Akadama

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
Antworten
christoph1
Beiträge: 41
Registriert: 16.06.2020, 15:58
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Akadama

Beitrag von christoph1 »

Hallo ich brauche neues Akadama und habe in einigen Shops "normales" Akadama und auch "gebranntes" Akadama welches noch härter sein soll als das normale Akadama gefunden. Das gebrannte Akadma sei bei 1200 C im Ofen gebrannt und würde auch nach längerer Zeit nicht zerfallen.

Meine Frage ist gibt es zwischen den Akadama Sorten überhaupt einen Unterschied? Ich hatte mal gehört das es eigentlich kein "gebranntes" Akadama gibt und es nur ein Missverständnis aufgrund eines Übersetzungsfehlers ist.

Viele Grüße,

Christoph
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 648
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Akadama

Beitrag von maexart »

Guten Abend,
Ich hab Mal für die die Wikipedia bemüht:

Akadama ist mit einem pH-Wert von 5 bis 6 schwach sauer, kann durch seine Porosität Wasser speichern und hat durch die grobe
Körnung eine hohe Luftdurchlässigkeit, da zwischen den Granulatpartikeln Raum verbleibt. Akadama ist in zwei Qualitätsstufen verfügbar: aus bei 600 bis 900 °C gebrannten Lehm hergestellte „harte Qualität“ (硬質, kōshitsu) und nicht gebrannte „hohe Qualität“ (上質, jōshitsu). Erstere wird für Bonsai verwendet und letztere für Schnittblumen.

Nachteilig für den Einsatz von nicht gebrannter Akadamaerde für Bonsais ist, dass diese bei Frosteinwirkung zu Lehm zerfällt, der wiederum weitgehend wasserundurchlässig ist. Dieses Verhalten kann zur Schädigung von Bonsais bis hin zum Ausfall führen, weshalb professionelle Bonsaigestalter auf andere – frostsichere – mineralische Substrate wie Bims, Lava, Zeolith, Blähton, Ziegelbruch und ähnliche Granulate zurückgreifen.

VG max


Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 176
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Akadama

Beitrag von Harrybo »

Hallo auch,
ich verwende seit über 30 Jahren ,Akadama 5mm, in der normalen Ausführung!
Ich habe bisher, auch nach Jahren in der Schale, keine Verklumpungen feststellen können.
Ich siebe alle Anteile unter 1mm aus und mische das, mit ebenfalls gesiebten Lavasplitt.
Für wichtig halte ich das Sieben und dass, das Substrat gut abtrocknen kann.
Ich pflanze fast alle Bäume, mit nur kleinen Anpassungen in dieses Substrat.
Fast immer kann ich nach dem Umtopfen, einen großen Teil der alten Erde, nach erneuten
Sieben und Mischen mit neuem Substrat, problemlos weiterverwenden .
Es grüßt
Harrybo
Antworten