Dünger ist nicht gleich Dünger

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von ania »

Sebastian O hat geschrieben: 14.09.2020, 21:53 Ania, Du schreibst, unterschiedliche Spezies haben unterschiedliche Strategien, wie sie ihre diversen "Aufbauarbeiten" über die Saison verteilen. Gibt es da spezifische Gruppen, die am besten noch Namen haben? So als Ausgangspunkt für die weitere Recherche...
Du kannst verschieden gruppieren, ich glaube aber nicht dass es da eine allumfassende Systematik gibt. Je nachdem von welcher Seite man es betrachtet, ergeben sich Überschneidungen und verschiedene Kombinationen.

Du kannst nach Sukzession einteilen, ob also eine Spezies drauf ausgelegt ist, Brachflächen neu zu besiedeln, oder ob sie sich in einem etablierten Wald durchsetzt.
Nach Holzanatomie: Ringporer, wo die Wasserleitungen noch vor dem Austrieb wachsen, vs. Diffusporer/Zerstreutporer, wo erst nach erfolgtem Laubaustrieb Holz angelegt wird, und Nadelholz mit nochmal ganz anderem Aufbau.
Oder ganz banal laubabwerfend vs. immergrün.
Oder danach ob eine Art Johhannistrieb macht oder nicht.
Du könntest einteilen nach Wassermanagement, isohydrisch vs. anisohydrisch, also ob die Pflanze ihren Wasserdurchfluss präzise regelt und dafür sorgt nie trockenzuliegen, auf Kosten einer runterregulierten Photosynthese, oder ob sie volle Kanne Wasser durchjagt, Photosynthese auf Maximum, bis ihr das Wasser ausgeht.

Zum Holzwachstum selbst, bzw. auch zum Wurzelwachstum, gibt es teilweise auch Messungen über das ganze Jahr hinweg. Vergleicht man solche Messungen, merkt man dass das Wachstumsmaximum je nach Baumart zu verschiedenen Zeitpunkten erfolgt, und dass es verschiedene Kopplungen zwischen Triebwachstum, Holzzuwachs und Wurzelwachstum gibt.

Ich starte meine Recherche meistens bei https://scholar.google.at/ , man könnte auch www.sciencedirect.com nehmen, und suche da nach frei zugänglichen Artikeln (denn leider ist oft nur das Abstract öffentlich zugänglich, und für den gesamten Artikel bräuchte man einen Universitätszugang oder viel Geld...)

Vieles davon ist für Bonsai vollkommen irrelevant. Ich lese das Zeug, weil es mich interessiert. Aber ab und zu stolpert man doch über eine Information, die direkt anwendbar ist oder die eine Bonsaipraxis erklärt, die ich bisher nicht verstanden hatte.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1602
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von Hippo »

Ist schon geil ....!

Das Thema Dünger mit den Anschlussthemen ist in diesem Forum fast identisch wie in Motorradforen das Thema Motorenöl.
Jeder hat ne Meinung, Mancher hat ne Ahnung und immer gibts auch nen wandelnden Wiki der im Notfall sogar weiss wo man nachlesen muss.

Ist schon cool so eine Community! *daumen_new*
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10267
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von achim73 »

ja, vor allem, wenns den Threadersteller wahrscheinlich überhaupt nicht interessiert... :lol:
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1602
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von Hippo »

Oooh doooch Achim *les* Er liest doch fleissig mit und muckt auch mal auf. Sieben mal bisher, ist doch guuuut. :-D
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.
Benutzeravatar
Sebastian O
Freundeskreis
Beiträge: 365
Registriert: 14.06.2008, 06:49

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von Sebastian O »

Nochmals vielen Dank, liebe Ania!
ania hat geschrieben: 15.09.2020, 09:38 Vieles davon ist für Bonsai vollkommen irrelevant. Ich lese das Zeug, weil es mich interessiert. Aber ab und zu stolpert man doch über eine Information, die direkt anwendbar ist oder die eine Bonsaipraxis erklärt, die ich bisher nicht verstanden hatte.
Genauso geht es mir auch *daumen_new*
LG
Sebastian
bonsai_anfänger
Beiträge: 221
Registriert: 31.08.2018, 00:42

