Was ist los mit dem Bonsai?

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Luceen
Beiträge: 3
Registriert: 09.05.2020, 21:07
Wohnort: Ludwigshafen/Kassel

Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Luceen »

Hallo ihr Lieben!

Mein Bonsai macht schlapp und ich erhoffe mir hierher hoffentlich seine Rettung.

Vor einem Jahr hab ich meinem Freund einen Bonsai in einem privaten Blumenladen gekauft. Keine Ahnung wie alt der ist und eine Artenbezeichnung war auch nicht dabei. Ich schätze mal es ist eine Japanische oder Chinesische Ulme. Hab den Unterschied zwischen den beiden noch nicht ganz drin.
Alles lief ganz gut, er hatte gute Austriebe etc. Sein Platz war auf einer Fensterbank, neben einer Balkontür. Wobei man bemerke, das die Jalousien zu jederzeit unten waren. Aber durch die vielen Austriebe dachte ich, dass es ihm dort gefällt. Während des Winters bemerkte ich dann auch das es keine Winterfeste Pflanze zu sein schien, aber auch danach fing er wieder mächtig an Blätter zu bekommen und weiter zu Treiben.

Nun jedoch scheint er auszutrocknen obwohl ich ihn gut gieße (ich gieße bis das Wasser unten etwas aus der Schale kommt und lasse die Erde vor dem nächsten Gießen leicht antrocknen). Die Blätter bleiben größtenteils noch grün, sind aber trocken und fallen herab. Zudem lässt er seine Äste schlaff hängen.
Die vollkommen ausgetrockneten Blätter und Äste habe ich abgemacht.

Da der Lichteinfall zuvor ausreichend zu sein schien dachte ich, dass eventuell die Nährstoffe aus dem Boden aufgebraucht seien und habe ihn umgetopft. Also Erde raus, neue Blumenerde rein.
Das scheint jedoch ebenfalls nicht zu helfen.
Ich habe einen Kaktus- und Bonsaidünger mit der Werten 5-5-7 gekauft und gedenke es hiermit nochmal zu versuchen (obwohl die neue Erde ja genügend neue Nährstoffe haben müsste).
Des Weiteren habe ich ihn neuerdings (seit ca. 2 Tagen) auf ein Fensterbrett in die pralle Sonne gesetzt, da ich gelesen habe, dass diese Bonsaiart eigentlich sehr viel Sonne benötige.
Übrigens benutzen wir die Heizungen unter dem Fensterbrett auf dem der Bonsai steht nicht.

Bitte helft mir, ich würde den guten Bonsai gern noch ein paar Jahre behalte :D

Vielen Dank!
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08 (1).jpeg
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08 (1).jpeg (154.45 KiB) 649 mal betrachtet
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08 (2).jpeg
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08 (2).jpeg (60.39 KiB) 649 mal betrachtet
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08.jpeg
WhatsApp Image 2020-05-11 at 18.31.08.jpeg (166.49 KiB) 649 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 398
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Stefan72 »

Hallo Luceen,
klingt leider ein bißchen nach Baum am Limit. Vieles war wohl unnötig (Umtopfen, Düngen) und anderes hat gefehlt (Licht, kühle Überwinterung). Das jetzt im Einzelnen herzuleiten, hilft dem Baum akut nicht mehr. Bevor Du irgendetwas weiter tust, solltes Du mal an der Rinde kratzen; ruhig an mehreren Stellen und sowohl in Wurzelnähe als auch weiter oben. Wenn es dann noch grün aussieht, besteht Hoffnung. Anderenfalls wird es das dann gewesen sein. Sollte es noch grün sein, würde ich den Baum kühl stellen und nur soviel gießen, dass die Wurzel (hast Du an der herumgeschnitten?) nicht austrocknet. Nach den Eisheiligen würde ich den Baum ins Freie stellen und dort erstmal schattig halten, dann nach 2 Wochen etwas länger in die Sonne und wenn er beginnt wieder zu treiben langsam an die Sonne gewöhnen. Dünger kannst Du vorerst sein lassen. Der ist quasi nur das Topping für eine ansonsten artgerechte Pflege. Alles was trocken ist, kannst Du später entfernen.

