Kalthaus Eigenbau

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
w3stfail
Beiträge: 8
Registriert: 08.01.2019, 21:44

Kalthaus Eigenbau

Beitrag von w3stfail »

Hallo liebes Forum,

ich möchte Ulme, Liguster und Buchsbaum gerne draußen überwintern.
Dafür habe ich versucht, ein kleines Gewächshaus zu bauen (siehe Bilder). Die Folie ist ca. 0,2mm dick.

Meine Frage wäre, ob das so schon ausreicht, um tatsächlich im gewünschten Temperaturbereich (also über 0°C bis maximal 10°C) zu bleiben. Oder bringt das so in der Form noch gar nichts und sind hier noch andere Maßnahmen nötig? Sicher hängt das auch davon ab, wie kalt der Winter hier (Schleswig-Holstein) wird...

Außerdem sieht man auf 3 Bildern auch zwei kleine Ahorne. Die sind ja eigentlich winterhart. Ist es trotzdem besser, sie auch ins Kalthaus zu stellen?

Vielen Dank schon einmal vorab und beste Grüße :)
Dateianhänge
20200928_175243.jpg
20200928_175243.jpg (242.54 KiB) 1094 mal betrachtet
20200928_175254.jpg
20200928_175254.jpg (226.11 KiB) 1094 mal betrachtet
20200928_175324.jpg
20200928_175324.jpg (221.93 KiB) 1094 mal betrachtet
20200928_175438.jpg
20200928_175438.jpg (209.11 KiB) 1094 mal betrachtet
20200928_175444.jpg
20200928_175444.jpg (232.04 KiB) 1094 mal betrachtet
Benutzeravatar
ania
Beiträge: 563
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von ania »

Die Ahorne kannst du sonnen- und windgeschützt überwintern, frostfrei müssen sie nicht. Sobald die Blätter ab sind, brauchen sie kein Licht.

Dein Kalthaus taugt höchstens als Windschutz und für erhöhte Luftfeuchtigkeit. Wenn die Sonne draufscheint, haben sie drinnen Sauna.
Gegen Frost? Stell dir eine Winterjacke aus 0,2mm Folie vor. Wie schnell wird dir kalt?
Du könntest einen Frostwächter verwenden, aber m.E. Energieverschwendung in dieser Konstellation.
Wie kalt wird es denn bei euch?
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von Michael 86 »

Hallo

Davon abgesehen hast du eine gute Wärmequelle ausgesperrt und gegen eine Kältebrücke ausgetauscht. Der Boden gibt mit der Hauswand und Sonne wärme an die Schalen ab.
Grüße Michael :)
Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 176
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von Harrybo »

Hallo auch!
Sollte der Winter hier, wie letztes Mal werden, kann es gut gehen.
Doch wissen wir auch, hier im hohen Norden, kann der Winter ganz anders werden.
Da reicht schon eine Woche Dauerfrost und die kleinen haben echte Probleme.
Besonders der Liguster ist darauf nicht vorbereitet und die Ulme, falls eine chinesische, verträgt auch
nur bedingt kurzzeitigen Frost.
Also heißt es den Wetterbericht immer im Auge behalten und für den Kältefall eine
Alternative bereithalten.
LG.Harrybo
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 648
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von maexart »

Hallo,
Ich denke auch dass es höchstens Mal 2-3 Grad minus nachts abfängt, je nachdem wie dicht das Ding ist. Sollte es allerdings auch tagsüber Minusgrade haben denke ich nicht dass es irgendwie Plusgrade halten kann. Ich selbst arbeite gerade an einem ähnlichen Projekt, allerdings mit 12mm Hohlkammerplatten und Heizung. Da ich auch nur eine Kiste baue habe ich mich gegen einen Frostwächter entschieden und mir mit Hilfe eines Temperaturgesteuerten Schalters (3,60 bei eBay) und einer 20W terrarienheizmatte eine regulierbare Heizung gebaut. Die habe ich auf on:+0,5°C und off: 2,5°C programmiert. Weiterhin plane ich die Matte zwischen 2 Glasscheiben zu kleben damit eine gewisse pufferung vorhanden ist und ich die Matte senkrecht in der Mitte der Kiste in einen Ständer stecken kann.
Die Kiste hat 100*70*70 cm. Ob das ganze ausreicht wird sich zeigen, hängt sicherlich auch davon ab was für einen Winter wir bekommen.
Werde hier noch ein Posting zu meinem Projekt erstellen.
VG max Bild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
Sebastian O
Freundeskreis
Beiträge: 365
Registriert: 14.06.2008, 06:49

