Eingewöhnung und danach (Ficus)

Spezielle Baumpflege z.B. düngen, umtopfen, Erden, ein- und auswintern, Pflanzenschutz
baerst5
Beiträge: 33
Registriert: 04.05.2022, 18:39

Eingewöhnung und danach (Ficus)

Beitrag von baerst5 »

Hallo,
Ich habe heute von der Bonsaischule Enger einen kleinen Ficus Baum geliefert bekommen. Er wird zukünftig in meinem Büro stehen, und zwar an einem Westfenster mit Sonne ab Mittag. Im Sommer stelle ich ihn auf die Fensterbank nach draußen. Ich frage mich jetzt, ob ich ihn nach dem Transport zur Eingewöhnung erst mal noch schattiger stellen sollte. Auch für andere Tipps zur Aklimatisierung am neuen "Zuhause" bin ich dankbar. Viele Grüße
Zuletzt geändert von baerst5 am 04.06.2022, 06:34, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10986
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von achim73 »

der ficus ist eine tropuische pflanze. die möchte soviel sonne, wie sie in unseren breiten überhaupt nur kriegen kann :sommer:

ansonsten nur mäßig feucht halten, nicht übergießen.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
baerst5
Beiträge: 33
Registriert: 04.05.2022, 18:39

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von baerst5 »

Danke für die rasche Antwort. Ja, das ist mir grundsätzlich klar. Ich dachte nur, vielleicht braucht es ein paar Tage nach dem Transport, bis man den best möglichen Dauer-Standort wählt.
Benutzeravatar
Kathrin
Beiträge: 465
Registriert: 21.05.2013, 08:45
Wohnort: Nähe Zürich

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von Kathrin »

Ja zuerst schattig stellen, langsam an die pralle Sonne gewöhnen, da machst du sicher nichts falsch. Lg Kathrin
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10986
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von achim73 »

langsam an die pralle Sonne gewöhnen
woher kommt eigentlich immer die überzeugung, dass die pflanzen vorher nie pralle sonne abbekommen haben ? *kopfkratz*

ich bin mittlerweile aus eigener erfahrung der ansicht, dass das mit den "verbrennungen"ein alter irrglaube ist. selbst wenn da mal eine reaktion auftritt - und bei tropischen gewächsen, die auf ganz andere lichtintensitäten genetisch programmiert sind, ist das nie der fall - ist sie höchstens ein kosmetisches problem.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
baerst5
Beiträge: 33
Registriert: 04.05.2022, 18:39

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von baerst5 »

Aber abrupter Standortwechsel, darum dreht sich eigentlich meine Frage, kann doch dabei eine Rolle spielen? Der Baum soll schon in die Sonne, das entspricht ja seiner Natur, soviel ich gelesen und verstanden habe. Mir gings lediglich darum, vorsichtig zu sein, bzw. zu hören, ob man da etwas beachten sollte. Danke schonmal für die bisherigen Erfahrungen.
dax100
Beiträge: 104
Registriert: 29.10.2021, 17:57
Wohnort: aus dem Handkäsdreieck

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von dax100 »

Wenn das Bäumchen hinter Glas steht, kann oder besser soll es volle Sonne bekommen, da gibt es keinerlei Verbrennungen. Es kann Verbrennungen draußen in voller Sonne geben, wenn dann aber nur bei Blättern die sich nicht draußen entwickelt haben, die sich draußen entwickelt haben sind resistent.
sauwoidman
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2019, 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von sauwoidman »

Solange er drinnen steht, kann der gar nicht so viel Sonne abbekommen, dass da irgendwas passieren könnte. Also, kein Problem, sofort direkt ans Fenster. Draußen ist das was anderes.
achim73 hat geschrieben: 04.05.2022, 21:44 ich bin mittlerweile aus eigener erfahrung der ansicht, dass das mit den "verbrennungen"ein alter irrglaube ist. selbst wenn da mal eine reaktion auftritt - und bei tropischen gewächsen, die auf ganz andere lichtintensitäten genetisch programmiert sind, ist das nie der fall - ist sie höchstens ein kosmetisches problem.
Ich bin da aus eigener Erfahrung gänzlich anderer Ansicht. Ich habe meinen großen Geldbaum immer am Südfenster überwintert, wo er durch die Scheibe wirklich pralle Sonne abbekommen hat, von früh vormittags bis spät nachmittags. Trotzdem war ich beim Auswintern immer etwas vorsichtiger, erst ein oder zwei Wochen in den Halbschatten, bevor er in die pralle Sonne kommt. Tja, letztes Jahr habe ich ihn eine Woche im Halbschatten gehabt, dann ein paar Tage unter Aufsicht in die Sonne gestellt, bestens, nix passiert. Dann war ich eine Woche nicht zu Hause, die ganze Woche strahlender Sonnenschein, und oh Schreck, alle Blätter komplett braun, ein Haufen Blätter abgeworfen. Ähnliches, wenn auch nicht ganz so schlimmes Bild an meinem Ficus, dem Zitronenbäumchen und den Mandarinen. Alle "verbrannte" Blätter. Und bevor die Frage kommt: definitiv kein Trocken- oder Nässeschaden.
Lange Rede, kurzer Sinn: Bäume können sehr wohl so eine Art "Sonnenbrand" bekommen, wenn man sie plötzlich in wesentlich hellere Lichtverhältnisse nach draußen stellt, selbst wenn sie zuvor bereits hinter der Scheibe volle Sonne abbekommen haben. Meine (relativ unwissenschaftliche) Erklärung: normales Fensterglas lässt zwar sichtbares Licht zu fast 100% durch, jedoch filtert es die UV-Anteile zu über 90% heraus. Darum bauen die Pflanzen keinen UV-Schutz (die rötlichen Pigmente, Anthocyane oder wie das Zeugs heißt) auf, bzw. bauen ihn langsam ab, und wenn man sie dann nach draußen stellt, verfärben sich die Blätter zuerst rötlich-violett (noch kein Problem), bei zu starker Sonneneinstrahlung und zu langer Einwirkdauer braun bis schwarz (das, was immer als "Verbrennung" tituliert wird) und sterben und fallen dann schließlich einfach ab. Ein stinknormaler Gewebeschaden durch Strahlung. Mag schon sein, dass sie genetisch auf hohe Lichtintensitäten programmiert wären, aber beim Wechsel von dunkel/hinter Glas auf volle Sonne im Freien bekommen die genauso einen Strahlungsschaden wie beinahe jedes andere Lebewesen auch. Das kann auch durchaus mehr als ein kosmetisches Problem werden, wenn auch der Neuaustrieb, sprich die noch unausgereiften Zweiglein, mitbetroffen sind.
Darum: von hell auf dunkel ist es egal, von dunkel auf hell aber aufpassen!

