Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hallo Zusammen

Hier mein erster, angekündigter, Beitrag.
Ich habe am Wochenende einen Acer Palmatum "going green" geschenkt bekommen.
Der Baum ist kräftig und scheint gesund zu sein.
Eigentlich wollte ich heuer nichts damit machen, ihn erst mal an den neuen Standort gewöhnen.
Als ich in den topf gesehen habe, habe ich festgestellt das der Wurzelballen ein brocken Lehm ist der in ein topf mit kokoserde gepflanzt wurde. Die Kokoserde ist auch schon durchwurzelt.

Mir stellt sich die Frage ob ich den Baum über den Winter im Lehmball lassen kann/soll oder ob es eine bessere Möglichkeit gibt den Baum zu überwintern.
Da der Topf nicht ausreichend mit Erde gefüllt war hängt der Lehmballen einseitig in der Luft.
Meine erster Gedanke ist es den Ballen wie er ist in einen noch größeren topf zu setzen und rundum mit erde/sand aufzufüllen und erst im frühjahr den lehm rausspülen bzw. den baum abzumoosen. Überwintern koennte ich draussen, in einer Scheune oder im verglasten Balkon.

Vlt. kann mir ja jemand einen Tip geben der schon ähnliches erlebt hat.


Gruss Mathias
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

hier noch das Foto
20200921 Acer P Wurzelballen_klein.jpg
20200921 Acer P Wurzelballen_klein.jpg (253.81 KiB) 846 mal betrachtet
Gruß
Mathias
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von ania »

Wenn du frostfrei (aber kalt) überwintern kannst, würde ich ihn jetzt in durchlässiges Substrat umtopfen, dabei möglichst den ganzen Lehm ausspülen.

Wenn er kräftig ist, übersteht er das problemlos, und du hast weniger Risiko durch falsches Gießen im Winter.
Er bildet ja gerade aktiv neue Wurzeln wie man sieht, damit wird er nach dem Umtopfen fortfahren.

Zeig doch mal den ganzen Baum.
Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 176
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Harrybo »

Hallo Mathias,
dein erster Gedanke erscheint mir genau der Richtige zu sein!
Wenn der Baum gesund ist, würde ich das auch so machen. Achte dabei auf eine gute Drainge und das der Topf
nicht zu Groß ausfällt. Dann den Baum, im Winter vor starkem Wind und Sonne schützen und nur mäßig feucht halten.
Dann kannst du im blattlosen Zustand, schon den ersten Rückschnitt planen und danach den Wurzelballen anpassen!
Die Überwinterung würde ich nur bei starkem Frost in der Scheune durchführen. Einen verglasten Balkon halte ich für eher
kritisch, da hier wieder zu wenig Luftzirkulation sein könnte und so eine Pilzinfektion fördern kann!

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen
und grüße
harrybo
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Michael 86 »

Hallo Mathias

So ein Ballen ist schwierig. So belassen über den Winter kann bei zu viel Nässe schaden, bei zu viel Trockenheit aber auch. Das Problem ist, dass außen das Wasser gut weg läuft und der Lehmklumpen nur äußerlich angefeuchtet wird. Jedoch hält durchnässter Lehm sehr gut Feuchtigkeit wenn er nicht durchtrocknet. Ist er aber mal durchgetrocknet, nimmt er ungern Wasser auf. Das musst du einfach über den Winter gut beachten. Andererseits sucht sich der Baum gerade neuen besseren Wurzelraum und wird sicher zu pflegen sein, über den Winter.

Warum wirfst du abmoosen in den Raum? Hast du die oberen Wurzeln bzw den Wurzelansatz/Wurzelfuß gesehen? Wenn nicht, schau ihn dir doch an. Das kannst du mit nem Wurzelharken und dem Wasserschlauch schonend erreichen. Wenn der gut ist, seh ich (ohne den Baum als Gesamtbild zu beurteilen, da nicht erkennbar) keinen Grund zum Abmoosen. Ist der aber von Grundauf schlecht, würde ich den Baum überhaupt nicht erst mit Substartwechsel oder Umtopfen belasten, sondern gleich im Frühjahr Abmoosen.
Also primär würde ich die zukünftige Behandlung daran fest machen. Zum Abmoosen auch nicht das Astwerk schneiden.
Grüße Michael :)
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hallo zusammen