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von Sebastian O »

Hallo w3stfail,

wie hier schon geschrieben wurde, taugt Deine Konstruktion leider nur als Windschutz (was ja aber schon mal gut ist) und könnte bei direkter Sonneneinstrahlung sogar sehr ungünstig werden, weil sie sich zu sehr aufheizt. Ich würde es so machen, dass Du den Verschlag bei sonnigem Wetter öffnest und bei Frost eine Grabkerze reinstellst. Da muss man natürlich den Winter über auf Zack sein, aber das muss man ja eigentlich eh immer.
LG
Sebastian
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5404
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von abardo »

Grabkerze und Folie ist m.M.n. ein absolutes NoGo. Gerade weil der Rest noch aus Holz ist.
Keine Versicherung zahlt bei solch einer Fahrlässigkeit.

In einem Folienhaus finde ich selbst elektrische Heizungen nicht akzeptabel.
Zuletzt geändert von abardo am 01.10.2020, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Sanne
Beiträge: 6602
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von Sanne »

abardo hat geschrieben: 01.10.2020, 14:02 In einem Folienhaus finde ich selbst elektrische Heizung nicht akzeptabel.
Aber die Wärmelampe, die Du mir mal für mein Folienhaus empfohlen hattest, ist doch sicher. Oder muss ich mir da doch Sorgen machen? *kopfkratz*

Grüße, Sanne
Benutzeravatar
boarcastle
Beiträge: 82
Registriert: 07.04.2020, 10:57
Wohnort: 85521 Riemerling

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von boarcastle »

Ich habe mir dieses Heizkabel mit Thermostat zugelegt. Werde es locker um die Schalen im meinem Folienhaus legen.

Cerres Frostschutz Heizkabel Mit... https://www.amazon.de/dp/B01MDP0A9Q?ref ... b_ap_share
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5404
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von abardo »

Sanne hat geschrieben: 01.10.2020, 17:14
abardo hat geschrieben: 01.10.2020, 14:02 In einem Folienhaus finde ich selbst elektrische Heizung nicht akzeptabel.
Aber die Wärmelampe, die Du mir mal für mein Folienhaus empfohlen hattest, ist doch sicher. Oder muss ich mir da doch Sorgen machen? *kopfkratz*
Du hast einen Elsteinstrahler (der selbst nicht wirklich heiss wird) mit speziellem und grossen Kerbl-Blechkäfig, der nicht mal lauwarm werden sollte. Selbst wenn die mal runter- und gegen die Folie fallen sollte, wird da nichts passieren. Es geht ja nur darum, es frostfrei zu halten. Da hat der Strahler vielleicht 30 Grad und der Käfig eben 5 Grad oder was halt so als Temperatur im Haus gewünscht ist. Und das halten die Folien locker aus (im Sommer müssten die ja auch über 40 Grad aushalten können, ohne zu schmelzen). Dafür ist das alles ja genau gedacht.

(wenn ich nicht irre, hast du auch viel bessere Folie als das hier gezeigte, etwas das getestet, zugelassen und wahrscheinlich GS- oder TÜV-geprüft ist)

Heizkabel oder -platten werden hingegen richtig warm, da wäre mir bei einfachen Folien auch schon etwas schwummerig. Man kanns ja mal ausprobieren und die Steuerung jetzt morgens auf 15 Grad stellen, die Kabel oder Platten auf dem Rasen richtig hochheizen lassen und gucken, ob man nach 10 Minuten die Platte oder das Kabel noch anfassen kann. Und dann einfach mal ein Stück von der Folie drüberlegen und gucken, was passiert.