Das könnte auch noch Sinn machen zulesen: Baumportrait Ulme
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.

Arthur Dent
Freundeskreis
Beiträge: 200
Registriert: 12.10.2015, 21:05
Wohnort: Mitte/Nord

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Arthur Dent »

Viele Bäume können noch ein Jahr von ihren Reserven leben. Wenn Nichts passt treiben sie gerne aus um mit den neuen Blättern ans Licht zu kommen..... Bäume gehören leider nach draußen.

Luceen
Beiträge: 3
Registriert: 09.05.2020, 21:07
Wohnort: Ludwigshafen/Kassel

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Luceen »

Stefan72 hat geschrieben:
11.05.2020, 21:18
Hallo Luceen,
klingt leider ein bißchen nach Baum am Limit. Vieles war wohl unnötig (Umtopfen, Düngen) und anderes hat gefehlt (Licht, kühle Überwinterung). Das jetzt im Einzelnen herzuleiten, hilft dem Baum akut nicht mehr. Bevor Du irgendetwas weiter tust, solltes Du mal an der Rinde kratzen; ruhig an mehreren Stellen und sowohl in Wurzelnähe als auch weiter oben. Wenn es dann noch grün aussieht, besteht Hoffnung. Anderenfalls wird es das dann gewesen sein. Sollte es noch grün sein, würde ich den Baum kühl stellen und nur soviel gießen, dass die Wurzel (hast Du an der herumgeschnitten?) nicht austrocknet. Nach den Eisheiligen würde ich den Baum ins Freie stellen und dort erstmal schattig halten, dann nach 2 Wochen etwas länger in die Sonne und wenn er beginnt wieder zu treiben langsam an die Sonne gewöhnen. Dünger kannst Du vorerst sein lassen. Der ist quasi nur das Topping für eine ansonsten artgerechte Pflege. Alles was trocken ist, kannst Du später entfernen.

Das könnte auch noch Sinn machen zulesen: Baumportrait Ulme
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
An den Wurzeln habe ich nichts gemacht, gedüngt habe ich auch nicht, nur Dünger gekauft.
Der Stamm und ein ein paar Äste sind zum Glück noch grün.
Da ich das Verhalten des Baumes als Mangelerscheinung von Nährstoffen missinterpretiert habe und ihn voreilig mit normaler Blumenerde umgetopft habe (der Besitzer des Blumenladens erklärte mir, für den Bonsai könne man auch normale Blumenerde nehmen) würde ich gern erneut deine Deine Einschätzung diesbezüglich zu Rate ziehen. Sollte ich den Baum erstmal in der Blumenerde lassen oder schleunigst Bonsaierde kaufen und erneut umtopfen?
Wenn ich Bonsaierde kaufen sollte, hast du vielleicht Vorschläge für Onlineseiten auf denen es gute gibt?


Vielen Dank!

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 626
Registriert: 07.04.2018, 22:19

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von schwarzerkobold »

Wenn der Baum dort in der Fensterbank steht seitdem du ihn hast, wundert mich das nicht. Ab auf den Balkon damit. Bäume gehören in die Natur und nicht auf die Fensterbank.
バイバイ baibai
Anja

In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 398
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Stefan72 »

Hey...,
ich würde jetzt erstmal nichts Neues mit dem Baum machen. Dass er noch grüne Stellen hat, ist erstmal gut. Es heißt aber auch nur, dass der Stamm noch genug Feuchtigkeit hat. Wenn die Wurzel noch intakt ist, wird in Abhängigkeit zur Blattmasse auch Feuchtigkeit nach oben gedrückt. Wenn der Baum keine neuen Triebe bildet, wird auch der Stamm irgendwann vertrocknen. Das kann man verzögern, indem Du eine durchsichtige Plastiktüte über den Baum stülpst und eine Art Gewächshaus machst. Einmal am Tag für ein paar Stunden aber auch wieder Luft an den Baum lassen... Die feuchte Luft wäre auch gut für einen neuen Austrieb. Wenn der Baum dann zeigt, dass er noch lebt und neu austreibt, würde ich ihn einfach wild wachsen lassen und vielleicht im späten Sommer ohne Wurzelschnitt in ein durchlässiges Substrat stellen. Jetzt käme es nur darauf an, den Baum wieder zum Austreiben zu bringen und ihn nicht zu ersäufen. Blumenerde ist auf Dauer keine gute Grundlage, aber um abzuwarten, ob der Baum nochmal kommt, ist sie OK.