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von bonsai_anfänger »

ja, vor allem, wenns den Threadersteller wahrscheinlich überhaupt nicht interessiert... :lol:
Doch doch, ich lese hier fleißig mit, nur hab ich nicht immer Zeit, sofort zu antworten. Aber ich versuche am Ball zu sein, auch wenn ich vieles nicht verstehe, z.B. von dem, was Ania versucht mir zu erklären :D
------------------------------------------------------------------------

Beste Grüße
Georg *daumen_new*
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von ania »

bonsai_anfänger hat geschrieben: 11.09.2020, 14:49 Der Sommer sollte stickstoffbetont sein, der Herbst hingegen kaliumbetont. Soweit so gut. Jetzt habe ich natürlich den letzten Sommer "falsch" gedüngt, nämlich mit dem Substral aus dem Baumarkt mit den Werten 3/5/7. Dieses sollte eher im Herbst genutzt werden, um die Winterhärte und die Neuanlage von Knospen zu fördern, richtig? Jetzt habe ich aber festgestellt, dass meine Bäume durch diesen Dünger übelste Triebe geschossen haben imt den entsprechenden Internodienabständen. Würde das nicht kontraproduktiv sein, wenn ich die Bäume damit im Herbst dünge? Einfach für mich zum Verständnis. Warum schießen bei kaliumbetonter Düngung neue Triebe heraus, wenn es doch für die Winterhärte förderlich sein soll?
Was ich eigentlich sagen wollte, in meinem ganz ersten Post, ist dass du dir da keine Sorgen machen musst.
Die übelsten Triebe, die der Baum im Sommer geschossen hat, waren keine Reaktion auf den "falschen" Dünger, sondern auf den Sommer bzw. auch Standort.
Mit dem gleichen Dünger im Herbst, wird der Baum nicht wieder die übelsten Triebe schießen, sondern er wird tun was Bäume im Herbst so tun, also Reserven speichern, Wurzeln machen, noch etwas Holz bilden und Frostschutz aufbauen.
Dass Herbst ist, merkt er an Tageslänge und Temperatur. Egal wie du düngst.
bonsai_anfänger hat geschrieben: 16.09.2020, 19:04 auch wenn ich vieles nicht verstehe, z.B. von dem, was Ania versucht mir zu erklären :D
..der ganze Rest war dann eine etwas ausgeartete Diskussion die von der ursprünglichen Frage abgedriftet ist. Sorry für mein besserwisserisches Geschwafel! Hippo ist schuld ;)
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1602
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von Hippo »

Salü Georg,

Du solltest nicht jeden Klugschiss als bare Münze nehmen. Auch wenn es hier vom Thema etwas abweicht, müssen Ammenmärchen nicht um der heiligen Forumsharmonie willen abgenickt werden. Jedenfalls wiederstrebt mir das.
Den Mythos von der Tageslänge wurde längst wiederlegt resp. das Gegenteil bewiesen. Also reine Annahme um sich und seinen Kindern die Natur simpler erklären zu können. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, steuern Pflanzen ihren Jahresrhythmus mit dem Vorhandensein oder Fehlen von kurzwelligem Licht (Blauanteil). Das hat rein gar nichts mit der Tageslänge sondern mit der Lichtintensität und dem Einstrahlwinkel der Lichtquelle zu tun. Auch die Bodentemperatur spielt eine wesentliche Rolle. Alle diese und andere Umstände nutzen, wie gesagt, Erwerbsgärtner um z.B. in unseren Breiten, auch im Januar Hors-Sol Gemüse anbieten zu können.


Liebe Ania,

Ich werde dir bis zum jüngsten Tag diesbezüglich widersprechen aber wir müssen uns ja nicht unbedingt einigen. Unterschiedlichste Ansichten, Wissensstände, Erfahrungen und Glaubensrichtungen sind doch die Würze eines solchen Forums. :-D *fecht*

Gruss George
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von ania »

Der Blaulichtanteil und die Lichtintensität sind vom Sonnenstand abhängig. Die Tageslänge aber auch! Diese Parameter sind, zumindest unter freiem Himmel, miteinander gekoppelt.

