Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
Benutzeravatar
Jan G.
Moderator
Beiträge: 226
Registriert: 01.11.2013, 19:47
Wohnort: Wunstorf

Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Jan G. »

Nabend,
Hat jemand Erfahrung mit Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen?
Das ist ein Pilz der zuerst die Wurzeln befällt und dann auf die Rinde der Stammbasis übergeht.
Dort bildet er dann braune Flecken in deren Zentrum Saft austritt.

Leider ist meine Blutbuche wohl davon befallen. Ich habe jetzt erstmal mit nem systemischen Universal Pilzfrei gespritzt und wollte mal fragen, ob da jemand noch nen Tip hat.

Grüße Jan
Höre dein Jan !
Benutzeravatar
Silke
Freundeskreis
Beiträge: 454
Registriert: 30.05.2017, 15:15
Wohnort: Köln / Leverkusen

Re: Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Silke »

Hallo Jan,
bei Rhododendron die vom Phytophthora Pilz befallen waren konnte ich gute Erfolge mit Aliette WG (gegossen) erzielen.

Liebe Grüße
Silke
Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 430
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Stefan72 »

Hallo Jan,
ich hab vor zwei Jahren eine Scheinzypresse mit hoher Wahrscheinlicheit durch Phytophtora verloren. Bei mir kam schon Saft aus dem Stamm, als ich mangels Wissen begriff, dass das alles wohl nicht von alleine besser wird. Gießen mit Fosetyl-AL (Aliette) brachte auch Anfangserfolge; ich hätte aber besser auch die befallenen Wurzeln entfernt und das Substrat gewechselt. So kam der Pilz wieder und das war´s dann leider... Ich denke, dass man bei Laubbäumen schneller reagieren muss, da hier der zelluläre Aufbau des Stammes die Verbreitung des Pilzes begünstigt.
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.
Benutzeravatar
Jan G.
Moderator
Beiträge: 226
Registriert: 01.11.2013, 19:47
Wohnort: Wunstorf

Re: Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Jan G. »

Nabend,
danke für die Antworten.

Bei mir tritt jetzt auch schon Saft aus. Kann ich Rotbuchen mit Aliette übergiessen oder killt das auch den Mykorrhiza?
Umtopfen bei nem so geschwächten Baum is ja auch so ne Sache.
Höre dein Jan !
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Heike_vG »

Aliette soll Mykorrhiza verschonen, ich denke, Du kannst das ruhig gießen, Jan.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Stefan72
Beiträge: 430
Registriert: 01.11.2016, 22:03
Wohnort: Im Nordschwarzwald

Re: Phytophtora an Rotbuchen / Blutbuchen:

Beitrag von Stefan72 »

Hallo Jan,
das mit dem Wurzelschnitt und dem Substratwechsel ist tatsächlich riskant. Das schreibt auch Joseph Somm, Bonsai – Krankheiten vorbeugen, erkennen und behandeln, 2016, 61ff u.a.O. Nach seiner Einschätzung muss der Pilz aber konsequent behandelt werden, da ein Zuwarten meist den Verlust des Baumes bedeutet. Der Hintergrund ist wohl der, dass der Pilz über das Substrat in die Wurzel kommt, die geschädigte Wurzel dann aber bald keinen Wirkstoff mehr aufnimmt, der den Pilz dann im Baum eindämmt. Man nimmt beim Entfernen der geschädigten Wurzeln und des infizierten Substrats also die vorhandenen Infektionsquellen aus dem System. Sein Vorgehen entspricht in etwa dem einer allgemeinen Pflege nach Wurzelfäule -z.B. durch Staunässe -, aber mit zusätzlicher Fungizid-Behandlung. Also faulige Wurzeln entfernen, schattig stellen, Blattmasse reduzieren, Verdunstungsschutz. Das alles eingedenk der Tatsache, dass der Baum ohne Behandlung auf jeden Fall verloren ist und mit Behandlung an seine Grenzen gebracht wird und vielleicht langfristig geschwächt bleibt. :( ... ich drück´ Dir jedenfalls die Daumen, dass er die Kurve wieder kriegt!

"phyto-phthora (φυτό-φθορά)" bedeutet frei übersetzt übrigens so viel wie "Pflanzenvernichterin" oder auch "Der Pflanze ewige Höllenverdammnis" :shock:
Freundliche Grüße, Stefan

Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. Seine Arbeit entsagt nicht, sie ist in das Gelingen verliebt statt ins Scheitern.
Antworten