Rechts in der Werbeleiste taucht immer wieder die Bonsaischule Enger auf (Sponsor). Da wirst Du dann auch fertiges Substrat finden; nimm irgendeine Grundmischung für Laubbäume.
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.

Luceen
Beiträge: 3
Registriert: 09.05.2020, 21:07
Wohnort: Ludwigshafen/Kassel

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Luceen »

Stefan72 hat geschrieben:
13.05.2020, 11:15
Hey...,
ich würde jetzt erstmal nichts Neues mit dem Baum machen. Dass er noch grüne Stellen hat, ist erstmal gut. Es heißt aber auch nur, dass der Stamm noch genug Feuchtigkeit hat. Wenn die Wurzel noch intakt ist, wird in Abhängigkeit zur Blattmasse auch Feuchtigkeit nach oben gedrückt. Wenn der Baum keine neuen Triebe bildet, wird auch der Stamm irgendwann vertrocknen. Das kann man verzögern, indem Du eine durchsichtige Plastiktüte über den Baum stülpst und eine Art Gewächshaus machst. Einmal am Tag für ein paar Stunden aber auch wieder Luft an den Baum lassen... Die feuchte Luft wäre auch gut für einen neuen Austrieb. Wenn der Baum dann zeigt, dass er noch lebt und neu austreibt, würde ich ihn einfach wild wachsen lassen und vielleicht im späten Sommer ohne Wurzelschnitt in ein durchlässiges Substrat stellen. Jetzt käme es nur darauf an, den Baum wieder zum Austreiben zu bringen und ihn nicht zu ersäufen. Blumenerde ist auf Dauer keine gute Grundlage, aber um abzuwarten, ob der Baum nochmal kommt, ist sie OK.

Rechts in der Werbeleiste taucht immer wieder die Bonsaischule Enger auf (Sponsor). Da wirst Du dann auch fertiges Substrat finden; nimm irgendeine Grundmischung für Laubbäume.
Vielen, vielen Dank für die weiteren Tipps!

Nach dem 15., wenn die Eisheiligen vorbei sind und die Temperatur wieder steigt werde ich ihn auf einen teilschattigen Platz auf den Balkon stellen um ihn an die Temperatur und Sonne zu gewöhnen. Sollte ich den Gewächshaustrick dann auch dort anwenden und warten bis er austreibt? Und weiterhin mäßig gießen? Wobei das schwierig ist, weil die Blumenerde das Wasser echt lange hält.

Vielen Dank nochmal!

Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 398
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Was ist los mit dem Bonsai?

Beitrag von Stefan72 »

... die Tüte macht auf dem Balkon natürlich auch Sinn. Also ruhig mal machen.

Zum Gießen: Wenn Du ein Holzstäbchen in die Erde steckst (10 min+ / -), dann solltest Du erst wieder gießen, wenn dieses sich nicht mehr feucht anfühlt. Solange der Baum wenig Blätter hat, wird die Erde länger feucht sein, als mit "Verbrauchern". Wenn es wärmer wird, trocknet es schneller ab, usw... Das ist jetzt ein bißchen die Kunst, das rauszufinden. Es ist auch besser, weniger auf einmal zu gießen, dafür aber regelmässig. Nachgießen kann man immer, aber zuviel Feuchtigkeit wieder rausnehmen, ist kaum möglich... wird schon werden *daumen_new* .
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.

Antworten