe alles was sie in die Fingerchen bekommen an die für sie erreichbaren tieferen Äste hängen. Das Ergebnis sind Zweige, die deutlich zum Boden streben. Dieses Phänomen lässt sich auch auf Bonsai anwenden, wenn man dünnere Äste mit Bleigewichten, z.B: für Tischdecken im Garten, nach unten zieht. Was das Aussehen angeht, gilt dasselbe wie für Spanndrähte.
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4775
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von migo »

Von 2015 bis 2017 sah das bei mir zB so aus.
Dateianhänge
k-aIMG_1572.JPG
k-aIMG_1572.JPG (127.13 KiB) 774 mal betrachtet
k-bIMG_1388.JPG
k-bIMG_1388.JPG (117.61 KiB) 774 mal betrachtet
k-bIMG_2044.JPG
k-bIMG_2044.JPG (182.9 KiB) 774 mal betrachtet
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 430
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von Stefan72 »

Das sind hilfreiche Fotos! Man kann sieht gut, dass es beim Abspannen auch darauf ankommt beide Seiten zu belasten, sonst würde der einseitige Zug den Baum wahrscheinlich aus der Schale kippen.
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.
bonsai_anfänger
Beiträge: 221
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von bonsai_anfänger »

Bedeutet das aber nicht auch, dass man Äste verbiegt, die man eigentlich garnicht verbiegen wollte?
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5398
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von abardo »

Stefan72 hat geschrieben: 19.03.2020, 08:25 Das sind hilfreiche Fotos! Man kann sieht gut, dass es beim Abspannen auch darauf ankommt beide Seiten zu belasten, sonst würde der einseitige Zug den Baum wahrscheinlich aus der Schale kippen.
Manchmal gibt es vielleicht unregelmässig geformte Ballen, die man nicht so gut befestigen kann, aber normalerweise sind Bäume so gut in der Schale befestigt, dass ein Kippen nicht gegeben ist.

Hängt natürlich auch davon ab, wie stark man anziehen muss. Beide Seiten werden aber doch eher abgespannt, weil man ein gleichmässiges Bild im Baum erreichen will. Was auch für kreuzweises verspannen gilt. Da sucht man sich dann zwei Äste, die zusammen "passen", die man beide auf einen Schlag biegen kann.
Zuletzt geändert von abardo am 19.03.2020, 09:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5133
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von bock »

Nö.

Du kannst auch einzelne Äste abspannen - vorausgesetzt, der Baum ist in der Schale gut fixiert.
Sonst verspannst du zwischen Ast und Wurzel.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4775
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Drahten nach Anleitung

Beitrag von migo »

Wenn ich nicht sicher war, ob der Baum wirklich gut fest in der Schale verwurzelt war, habe ich beim Spannen einzelner Äste einfach eine Schlinge zwecks Gegenzug um den Stamm gelegt.
Hoffe, meine Skizze macht das deutlich.
Dateianhänge
01.jpg
01.jpg (26.36 KiB) 584 mal betrachtet
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Antworten