Im Glashaus und unter Kunstlicht natürlich nicht, und damit arbeiten ja die Erwerbsgärtner.

Die nächste Frage wäre, wenn die Parameter gekoppelt sind, was genau steuert auf biochemischer Ebene den Baum?
Dazu lese ich mich gerade ein. Jedenfalls danke für den Anstoß!

Ich habe Messungen gefunden die ganz klar für eine Rolle des Blaulichtanteils sprechen (früherer Austrieb bei Erle, Birke, Eiche unter blauem Licht und ansonsten gleichen Bedingungen).
Allerdings gilt Blau nur als einer von mehreren Faktoren, und die Forscher scheinen sich einig dass Tageslänge (photoperiod) genauso ein wichtiger Faktor ist.
Auch UV-Licht (A,B) hat einen Einfluss.
Rot auch, z.B. trieben in einem ähnlichen Experiment Birken unter Rot und Infrarot früher aus (andere untersuchte Arten allerdings nicht)
Es sind verschiedene Photorezeptoren (für verschiedene Wellenlängen) bekannt. Welcher genau was steuert, scheint nur teilweise erforscht.

Hast du eine seriöse Quelle, wo der Einfluss der Tageslänge komplett widerlegt wird? Meinen Wissensstand korrigiere ich gerne nach, als Physiker vertraue ich aber lieber einer vernünftigen Messung als nur Hörensagen.

Bis dahin diskutiere ich gern mit dir herum. Du bleibst mir auch weiterhin sympathisch, trotz der brutalen Fechtattacke :-D
ania hat geschrieben: 20.09.2020, 22:02 Liebe Ania,

Ich werde dir bis zum jüngsten Tag diesbezüglich widersprechen aber wir müssen uns ja nicht unbedingt einigen. Unterschiedlichste Ansichten, Wissensstände, Erfahrungen und Glaubensrichtungen sind doch die Würze eines solchen Forums. :-D *fecht*
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1602
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von Hippo »

Salü Ania,

Eine zuverlässige Quelle kann ich so aus dem Stehgreif leider nicht nennen. Es ist einerseits die Summe des angelesenen Fremdwissens und andererseits manche Gespräche mit den erwähnten Gärtnern.

Bei meiner früheren geschäftlichen Reisetätigkeiten habe ich zahlreiche Gärtnereien in NL und CH besucht. Viele Gärtner in CH benutzen die Förderbandtechnik mit dem 16 Stundentag. In Holland arbeiten sie mehr mit Licht und Verdunkelung ganzer Gewächshäuser.
Ich habe tatsächlich früher auch an deine These geglaubt bis ich eines Besseren belehrt wurde.

Allerdings war tatsächlich immer etwas Ungewisses mit im Spiel weil offenbar niemand allzudetaillierte Forschungen finanziert hat oder das Leben selbst doch noch einige Tricks für sich behalten möchte. Lediglich die Grundlagen punkto Lichtverwertung sind ein wenig "durchleuchtet". Daraus kann man seine eigenen Thesen stricken bis jemand einen anderen Furz lanciert und das bisherige Weltbild auf den Kopf stellt.

Falls Du was Näheres herausfindest bin ich bestimmt der Erste den es interessiert. Ich bin zwar aufs Alter nicht mehr ganz so flexibel alte Zöpfe abzuschneiden aber mit genüsslichen Streitgesprächen und Fakten lasse ich mich doch manchmal sinneswandeln. :lol: :lol: :lol:

Gruss George
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Dünger ist nicht gleich Dünger

Beitrag von ania »

Die Kurzversion:
Bäume messen die Tageslänge mit einer Uhr und verwenden dabei auch blaues und rotes Licht.
Die lange Version:
viewtopic.php?f=12&t=51171
Antworten