Heizlüfter oder offene Flammen wären m.M.n. äusserst, hust, "mutig" ...

Oder einen Feuerlöscher bereit stellen und dann mal ein Feuerzeug dranhalten *teufel*
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 648
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von maexart »

Hallo Frank, meine Heizmatte heizt auf 28°C (per Infrarot-Thermometer gemessene Oberflächentemperatur). Weiterhin verbaue ich sie in einer Kiste in Rahmenbauweise mit PMMA Hohlkammerplatten als Füllung.(Schmelzpunkt jenseits der 150°C) Da mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Ich kann aber deine Bedenken bei Folie dennoch durchaus nachvollziehen. Folie war mir im wahrsten Sinne des Wortes auch immer zu windig.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Sanne
Beiträge: 6602
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von Sanne »

Vielen Dank, Frank.
Da bin ich doch sehr beruhigt. Ist ja bisher in zwei Winter auch gut gegangen.

Grüße, Sanne
w3stfail
Beiträge: 8
Registriert: 08.01.2019, 21:44

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von w3stfail »

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten und guten Tipps!
Jetzt weiß ich zumindest, dass ich mit meiner Konstruktion noch nicht ganz am Ziel bin 😄.
bonsaifan91
Beiträge: 11
Registriert: 05.10.2020, 15:28

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von bonsaifan91 »

maexart hat geschrieben: 28.09.2020, 20:36 Hallo,
Ich denke auch dass es höchstens Mal 2-3 Grad minus nachts abfängt, je nachdem wie dicht das Ding ist. Sollte es allerdings auch tagsüber Minusgrade haben denke ich nicht dass es irgendwie Plusgrade halten kann. Ich selbst arbeite gerade an einem ähnlichen Projekt, allerdings mit 12mm Hohlkammerplatten und Heizung. Da ich auch nur eine Kiste baue habe ich mich gegen einen Frostwächter entschieden und mir mit Hilfe eines Temperaturgesteuerten Schalters (3,60 bei eBay) und einer 20W terrarienheizmatte eine regulierbare Heizung gebaut. Die habe ich auf on:+0,5°C und off: 2,5°C programmiert. Weiterhin plane ich die Matte zwischen 2 Glasscheiben zu kleben damit eine gewisse pufferung vorhanden ist und ich die Matte senkrecht in der Mitte der Kiste in einen Ständer stecken kann.
Die Kiste hat 100*70*70 cm. Ob das ganze ausreicht wird sich zeigen, hängt sicherlich auch davon ab was für einen Winter wir bekommen.
Werde hier noch ein Posting zu meinem Projekt erstellen.
VG max Bild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
Deine Heizmatte klingt gar nicht so verkehrt. Ich habe mir letztens eine kleines Gewächshaus mit einer Infarotheizung eingebaut. Die habe ich mir auf dieser Testseite: https://www.luftking.de/infrarotheizung-test/ für gutes Geld eingeholt. Und bis jetzt funktionierts super. Über eine Heizmatte hatte ich bis dahin noch nicht nachgedacht. Wie sieht das langfristig aus,wenn ich fragen darf? Und mit der Temperaturprogrammierung? Ist das aufwendig? Weil ich gerade dabei bin mein Gewächshaus zu erweitern. Da würde ich gerne auf eine andere Heizmöglichkeit zugreifen.

Grüße
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 648
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Kalthaus Eigenbau

Beitrag von maexart »

Hallo bonsaifan,
Wie gut das mit der Temperaturregelung funktioniert kann ich dir noch nicht sagen, werde aber Berichten. Der Anschluss und das Programmieren war sehr einfach. Um die Steuerung zu integrieren muss man sie nur an das Kabel der Heizmatte anschließen. Ich habe bisher nur Erfahrung in meinem Terrarium mit dieser Matte gesammelt, dort hält die Matte konstant 28 °C. Ich bin also guter Dinge das es funktioniert, nächste Woche werde ich Mal die Kiste bauen und dann hier auch einen Bericht Posten.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Antworten