Danke erstmal fuer die antworten, ich weiss immer noch nicht sicher wie ich vorgehen soll.
Des weiteren haette ich mich präziser ausdrücken können, es handelt sich mehr um ein Strauch/Gebüsch als um einen Baum.
Ich werde morgen bei Licht nochmal Fotos machen.
Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr stärkere Rückschnitte machen müssen da der Strauch so sehr unhandlich ist (fuer unterirdische Arbeiten).
Den Wurzelansatz habe ich noch nicht freigelegt da ich wie eingangs gesagt eigentlich nichts daran machen wollte, wir sind gerade am renovieren.
Die Überwinterung im durchlässigen verglasten Balkon hat sich fuer meine Olive, Rosmarin, Wacholder und zur Weinachtszeit fuer unseren Christbaum bereits als verträglich erwiesen, aber auch dafuer muesste ich den Ahorn einkürzen. Ich werde wenns soweit ist mal Fotos vom Winterquarier reinstellen.
Die Idee mit dem Abmoosen ist mir gekommen weil ich es schon länger mal Probieren wollte und ich so zwei fuer meine Verhältnisse "dicke" Bäume hätte.

Wie gesagt morgen gibts neue Fotos.

Gruss Mathias
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hat eigentlich jemand Erfahrung mit dem "Pflanz Substrat" von Dehner.
Wir verwenden es mittlerweile fuer einige Zimmerpflanzen.
Nach ausgiebigem Durchspülen wuchert mein Ginseng Ficus ordentlich darin und ich hätte Ausreichend zur Verfügung fuer den Ahorn.

Gruss Mathias
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Michael 86 »

Na, dann lass dir Zeit beim Überdenken, was du möchtest. Bäume sind langsam. Außer dass sein Überleben jetzt im Winter gefährdet ist, wäre es egal, ob du jetzt oder im Frühjahr handelst. Wichtig ist, dass du nicht gegen den für dich besten Plan handelst und eine verfrühte Entscheidung bereust.
Nach dem Abmoosen, wirst du keine Unterirdischen Arbeiten mehr machen müssen, was sonderlich viel Gewicht betrifft.
Wurzelansatz frei legen, kann man jetzt ruhig noch machen. Viele Wurzeln gehen da nicht drauf.
Die Überwinterung hört sich zumindest für den Wacholder nicht so gut an. Der verträgt idr eigentlich Frost.
Abmoosen sollte aber auch wenn man es noch nicht probiert hat und es interessehalber versuchen möchte, kein Potential verschwenden, sondern welches eröffnen.

Ich hatte mal das ein Substrat on Dehner versucht mit Lava, Bims und noch nem Zuschlagstoff, den ich jetzt nicht mehr nennen kann. Hab's vergessen. Ich finde es von den Bestandteilen okay, aber es ist zu grob gewesen. Es war ein großer Sack und eher für große Töpfe geeignet, weniger als Bonsaisubstrat, wo man doch mit wenig Raum viel Wurzelmasse möchte. Ich kenne aber nur dieses eine Substrat, vielleicht gibt es mehrere? Fotos oder Link, vielleicht erkenne ich es dann wieder...
Grüße Michael :)
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Michael 86 »

PS: hier mal gezeigt an einem normalen grünen Fächerahorn

viewtopic.php?f=9&t=47316
Grüße Michael :)
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hallo Michael

Genau dieses Substrat meine ich der vergessene Bestandteil ist Blähton. Frisch aus dem Sack ist es extrem Salzig und bildet bei den ersten paar mal giessen richtige Salzkrusten.Nach öfterem Durchspülen scheint es aber fuer alle meine Zimmerpflanzen als geeignetes Substrat.
Wäre Interessant zu wissen ob es sich um Nährstoffe handelt oder ob es Produktionsbedingte Salze sind.
Wede mir mal den verlinkten Bericht ansehen, Danke

Gruss
Mathias
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Michael 86 »

Hallo

Ist da nicht noch Zeolth drin?
Salz ist das sicher nicht. Sonst könntest du deine Bäume grad entsorgen. Ich kann mich erinnern, dass feine Staubanhaftungen dran waren. Diese werden beim Gießen ausgewaschen.
Zur Not geht das aber da nehme ich mittlerweile gebr. Blähton - Rigips Rigodur, wenn ich große Mengen benötige. Z.b. 90l Speiskübel. Da geht das sehr gut weil man noch extra was drauf tun kann wegen oberflächiger Abtrocknung. Leider ist das pur nämlich sehr trocken. Man muss entweder 2-3x gießen im Hochsommer, oder einfach 5-7cm extra was rauf tun.
Grüße Michael :)
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6739
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Norbert_S »

Mathias
Mach dir keinen Kopf, den Ahorn kannst du gefahrlos jetzt umtopfen und ich würde dazu raten. In einem Monat hat der Baum wieder komplettes Wurzelwerk und der erste richtige Frost lässt noch lange auf sich warten.