Wie gesagt, hinter Glas sollte es kein Problem geben, aber wenn das Bäumchen an sonnigen Tagen plötzlich vor das Fenster nach draußen gestellt wird, kann das durchaus zu Blattschäden führen.

MfG Reinhold!
Benutzeravatar
ania
Freundeskreis
Beiträge: 1091
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von ania »

Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht, auch Ficus verbrennt wenn ich ihn ohne Vorwarnung in die volle Sonne stelle. Reinholds Erklärung dazu ist nichts hinzuzufügen.
Wobei Ficus schon deutlich weniger empfindlich ist als meine Schefflera. Heuer habe ich in einer Regenwoche rausgestellt, und die Verbrennungen, als danach die Sonne wieder durchkam, hielten sich in Grenzen. Bei Schefflera wäre eine Woche zu wenig, aber die kommt bei mir erst raus wenn es nachts noch wärmer wird.
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10986
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von achim73 »

hmm...seltsam. ich stelle immer so um diese jahreszeit meinen ficus, plecthrantus, diverse crassula und andere zimmerpflanzen raus, südostbalkon mit ca. 8 stunden sonne und bis auf eine rotfärbung bei der crassula, die aber schon im zimmer vorhanden war, ist da noch nie was passiert.

vielleicht kommt es wirklich erst bei noch längerer sonnenscheindauer zu problemen, würde mich aber wundern, wenn da bis 8 stunden gar nix passiert und bei 10 oder so plötzlich massive schäden auftreten.

der hinweis "keine direkte sonne", der immer wieder bei zimmerpflanzen gegeben wird, hat seinen ursprung höchstwahrscheinlich in der tatsache, dass sich der bereich hinter fensterscheiben starker sonneneinstrahlung aufheizen kann. dann ist aber die temperatur ein problem, da ja, wie ihr schon angemerkt habt, die UV-strahlung zum größten teil rausgefiltert wird.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: 07.01.2004, 19:30
Wohnort: Essen

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von Holger »

So sind die Erfahrungen unterschiedlich. Meine Ficen, Überwinterung mit viel bis mäßig Licht, kommen ohne Anpassung raus, Dachterrasse, Südausrichtung, viel Sonne, viel Wärme und sie lieben es. Ficen sind bei Standortwechsel immer ein wenig mimosenhaft, aber mit Sonnenbrand hatte ich noch keine Probleme, und vom Wald bis zum Shohin ist alles im Sortiment.

Gruß Holger
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4737
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von Georg »

Nun ja, meine Fici haben im Winter immer Zusatzlicht und wenn sie rauskommen, bereits geschehen, dann stelle ich sie hier in den "Subtropen" immer erst ca 1 Woche in den Halbschatten.
Mache ich dies nicht, bekomme ich braune Stellen an den Blättern. Darauf kann ich die Tage zählen!
Das ist meine Erfahrung seit 1986 in der Freilandhaltung.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10986
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von achim73 »

ich habe jetzt nochmal nachgeschaut, und tatsächlich habe ich bei 2 blättern meines ficus eine bräunliche verfärbung entdecken können. wenn ich gegenrechne, wie der ficus von voller sonne profitiert, scheint mir das vernachlässigenswert...aber 2 wochen im halbschatten werden auch nicht groß schaden.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Benutzeravatar
ania
Freundeskreis
Beiträge: 1091
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von ania »

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich ihm über den Winter leider nur ein Westfenster bieten kann, da ist der Kontrast zu draußen exponierte Südseite nochmal heftiger. Es sind aber auch nur vereinzelte Blätter betroffen, da sie keinen Totalschaden haben lasse ich sie dran.
DHG
Beiträge: 281
Registriert: 06.01.2021, 13:16

Re: Frage zur Eingewöhnung

Beitrag von DHG »

Vielleicht liegts ja auch an der Unterart? Meine Ficus Benjamin bekommen sehr schnell an fast allen Blättern Sonnenbrand wenn sie nicht an das Sonnenlicht gewöhnt werden. Da sind die Blätter aber auch in Vergleich zu anderen Unterarten heller, dünner und fein.
Antworten