Gruß
Norbert
Norbert

So wie du bist, so sind auch deine Gebäude
Sullivan, 1924
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hallo

Ja Zeolith ist auch im Granulat. Bei mir bildetete sich eine richtige salzkruste auf dem Substrat und den Wurzeln des Ikeabaümchens.
Ich habe beim ersten mal durchspülen 12.000 μS/cm gemessen, wenn nicht die Salzkruste gewesen wäre hätte ich es auf lösliche Metalleverbindungen der Zeolithe getippt. Die Pflanzen entwickeln sich aber gut und die Kristalle bilden sich nicht mehr. Vielleicht habe ich Fotos davon gemacht bin mir aber nicht mehr sicher.
Wenn ich es schaffe dass ich am Wochende trocknungspause auf der Baustelle habe werde ich den Ahorn umtopfen und wenn der Winter wie letzte Saison wird brauche ich mir eh keine Gedanken machen.

Gruß Mathias
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von ania »

Ist das Substrat vorgedüngt? Düngersalze?
Wenn das als Pflanzsubstrat verkauft wird, dürfte nichts schlimmes drin sein.

Hantierst du auf der Baustelle mit Trockenschüttung? Kann man auch nehmen. Blähtonbruch oder Perlite wenn die Optik keine Rolle spielt. Es darf nicht beschichtet oder sonstwie chemisch behandelt sein, und keine Bindestoffe natürlich. In Westösterreich erhältlich ;)
Ich mische noch etwas Rindenmulch rein als organischen Anteil.
Siach
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2020, 14:08

Re: Acer P. Lehmballen Umtopfen Ende September

Beitrag von Siach »

Hallo

Erstmal das Foto vom gesamten Strauch.
20200923 AP 0_0.jpg
20200923 AP 0_0.jpg (239.04 KiB) 356 mal betrachtet
So wies aussieht ist der Lehmbrocken nicht wirklich fein durchwurzelt, es gehen die Meisten Wurzeln seitlich daran vorbei.
//Memo an mich: Mehr Fotos machen
Da ich tatsächlich noch etwas Schüttung hier habe werde ich das Pflanzsubstrat damit mischen und den Baum darin topfen.

Auf der Verpackung des Susbstrates steht nichts von vorhandenem Dünger nur dass es als Depot dient.
Ob es schädlich gewesen wäre weiss ich nicht, ich war auf jedenfall verblüfft als nach dem Abtrocknen der Oberfläche eine relativ dicke Schicht Salz auf dem Substrat und der Pflanze war. :shock:
Ich denke es hätte extrem gedüngt sein müssen um solche Kristalle zu hinterlassen (ähnlich der Verkrustung am Deckel von flüssig Dünger, nur weiss), ich glaube eher dass der Einkauf eine günstige Komponente aus Meeresnähe bezogen hat.
Falls jemand weiss wie man Koch/Meersalz nachweisen kann ohne es abzuschlecken würde ich es mal probieren.
//Memo an mich: Mehr Fotos machen

Wie würdet Ihr weiter vorgehen?

Ich gehe davon aus dass ich Ihn unabhängig vom Wurzelansatz nach dem Umtopfen erstmal ein Jahr in den neuen Schuhen stehen lassen werde.
2021 wild durchtreiben lassen?
2021 im Sommer ordentlich einkürzen
2021 im Frühling die Besen entnehmen und weiterschauen
2020 nach dem Blattfall die langen Besen zurücknehmen und unten stehen lassen, sobald sich oben im Frühjar/Sommer was tut einer der beinen "Stämme" Abnehmen bzw. den Wuchs eindämmen.

Danke derweil für die Tipps
Gruß
Mathias
Antworten